• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Welche Soundkarte empfehlt ihr? (Logitech Z5500, Onboardsound)

denimdnmd

Schraubenverwechsler(in)
Hallo,
ich überlege mir eine Soundkarte zu kaufen, da ich oft lese, dass so eine Karte den Sound im Gegensatz zu einer Onboardlösung nochmals verbessern kann.
Ich habe ein ASUS P8P67 mit Onboardsound und den Realtek HD Audiotreibern, Anlage Logitech Z5500 5.1, Kopfhörer Beyerdynamics DT 770 Pro und höre gerne Musik, aber möchte auch kleines Homerecording betreiben.
Bisher hatte ich noch keine Soundkarte und daher auch keine Erfahrung auf dem Gebiet.
Rezensionenlesen im Internet hat mich auch nicht viel weiter gebracht, da Karten, die von manchen Leuten hoch gelobt werden, von anderen wiederum schlechtgeredet werden.
Wäre über jeden Ratschlag dankbar!

P.S.
Weiß jemand wieso bei meinem Soundsystem die hinteren beiden Lautsprecher nicht funktionieren, obwohl im Realtek HD Audio-Manager auf 5.1 gestellt ist?
Verkabelung hab ich nach den Farben gemacht und am digitalen Logitech Steuergerät "Input: Direct und Effect: 6Ch Direct" ausgewählt.
Wenn ich im Realtek HD Audio-Manager "Lautsprecherauffüllung" anschalte werden die hinteren beiden Lautsprecher aktiv aktiv, aber geben nur einen Audiomatsch ab - ganz im Gegensatz zu den vorderen Speakern.

Grüße,
Kevin
 

TAZ

Software-Overclocker(in)
Wenn du Recording machen willst kauf dir keine Asus oder Creative-Karte...
Dann eher eine EMU, ESI oder sowas.
Schau mal hier: Audiointerfaces

Für den Beyerdynamik allerdings wäre eine Karte mit integriertem Kopfhörerverstärker das richtige. (ich glaube Asus Xonar DG...??)
Für das Z5500 wird es sich eher nicht lohnen, da die Lautsprecher eine Soundkarte nicht wirklich ausreizen.

Musik ist Stereo (also Front Rechts+Links) da kommt nunmal von hinten nichts. Das Upmixing quatsch ist und zu fragwürdigen Ergebnissen führt hast du ja schon selbst gemerkt.
 

Caspar

Software-Overclocker(in)
Ich weiss nicht, wie genau das mit dem Upmixing funktioniert, mir ist allerdings aufgefallen, dass mein alter Onboardchip vom Sockel 775 das besser machte, als der aktuelle vom Asus AM3. Die Ortbarkeit bei den Frontlern beispielsweise war deutlich besser. So richtig aufgefallen ist mir das bei Ironman 1 in der Startszene. Ich konnte richtig differenzieren woher die Kugeln kommen, so einfach ist das jetzt nicht mehr. Ich sollte ernsthaft mal darüber nachdenken mir auch endlich eine Soka zu besorgen. ^^
 

TAZ

Software-Overclocker(in)
Das ist aber was anderes, als wenn ich ein 2-Kanal-Signal (also Stereo) vorliegen habe und es hochrechnen will. Das beste Upmix-Verfahren für Filme/Hörspiele ist meiner Meinung nach THX Neural Sourround, was aber eher im HiFi-Bereich und nicht im PC-Bereich anzutreffen ist. Bei Musik erzielt man imo nur eine Verschlechterung, egal welches Verfahren. Wenn überhaupt dann Multi-Stereo. (also Front Kanäle werden auf Rear-Kanäle kopiert.

Nun ist es aber ein völlig anderes Paar Schuhe ein in 5.1 vorliegendes Signal in Stereo (bzw. 2.1) zu verpacken, was bei ordentlichen Algorithmen (Dolby Headphone, CMSS-3D) sogar ganz gut klappt, weil räumliches Hören über Laufzeitunterschiede zwischen linken und rechtem Ohr entsteht. Das kann man ganz gut auch über 2 Lautsprecher simulieren, wobei es bei Kopfhörern imo besser klappt.
 

Haxti

Software-Overclocker(in)
Also ich hab auch das z5500 und höre zwischen der Realtek und der Asus Xonard DX schon einen guten Unterschied. Gerade der Bass dröhnt bei der Realtek ziemlich und ist breiig. Was auch schon eine verbesserung bringt ist eine digitalverbindung ziwcschen realtek und z5500. Dann kann am z5500 auch einfach Stereo x2 eingestellt werden und man hat einen automatischen upmix. Allerdings sind Spiele halt nur in Stereo, wenn der onboardchip dts connect oder Dolby Digital Live nicht unterstützt.
 
Oben Unten