• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Welche KH Made in Germany bis 200€ für EVGA Nu Audio?

ThreadPressure

Komplett-PC-Käufer(in)
Hey Leute,

ich bin auf der Suche nach einem klanglich sehr guten Kopfhörer zum Musik genießen und zocken.
Ich besitze eine EVGA Nu Audio Soundkarte, somit suche ich einen eher hochohmigen Kopfhörer bis 600 Ohm und preislich bis 200€.

Ins Auge gesprungen sind mir ein paar Beyerdynamics und zwar der DT 770 Pro 250 Ohm und der DT 880 Limited Black Edition (eher bass betont, was bei Spielen erwünscht ist).
Kann mich jetzt aber nicht direkt entscheiden, hat jemand vielleicht beide schon mal gehört?
Ansonsten bin ich auch gegenüber Vorschlägen sehr aufgeschlossen, sollte aber bitte schon Made in Germany und Marke sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

CryseTech

PC-Selbstbauer(in)
Du holst dir eine 250€ teure Soundkarte aber willst dann nur 200€ für die Kopfhörer ausgeben? :huh:
Seltsame Rechnung, du wärst mit einer 100€ Soundkarte und 350€ Kopfhörern wesentlich besser aufgehoben.
Die 770 sind geschlossene Kopfhörer, die 880 sind Halboffene, du müsstest erstmal sagen was deine Präferenzen sind, demnach kann man dir dann auch was empfehlen.
 
TE
ThreadPressure

ThreadPressure

Komplett-PC-Käufer(in)
Ich dachte preisgleich würde das funktionieren und die Beyerdynamics sollen ja nicht schlecht sein. :D
Ich hätte eine Rüge erwartet wenn ich ein 20 Euro Headset daran angeschlossen hätte. :fresse:
Das sollen ja auch nicht die finalen Kopfhörer werden, allerdings möchte ich nicht 400€ für einen Kopfhörer ausgeben den ich nicht ausprobieren kann, da es hier kaum Fachgeschäfte gibt.
Ich möchte mir schon High Fidelity Equipment aufbauen, allerdings nach und nach und die Sound Karte hatte ich durch Zufall günstiger bekommen deshalb hab ich zugegriffen.

Geschlossen wäre natürlich schön, allerdings soll der Klang bei offen "besser" sein, weil Klang ja bekanntlich Raum braucht.
Ich möchte beim zocken oder Musik hören natürlich weder meine Frau belästigen, die auch mal was im Zimmer macht, solange mein seperater Gaming Room noch nicht fertig ist, noch will ich beim zocken irgendwas von außen hören.
Bluetooth soll es auch nicht sein, schon kabelgebunden.
Im Prinzip wären die 770 in meinem Fall geeigneter, allerdings wäre halboffen auch okay.
Welcher KH ist denn technisch besser aufgestellt?
Von den Daten her sind sie sich gleich laut BD Homepage.

Falls das was zur Sache tut ich höre hauptsächlich (Hard) Rock und Thrash Metal, gelegentlich Metal und auch mal anderes zwischendrin.
 

DuckDuckStop

Software-Overclocker(in)
Halboffen sind nicht etwa 50% offen wie es der Name annehmen lassen könnte sondern eher 95% offen, für dich also völlig ungeeignet.

Wenn du die Auswahl auf deutsche Hersteller die auch in Deutschland produzieren beschneiden willst bleibt sowieso nur beyerdynamic und damit die Wahl zwischen dt770, cop und custom Studio.

Also einfach mal bestellen und ausprobieren, am besten auch direkt diesen Schwachsinn mit "sollte 600Ohm haben" vergessen, das ist absolut nichtssagend.
 
TE
ThreadPressure

ThreadPressure

Komplett-PC-Käufer(in)

mcmarky

Software-Overclocker(in)
Rückgabe/Umtausch geht bei Beyerdynamic eigentlich problemlos.
Ich finde zum Zocken eindeutig nur geschlossene KH zum Orten von Gegnern geeignet, zum Musikhören sind mir ein wenig offene KH lieber, auch wenn es die Umgebung nicht so gut findet. :)
 

Hackintoshi

PC-Selbstbauer(in)
Erstmal glückwunsch zur EVGA Nu Audio. Die 5.1 version hab ich auch noch auf'm schirm.
Ich weiß das viele user gern die platzhirsche unter den KH weiterempfehlen.
Ich habe als DJ und Gamer auch alles mögliche auf den ohren gehabt. Bis ich auch die präferenz made in germany hatte und auf die firma Ultrasone aufmerksam wurde.
Lange zeit hatte ich die Ultrasone HIFI-580. Apocalyptica geht dermaßen gut ab. Hab diese KH guten gewissens einem kollegen geschenkt. Rückmeldung ist heute immer noch :daumen:.
Schau dir mal die Ultrasone Performance 840 an und solltest du diese testen, gib mal bitte feedback. Im budget liegen sie definitiv.
 
Zuletzt bearbeitet:

JackA

Volt-Modder(in)
1. Hör auf Chot. Ich kanns auch bestätigen, dass halboffene Kopfhörer 95% offenen entsprechen. Klang dringt gut hörbar raus und rein. Darum würde Ich auch zum Zocken geschlossene und wenn man allein ist und Musik hören will dann halboffene/offene.
2. Was versprichst du dir von einer 200€ Soundkarte?
3. Wie groß ist überhaupt dein Kopf und sind deine Ohren?
4. Was versprichst du dir von Made in Germany Kopfhörern? Ich kann dir Verarbeitungsmängel von Beyer zeigen, da ziehts dir die Schuhe aus und das ist leider keine Seltenheit.
5. Wie empfindlich reagierst du auf Hochton-Peaks? Speziell Beyer ist nicht für Jedermann. Wer auf Hochton empfindlich reagiert, wird damit keine Freude haben.
 

Ericius161

PC-Selbstbauer(in)
Bei deinen Präferenzen würde ich die Meze 99 Neo empfehlen. Beyer und Metal sind nicht unbedingt die besten Freunde, mMn. Gibt auch nichts einfacheres als eine Rückgabe bei Amazon, und produziert Beyer wirklich noch in Deutschland? Bei den Preisen siehts dann in der Fabrik wahrscheinlich auch nicht anders aus als bei Tönnies.
Edit: Dachte ich mir, nur Haustarifvertrag und in Deutschland werden nur die "Premiummodelle" proziert, zu welchen die DT xxx sicherlich nicht gezählt werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hubacca

Software-Overclocker(in)
Auch die DT Modelle werden in Deutschland produziert.
Ich glaube viele Gamer, Streamer usw. denken das Beyer nur die paar für sie interessanten Produkte herstellen ? Die Firma stellt seit über 80 Jahren proffessionelles
Equipment für Film, Fernsehen, Bühne und Studio her.
Um dann auch auf dem Markt der Kopfhörer für unterwegs oder anderen günstigne KH´s mit anbieten zu können werden auch Geräte in China produziert.
Warum ? Weil einige Leute nicht bereit sind etwas mehr Geld für ein handgefertigtes Gerät aus Deutschland zu bezahlen !
 

DerKabelbinder

BIOS-Overclocker(in)
Hinsichtlich der Verarbeitung hat Beyer wohl auch den "Fehler" gemacht, das Innere des KH für den Nutzer zugänglich zu machen. Ich will nicht wissen, wie es in so manch anderen massengefertigten KH aussieht, die sich nicht ohne Weiteres öffnen lassen. Vor allem nicht bei IEMs.
 

JackA

Volt-Modder(in)
Hat alles seine Vor- und Nachteile. Wenn man Beyer nicht öffnen könnte, wäre die Reklamationsrate wesentlich höher, allein schon die Probleme, was die Membranen mit Fremdkörper haben oder dass der Antrieb mal klemmt.
 

DerKabelbinder

BIOS-Overclocker(in)
Ich denke eher, dass die Rate sinken würde, weil die Nutzer eine höhere Hemmschwelle hätten, ihren Kopfhörer mechanisch zu modifizieren. Ohne ein wenig Erfahrung und einen temperaturgeregelten Lötkolben passiert es zum Beispiel schnell, dass einem das Plastik schmilzt und die Lötfahnen absinken. Trotzdem wird in vielen Foren immer wieder dazu geraten, seine Beyer einfach selbst zu reparieren. Da ist das Gejammer beim Support quasi vorprogrammiert. Wobei es sich seit dem Einsatz der Lötpads (die mittlerweile bei allen DT vorliegen?) auch wieder in Grenzen halten dürfte ...

Probleme mit Fremdkörpern am/im Treiber oder einer klemmenden Tauchspule hatte ich binnen meiner drei Jahre Nutzung des DT 990 nicht. Wohl aber bei so manch anderen Kopfhörern. Und die waren gar nicht mal günstiger.

Muss man alles immer im Verhältnis betrachten.
 

micha30111

Freizeitschrauber(in)
Moinsen,

so wie Hackintoshi bereits schrieb: Ich habe auch einen Ultrasone Performance 880 - für meinen Geschmack ein sehr guter KH mit sehr natürlichem Klang. Liegt aber oberhalb der von Dir kolpoltierten 200 Euro. Da Dir aber "Made in Germany" wichtig ist, würde ich in deren Portfollio mal einen Blick werfen. Bin da sehr zufriedne bis dato.

Edit: Rückgabe von KH war bei mir ( hatte bei Thomann gekauft - allerdings denke ich sollte das bei Amazon nicht anders sein ) total unproblematisch.
 
Oben Unten