• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Welche Grafikkarte

DJKuhpisse

BIOS-Overclocker(in)
Für Mate sollten die auf jeden Fall reichen, auch GNOME sollte gehen, ich habe das mit ner Geforce 210 genutzt.
 

Zeiss

BIOS-Overclocker(in)
Ich würde keine AMD Karte nehmen, die nVidias laufen top unter Linux, mit den closed-source Treiber.
 

DJKuhpisse

BIOS-Overclocker(in)
Ich würde keine AMD Karte nehmen, die nVidias laufen top unter Linux, mit den closed-source Treiber.

Der unfreie nvidia-Treiber bereitet aber oftmals Ärger mit anderen Kernelmodulen wie vboxdrv von Virtualbox oder mit anderen Kerneln. Keine Ahnung wie das unter Arch ist, aber unter Ubuntu geht der nicht mit den HWE-Kerneln.
Mit dem freien nouveau-Treiber geht das aber, da werden aber gerade bei neuen Karten viele Dinge noch nicht unterstützt.
 

Zeiss

BIOS-Overclocker(in)
Der unfreie nvidia-Treiber bereitet aber oftmals Ärger mit anderen Kernelmodulen wie vboxdrv von Virtualbox oder mit anderen Kerneln.

Ich habe auf meiner Xeon-Kiste ein Debian Testing am Laufen, im Moment mit einem 5.6.0-2 Kernel (original), mit einem Virtual Box 6.1 aus download.virtualbox.org installiert über apt mit nVidia Treiber 440.82 und absolut keine Probleme. Diese Konstellation habe ich eigentlich immer, VirtualBox, Debian Testing und closed-souce Treiber, nie irgendwelche Probleme gehabt. Mit Debian klappt es wunderbar, was da Ubuntu vermurkst hat, keine Ahnung, mit Ubuntu stehe ich auf Kriegsfuß.
 
Oben Unten