• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

was tun nach dem ssd einbau?

D

Dr Bakterius

Guest
Kommt auf die Größe an, die wichtigsten Programme die man permanent nutzt können mit drauf. Wenn die zb 120GB hat könnte man auch das wichtigste Game mit drauf. Games die nur kurz auf dem Rechner sind würde ich auf die HDD auslagern wie alles andere unwichtige auch.
 

bjoern1982

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ich hab bei mir nur das Betriebssystem und die Treiber auf der SSD. Programme die auf der HDD sind lassen sich trotzdem innerhalb einer Sekunde starten.
 

McLee

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Würde sagen alles was du an Programme installierst.
Alles was mit Datensicherung zu tun hat auf die normale Platte.

Sicher kann man nur das BS darauf installieren aber frage mich dann wozu ne SSD, klar macht es Sinn aber aber deswegen ne SSD anschaffen? etwas wenig :)
 
C

Colonel Faulkner

Guest
Windows, Programme und 1-2 öfters genutzte Spiele, alles andere, sprich: Porn, Bilder, Videos, Mucke usw. usf. auf normale Platten (intern/extern).
 
Zuletzt bearbeitet:

OctoCore

Lötkolbengott/-göttin
Den Benutzerordner, wo so ziemlich einiges drinsteckt, was ständig benutzt und aufgerufen wird, sollte man schon auf der SSD lassen.
 

NCphalon

PCGH-Community-Veteran(in)
Da kommts aber wenig auf die Geschwindigkeit an. Für Medien und Dokumente lohnt sich ne SSD eigentlich net.
 

OctoCore

Lötkolbengott/-göttin
Als ich noch ein HDD-only System hatte, habe ich den Benutzerordner auf einen RAID0-Verbund gelegt.
Das war wirklich spürbar.
Außerdem spart man kaum was, wenn man den umlegt. Wer da doch etliche GB hat, sollte mal prüfen, ob er nicht lieber Meine Musik, meine Videos, Mein sonstiger Müll besser umlegen sollte, DAS bringt was.
Aber bestimmt nicht der ganze Konfigurationskram, der von vielen Programmen genutzt wird, ein Teil der Registry, der Desktop selbst natürlich und jede Menge mehr. Sachen, die oft aufgerufen werden.
Da fragt man sich, warum überhaupt Windows auf der SSD ist. Für die paar lumpige Sekunden eingesparter Bootzeit lohnt es sich bestimmt nicht.
 

mcmarky

Software-Overclocker(in)
Ich habe nur die 128GB SSD in meinem Hauptrechner, drauf sind 3 Spiele (u.a. BF3), Office 2007, kleinere Progs (Nero usw.), alle sonstigen wichtigen Dateien, einige MP3 und in einer VB ein WindowsXP für den alten Scanner und so...

Geschwindigkeit der SSD ist immer noch wie am ersten Tag, habe Win7 64-bit seit 2009 nicht einmal neu installiert. Solange habe ich mein System noch NIE platt gemacht und neu aufgespielt. :D

Allerdings, die Fernsehaufnahmen (bis zu 6GB) vom SAT-Receiver schneide ich am Zweitrechner mit HDD zurecht. :schief:

Wenns schnell und lautlos sein soll, empfiehlt sich eben eine SSD. Ist das Geräusch egal, dann würde ich immer noch zur HDD greifen. SSD / HDD Mix wäre daher für mich überflüssig.

Meine nächste SSD wird daher auf jeden Fall mind. 256 GB haben....:)
 

NCphalon

PCGH-Community-Veteran(in)
Als ich noch ein HDD-only System hatte, habe ich den Benutzerordner auf einen RAID0-Verbund gelegt.
Das war wirklich spürbar.
Außerdem spart man kaum was, wenn man den umlegt. Wer da doch etliche GB hat, sollte mal prüfen, ob er nicht lieber Meine Musik, meine Videos, Mein sonstiger Müll besser umlegen sollte, DAS bringt was.
Aber bestimmt nicht der ganze Konfigurationskram, der von vielen Programmen genutzt wird, ein Teil der Registry, der Desktop selbst natürlich und jede Menge mehr. Sachen, die oft aufgerufen werden.
Da fragt man sich, warum überhaupt Windows auf der SSD ist. Für die paar lumpige Sekunden eingesparter Bootzeit lohnt es sich bestimmt nicht.

Das meinte ich doch... Anwendungsdaten (also C:\Users\<name>\AppData\...) usw. bleiben auf der SSD... aber net nur Windows liegt dadrauf, sondern meistens auch die Autostartprogramme sowie einige Funktionen, die man vllt net als eigenständige Programme wahrnimmt, die aber trotzdem schneller werden, wenn sie mit Windows auf der SSD liegen.
 
Oben Unten