• Wenn Ihr hier einen Thread erstellt, dann erwartet Euch im Beitragformular eine Vorlage mit notwendigen Grundinformationen, durch die Euch die Community schneller helfen kann. Mehr Informationen dazu findet ihr in diesem Thread.

Vorbereitung / Planung für Rechner-Upgrade (Xeon zu Ryzen)

der_yappi

Volt-Modder(in)
Vorbereitung / Planung für Rechner-Upgrade (Xeon zu Ryzen)

Ich bin schon eine Zeit lang am planen, recherchieren und vergleichen.

Mein bisheriges System hat, mit kleinen Ausnahmen, jetzt schon einige Jahre auf dem Buckel und im kommenden Winter / Anfang 2019 möchte ich hier eine neue Basis schaffen.

Vorhanden ist:
  • intel Xeon E3-1230 (SandyBridge) gekühlt durch eine Antech H²O 620 AIO
  • Asus P8P67 EVO Mainboard
  • 4x4GB DDR3-1600 Corsair RAM
  • Sapphire Radeon RX470 8GB
  • Creative Xfi (PCIe)
  • 250GB Crucial MX100 SSD (SATA)
  • 2x2TB WD Blue und 1x3TB HDD WD Green (alle SATA) // im Zulauf 1x4 TB WD Blue als Ersatz für die 3TB
  • extern via USB 3.0 eine alte 128GB Crucial m4 SSD im passenden 2.5" USB auf SATA Case
  • untergebracht ist alles in einem Xigmatek Midgard
  • für Strom sorgt ein bq Straight Power E9 mit 480W und Kabelmanagement
  • Kühlung des Cases mit 2x 120mm Xigmatek Lüftern / 3x 120mm Scythe SlipStream Slim (1x Seite / 2x Deckel)
  • Windows 7 Home Premium als OS (Win10 Home über eine zweite Lizenz schon "gesichert")
  • Dell U2415 Monitor


Was ist bis dato sicher geplant ist:

Tausch des Unterbaus gegenRyzen 7 8-Core (2700 oder 2700x)
  • X470 Mainboard ATX Mainboard (div. zur Auswahl)
  • Kühler (Luft oder AIO)
  • 32 GB RAM (2x 16 GB)
  • m2 SSD mit ~500GB und NVMe (Samsung 970 EVO)

Was behalten werden soll:
  • sämtliche Laufwerke
  • Graka / Monitor
  • PSU und Gehäuse (höchstens es gibt sehr gute Gründe hier zu tauschen)
  • SoKa

Was evtl noch überlegt wird

  • Optimierung der Lüftung / Tausch der Lüfter im Case
  • Win10 Pro (neu) statt Win10 Home (Lizenz vorhanden)


Für was soll der PC sein?

  • Aus dem Gaming-Thema bin ich einfach draußen. Schon lange keine neuen Spiele mehr gekauft, das was ich noch unangetastet in Steam / uPlay oder so auf der HDD habe ist mehr als ausreichend.
  • Am meisten wird der PC für Bildbearbeitung genutzt - in meinem Fall
    • ACDSee Standard 2018 als Verwalter
    • Luminar 2018 und der Olympus Viewer zum entwickeln
    • PS Elements 15 + NIK Collection zum bearbeiten
    • Picasa für Collagen
  • VMware (Workstation 14 Player) - habe atm Linux und Win10 zum mit rumexperimentieren für andere Software / Testversionen
  • Übertaktung evtl - und wenn eher im mäßigen Rahmen


Wo ich hier noch Hilfe benötige / Fragen habe / auf Input der PCGH Forennutzer gespannt bin:

Speicher
  • Welcher DDR4-Standard ist bei Ryzen zu Empfehlen? Es soll kein exorbitant teurer Übertakter-RAM sein sondern Out-Of-The-Box gut laufen und notfalls etwas Reserve haben
  • möglichst "LowProfile" und keine extrem ausladenden Heatspreader (wg Kühler (siehe unten)
  • möglichst kein RGB Gedöns

Board


Kühlung

  • Beim Kühler habe ich noch gar keine Ahnung worauf es hinauslaufen wird
  • Wenn AIO dann eine mit 2x120mm Lüfter - da ist halt die Frage ob die in den Deckel des Midgard passt
  • Wenn normale Luftkühlung dann ein Kühler der nicht so weit (möglichst gar nicht) über die RAM-Bänke ragt damit man noch ohne Probleme hier arbeiten kann
  • Der Luftkühler sollte auch in das Midgard passen

  • möglichst kein RGB Gedöns


Überlegung:
Bei meiner Vorbereitung habe ich bei be quiet den Netzteilrechner bemüht und der lässt mein vorhandenes Netzteil von der Leistung noch gut genug für die weitere Planung erscheinen

Beim Case bin ich mir nicht so sicher. Das Midgard hat noch Platz für 5,25" Laufwerke, hat MESH-Gitter für eine gute Belüftung und keine Tür / kein Seitenfenster
Allerdings bin ich mir hier beim Platz für eine evtl. 2x120mm AIO Kühlung bzw. einen Luftkühler (die werden ja immer größer) unsicher.
Wenn neu, dann MUSS ein 5,25" Laufwerk Platz finden und es sollte schlicht und praktisch sein.

Empfehlung zum Tausch der Lüfter / Optimierung im bestehenden Midgard werden gerne gehört

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn Tipps, bitte als Grundlage Alternate fürs WWW oder Arlt (als lokaler Händler) - Mindfactory habe ich keine guten Erfahrungen und sie akzeptieren keine Kreditkarten
Ansonsten habe ich über die Firma noch die Möglichkeit bei den großen Distributoren Ingram Micro / Tech Data - Azlan / ALSO zu kucken und zu bestellen

Auch wichtig: Mir ist persönlich ein gutes Preis/Leistungsverhältnis wichtig.
Es kommt mir nicht aufs letzte Frame an
Geräuschentwicklung im Vergleich zur aktuellen Konfig reduzieren
Weniger wert wird auf die Optik im inneren gelegt (RGB ist bei mir kein Pluspunkt sondern eher das Gegenteil)

Budget ~1000€ (erste Planung)


Jetzt bin ich gespannt was ihr dazu zu sagen habt und wie eure Meinung / Tipps / Empfehlungen sind

MfG Pascal
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Vorbereitung / Planung für Rechner-Upgrade (Xeon zu Ryzen)

Ich würde das NT austauschen -> Straight Power 11 550W
CPU musst du entscheiden, ob sich der Aufpreis von 60€ für den 2700X lohnt zum 2700. Als Alternative gäbe es noch den TR 1920X für 350€, die Boards kosten allerdings >300€, vlt. findest du ja ein günstigeres.
Bei den X470 alle, von dir ausgewählten, Boards ok. Das Master SLI ist in der Regel das günstigste Board und bietet eigentlich alles, was man so braucht.
Als Kühler nimm den Dark Rock (Pro) 4 für 55€ bzw. 65€. Das Ding sollte dir den PC sehr leise halten und Übertaktung ermöglichen.
Als Gehäuse, wenn du ein neues willst, käme das Fractal Define R6 für knapp 100€ in Frage.
Beim RAM empfehle ich dir die G.Skill Ripjaws oder das Pendant von Corsair dazu.
Für deinen Zweck würde ich mehr SSDs nehmen.

Gesamt:
2700X + SP11 550W + X470 + DRP4 + Fractal R6 + 32GB RAM + 970EVO = etwas teuer
319€ + 105€ + 140€ + 75€ + 90€ + 264€ + 128€ = 1121€

Bei anderen Seiten wie Mindfactory wärst du deutlich günstiger dabei.
315+91+130+65+100+264+118
 
AW: Vorbereitung / Planung für Rechner-Upgrade (Xeon zu Ryzen)

Danke für den ersten Input
Netzteil werde ich weiter behalten. Das läuft noch 1A

Beim Gehäuse bin ich jetzt doch ins Grübeln gekommen...
Da das Midgard schon einige Jahre auf dem Buckel hat und an der Front kein USB 3.0 unterstützt habe ich mir mal das von dir genannte Fractal Design R6 angekuckt. Sieht gut aus.
Beim weiter kucken bin ich noch auf
  • das Pure Base 601 und
  • das Dark Base 900 von Bequiet
  • sowie auf das Suppressor F51 von Thermaltake
gestoßen.
Zu einem Teil der Gehäuse gabs ja auch gute Videos von PCGH auf Youtube dazu.
Ist halt schon ne Preisspanne bis zu ~70€ bis über 150€...
Welches der Cases ist das beste aus P/L Sicht?
Oder gibt noch andere Empfehlungen für Cases?
Standardlüfter weiter nutzen oder gegen leisere austauschen (so max 15€ / Stck)?


Beim Kühler wird es, denke ich mal stark, ein normaler Luftkühler und keine AiO-Lösung mehr.
  • Der Dark Rock sieht gut aus.
Auch noch in die Auswahl sind bei mir gekommen:
  • Scythe Mugen (normal und PCGH Edition)
  • EKL Alpenföhn Brocken 3
Die Mugens und der Brocken 3 sind leicht nach hinten geneigt um Platz für den RAM zu bieten.
Der Dark Rock nicht wenn ich das richtig gesehen habe?
Bietet der dennoch Platz um ohne Probs an den RAM zu kommen?
Würden die Kühler alle in die o.g. Cases passen?



Mainboards sind bei mir jetzt in der engsten Auswahl das Gigabyte AORUS Ultra Gaming und das ASRock X470 Master.
Nur finde ich zum ASrock nichts bzgl. des Themas Sharing (m2 / SATA / PCIe)
Hat hier jmd Infos?
Wie steht es mit der Kühlleistung der MBs - welches von beiden ist das Kühlere?


Beim RAM bin ich nicht aus deinen Ausführungen schlau geworden...
Welcher DDR4-Standard ist das? Also DDR4-3000 / etc?
Welcher DDR4-Speed ist der optimale aus Sicht P/L beim Ryzen?
Aus Preissicht würden mir atm zusagen
Corsair DIMM 32GB DDR4-3000 Kit, Arbeitsspeicher schwarz, CMK32GX4M2B3000C15, Vengeance LPX
G.Skill DIMM 32 GB DDR4-3000 Kit, Arbeitsspeicher F4-3000C16D-32GISB, Aegis
 
AW: Vorbereitung / Planung für Rechner-Upgrade (Xeon zu Ryzen)

Zu erst, das NT läuft sicher noch, es besteht aber die Möglichkeit, dass diese deine Komponenten im schlimmsten Fall beschädigt. Das NT ist jetzt schon 7 Jahre als, die Technik ändert sich und die alte nutzt sich ab. Ich würde das zur Sicherheit einfach mal tauschen.

Das Fractal Desgin R6 für 90€ ist ein Toppreis für so viel Qualität.
Ein Dark Rock (Pro) 4 wird nicht benötigt, ein Brocken 3 macht auch einen sehr guten Job. Der DRP4 ist natürlich mit DER Luftkühler für Silent und OC. Der Scythe geht auch.
Unter dem DRP4 sollte eigentlich fast jeder RAM (auf jeden Fall auf Slot 2-4) passen. Zur Not setzt man den Lüfter etwas nach oben, was kein Problem darstellen sollte. Das Corsairkit passt mit Sicherheit, die Aegis auch. Die Kühler werden alle in das Case passen. Da passen Kühler bis 18,5 cm rein. Das Gehäuse ist so auch schon sehr groß für einen Midi Tower.
Die beiden Mainboards sollten sich nichts nehmen, das Gigabyte vlt. ein wenig besser. Auch hat diese einen besseren Soundchip. Wenn du da wirklich wenig Geld ausgeben, dann dimm da MSI B450 Tomahawk, welches die selben VRMs und Phasen der teureren X470 <150€ von MSI hat. Die Austattung ist nur etwas schlechter.
Ich würde hier das Corsair RAM-Kit nehmen.
 
AW: Vorbereitung / Planung für Rechner-Upgrade (Xeon zu Ryzen)

Bei den b450 Boards werden bei Verwendung einer m.2 ssd 2 sataports deaktiviert.
Beim msi X470 gaming pro wird im ersten m.2 slot der erste sataports deaktiviert und bei Verwendung des zweiten slots wird der pcie 6 slot deaktiviert.
Also ist X470 schonmal voraussetzung.
Allerdings kannst du im zweiten M.2-Slot nur pcie SSD's, also mit nvme protokoll einstecken.
 
AW: Vorbereitung / Planung für Rechner-Upgrade (Xeon zu Ryzen)

ich weiß jetzt zwar nicht, wie groß der Unterschied von meinem Xeon zu deinem ist, aber mein 1231-v3 kommt noch nicht mal ins Schwitzen bei mir, trotz doch vielseitiger, langer und intensiver Beanspruchung.
Bringe das nur ein, da ich von mir selber diesen Aufrüst-Drang kenne ("System is ja schon älter"), dabei ist es halt nach wie vor noch bestens für meine Anforderungen geeignet.

Zum Thema RAM: Habe mich zwar nur mit den günstigeren Ryzen beschäftigt, aber die skalieren in den meisten Fällen sehr gut mit schnellem RAM. 3000er darf es schon sein.
Ich habe für den ryzen 2400g den günstigst verfügbaren 3000er am "black friday" mitgenommen. Vorher natürlich Bewertungen auf newegg, mindfactory, Amazon.com, Testberichte usw schauen. Die scheinen sich aber nichts zu tun. 16GB RAM reichen mMn übrigends aus.
 
AW: Vorbereitung / Planung für Rechner-Upgrade (Xeon zu Ryzen)

Nach dem ich mich hier weiter durch das Forum und durchs www gewühlt und verglichen habe steht das jetzt als vorläufiges Ergebnis:
ALTERNATE.de - Apple, Notebook, PC und Technik guenstig kaufen
(irgendwie scheint das E11 aus Versehen 2x da drin zu sein...)


Einsparpunkte wären:
  • Gehäuse (alternativ Thermaltake F51 Suppressor oder be quiet Pure Base 600)
  • Kühler (alternativ (EKL Alpenfühn Brocken 3 oder der Mugen non-PCGH)
  • PSU (weitere Nutzung des vorhandenen E9 Straight Power 480W)

"Upgrade"punkt wäre
  • G.Skill Aegis DDR4-3000 gegen G.Skill DDR4- 3200 Ripjaws V

warenkorb-alternate-jpg.1021343
 

Anhänge

  • Warenkorb ALTERNATE.jpg
    Warenkorb ALTERNATE.jpg
    174 KB · Aufrufe: 77
AW: Vorbereitung / Planung für Rechner-Upgrade (Xeon zu Ryzen)

Ehrlich gesagt würde ich mir beim 2700x den After-Market Kühler zunächst schenken und erst im Zweifel (nur Lautstärke, nicht Leistung) den Wraith Prism tauschen und hier dann den Brocken 3 wählen.
Den Prism braucht man ja nicht im Beleuchtungsmodus betreiben, einfach das Kabel nicht montieren...
 
AW: Vorbereitung / Planung für Rechner-Upgrade (Xeon zu Ryzen)

Wenn schon denn schon - will ja nicht unnötig nachbestellen und nochmals rumschrauben ;)
 
AW: Vorbereitung / Planung für Rechner-Upgrade (Xeon zu Ryzen)

Kein Thema - war ja auch der ;) im Comment.
Input ist immer gut.
 
Zurück