• Hallo Gast, du möchtest medizinische Grundlagenforschung unterstützen und die Chance haben, ein Netzteil, Arbeitsspeicher oder eine CPU-Wasserkühlung von Corsair zu gewinnen? Dann beteilige dich zusammen mit dem PCGH-F@H-Team ab dem 21. September an der Faltwoche zum Weltalzheimertag! Wie das geht, erfährst du in der offiziellen Ankündigung.
  • Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Vodafone: Gigabit-Ausbau in Berlin abgeschlossen, 1,4 Millionen Haushalte versorgt

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Vodafone: Gigabit-Ausbau in Berlin abgeschlossen, 1,4 Millionen Haushalte versorgt

Vodafone hat bekanntgegeben, dass in Berlin nun 1,4 Millionen Haushalte an das Gigabit-Netz angeschlossen sind. Damit steht der Anschluss dort allen Haushalten zur Verfügung, die über einen Glasfaseranschluss verfügen. Wie üblich bezieht sich die beworbene Download-Geschwindigkeit aber auf eine Maximalangabe, die tatsächlichen Übertragungsraten sind niedriger.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Vodafone: Gigabit-Ausbau in Berlin abgeschlossen, 1,4 Millionen Haushalte versorgt
 

fotoman

BIOS-Overclocker(in)
Schön für die Leute, die nun zusätzlich versogrt werden. Aber trotzdem reine Augenwischerei, genauso wie die FTTH bei mir. 1 GBit/s down, 50 MBit/s (bzw. bei mir sowas nur 40 MBit/s) up. Das hat für mich mit GBit-Versorgung nichts zu tun und ist mal wieder nur etwas für den rein passiven Konsumenten.

Laut Vodafone soll der neue Glasfaser-Anschluss zehnmal schneller sein als der schnellste VDSL-Anschluss,
Selbst, wenn wenn es in Berlin kein SuperVectioring geben sollte, ist dieses psydo GBit für mich max. 25% schneller (50 zu 40). Aber klar, jetzt können die Großfamilien endlich ihre 4K-Fernserher parallel mit Netflix nutzen währen die anderen Kinder parallel ihre TB an Spielen installieren und sich darüber ärgern, dass ihre SSD zu lagsam ist (siehe Thread hier im Forum).
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Die meisten Deutschen würden Luftsprünge machen wenn sie in irgendeiner Richtung 50 MBit hätten. :ugly:

Ich hab hier 500 down, 50 up und kann auch schon lange den 1000er buchen wenn ich möchte (Saarland, nicht Berlin... da geht das schon seit nem Jahr), brauche aber wirklich kein Gigabit. Ich hätte auch damit gerechnet dass es bei 1000 down auch 100 up gäbe aber ok dann halt nicht.
Mittelfristig wollte Vodafone wenn die Frequenzbereiche alle umgestellt sind 1 GBit synchhron über DOCSIS3.1 anbieten (im <862 MHz-Bereich), langfristig 10 GBit synchron (0-1800 MHz volldigital). Zumindest bin ich froh darüber dass ich mir wohl lange zeit keine Gedanken machen muss da die Technik grundlegend in der Lage ist solche bandbreiten bereitzustellen - im Gegensatz zur Kupferlitze aus der Nachkriegszeit.


Achja bevor derselbe Text wie immer in den Threads wieder kommt: Nein, ich habe kein Segmentierungsproblem mehr und ich kenne in meiner Umgebung auch niemanden mehr der sowas hat. Die 500 MBit habe ich real anliegen 24/7 365 Tage im Jahr. Auch Sonntagnachmittags. In Ballungsgebieten mag es da noch Überbuchungen geben aber das Problem ist WEIT besser als noch vor 4, 5 Jahren.
 

Flossenheimer

PC-Selbstbauer(in)
Bei mir gibt es seit einigen Jahren max. 50 Mbit durch einen neuen Anbieter ( wobei der mittlerweile auch nicht mehr neu ist ) .. würde man über die normalen Vereine wie T-Kom usw. gehen, würden im aller aller höchsten und letzten Glücksfall grad mal 16 Mbit anliegen, eher weit weniger.
 
K

KrHome

Guest
Als ob irgendein Privatkunde mehr als 50MBit Upload braucht. :schief: Sich darüber zu beschweren ist ja wohl ein Witz. Wer sich nen Server in die eigene Bude stellen will, soll ein Gewerbe anmelden und entsprechende Tarife buchen.

Auf der anderen Seite finde ich zum ersten Mal in der Geschichte der "bis zu" Verträge, dass es wirklich komplett egal ist, ob ich nun 1000Mbit oder 800MBit surfe - beides ist der Hammer.
 

Bevier

Volt-Modder(in)
Wäre echt froh, wenn ich hier zumindest 3stellige Geschwindigkeiten erreichen könnte aber regional ist 50 Mbits über Kabel das absolut höchste der Gefühle (Ausnahme: das "Millionärsviertel" -.-), die meisten bekommen maximal 16.000er "DSL" über Drahtleitung, da unser voll ausgebautes "Glasfasernetz" (Baujahr 1989) nicht kompatibel zum modernen DSL-Netz ist... -.-
 

Casurin

BIOS-Overclocker(in)
Das nenn ich mal ne Ansage- dazu will ich dann aber auch sehen wie das unter normal Last bzw Spitzenzeiten aussieht und wie gut der backbone das verträgt. Nicht das es dann wieder darauf rausläuft das die Anbindung der gesammten Stadt dann auf 1 Tbps limitiert ist.

Als ob irgendein Privatkunde mehr als 50MBit Upload braucht. :schief: Sich darüber zu beschweren ist ja wohl ein Witz. Wer sich nen Server in die eigene Bude stellen will, soll ein Gewerbe anmelden und entsprechende Tarife buchen.
Gibt genügend die das auch Privat brauchen können. fileSharing oder Streamen kommen fallen einem dazu spontan ein.
Und du hast es wohl verpasst die kommentare zu verstehen - es geht NICHT um die absoluten Zahlen sondern darum das der upload im Verhältniss derartig mickrig ausfällt.
Auch 20/5 würde für mich reichen.
 

cryon1c

Volt-Modder(in)
1000/50 geht auch in Leipzig seit über nem halben Jahr, über Vodafone versteht sich.
Auch ich habe 500/50 statt 1000/50 - weil eben der Tarif eher da war und der Sprung zum 1000er einfach zu gering ist - viele Server bieten nicht so viel Speed um die Leitung auszureizen. Mehr Upload wäre gut, aber ich wüsste nicht wozu ich so viel brauchen würde. Vll um einfach aus Spaß 4K mit 100Mbit/s auf Youtube zu streamen (was auch geht, habsch getestet). Und eben etwas Zeit beim Datentransfer zu sparen - das ist aber irrelevant, richtig große Dateien werden so selten übertragen das es nicht wirklich wert ist.
Aber sobald es symmetrische Tarife gibt (Frequenzumstellung) werde ich die auch nutzen.

Alles ist besser als zur Telekom zu gehen (und weil andere Anbieter auf der Telekom-Leitung sitzen, fallen diese auch entsprechend raus). Kabel oder FTTH. VDSL - egal wie - ist keine Option mehr in 2019.
Freut mich für die Berliner, die Stadt hat an sich aber auch schon eine gute Infrastruktur - war vor einigen Wochen dort zur Twitchcon - super Internet überall abgesehen vom Hotel, da liegt es aber am Geizkragen der das führt, nicht am Ausbau - denn da liegt alles was gebraucht wird.
 

ChrisBln82

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Tja, ich wohne in Berlin und habe aktuell eine 100MBit-VDSL-Leitung. Seltsamerweise wird mir bei der Verfügbarkeitsprüfung auf der Vodafone-Website nach wie vor nur eine maximale Geschwindigkeit von 100Mbit angezeigt. War wohl nix ...
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
PCGH schrieb:
Vodafone hat bekanntgegeben, dass allen über Glasfaserkabel angeschlossenen Haushalten in Berlin nun ein Gigabit-Anschluss zur Verfügung steht. Insgesamt 1,4 Millionen Haushalte können das Angebot nutzen, das durch die Umstellung auf den Übertragungsstandard Docsis 3.1 ermöglicht wird.
DOCSIS 3.1 ist meines Wissens nur für Kupferkoaxkabel gedacht, von daher ist PCGH dem Marketing voll auf dem Leim gegangen, da es sich nicht um FTTH Anschlüsse und somit keinen Glasfaseranschluß handelt.
 

cryon1c

Volt-Modder(in)
DOCSIS 3.1 ist meines Wissens nur für Kupferkoaxkabel gedacht, von daher ist PCGH dem Marketing voll auf dem Leim gegangen, da es sich nicht um FTTH Anschlüsse und somit keinen Glasfaseranschluß handelt.
Kupferkabel ist aber nur die letzte Meile. Kann bei Coax schon recht lang sein, nicht nur paar Meter wie bei Supervectoring, aber man kann da durchaus von einem Glasfaseranschluss sprechen. FTTC halt, nicht FTTH - das juckt aber die wenigsten wie genau was verlegt ist. Viele Kunden kennen gar keinen Unterschied :)
 

ric84

Freizeitschrauber(in)
Was nützt einen aufm Dorf eine Masterrace Maschine, wenn man mit einer 56k Leitung rum creepd :ugly:

Bin seit Jahren zufrieden mit dem TV Kabel Internet in Leipzig. 50mbit ist schon was feines.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Kupferkabel ist aber nur die letzte Meile. Kann bei Coax schon recht lang sein, nicht nur paar Meter wie bei Supervectoring, aber man kann da durchaus von einem Glasfaseranschluss sprechen. FTTC halt, nicht FTTH - das juckt aber die wenigsten wie genau was verlegt ist. Viele Kunden kennen gar keinen Unterschied :)
Dann ist ein 56K Modem aber auch ein Glasfaseranschluß, weil es ab der Vermittlungsstelle per Glasfaser weitergeht. Von daher kann man eben nicht von einem Glasfaseranschluß sprechen, der ist FTTH vorbehalten, schon bei FTTB wird es problematisch.
 

wuselsurfer

Lötkolbengott/-göttin
Das artet hier immer im gleichen Geblubber aus, wo jeder seinen Anbieter lobt / schimpft.

Leider gehen bei solchen "Erfolgsmeldungen" immer die Schwächsten unter.
Es soll noch Gebiete geben, da gibt es gar kein Internet/ Funktelefon.

Neulich war ich mitten im Thüringer Wald und wollte kurz vom Waldweg zu Hause Bescheid geben, daß es etwas später wird.
Pustekuchen: Es ist keine Verbindung verfügbar.

Hätte ich mir ein Bein gebrochen, hätte ich bis heute dort gelegen.

Dahin sollte man endlich mal die Milliarden stecken, die jedes Jahr von den Telefongesellschaften eingefahren werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

cryon1c

Volt-Modder(in)
Solche Gebiete haste aber in jedem Land, je größer, desto schlimmer der Mobilfunkempfang an den Stellen wo keine Sau lebt.
 

cryon1c

Volt-Modder(in)
Das konnte ja nur von einem kommen.
Wir leben aber in Deutschland nicht in der sibirischen Tundra, nirgendwo.
Und nur weil Deutschland keinen Permafrostboden hat und kleiner ist als Russland, erwartet man hier in jeder übelsten Pampa wo vll 100 Menschen pro Monat durchlaufen, auch einen Mast, am besten mit 4G+ usw?
Das ist keine Grundversorgung, Mobilfunk muss wirtschaftlich sein. So ein Mast mitten im nichts bringt auch keine neuen Kunden - denn die gibts da nicht.
 
A

azzih

Guest
Und nur weil Deutschland keinen Permafrostboden hat und kleiner ist als Russland, erwartet man hier in jeder übelsten Pampa wo vll 100 Menschen pro Monat durchlaufen, auch einen Mast, am besten mit 4G+ usw?
Das ist keine Grundversorgung, Mobilfunk muss wirtschaftlich sein. So ein Mast mitten im nichts bringt auch keine neuen Kunden - denn die gibts da nicht.
Internet ist eben heute Grundversorgung. Ohne ist man von moderner Kommunikation ausgeschlossen und wirtschaftlich isoliert. Dazu kommt, dass selbstverständliche Dinge wie Googlemaps mal eben anwerfen nicht gescheit funktionieren.

Freu mich jedes mal, wenn ich von Skiurlaub in Italien Richtung Deutschland fahre: Überall Top Internet, in jedem Furz-Tal und auf jeder Ösi Autobahn, aber kaum fährt man über die deutsche Grenze gefühlt 100 Kilometer das schöne E aufm Handy, wenn überhaupt.
Deutschland ist nun wirklich kein großes Land und von der Geographie auch nicht schwer zu erschließen. Dazu noch mega dicht besiedelt. Gibt im Prinzip keine Ausrede warum wir bei Internet und Funkabdeckung dermaßen schlecht aufgestellt sind.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Dahin sollte man endlich mal die Milliarden stecken, die jedes Jahr von den Telefongesellschaften eingefahren werden.
Es hätte schon völlig gereicht, wenn der Staat aus den Mobilfunkbetreibern nicht den letzten Euro rausgepresst, sondern stattdessen Auflagen gemacht hätte. Die 50 Mrd, die mit den 3G Frequenzen erlöst wurden, waren ja echt super, nur irgendwo holen sich gewinnorientierte Konzerne sich das Geld wieder rein. Die Österreichen haben es da besser gemacht: da wurden die Frequenzen billig abgegeben, allerdings mit der Auflage die Netze ordentlich auszubauen. Das hat dazu beigetragen, dass unsere Nachbarn vergleichsweise billig und auch noch richtig gut telephonieren können.

PS: ein Satellitentelefon solle bei deinem Problem zuverlässig Abhilfe schaffen:
Satellitentelefon Inmarsat IsatPhone 2 inkl. SIM
 

Ripcord

BIOS-Overclocker(in)
Allein für diese Bauernfängerei mit den 20€ in den ersten 12 Monaten und 70€ danach fällt Vodafone schon raus. Klar kann sich jeder ausrechnen was es pro Monat in 2 Jahren kostet, aber ich mag solche Angebote generell nicht.

Von den etlichen roten Postkarten mit dem dringlichen Abschalthinweis von DSL um einen in das Kabelnetz zu drängen, obwohl DSL gar nicht abgeschaltet wird fang ich erst gar nicht an. Das war der Höhepunkt an Dreistigkeit schlechthin... Eine Schande, dass das Kabelnetz so einem Verein gehört.
 
Zuletzt bearbeitet:

T-MAXX

Software-Overclocker(in)
Wozu braucht man heute ehrlich gesagt eine 1 Gbit Internetleitung?:what:
Nicht das jetzt wieder kommt natürlich zum Streamen und Zocken.
Ich habe eine 16 Mbit Leitung und bin wunschlos glücklich.:daumen:
Früher hatte ich mit der Leitung auch Online gezockt und das ging mit 16 Mbit problemlos.
Ständig kommt jede Woche Werbung von diversen Anbietern ins Haus mit der BITTE: ...auf wahnsinnige bahnrechende Gerschwindigkeiten umzusteigen.
Das Einzige was wirklich wahnsinnige bahnrechende Gerschwindigkeiten verursachen sind die Werbungen von den Anbietern.
Und ja ich habe erfolglos die Werbung abbestellen können. Es nervt zwar jede Woche, aber bei mir beißen die auf Granit.
Immer heißt es: Haben Sie eine langsame Verbindung und sind es Leid zu warten.:lol:
Ich habe meine Verbindung seit ca. 15 Jahren schätzen gelernt und das wird sich auch in den nächsten Jahren, sofern diese noch vom Anbieter gepflegt wird weiter besteht nicht ändern.
Mit 100 oder 1000 Mbit surfe ich mit Sicherheit nicht schneller durchs Web, wenn man bedenkt was das Surfen auf Seiten ausmacht.
Streamen ist was für die Jugend, da guck ich lieber DVD oder BluRay, ganz entspannt ohne Werbung oder erst die Internetleitung zum Gühen bringen.

Sicher bin ich schon ein kleiner Oldie, aber ich habe einen Umstieg nicht nötig.;)
 

cryon1c

Volt-Modder(in)
Wozu braucht man heute ehrlich gesagt eine 1 Gbit Internetleitung?:what:
Nicht das jetzt wieder kommt natürlich zum Streamen und Zocken.
Ich habe eine 16 Mbit Leitung und bin wunschlos glücklich.:daumen:
Früher hatte ich mit der Leitung auch Online gezockt und das ging mit 16 Mbit problemlos.
Ständig kommt jede Woche Werbung von diversen Anbietern ins Haus mit der BITTE: ...auf wahnsinnige bahnrechende Gerschwindigkeiten umzusteigen.
Das Einzige was wirklich wahnsinnige bahnrechende Gerschwindigkeiten verursachen sind die Werbungen von den Anbietern.
Und ja ich habe erfolglos die Werbung abbestellen können. Es nervt zwar jede Woche, aber bei mir beißen die auf Granit.
Immer heißt es: Haben Sie eine langsame Verbindung und sind es Leid zu warten.:lol:
Ich habe meine Verbindung seit ca. 15 Jahren schätzen gelernt und das wird sich auch in den nächsten Jahren, sofern diese noch vom Anbieter gepflegt wird weiter besteht nicht ändern.
Mit 100 oder 1000 Mbit surfe ich mit Sicherheit nicht schneller durchs Web, wenn man bedenkt was das Surfen auf Seiten ausmacht.
Streamen ist was für die Jugend, da guck ich lieber DVD oder BluRay, ganz entspannt ohne Werbung oder erst die Internetleitung zum Gühen bringen.

Sicher bin ich schon ein kleiner Oldie, aber ich habe einen Umstieg nicht nötig.;)
Die Antwort ist verdammt kurz: Zeit!

Willst du 10min auf ein Treiberupdate von Nvidia warten? Ne Stunde für Windows-Update wenn da wieder n fetter Win10-Patch kommt?
Willst du Spiele wie DOOM oder GTAV über Tage runterladen?

Man zahlt hier für Bequemlichkeit. Und Stabilität der Leitung (zumindest bei mir, weil Business-Tarif).

Du fährst ja auch mitm Auto einkaufen, obwohl das Zeugs auch zu Fuß und mit Öffis bis nach Hause kommen würde.
Bestellst dir auch Essen wenn du kein Bock hast für Stunden in der Küche zu stehen (gib es zu, jeder hat das schon mal gemacht).
Solche Beispiele gibt es täglich und bei jedem, also warum nicht eine dicke Internetleitung holen, zumal die kaum teurer ist als die billige ADSL-Leitung, dafür mehrfach schneller ist?
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Wozu braucht man heute ehrlich gesagt eine 1 Gbit Internetleitung?:what:
Man BRAUCHT es nicht. Genauso wenig wie 300 PS im Auto. Aber es ist stellenweise äußerst komfortabel wenn man sich ein Spiel bei Steam kauft und die 50 GB die installiert werden wollen nach ner Viertelstunde (bei mir bzw. 500 MBit) fertig sind oder wenn man mal ohne zu schalten zügig / mühelos an nem LKW vorbeikommt.

Klar kann man auch 4 Stunden auf sein Spiel warten oder 20 Minuten länger hinter dem LKW hergurken. Bringt keinen um und ist nichtmal "schlimm". Aber will man das wenn man nicht muss?

Das Einzige was wirklich wahnsinnige bahnrechende Gerschwindigkeiten verursachen sind die Werbungen von den Anbietern.
Da haste allerdings Recht. Vor allem die sinnvolle Werbung - ich kriege alle paar Monate nen Brief von Vodafone ich möge mir doch bitte ansehen wie schnell so eine 200 MBit-Leitung wäre wenn ich die buchen würde - weniger als 200 hatte ich iirc zuletzt 2014 oder so. Alleine schon den Brief nicht mehr an die Kunden zu schicken die schon 200, 400, 500 oder 1000er Leitungen haben ist schon zu kompliziert. :ugly:
 

NotAnExit

Software-Overclocker(in)
Das ist keine Grundversorgung, Mobilfunk muss wirtschaftlich sein.
Mobilfunk sollte schon Grundversorgung sein, in 2019. Ich müsste mal die "Hallo-Hallo"-Gespräche zählen, wenn ich versuche, mit einem Vertreter oder meinem Chef zu telefonieren. So Mitte-Ende der 90er, als ich mein erstes Handy hatte, dachte ich, dass sich das mit den Funklöchern in 20 Jahren erledigt hätte. Nun ja...
 

wuselsurfer

Lötkolbengott/-göttin
Deutschland ist nun wirklich kein großes Land und von der Geographie auch nicht schwer zu erschließen. Dazu noch mega dicht besiedelt. Gibt im Prinzip keine Ausrede warum wir bei Internet und Funkabdeckung dermaßen schlecht aufgestellt sind.
Genau so ist es.
Solange aber solche Pampa-Kommentare kommen, denken viele andere wohl auch so und es geht langsamer, als notwendig wäre.
 
A

azzih

Guest
Wozu braucht man heute ehrlich gesagt eine 1 Gbit Internetleitung?:what:
Nicht das jetzt wieder kommt natürlich zum Streamen und Zocken.
Ich habe eine 16 Mbit Leitung und bin wunschlos glücklich.:daumen:
Früher hatte ich mit der Leitung auch Online gezockt und das ging mit 16 Mbit problemlos.
Ständig kommt jede Woche Werbung von diversen Anbietern ins Haus mit der BITTE: ...auf wahnsinnige bahnrechende Gerschwindigkeiten umzusteigen.
Das Einzige was wirklich wahnsinnige bahnrechende Gerschwindigkeiten verursachen sind die Werbungen von den Anbietern.
Und ja ich habe erfolglos die Werbung abbestellen können. Es nervt zwar jede Woche, aber bei mir beißen die auf Granit.
Immer heißt es: Haben Sie eine langsame Verbindung und sind es Leid zu warten.:lol:
Ich habe meine Verbindung seit ca. 15 Jahren schätzen gelernt und das wird sich auch in den nächsten Jahren, sofern diese noch vom Anbieter gepflegt wird weiter besteht nicht ändern.
Mit 100 oder 1000 Mbit surfe ich mit Sicherheit nicht schneller durchs Web, wenn man bedenkt was das Surfen auf Seiten ausmacht.
Streamen ist was für die Jugend, da guck ich lieber DVD oder BluRay, ganz entspannt ohne Werbung oder erst die Internetleitung zum Gühen bringen.

Sicher bin ich schon ein kleiner Oldie, aber ich habe einen Umstieg nicht nötig.;)
1. Mehr-Personen Haushalt und schon sind 16Mbits zu wenig
2. alles was downloaden muss dauert mit ner 16er Leitung Stunden
3. das letzte mal wo ich Bluray/DVD geschaut habe war dort zig minuten nervige Werbung. Netflix klick ich an und bin direkt im Film/Serie. Keine 3 Vorwerbungen, keine Credits, keine Raubkopierwarnungen und das zu der Hälfte des Preises einer einzigen Bluray.

Achja irgendwann in mittlerer Zukunft gibts weder Musik, Filme noch Spiele auf optischen Datenträgern sondern nur noch digital. Spätestens dann ist man mit ner 16er Leitung ziemlich aufgeschmissen.
 

BiJay

Freizeitschrauber(in)
Streamen ist was für die Jugend, da guck ich lieber DVD oder BluRay, ganz entspannt ohne Werbung oder erst die Internetleitung zum Gühen bringen.
Meines Wissens nach haben DVDs und BluRays mehr Werbung als kostenpflichtige Streams. :what:

Wer gerne mit 16 MBit warten will, z.B. ein Tag um ein aktuelles AAA Spiel zu laden, bitte. Ich hasse warten, deswegen gerne mehr Geschwindigkeit. Deutschland hängt da noch hinterher, auch beim Preis.
 
Zuletzt bearbeitet:

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Wozu braucht man heute ehrlich gesagt eine 1 Gbit Internetleitung?:what:
Das selbe hat man mich 2006 bei meinem 16 MBit Anschluß gefragt, die Antwort: eine mögen es halt gerne etwas schneller und das neueste "Herr der Ringe" Spiel zu installieren dauert mit einem GBit immernoch 15 Minuten, die Spiele werden in Zukunft nicht kleiner.

Für 4K Braucht man heute schon am besten 100MBit (25MBit Minimum), da bin ich mit meinen (momentan) 14 MBit außen vor.

Aber mit der Frage wird man sich eh immer rumschlagen müssen, egal ob schnellere Internetleitung, bessere CPU (mehr Kerne), mehr RAM, größere HDD/SSDs oder sonstige Neuerungen. Eine können eben nur Dinge verstehen, die in ihrem beschränkten geistigen Horizont liegen. Es wird wohl so laufen, wie es immer gelaufen ist: in ca. 10-15 Jahren werden sich die Leute darüber beschweren, dass sie nur eine lahme 1GBit Leitung haben.

Auch bei ISDN, mit seinen damals gewaltigen 64/128KBit (gesamter Ferndatenverkehr 1985, weltweit, 10MBit [wenn ich mich daran noch recht erinnere]) dachten viele, es würde für immer und ewig reichen. (was lustiger weise wohl der Grund war, warum man das optische OPAL Netzwerk [ISDN mit Glasfasern] nichtmehr aufrüsten konnte)
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Wir warten hier immer noch auf unsere 100 MBit.

Solche Gebiete haste aber in jedem Land, je größer, desto schlimmer der Mobilfunkempfang an den Stellen wo keine Sau lebt.
Deutschland liegt bei der Abdeckung (etwa 66%) auf gleicher Höhe wie Kolumbien und das ist 3 mal so groß und hat nur knapp 50 Millionen Einwohner.
The State of LTE (February 2018) Report | Opensignal

Selbst Kanada und Australien liegen bei über 80% Abdeckung. Russland liegt übrigens auch bei 65%.


Allein für diese Bauernfängerei mit den 20€ in den ersten 12 Monaten und 70€ danach fällt Vodafone schon raus. Klar kann sich jeder ausrechnen was es pro Monat in 2 Jahren kostet, aber ich mag solche Angebote generell nicht.

Deshalb sollen die Vertragslaufzeiten auf ein Jahr beschränkt werden. Dann kannst du nach den 12 Monaten einfach kündigen.
Justizministerin Katarina Barley: Schluss mit langen Vertraegen und Abzocke am Telefon - Wirtschaft - Tagesspiegel
 
Zuletzt bearbeitet:

BoMbY

Software-Overclocker(in)
Schöne Fake-News. Könnt Ihr bitte mal aufhören verkrüppeltes Kupferkabel-Internet mit Glasfaser in Verbindung zu bringen?
 

Casurin

BIOS-Overclocker(in)
Kupferkabel ist aber nur die letzte Meile. Kann bei Coax schon recht lang sein, nicht nur paar Meter wie bei Supervectoring, aber man kann da durchaus von einem Glasfaseranschluss sprechen. FTTC halt, nicht FTTH - das juckt aber die wenigsten wie genau was verlegt ist. Viele Kunden kennen gar keinen Unterschied :)
Es macht aber einen Gewaltigen Unterschied - die maximale Bandbreite ist durch das kabel deutlich begrenzt, es benötigt mehr Verstärker, ist Fehleranfälliger und - das ironischste - teurer.
Kann kann in keinster weise von Glasfaser reden wenn keine Glasfaser zum Einsatz kommt.
 

Puffdady

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ich habe ebenfalls kürzlich meinen 1 GBIT Anschluss bekommen. Zahle jedoch dauerhaft nur 49,99 EUR. Ziemlich guter Preis würde ich sagen :daumen:
 

cryon1c

Volt-Modder(in)
Es macht aber einen Gewaltigen Unterschied - die maximale Bandbreite ist durch das kabel deutlich begrenzt, es benötigt mehr Verstärker, ist Fehleranfälliger und - das ironischste - teurer.
Kann kann in keinster weise von Glasfaser reden wenn keine Glasfaser zum Einsatz kommt.
Glasfaser kommt halt auf 99% der Länge zum Einsatz, nur das letzte minimale Stück is Kupfer. Kannste meckern wie du willst.
Und teuer ist das nicht, verglichen mit FTTH - sonst würde überall schon FTTH liegen :)
 

Shmendrick

Freizeitschrauber(in)
Das ja alles gut und Schön das ne 1k er Leitung möglich ist,wir könnten bei uns in der Straße ne 1ker Unitymedia Leitung haben und glaub ne 250er DSL Leitung,blos wenn Vermieter einfach kein Bock haben oder zu Blöd/Unwissend sind es den Anbietern zu Ermöglichen das auch ins Haus bzw die Wohnung zu legen.Bringt mir ne 1ker Leitung auf der Straße mal gar nichts.

Vodafone sollte mal sagen wieviel der 1,4 Millionen wirklich auf die 1ker leitung zugreifen können und wieviel nicht(auch wir haben Glasfaser von Vodafone in der Straße liegen).

Nichts desto Trotz liegt Deutschland im Länder Durchschnitt schon sehr abgeschlagen in Sachen DSL Speed.
 

RC-RACER

Komplett-PC-Käufer(in)
Als ob irgendein Privatkunde mehr als 50MBit Upload braucht. :schief: Sich darüber zu beschweren ist ja wohl ein Witz. Wer sich nen Server in die eigene Bude stellen will, soll ein Gewerbe anmelden und entsprechende Tarife buchen.

Auf der anderen Seite finde ich zum ersten Mal in der Geschichte der "bis zu" Verträge, dass es wirklich komplett egal ist, ob ich nun 1000Mbit oder 800MBit surfe - beides ist der Hammer.
ganz deiner Meinung!
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Schöne Fake-News. Könnt Ihr bitte mal aufhören verkrüppeltes Kupferkabel-Internet mit Glasfaser in Verbindung zu bringen?
Das "verkrüppelte Kupferkabel-Internet" von Vodafone und Unitymedia besteht zu einem sehr sehr großen Teil aus einem reinen Glasfasernetz - das komplette Backbone ist Glasfaser. Die Kupferkabel/Koaxialkabel werden nur auf der letzten Meile genutzt um eben bei den Endkunden nichts aufreißen zu müssen (also Endverteilerkasten bis Haushalt). Da man hier technisch gesehen 10 Gigabit synchron durchschieben kann auf die letzten paar Kilometer Koaxleitung ist das auch auf absehbare Zeit gar kein Thema.

Die Strategie ist genau die gleiche wie beim Vectoring - Glasfaser-Backbone und letzte Meile über Kupfer. Nur dass ein geschirmtes Koaxkabel eben sehr viel geeigneter ist für Hochfrequenztechnik als ein Klingeldraht und entsprechend viel einfacher große Bandbreiten und vor allem größere Entfernungen realisierbar sind über Kabel statt über Kupferlitze.

Aber das wusstest du sicher schon.
 

Danton4ever

Schraubenverwechsler(in)
1000 down/ 50 upist wirklich mies. Der lokale ISP hier in der Region bietet für FTTH 1000 up/500 down an, für um die 100€ im Monat. Finde ich da wesentlich sinnvoller.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
1000 down/ 50 upist wirklich mies. Der lokale ISP hier in der Region bietet für FTTH 1000 up/500 down an, für um die 100€ im Monat. Finde ich da wesentlich sinnvoller.
Jap, den gibts hier auch (sogar mehrere!). Frag mal an was die Bereitstellung kostet wenn sie dir nochn Kabel vom Verteiler in die Wohnung legen müssen. Bei mir ists ein hoher fünfstelliger Betrag (!) und es sind jetzt keine riesigen Entfernungen (der Verteiler ist in Sichtweite von meinem Schlafzimmer aus). Für das, was ein FTTH-Anschluss kosten würde kann ich bis an mein Lebensende die 50€ im Monat an Vodafone überweisen und hab noch übrig. :ka:

Da warte ich lieber bis die Frequenzbänder alle digitalisiert sind und Kabel auch hohe Uploadraten bietet. Bis dahin krebse ich mit den ultralangsamen 50 MBit Upload halt nochn bisschen rum :ugly:

Mal ehrlich - was ist denn an 50 MBit begrenzend? Ernstgemeinte Frage. Selbst wenn ich in 4K Streamen würde wäre das mehr als genug. Welche Anwendung gibts denn wo das ernsthaft einschränkt mit Ausnahme von Menschen, die all ihre Daten komplett über eine Cloud ablegen/nutzen wollen? Was andres fällt mir grade wirklich nicht ein wo man zwingend nen riesen Upload brauchen würde.
 
Oben Unten