• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Vcore per Software?

riedochs

Lötkolbengott/-göttin
Moin

hat / kennt jemand ein Tool um unter Vist64 auf einem Gigabyte EP35-DS3R die Vcore ändern kann?
 

mille25

Freizeitschrauber(in)
bios :>

selbst wenn es so ein tool gäbe (gibt es glaube ich nicht) würde ich mich sicher nicht drauf verlassen^^ vcore ist ne sache die man mit vorsicht genießen muss...
 
S

stevetheripper

Guest
Würd ich auch nur im BIOS machen (ist zu riskant mit nem App).

mfg
stevetheripper
 
TE
riedochs

riedochs

Lötkolbengott/-göttin
Ich will untervolten, da wäre das per SW etwas einfacher um den niedrigsten Wert zu ermitteln, später wird der dann eh im Bios eingestellt.

Im moment ist mein Xeon e3110 bei 0,9V unter Last :D:D
 
TE
riedochs

riedochs

Lötkolbengott/-göttin
Die habe ich bisher nicht installiert. Taugt die was, bisher etwas gemischte Meinungen im Netz gelesen
 

smaXer

PC-Selbstbauer(in)
Easy Tune 5 ...
halte davon auch nicht wirklich viel, neu booten muss auch noch wenn man spannungen verändert und da kann ich auch einfach ins bios gehen.
Zudem hing sich mein Windoof immer ein bisschen auf wenn easy tune aktiv war :wall:.
 

Rain_in_may84

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Die habe ich bisher nicht installiert. Taugt die was, bisher etwas gemischte Meinungen im Netz gelesen

Ich finds eigentlich gut, die Spannungen kann man (zumindest im XP) verändern, ohne dass er neu starten muss. Es steht zwar immer da "please Rehboot" (<-muhahha) aber er übernimmt das sofort. Bei Vista hab ichs noch nicht probiert, weil ich benche/takte nur mit XP.
Meinen Celeron hab ich auf unter 0,78 Volt bekommen mit dem EasyTune^^

MFG
 

maaaaatze

Freizeitschrauber(in)
Also bei mir geht die CPU Vcore geht bei mir ohne Neustart bei EasyTune. Das müsste normal gehen, besitze aber auch XP. Würd sagen Probieren geht über Studieren.

E: Da war wohl einer schneller =)
 
TE
riedochs

riedochs

Lötkolbengott/-göttin
Dann werde ich wohl mal ein Image ziehen und ET5 dann installieren. Hab mir grad am RAM die Finger verbrannt. Die kochen gut. Das ist halt der Nachteil der passive Kühlung.
 

killer89

Volt-Modder(in)
Christal CPU ID? (<-weiß nich obs unter Vista funzt) oder Systool (<-weiß ich auch nich, obs unter Vista funzt ^^)
 
TE
riedochs

riedochs

Lötkolbengott/-göttin
Bei Crystal CPU hab ich nix gefunden, Systool werde ich gleich mal runterladen
 
Zuletzt bearbeitet:

Ecle

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Würd auch Crystal CPUID nehmen. Das funzt super. Das Gigabyte Tool hat n paar Bugs, ich komm mit klar, aber solltest aufpassen. Die Abstände sind auch zu groß. Bei mir gehts auch ohne Neustart...
 

klefreak

BIOS-Overclocker(in)
für undervolten und auch für selbstgemachte stromsparmodi verwende ich immer CPU Rightmark, mit dem programm kann man so einiges anstellen

lg Klemens
 

Mr. Anderson

Schraubenverwechsler(in)
Ich klink mich hier einfach mal mit ein. Ich wollte auch die Spannungen/Taktraten dynamisch senken. Nun hab ich also Crystal CPUID probiert und es funktioniert alles auch klasse, nur kann das Programm die Spannung dummerweise scheinbar nicht unter 1,175 Volt senken. Dann dachte ich: gut, es gibt ja noch RM Clock. Hab also das auch Probiert. Da konnte man die Spannungen auch nicht unter 1,175 Volt auswählen. Dann hab ich über die Registry die restlichen Spannungen eingestellt, aber es geht trotzdem nicht. Meine CPU hab ich vorher übers BIOS getestet, sie läuft stabil mit 2,4 GHz (6x400MHz) bei 0.960 Volt laut CPUz, daran kanns also nicht liegen. Mache ich etwas falsch, oder kommt das Programm nicht mit meinen Komponenten klar (Gigabyte P35 DS4 Rev. 1.0 und E6750, Betriebssystem ist Windows XP pro SP2)?
 
Oben Unten