• Achtung, kleine Regeländerung für User-News: Eine User-News muss Bezug zu einem IT-Thema (etwa Hardware, Software, Internet) haben. Diskussionen über Ereignisse ohne IT-Bezug sind im Unterforum Wirtschaft, Politik und Wissenschaft möglich.
  • Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

UWP in Win10 bietet jetzt ungelockte Framerate und G-Sync/Freesync

Scholdarr

Volt-Modder(in)
Wie Microsoft soeben in einem Blogpost mitgeteilt hat, wird heute ein neuer Patch für die UWP-Plattform bereit gestellt, der die beiden folgenden Verbesserungen bringen soll für Spiele, die als UWP-App unter Win10 laufen:

- Support for AMD’s FreesyncTM and NVIDIA’s G-SYNC™ in Universal Windows Platform games and apps
- Unlocked frame rate for Universal Windows Platform (UWP) games and apps

Das Update wird automatisch in den nächsten Stunden/Tagen ausgerollt, man kann es aber auch direkt herunterladen: Windows 1 release information - current branch, build history

Quelle: Unlocked Frame Rate and More Now Enabled for UWP | DirectX Developer Blog
 
TE
Scholdarr

Scholdarr

Volt-Modder(in)
Immerhin ist Microsoft scheinbar wirklich bemüht, das Feedback der Spieler zügig umzusetzen.
 

Ryle

BIOS-Overclocker(in)
Immerhin ist Microsoft scheinbar wirklich bemüht, das Feedback der Spieler zügig umzusetzen.
Woher sollte ein Konzern wie Microsoft auch die Erfahrung hernehmen um solch brandneue Technologien wie Full Screen, SLI/Crossfire, abschaltbares V-Sync oder Mods zu unterstützen. Gibt ja auch keinerlei ähnliche Plattformen an denen man sich hätte orientieren können... :what:
 
TE
Scholdarr

Scholdarr

Volt-Modder(in)
Woher sollte ein Konzern wie Microsoft auch die Erfahrung hernehmen um solch brandneue Technologien wie Full Screen, SLI/Crossfire, abschaltbares V-Sync oder Mods zu unterstützen. Gibt ja auch keinerlei ähnliche Plattformen an denen man sich hätte orientieren können... :what:

Du missverstehst die Lage. UWP ist für Microsoft viel größer als der relativ überschaubare Markt für AAA PC Spiele. Das ist nur ein kleines Nebengeschäft, für das Phil Spencer wahrscheinlich lange kämpfen musste. UWP ist eine universelle Lösung für jegliche Software unter Windows 10 Plattformen. Hier geht es viel mehr um Software und um Apps als um AAA Spiele. Daher ist UWP in der Ausgangsform auch vor allem darauf angepasst. Darüber hinaus ist es natürlich eine Kompromisslösung, die aus einem anderen Blickwinkel durchaus Vorzüge hat, zumindest für einen Großteil der Anwendungen, die über UWP laufen. Jetzt wird die Plattform so nach und nach an die speziellen Bedürfnisse der Hardcore PC Player angepasst. Das kann man kritisieren, muss man aber nicht. Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut. ;)

Exklusiver Fullscreen ist imo übrigens ein Relikt aus der Vergangenheit, das mit der Hardwarepower von heute nicht mehr gebraucht wird - außer von ein paar Hardcore Zockern, die auch das letzte Framchen noch rausholen wollen. Der rahmenlose Fenstermodus bietet hingegen viel mehr Vorteile für den Durchschnittsuser, weshalb UWP auch darauf ausgelegt ist.
 

PCGH_Raff

Bitte nicht vöttern
Teammitglied
Exklusiver Fullscreen ist imo übrigens ein Relikt aus der Vergangenheit, das mit der Hardwarepower von heute nicht mehr gebraucht wird - außer von ein paar Hardcore Zockern, die auch das letzte Framchen noch rausholen wollen. Der rahmenlose Fenstermodus bietet hingegen viel mehr Vorteile für den Durchschnittsuser, weshalb UWP auch darauf ausgelegt ist.

Niemand hätte etwas gegen zwei "Pfade": einer für Casual-Apps und einer für AAA-Spiele. Bei Candy Crush beschwert sich niemand darüber, dass uralte PC-Funktionen fehlen, bei "richtigen" Spielen hat ein PC aber ein PC zu sein. Der PC ist nicht groß geworden, weil dem Nutzer alles ohne Details vorgekaut wird, sondern weil man ihn konfigurieren und nach Gusto nutzen kann.

MfG,
Raff
 
TE
Scholdarr

Scholdarr

Volt-Modder(in)
Niemand hätte etwas gegen zwei "Pfade": einer für Casual-Apps und einer für AAA-Spiele. Bei Candy Crush beschwert sich niemand darüber, dass uralte PC-Funktionen fehlen, bei "richtigen" Spielen hat ein PC aber ein PC zu sein. Der PC ist nicht groß geworden, weil dem Nutzer alles ohne Details vorgekaut wird, sondern weil man ihn konfigurieren und nach Gusto nutzen kann.

MfG,
Raff

Naja, wenn wir mal ehrlich sind, dann ist die Freiheit eigentlich schon immer das gewesen, was einem das Betriebssystem erlaubt hat. Uns fällt das jetzt nur auf, weil es im Vergleich zu vorigen Windowsversionen gestrichen wurde als Feature (zumindest in UWP). Echte Freiheit gab es auch auf dem PC nie. ;)

Aber ja, ich wäre auch dafür, dass man das wieder wahlweise einführt. Nur bin ich mir nicht sicher, wie leicht sich das in UWP wieder integrieren lässt und inwieweit das ins Gesamtkonzept von Microsoft passt. Wie gesagt, der Markt für Core-PC-Spiele ist nur ein Nebenschauplatz für Microsoft, ist leider nunmal so. Wenn es jetzt einen konstruktiven Weg der kleinen Schritte hin zu mehr "alten" PC-Gaming Features gibt, dann hat das meine Unterstützung.


Edit: By the way, es würde mich sehr interessieren, ob Quantum Break von dem Fix profitiert. Wäre super, wenn einer von euch in der Redaktion das mal austesten könnte. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

PCGH_Raff

Bitte nicht vöttern
Teammitglied
Edit: By the way, es würde mich sehr interessieren, ob Quantum Break von dem Fix profitiert. Wäre super, wenn einer von euch in der Redaktion das mal austesten könnte. ;)

WIr sind heute Nachmittag schon aufgesprungen und haben Updates gesucht. Nach genauem Lesen der Microsoft-Ankündigung fanden wir dann aber viele "in the near future" und weitere Futursätze vor. Da hat sich noch nichts getan. Aber wir bleiben natürlich zeitnah dran. :-)

MfG,
Raff
 

netheral

Software-Overclocker(in)
Microsoft scheint irgendwie das Faible zu haben, anfangs erstmal alles falsch zu machen und dann irgendwann nachzubessern. Aber gut, dass es jetzt in die richtige Richtung geht. Wenn noch sehr viel mehr Einschränkungen fallen, kann man sich vielleicht irgendwann Gedanken darüber machen, Spiele bei MS zu kaufen. Derzeit sehe ich dafür keinerlei Grund, zumal Quantum Break für mich alles andere als eine Killerapp darstellt.

Feedback umsetzen ist zwar gut, aber eigentlich hätte MS doch klar sein müssen, dass der Status-Quo für Spieler nicht berauschend ist, oder bin ich da naiv?
 
TE
Scholdarr

Scholdarr

Volt-Modder(in)
Feedback umsetzen ist zwar gut, aber eigentlich hätte MS doch klar sein müssen, dass der Status-Quo für Spieler nicht berauschend ist, oder bin ich da naiv?
Kommt drauf an, wie du "Spieler" definierst. Ich bin mir sicher, dass es eine Menge Leute gibt, die sich für die meisten technischen Features nicht die Bohne interessieren. Die wollen einfach nur Spiele zocken und da ist es Jacke wie Hose ob das jetzt von Steam oder dem Win10 Store kommt und ob das jetzt nur V-Sync kann oder auch freie Framerates. Die Hardcore PCler sind natürlich eine andere Geschichte und die sehen das natürlich auch ganz anders. Entweder hat Microsoft die Lautstärke des Protests unterschätzt oder man hat das erst mal billigend in Kauf genommen anstatt den Launch von UWP noch weiter rauszuschieben. Das Ding musste ja auch irgendwie stehen für die Releases von Tomb Raider, Quantum Break und Forza 6: Apex. Allerdings muss man auch sagen, dass andere Anbieter ähnlich angefangen haben, siehe Valve, EA, Ubisoft und Co. Von daher abwarten und Kaffee trinken. Sollen sie das Ding ruhig kontinuierlich verbessern und dann sehen wir weiter. ;)
 

netheral

Software-Overclocker(in)
Okay, du hast mit deiner Differenzierung natürlich recht. Die meisten Spieler werden das Spiel kaufen, dann halt spielen und sich für die Technik nicht sonderlich interessieren. Hauptsache es funktioniert. Ich bezog mich auf PC-Gamer, die sich durchaus für die Technik interessieren, ein Spiel auch mal modden wollen (was wäre ein Spiel ohne Skyrim ohne diese Möglichkeit?) und da natürlich die Einschränkungen voll mitbekommen. Mag wirklich sein, dass es vielen nicht einmal ansatzweise auffällt.

Vielleicht überschätzen "wir" - also die Spieler wie oben beschrieben - auch unsere Bedeutung für MS. :huh: Die Masse kaufts schon und wenn es dann aus dem Lager technikaffiner und -kritischer Menschen pfeift, dann hat man denoch bereits genug Gewinne aggregiert und genug Leute sind trotzdem happy.

An den Anfang von Steam erinnere ich mich auch noch, war doch die Zeit, wo CS 1.6 in der Beta war. Zumindest war das der erste Punkt, wo Steam auf meinem Radar auftauchte. Das war laut meiner Erinnerung ganz schön frickeliger Bockmist, der träge reagiert hat, ständig unter der Last der Anfragen zusammengebrochen ist und auch gerade durch das damit verbundene DRM ziemlich viel Prügel bezogen hat. Unglaublich, wie schnell man sowas vergisst. Ich muss zugeben, dass ich gerade diesen DRM Aspekt und die fehlende Wiederverkaufbarkeit von Spielen auch heute noch absolut schlimm finde. Aber das wäre wieder ein anderes Thema. :)

Aber im Grunde ist der Start schonmal besser als das Debakel mit Steam am Anfang, das muss man MS echt zugestehen.
 

DarkMo

Lötkolbengott/-göttin
Was mich jetzt mal interessieren würde: Was ist UWP eigentlich? :ugly: Ich höre das laufend, aber wofür steht die Abkürzung und was ist das überhaupt? Alles was ich weiß ist, dass es irgendwas mit Win10 zu tun hat...
 
TE
Scholdarr

Scholdarr

Volt-Modder(in)
Was mich jetzt mal interessieren würde: Was ist UWP eigentlich? :ugly: Ich höre das laufend, aber wofür steht die Abkürzung und was ist das überhaupt? Alles was ich weiß ist, dass es irgendwas mit Win10 zu tun hat...

UWP = Universal Windows Platform

Universal Windows Platform (Deutsch etwa: Universelle Windows-Plattform), kurz auch UWP, ist der Name einer Laufzeitumgebung für Anwendungen, die unter Windows 10 ausgeführt werden können. Entsprechend werden derartige Anwendungen als Universal Windows Platform Apps oder UWP Apps bezeichnet. Die UWP stellt eine Weiterentwicklung der mit Windows 8 eingeführten Windows Runtime dar. Basierend auf der UWP ist es möglich, eine Anwendung mit ein- und derselben Codebasis für unterschiedliche Klassen von Zielgeräten zu entwickeln, bei denen es sich unter anderen um Desktop-Computer, Mobilgeräte, Xbox-Geräte und IoT-Geräte wie etwa Raspberry Pi handeln kann, und im Windows Store bereitzustellen. UWP-Anwendungen lassen sich mit den Sprachen C#, Visual Basic .NET, Visual C++ und JavaScript entwickeln und dem in Visual Studio 2015 enthaltenen Ahead-of-time-Compiler .NET Native kompilieren. Die erste Visual-Studio-Version, die das Entwickeln von UWP-Apps ermöglicht, ist die Version 2013 mit dem Service Pack 2.
Quelle: Universal Windows Platform – Wikipedia

Edit: Das englische Wikipedia bietet einen etwas ausführlicheren Artikel: Universal Windows Platform - Wikipedia, the free encyclopedia
 

wolflux

Lötkolbengott/-göttin
Microsoft scheint irgendwie das Faible zu haben, anfangs erstmal alles falsch zu machen und dann irgendwann nachzubessern. Aber gut, dass es jetzt in die richtige Richtung geht. Wenn noch sehr viel mehr Einschränkungen fallen, kann man sich vielleicht irgendwann Gedanken darüber machen, Spiele bei MS zu kaufen. Derzeit sehe ich dafür keinerlei Grund, zumal Quantum Break für mich alles andere als eine Killerapp darstellt.

Feedback umsetzen ist zwar gut, aber eigentlich hätte MS doch klar sein müssen, dass der Status-Quo für Spieler nicht berauschend ist, oder bin ich da naiv?

Ich würde es so bezeichnen, erst mal schauen was die Anwender sich alles so gefallen lassen.
 
Oben Unten