• Achtung, kleine Regeländerung für User-News: Eine User-News muss Bezug zu einem IT-Thema (etwa Hardware, Software, Internet) haben. Diskussionen über Ereignisse ohne IT-Bezug sind im Unterforum Wirtschaft, Politik und Wissenschaft möglich.
  • Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

[Update] Internetzensur per Hintertürchen. BKA-Vertrag bestätigt Vermutungen!

frEnzy

Software-Overclocker(in)
AW: [Update] Internetzensur per Hintertürchen. BKA-Vertrag bestätigt Vermutungen!

Hm... also streng genommen ändert sich rein gar nichts.

- Vorratsdatenspeicherung: Es werden nach wie vor nahezu alle Kommunikationsdaten gespeichert und bei Bedarf ausgewertet. BTW: Was sind eigentlich schwere Gefahrensituationen?

- Zugangserschwerungsgesetz: Wenn eine KiPo-Seite nicht gelöscht werden kann, wird die Seite gesperrt. Das steht so aber bereits im Gesetz drin ;)

- Online-Durchsuchung: Wie bisher gilt, dass ein Richterbeschluss vorliegen muss. Gut ist jedoch, dass die Berechtigung zur Online-Durchsuchung nicht ausgeweitet wurden.

- Bundeswehr im Inland ist weiterhin ein No-Go und das ist gut so!

- Von der "Visa-Warndatei" höre ich hier zum ersten mal... kann ich erstmal nicht viel zu sagen, außer dass mal wieder Daten gesammelt werden sollen.

Wir sehen also: Was hier als Erfolg verkauft wird, ist in Wirklichkeit die Bewegung auf der Stelle. Es wurde im Prinzip nichts geändert und das ist eigentlich kein Erfolg sondern eine herbe Niederlage für eine Partei, die sich groß auf die Fahnen geschrieben hat, sich für die Bürgerrechte einzusetzen. Und wir Bucklew schon schrieb ist das ganze ja nur zeitlich befristet und die Ergebnisse sollen in einem Jahr neu bewertet werden. Und in einem Jahr kann viel passieren. Ich sag mal vorraus, dass alles so bleibt oder verschärft werden muss ;)
 

Bucklew

Gesperrt
AW: [Update] Internetzensur per Hintertürchen. BKA-Vertrag bestätigt Vermutungen!

BTW: Was sind eigentlich schwere Gefahrensituationen?
Das hat der Spiegel komisch ausgedrückt, damit sind (im Endeffekt) schwere Straftaten gemeint. Diese Einschränkung (also Nutzung der VDS nur bei schweren Straftaten) hatte so auch das BVerfG in der Eilentscheidung zum thema VDS gemacht und wird sie wohl auch beim endgültigen Urteil (erwartet für nächstes Jahr) fällen, evtl noch weitgehender.

Die Liste der Delikte gibts auch:

§ 100c StPO
 
TE
DaStash

DaStash

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: [Update] Internetzensur per Hintertürchen. BKA-Vertrag bestätigt Vermutungen!

Hm... also streng genommen ändert sich rein gar nichts.
- Zugangserschwerungsgesetz: Wenn eine KiPo-Seite nicht gelöscht werden kann, wird die Seite gesperrt. Das steht so aber bereits im Gesetz drin ;)
Genau das habe ich auch gerade gedacht. Es wird einfach nur das umgesetzt was im Zugangserschwerungsgesetzt gefordert wird, erst löschen und bei Nichterfolg erst Sperren. Wo da jetzt das Gesetz gekippt wurde ist mir auch schleierhaft.:huh:
Naja, so läuft das eben. Man muss aus Sch****e Gold machen oder anders gesagt, man muss den Wähler eine Niederlage als Erfolg verkaufen können. ;)
- Online-Durchsuchung: Wie bisher gilt, dass ein Richterbeschluss vorliegen muss. Gut ist jedoch, dass die Berechtigung zur Online-Durchsuchung nicht ausgeweitet wurden.
Noch nicht. ;)
Wir sehen also: Was hier als Erfolg verkauft wird, ist in Wirklichkeit die Bewegung auf der Stelle. Es wurde im Prinzip nichts geändert und das ist eigentlich kein Erfolg sondern eine herbe Niederlage für eine Partei, die sich groß auf die Fahnen geschrieben hat, sich für die Bürgerrechte einzusetzen. Und wir Bucklew schon schrieb ist das ganze ja nur zeitlich befristet und die Ergebnisse sollen in einem Jahr neu bewertet werden. Und in einem Jahr kann viel passieren. Ich sag mal vorraus, dass alles so bleibt oder verschärft werden muss ;)
Das Problem ist, dass es viel zu viele Leichtgläubige Wähler gibt, die solche Fehlinformationen nicht kritisch Hinterfragen und diese für bare Münze nehmen. Aber das hat man ja auch schon ganz gut bei der Diskussion über die Netzsperren mitbekommen. ;)
Eigentlich traurig. Da gilt es einfach ein zwei Generationen auszusitzen, bis diejenige nachrutscht die sich einigermaßen mit diesen Thematiken, Bürgerrechte, auskennt.

Das hat der Spiegel komisch ausgedrückt, damit sind (im Endeffekt) schwere Straftaten gemeint. Diese Einschränkung (also Nutzung der VDS nur bei schweren Straftaten) hatte so auch das BVerfG in der Eilentscheidung zum thema VDS gemacht und wird sie wohl auch beim endgültigen Urteil (erwartet für nächstes Jahr) fällen, evtl noch weitgehender.

Die Liste der Delikte gibts auch:

§ 100c StPO
Ganz schön krass wieviele Straftatdelikte diese Maßnahmen legitimieren, hätte ich nicht gedacht.

MfG
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
DaStash

DaStash

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: [Update] Internetzensur per Hintertürchen. BKA-Vertrag bestätigt Vermutungen!

Weil es in dem Link zur Diskussion steht, siehe einige Posts vorher. ;)

MfG
 

Greeny

PC-Selbstbauer(in)
AW: [Update] Internetzensur per Hintertürchen. BKA-Vertrag bestätigt Vermutungen!

Sorry, ich finds nicht. Welche Nummer hat der denn?
 

frEnzy

Software-Overclocker(in)
AW: [Update] Internetzensur per Hintertürchen. BKA-Vertrag bestätigt Vermutungen!

Hier ist noch mal ein Bericht, der die ganzen Punkte mal etwas deutlicher erklärt, was da jetzt anders ist, als bisher: Innere Sicherheit: Punktsieg für die FDP - Politik | STERN.DE

Demnach ändert sich nämlich doch einiges! Wenn auch nicht so gravierend, wie erhofft.

Könntest Du das mal begründen?

Klar :) Ich finde es richtig, dass die Bundeswehr nicht so im Inland eingesetzt werden kann, wie der Herr Schäuble das gern möchte. Dies versucht er schon seit Jahren immer mal wieder auf den Tisch zu bringen, scheitert damit aber jedesmal wieder (verständlicher Weise), da es dafür eine Grundgesetzänderung geben muss. Dafür brauchts aber eine Zweidrittelmehrheit und die wird er niemals bekommen. Zumindest nicht dafür.
 
TE
DaStash

DaStash

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: [Update] Internetzensur per Hintertürchen. BKA-Vertrag bestätigt Vermutungen!

Für alle die es interessiert habe ich eine interessante Stellungnnahme zum Thema Kinderpornographie und Jörg Tauss gefunden, in welcher er die einzelnen Punkte aus der Anklageschrift kommentiert.
Was denkt ihr, klingen diese Punkte stimmig oder entsprechen sie er der öffentlichen Darstellung wiedersprüchig zu sein?
22.09.2009 | Tauss nimmt bei Report Mainz Stellung - Jörg Tauss MdB

MfG
 

frEnzy

Software-Overclocker(in)
AW: [Update] Internetzensur per Hintertürchen. BKA-Vertrag bestätigt Vermutungen!

Passt zum Gesamtbild des ganzen Vorgangs.
 
TE
DaStash

DaStash

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: [Update] Internetzensur per Hintertürchen. BKA-Vertrag bestätigt Vermutungen!

Und wie ist das Gesamtbild des Vorgangs, wie siehst du es?

MfG
 

frEnzy

Software-Overclocker(in)
AW: [Update] Internetzensur per Hintertürchen. BKA-Vertrag bestätigt Vermutungen!

Es gibt einige Möglichkeiten. Ich halte diese hier für am wahrscheinlisten:

- Da wurde ein unbequemer Politiker, der wahrschenlich einzig Kompetente, was KiPo und Internet anging, aus dem Weg geräumt, damit das Sperrengesetz durchgesetzt werden kann (mit damit erhofften Stimmenfang einiger Parteien). Dass da ein paar mächtige Leute im Hintergrund die Strippen gezogen haben, liegt nahe, da sich das Verhalten der Staatsanwaltschaft und das zeitliche Zusammentreffen der geplanten Rede von Tauss und der Durchsuchung seiner Wohnung/Büro anders schlecht erklären lässt.
 
D

DarthTK

Guest
AW: [Update] Internetzensur per Hintertürchen. BKA-Vertrag bestätigt Vermutungen!

Ganz ehrlich gesagt ist bisher der Datenschutz reiner Täterschutz.

Und ich lasse das absichtlich einfach mal so alleine stehen.
 
TE
DaStash

DaStash

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: [Update] Internetzensur per Hintertürchen. BKA-Vertrag bestätigt Vermutungen!

Redest du von Datenschutz allgemein oder meinst du bestimmte Aspekte?

MfG
 
D

DarthTK

Guest
AW: [Update] Internetzensur per Hintertürchen. BKA-Vertrag bestätigt Vermutungen!

Der allgemeine Datenschutz. Sicher ist er ok. Aber es trifft auch Menschen/Einrichtungen/Firmen, vor denen - so krass es klingen mag - gewarnt gehört. Ich finde die Aktion in Berlin mit den Gaststätten, die zu schmutzige Küchen haben, sehr gut.
 
TE
DaStash

DaStash

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: [Update] Internetzensur per Hintertürchen. BKA-Vertrag bestätigt Vermutungen!

Der allgemeine Datenschutz. Sicher ist er ok. Aber es trifft auch Menschen/Einrichtungen/Firmen, vor denen - so krass es klingen mag - gewarnt gehört. Ich finde die Aktion in Berlin mit den Gaststätten, die zu schmutzige Küchen haben, sehr gut.
Das hat rein gar nichts mit Datenschutz zu tun, sondern mit Verbrauchertransparenz. ;)
Des Weiteren findet das so viel wie ich weiß nicht in ganz Berlin, sondern lediglich in Pankow statt.

"Der Datenschutzbeauftragte des Landes Berlin, Alexander Dix, hat mit der Veröffentlichung der Betriebe und der konkreten Mängel kein Problem. Im Gegenteil: Das sei "ein wesentlicher Schritt zu mehr Transparenz für den Verbraucher"; es gebe "keine datenschutzrechtlichen Bedenken".

MfG
 
Zuletzt bearbeitet:
D

DarthTK

Guest
AW: [Update] Internetzensur per Hintertürchen. BKA-Vertrag bestätigt Vermutungen!

Wird aber immer wieder von denen angekreidet, die es trifft. Anders ausgedrückt ist es auch Anprangerung, die ich - in gewissem Maße - auch befürworte.
 
TE
DaStash

DaStash

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: [Update] Internetzensur per Hintertürchen. BKA-Vertrag bestätigt Vermutungen!

Nein, wie ich schrieb. Es handelt sich dabei um eine Transparenzmaßnahme um Verbraucher zu schützen und hat nichts mit Datenschutz zu tun. ;)

Um nochmal auf das Thema zurückzukommen, du empfindest also den allgemeinen Datenschutz als Täterschutz. Demnach sind alle die ihr Recht wahrnehmen woll ihre private Daten geschütz haben zu wollen für die Täter, habe ich das so richtig verstanden?

MfG
 
Zuletzt bearbeitet:

frEnzy

Software-Overclocker(in)
AW: [Update] Internetzensur per Hintertürchen. BKA-Vertrag bestätigt Vermutungen!

Wer hats nochmal gesagt? "Eine Demokratie zeichnet sich durch Datenverzicht aus" oder so änlich, sinngemäß aber getroffen.

Meine Daten gehen niemanden etwas an, außer meine direkten Vertragspartner und da auch nur die Daten, die für den Vertrag von Belang und absolut notwendig sind. Mein Vorschlag für eine Grundlage des neuen Datenschutzgesetzes:

Bei den Daten die gespeichert werden dürfen, darf es sich ausschließlich nur um die Daten handeln, die zu einem entsprechenden Vertrag absolut notwendig sind. Hier gilt das Minimalprinzip. Eine anderweitige Weiterverwendung der Daten ist in jedem Fall unerwünscht bzw. bedarf eines gesonderten Vertrages, der keine Bedingung für bzw. ein Bestandteil des ursprünglichen Vertrags sein darf. Jeder Missbrauch, also die Benutzung der Daten zu einem anderen Zweck, als dem des Vertragsinhalts, sowie die Weitergabe an Dritte wird mit Geldstrafen im siebenstelligen Bereich oder min. 3 Jahren Gefängnis ohne Bewehrung bestraft. Die Daten sind mit Beendigung des Vertrages unverzüglich aus dem aktuellen Datenbestand als auch den dazugehörigen Datenbackups zu löschen. Im Falle der Datenweitergabe wird auch der Empfänger der Daten zur Rechenschaft gezogen, da diese Daten ihn nichts angehen und er sie nicht haben darf. Auch hier wird mit Geldstrafen im siebenstelligen Bereich oder min. 3 Jahren Gefängnis ohne Bewehrung bestraft

Damit wäre meiner Meinung nach alles gesagt ;) Guter Vorschlag?
 
D

DarthTK

Guest
AW: [Update] Internetzensur per Hintertürchen. BKA-Vertrag bestätigt Vermutungen!

Wer hats nochmal gesagt? "Eine Demokratie zeichnet sich durch Datenverzicht aus" oder so änlich, sinngemäß aber getroffen.

Meine Daten gehen niemanden etwas an, außer meine direkten Vertragspartner und da auch nur die Daten, die für den Vertrag von Belang und absolut notwendig sind. Mein Vorschlag für eine Grundlage des neuen Datenschutzgesetzes:

Bei den Daten die gespeichert werden dürfen, darf es sich ausschließlich nur um die Daten handeln, die zu einem entsprechenden Vertrag absolut notwendig sind. Hier gilt das Minimalprinzip. Eine anderweitige Weiterverwendung der Daten ist in jedem Fall unerwünscht bzw. bedarf eines gesonderten Vertrages, der keine Bedingung für bzw. ein Bestandteil des ursprünglichen Vertrags sein darf. Jeder Missbrauch, also die Benutzung der Daten zu einem anderen Zweck, als dem des Vertragsinhalts, sowie die Weitergabe an Dritte wird mit Geldstrafen im siebenstelligen Bereich oder min. 3 Jahren Gefängnis ohne Bewehrung bestraft. Die Daten sind mit Beendigung des Vertrages unverzüglich aus dem aktuellen Datenbestand als auch den dazugehörigen Datenbackups zu löschen. Im Falle der Datenweitergabe wird auch der Empfänger der Daten zur Rechenschaft gezogen, da diese Daten ihn nichts angehen und er sie nicht haben darf. Auch hier wird mit Geldstrafen im siebenstelligen Bereich oder min. 3 Jahren Gefängnis ohne Bewehrung bestraft

Damit wäre meiner Meinung nach alles gesagt ;) Guter Vorschlag?

Auch wenn du es eher ironisch gemeint hast, aber du würdest hier von der Strafandrohung her, jemanden härter bestrafen als einen Vergewaltiger.
 

frEnzy

Software-Overclocker(in)
AW: [Update] Internetzensur per Hintertürchen. BKA-Vertrag bestätigt Vermutungen!

Das liegt aber nur daran, dass Vergewaltiger leider nicht hart genug bestraft werden...
 

frEnzy

Software-Overclocker(in)
AW: [Update] Internetzensur per Hintertürchen. BKA-Vertrag bestätigt Vermutungen!

Neue Nachrichten! Unser Bundespräsident "verweigert" erstmal de Unterschrift für das Gesetz. Er fordert erst eine ausdrückliche Stellungsnahme der Regierung :) Das lässt hoffen!!

Quelle: Internetsperren: Köhler verweigert Unterschrift fürs Filtergesetz - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Netzwelt

PS: Ich bin schwer beeindruckt von diesem Schritt... ich hatte nicht erwartet, dass Köhler da so vorgeht. Eigentlich hätte er der Regierung das Gesetz um die Ohren hauen müssen aber auf politische Art und Weise tut er das ja gerade auch. Nur eben etwas diplomatischer ;)
 
TE
DaStash

DaStash

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: [Update] Internetzensur per Hintertürchen. BKA-Vertrag bestätigt Vermutungen!

Genial, erst die Aussetzung des Gesetzes und jetzt die vorläufige Verweigerung der Unterschrift. anscheind hat es wirklich etwas bewirkt zu versuchen öffentlichskeitswiksam dagegen Vorzugehen. :)

Das ist wirklich toll und läßt ein wenig hoffen das es nicht ganz so schlecht mit der demokratie bestellt ist. ;)

MfG
 

frEnzy

Software-Overclocker(in)
AW: [Update] Internetzensur per Hintertürchen. BKA-Vertrag bestätigt Vermutungen!

Naja, 50% Skepsis bleiben aber noch. Schließlich ist Köhlers Verhalten in diesem Fall mehr als Anrüchig, finde ich. Begründung:

- Warum hat er es nicht gleich gekippt als das Gesetz beschlossen worden ist?
- Warum kippt er es erst nach der Wahl und nicht damal, als es beschlossen worden ist?
- Warum kippt er es nicht jetzt sondern meldet nur "Redebedarf" an?

Außerdem bleibt die bittere Frage: Hätte er auch den Redebedarf angemeldet, wenn nicht im neuen Koalitionsvertrag stehen würde, dass das Gesetz erstmal ausgesetzt werden soll?

Je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr kommt mir der Gedanke, dass Köhler

a) der CDU/CSU die Wahl nicht kaputt machen wollte
b) auf diese Weise einen eleganten Weg gefunden hat, den neuen Koalitionsvertrag umzusetzen, ohne dass er der CDU/CSU vorwerfen muss, dass sie totalen Mist fabriziert haben. Jetzt kann die neue Regierung sich damit profilieren, das ach so umstrittene Gesetz selbst für ungültig zu erklären bzw. hat Zeit bekommen, ein neues Zensurvorhaben zu starten, welches diesmal besser vorbereitet ist, damit es nicht gleich wieder gestoppt wird.

Ich wette, dass jetzt entweder

* erstmal die richtigen Umstände (sprich Gesetze) geschaffen werden, dass das Sperrengesetz legal sein würde
* oder das wird genau so gehandhabt, wie aktuell mit Nikolaus Brender (Link 1, Link 2): Augen zu und durch!

Ich gehe auf jeden Fall davon aus: Das war nicht der letzte Versuch gewesen sein, die Hoheit übers Deutsch-Netz zu erlangen. Das Zensurgesetz kommt in der ein oder anderen versteckten Version. Das ist sicher!
 

JePe

Software-Overclocker(in)
AW: [Update] Internetzensur per Hintertürchen. BKA-Vertrag bestätigt Vermutungen!

Der Verband der deutschen Internetwirtschaft (Eco) hat offenbar Erfolge im Kampf gegen Kinderpornografie nur vorgegaukelt. Das berichtet die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung", die sich auf eine interne Stichprobe des Verbands bezieht. Demnach hat der Eco im vergangenen Sommer 144 kinderpornografische Web-Seiten an Inhope gemeldet, den internationalen Dachverband der Beschwerdehotlines.

Allein von den 110 amerikanischen Seiten, berichtet die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung", sei mehr als die Haelfte noch Monate spaeter abrufbar gewesen. Auch in Russland, Holland, Japan und Tschechien haetten Loeschantraege oft wochenlang gebraucht. Das Ergebnis des Experiments habe der Eco verschwiegen - und weiterhin auf vermeintliche Erfolge von Inhope verwiesen.


Quelle.

Tauss verurteilt, die vorgeblich problemlos moegliche Loeschung wohl doch schwieriger in der Umsetzung als in ihrer propagandistischen Ausschlachtung ... hard times fuer digitale Freiheitskaempfer.
 

poiu

Lötkolbengott/-göttin
AW: [Update] Internetzensur per Hintertürchen. BKA-Vertrag bestätigt Vermutungen!

meinst nicht das man dann eher lieber dafür sorgen sollte das die Seiten effizienter gelöscht werden!

In EU ländern sollte das Problemlos möglich sein, und ich mit denn USA kann man bestimmt auch was aushandeln.

Anstatt auf Internationaler Ebene besser zusammenzuarbeiten, ist natürlich besser vor allem die Augen zu schließen und nichts zu tun, oder wie?
 
TE
DaStash

DaStash

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: [Update] Internetzensur per Hintertürchen. BKA-Vertrag bestätigt Vermutungen!

Der Verband der deutschen Internetwirtschaft (Eco) hat offenbar Erfolge im Kampf gegen Kinderpornografie nur vorgegaukelt. Das berichtet die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung", die sich auf eine interne Stichprobe des Verbands bezieht. Demnach hat der Eco im vergangenen Sommer 144 kinderpornografische Web-Seiten an Inhope gemeldet, den internationalen Dachverband der Beschwerdehotlines.

Allein von den 110 amerikanischen Seiten, berichtet die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung", sei mehr als die Haelfte noch Monate spaeter abrufbar gewesen. Auch in Russland, Holland, Japan und Tschechien haetten Loeschantraege oft wochenlang gebraucht. Das Ergebnis des Experiments habe der Eco verschwiegen - und weiterhin auf vermeintliche Erfolge von Inhope verwiesen.


Quelle.

Tauss verurteilt, die vorgeblich problemlos moegliche Loeschung wohl doch schwieriger in der Umsetzung als in ihrer propagandistischen Ausschlachtung ... hard times fuer digitale Freiheitskaempfer.
Ja, dann ist dem so. Wirklich keine Nachricht die man in dem Zusammenhang gerne liest und dennoch ist es "wirksamer", wenn Seiten gelöscht werden, auch wenn dies mehrere Wochen dauert, als wenn diese nur mit einer leicht zu umgehenden Sperre versehen werden und so "dauerhaft" zugängig sind. Es herrscht auf jeden Fall noch Optimierungsbedarf in der Umsetzung der Löschanträge.

meinst nicht das man dann eher lieber dafür sorgen sollte das die Seiten effizienter gelöscht werden!

In EU ländern sollte das Problemlos möglich sein, und ich mit denn USA kann man bestimmt auch was aushandeln.
Gerade mit einem solch moralischem Land wie die USA sollte es gehen, ja.
Anstatt auf Internationaler Ebene besser zusammenzuarbeiten, ist natürlich besser vor allem die Augen zu schließen und nichts zu tun, oder wie?
Natürlich nicht und jeder vernünftig denkende Mensch wird dem auch zustimmen.

MfG
 

poiu

Lötkolbengott/-göttin
AW: [Update] Internetzensur per Hintertürchen. BKA-Vertrag bestätigt Vermutungen!

Gerade mit einem solch moralischem Land wie die USA sollte es gehen, ja.


Darauf wollte ich hinaus, eigentlich könnten die Medien wieder mal eine Sau durch die Stadt jagen, ein Aufhänger wäre das schon. Ich sehe schon die Bild " USA unterstützen KiPo" aber komisch das keiner drauf eingeht ;)

Für mich ist das nur ein Anzeichen dafür das die Politik bzw die antreibenden Befürworter, nur denn Schein waren wollen was zu tun, sich also Medienwirksam Profilieren.
 

Odatas

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: [Update] Internetzensur per Hintertürchen. BKA-Vertrag bestätigt Vermutungen!

Es ist alles nicht so einfach wie man denkt....Die Macht der hießigen Organisationen wird ein bischen überbewertet....Auch innerhalb der Eu kan das BKA Anträge stellen in den Ländern usw...aber das dauert meist Wochen bis die bearbeitet werden....von den USA ganz zu schweigen...

Es gibt noch kein wirskammes länderübergreifendes System zur schnellen Löschung der Seiten....Die Möglichkeiten unserer Behörden sind auf dem internationalen Markt leider sehr beschränkt... Deshalb begrüße ich die "Parole" "Sperren bis zur Löschung" Den sperren können die Behörden die Seiten für uns in windeseile...auch wenn die versierten Nutzer das leicht umgehen können...So schützt es doch auch vor einem ungewollten Betretten der Seite.

Man muss nur eine wirksame Methode finden dieses Verfahren gegen missbrauch zu schützen...Die Listen sind wohl schon aus dem Grund nicht offen zu legen da die Leute die auf solche Seiten gezielt rauf wollen natürlich dann eine schöne Quelle haben...Die Sperren können sie auch auch fix umgehen...

Wobei das alles eigentlich Müll ist.

Von 100 Tätern verbreitet nur ein einziger seine Aufnahmen im Web....Die anderen 99 sind schon von vorne rein aus der Sache raus.

Außerdem an die die härte Strafen fordern....Vergewaltiger z.b. sind Triebtäter....Der läuft nicht durch die Gegend und will ne Frau vergewaltigen doch bevor er das macht googlet er die Strafe und überlegt sich das noch einmal...Zur Abschreckung nützen bei solchen Mensch die Strafen garnichts.

Man kann nur dafür sorgen das jemand die selbst Tat nie wieder tun kann...Und das Gesetzt haben wir schon...Die Sicherheitsverwahrung...Längern als für Immer kennen ja nicht mal die Katholiken...

Just my 2 cents^^
 
Oben Unten