• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Unterbau für RX 6800 XT (HomeOffice & Gaming)

Shadowsfighhter

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hallo liebes Forum!

Erstmal ein riesen Lob und Dankeschön an dieses tolle Forum, dass mir 2015 eine großartige Konfiguration zusammengestellt hat, mit der ich viele der tollen Titel der letzten Jahre in hohen Details spielen konnte.:daumen::pcghrockt:

Nach über 6 Jahren ist es nun aber so weit: Mich juckt es seit Wochen in den Fingern, einen neuen PC zusammenzustellen.
Glücklicherweise bin ich damals dem Cyberpunk-Hype nicht zu arg verfallen und habe gedacht, um das Spiel kümmere ich mich, wenn die gröbsten Bugs behoben und die Marktlage rund um GPUs sich erholt hat. Ha! :D:stupid:

Nun haben aber zwei Komponenten mein Interesse geweckt: Der Ryzen 5 5600X und die Radeon RX 6800 XT.
Ich war immer ein Freund von AMD und bin froh, dass nun wieder eine Zeit gekommen ist, in der man guten Gewissens zu AMD greifen kann. Mit ist es gelungen, auf der Bucht der kleinen Anzeigen eine wenige Wochen gebrauchte 6800XT für ~630€ zu erstehen. Das ist zwar immer noch ein Wucher meiner Meinung nach, aber immerhin unter UVP - und das ist momentan ja schon eine Seltenheit!

Daher suche ich nun einen passenden Unterbau für dieses gute Stück! Dabei sind mir drei Punkte wichtig:
1) Ich arbeite tagsüber (Doktorand) 10-12h an dem Rechner; dabei sind mehrere Word-Instanzen, Citavi (Literaturverwaltungs-Datenbank) und sündhaft viele Firefox-Tabs offen. Also keine großartige Leistung zu bringen, dafür ist mir die Lautstärke wichtig: Er sollte möglichst silent sein unter Office-Last.
2) Im Feierabend zocke ich gerne via GamePad auf der Couch (vor allem Rollenspiele a la Witcher, KCD, Dark Souls, etc.) und trage dafür meinen Rechner ins Wohnzimmer, um ihn am 4k-Fernseher zu betreiben. Hier ist die Lautstärke sekundär; er sollte aber halbwegs gut tragbar sein und eine anständige Gaming-Performance bringen können.
3) PCs werden bei mir recht lange betrieben und eher wenig aufgerüstet. Ich möchte also eine Konfiguration, die ein anständiges P/L hat und mich die kommenden ~ 5 Jahre gut begleiten kann.

1.) Welche Komponenten hat dein vorhandener PC?
Siehe Signatur:
Gigabyte GA-H97-D3H Intel H97 So.1150; i5-4590, Shadowrock Slim; Sapphire R9 290 Tri-X OC; Asus Xonar DGX; Crucial Ballistix Sport 1600 16 GB; Fractal Design Arc Midi R2; 256GB Crucial MX100; 1000GB Seagate Desktop HDD ST1000DM003; be quiet! Straight Power 10-CM 500W. Zudem 1x DVD-RW-Laufwerk.
Frage: Die R9 ist ja deutlich watthungriger als die 6800 XT. Kann/sollte ich das alte Netzteil (immerhin 6,5 Jahre auf dem Buckel) weiterhin verwenden?
Frage: Lohnt es, die Soundkarte (Asus Xonar DGX) in den neuen Rechner zu übernehmen? Oder sind die On-Board Soundchips sowieso besser mittlerweile?
Frage: Kann/sollte ich die Gehäuse-Lüfter aus dem Arc Midi mit in den neuen PC nehmen?

2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?
Office: Derzeit 1920x1080 (60Hz), allerdings noch mit DVI... (LG 23MB35PY-B) Ein Upgrade hatte ich eigentlich derzeit nicht vor. Kann ich den Bildschirm einfach via DisplayPort an die 6800er hängen?
Gaming: 4k Fernseher (Hisense 55ae7200f); 60 Hz.

3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?
Das System ist recht ausgeglichen; in manchen Games ist es die CPU, in manchen die GPU.
Insgesamt hat die Sapphire R9 290 tri-x oc eine wirklich hervorragende Leistung gebracht!
(Vermutlich könnte ich die auch noch zu halbwegs anständigen Preisen weiterverkaufen?)

4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?
In den nächsten 1-6 Wochen.

5.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?
Nein.

6.) Soll es ein Eigenbau werden?
Ja.

7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?
Da die GPU schon mit ~630 € schon zu Buche schlägt, verbleiben mir noch max. 700-800€.
Ich bin aber auch nicht traurig, wenn ich Ende noch ein paar Euronen für einen neuen Bildschirm zur Seite legen kann.

8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?
Office-Anwendungen; AC Odyssee; RDR2; Elden Ring; Cyberpunk; keine Shooter.

9.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?
500 GB SSD + 2 TB Datengrab. Evtl. würde ich meine alten Platten auch noch mit einbauen; dann könnte auch 1 TB Datengrab reichen.

10.) Gibt es sonst noch Wünsche?
- RGB brauche ich nicht; der Rechner steht eh unter dem Schreibtisch.
- Mein Arc Midi hat oben am Gehäuse eine per Schalter regelbare Lüftersteuerung. Das fand' ich immer nett, um zwischen 5V im Office und 12V im Gaming-Betrieb zu wechseln. Aber evtl. ist das ja auch über eine Lüfterkurve gut regelbar; da bestand bisher einfach kein Bedarf.
- Der PC sollte möglichst für Win 11 kompatibel sein; habe keine Lust, da schon wieder irgendetwas wechseln zu müssen.
- Ich hadere gerade beim Thema Gehäuse noch etwas: Mir ist es wichtig, dass meine Komponenten anständig gekühlt sind; ein gedämmtes Gehäuse fällt also vermutlich eher raus. Gleichzeitig hätte ich es aber auch gerne schön leise, wenn ich tagsüber mit der Kiste arbeite. Bisher hatte ich an das Meshify C gedacht; aber vielleicht habt ihr da ja noch andere gute Empfehlungen für mich?

Soweit erstmal die Infos!
Ich freue mich auf eure Vorschläge :)
 
Zuletzt bearbeitet:

compisucher

BIOS-Overclocker(in)
Fangen wir mit deinem alten Monitor an.
Der hat einen DP Anschluss = also, ja, du kannst den Monitor mit DP an die GPU hängen.
(Auszug aus dem Manual von Deinem Monitor)

1627280405081.png


Zum Netzteil:
Das ist gut und prinzipiell ausreichend für die GPU bzw. für die angedachte Konfiguration.

Zur Soundkarte:
Auf einigen MBs sind schon recht gute Soundchips verbaut.
Eine Soundkarte nutzt m. E. nur dann etwas, wenn entsprechend qualitativ hochwertige Ausgabegeräte (Lautsprecher/Kopfhörer) vorhanden sind.
Wenn die üblichen bis zu 200 € wertigen Boxen dran sind: Lass es und investiere das Geld in Sinnigeres, wie z. B.:
32 Gib Arbeitsspeicher
und/oder
1 TB oder 2 TB SSD
Damit der Unterbau von Anfang an solide ist.
Eine Soundkarte kann man immer problemlos nachrüsten.

Gehäuse:
Das Meshify C wäre eine gute Wahl.
Ich bin prinzipiell jemand, der MeshCases bevorzugt.
Damit bekommt man den PC recht gut bzgl. Lautstärke in den Griff.
Ein sehr schönes, allerdings auch relativ teures Mesh-Case wäre z. B. auch dieses:
 

ApolloX30

Komplett-PC-Käufer(in)
Ein Ryzen 5 5600X passt. Eine höhere wäre der R7 5800X auch ne Überlegung.
Ein B550 Board, schau dir 1. an welche und wie viele Anschlüsse du am Board brauchst und 2. Screenshots der verschiedenen Biose, was dir mehr zusagt.
Als Netzteil würde ich dir 750W-850W empfehlen. Die 68XT kann sparsam, aber wenn du beim Gamen viele FPS sehen willst, dann ist dein 500er zu wenig.
Gehäuse nicht zu klein nehmen und schaun, das möglichst viele 140mm Lüfter reinpassen. Vorne mindestens 2, besser 3. Ggf auch unten einer und oben 2. So erst schaffst du die Belüftung die du für eine Radeon bei Volllast brauchst.
Bei RAM würd ich mir 3600er Crucial kaufen, günstig und super übertaktbar.

Lüftersteuerung dann um Windows per FanControl. So bleibt es tagsüber leise und abends gut gekühlt.
 

Nathenhale

Software-Overclocker(in)
Also zum Thema Netzteil würde ich erstmal testen ob es mit deinem Aktuellen läuft ( sollte eigentlich) wenn nicht geht der PC einfach nur aus . Und du weißt du brauchst ein Neues Netzteil ( Kaputt geht da nichts).
Ich würde bei deinem Anwendungs Profil schon auf 32Gib Ram gehen 3200 mhz cl 16 sollten reichen . Und sind meist etwas günstiger als die 3600mhz kits cl16.
Bei der CPU würde ich den 5600x vorschlagen der ist leicht zu kühlen ( leise) und ist im Gaming kaum langsamer als der 5800x.
Bei dem Mainboard kann man das MSI B550 A-Pro nehmen oder Gaming. Oder das besserer b550 Aorus Pro V2.
 

ApolloX30

Komplett-PC-Käufer(in)
Monitore: ich hab einen 34er mit nur 60 Hz für Home Office und einen 27er mit bis zu 165 Hz fürs spielen. Bei Bedarf beide an fürs Arbeiten. Weil sowas wie Citavi belegt mir dann schon den 34er voll.
Und generell: gebrauchte Teile tun es auch.
 
TE
S

Shadowsfighhter

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Danke für eure Antworten bisher! :)

- Ja, ich habe auch an einen Ryzen 5 5600X gedacht - ich mache keine großartig CPU-lastigen Arbeiten und der 5600X soll ja auch ohne größere Probleme gut zu kühlen sein.
-> Muss ich beim Mainboard auf i.was speziell achten? Ich habe mir da mal das Gigabyte Aorus Elite v2 angesehen. Das dürfte alle benötigen Anschlüsse haben.
- Thema Netzteil: Dass es von der Leistung passt, glaube ich schon auch. Ich habe eher Sorge, die doch nicht ganz billige Hardware an ein 6 Jahre altes NT zu hängen - oder ist das unbegründet?

- Thema Soundkarte: Die würde ich nicht extra kaufen - die Frage ist eher, ob meine vorhandene (Xonar DGX) überhaupt Mehrwert zu onBoard-Chips hat.
 

compisucher

BIOS-Overclocker(in)
Als Netzteil würde ich dir 750W-850W empfehlen. Die 68XT kann sparsam, aber wenn du beim Gamen viele FPS sehen willst, dann ist dein 500er zu wenig.
Was sollte der TE mit viel FPS bei den weiterhin genutzten Endausgabegeräten denn anfangen sollen?
Die 6800xt ziehen im Schnitt irgendwas um die 220W. Selbst "frisierte" Teile kommen kaum an 300W ran.
Haste noch 200W über und das reicht für den Rest allerlockerst.
Danke für eure Antworten bisher! :)

- Ja, ich habe auch an einen Ryzen 5 5600X gedacht - ich mache keine großartig CPU-lastigen Arbeiten und der 5600X soll ja auch ohne größere Probleme gut zu kühlen sein.
-> Muss ich beim Mainboard auf i.was speziell achten? Ich habe mir da mal das Gigabyte Aorus Elite v2 angesehen. Das dürfte alle benötigen Anschlüsse haben.
- Thema Netzteil: Dass es von der Leistung passt, glaube ich schon auch. Ich habe eher Sorge, die doch nicht ganz billige Hardware an ein 6 Jahre altes NT zu hängen - oder ist das unbegründet?

- Thema Soundkarte: Die würde ich nicht extra kaufen - die Frage ist eher, ob meine vorhandene (Xonar DGX) überhaupt Mehrwert zu onBoard-Chips hat.
MB:
Checke, ob die USB Anschlüsse (insbesondere die Notwendigkeit von 3.1) oder WLAN für Dich eine Rolle spielen.
ALC1220 oder 120P wäre der "beste" Soundchip auf einem Board - kostet allerdings auch mehr als 1200 = passable Mittelklasse.
Hin und wieder passieren komische Dinge mit einer Soundkarte.
Wenn du das System zusammenbaust, lass zunächst die Soundkarte weg, mache alles klar und hänge am gut laufenden System die Xonar rein. Die IST auf dem Papier eine Ticken besser als das vom Board.
Den Unterschied höre ich aber nur mit einem sehr guten Headset - liegt an meinem Alter und zu viel AC/DC.

Für den 5600x reicht ein guter Mittelklasse-Kühler zw. 30 und 40 €.

Für eine final valide Aussage funke den Threshold hier im Forum an = NT-Superexperte.
Ich bin der Meinung = läuft.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nathenhale

Software-Overclocker(in)
Sollte ich mich jetzt darüber freuen das die 3090 auch hier der König ist ;). Ampere wie es im buche steht
 

ApolloX30

Komplett-PC-Käufer(in)
Zu den Frisuren der Grafikkarten: bei der 6800 XT ist im OC dann irgendwo bei 330W Schluss. Aber Spitzenkasten gehen halt noch leicht höher. Rechnen wir Mal 400W für die Karte, dann ist es mir nem 500W NT halt eng.
 
TE
S

Shadowsfighhter

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Herzlichen Dank für eure Antworten!
Leider muss ich das Projekt erstmal auf Eis legen - das vermeintliche Ebay-Schnäppchen war leider ein Betrug und ich habe nun 621€ weniger, aber keine Grafikkarte. Ich weiß, ich weiß... Betrug auf Ebay Kleinanzeigen ist eine bekannte Geschichte. Aber es war leider echt gut gemacht; mit gefälschten Websites, etc.
Ich muss nun erstmal die 600€ wieder zusammensparen und mir gründlich überlegen, ob ich noch gebraucht kaufen will...
 

Nathenhale

Software-Overclocker(in)
Ich würde versuchen durch den Rechtsweg wieder an mein Geld zu kommen.
Wie hast du das Geld den übertragen? Per überweisung (Paypal ) oder wie lief das ganze ab
 
TE
S

Shadowsfighhter

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Es ging los über die neue Sicher-Bezahlen"-Funktion von Ebay Kleinanzeigen. Dann bekam ich einen Screenshot, dass meine Telefonnummer benötigt würde für die Zahlung. Alles sah sehr echt aus, mit Logo vom Zahlungsdienstleister OPP, etc. Ab dann wechselte alles zu SMS. Dort per Links auf eine gefakte Bezahlwebsite "sms9.fw" - da Klarna nicht funktionierte und es schon spät war und ich ins Bett wollte, habe ich per Überweisung gezahlt - angeblich auf ein Konto von der "Online Payment Foundation". Aber in Wahrheit an ein Kreditinstitut in Belgien. Meine Bank sagte schon, dass sie bei einer autorisierten Überweisung nichts für mich tun können.
 

grumpy-old-man

Freizeitschrauber(in)
Die Aussage Deiner Bank ist leider richtig. Bei Papierhandtücher Überweisung kannst du noch einen Rückruf versuchen, bei online autorisiert ist der Käse leider gegessen. Ich würde Dir aber dennoch eine Strafanzeige empfehlen.
 
Oben Unten