• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Umsteiger Intel -> AMD braucht Hilfe bei Motherboard Entscheidung B550 <> x570

SebastianHamm

Schraubenverwechsler(in)
Hallo Leute,

nach nun 7 Jahren Intel und alter Hardware ist nun ein komplett neuer PC fällig.
Nach vielem lesen von Testberichten und uns Userkommentaren werde ich das erste mal auf AMD umstellen.

Grundvorausetzungen
Folgende Dinge stehen fest:
AMD Ryzen 7 3700x
G.SKill Ripjaws V Black DDR4-3200 16/32 GB entscheide ich noch, da ich einiges mit Video-/Photobearbeitung mache.
Dazu das ein oder andere Strategiespiel.
noch keine M2 im System sondern nur 3 SATA Festprallten plus eine SSD


Ich würde nicht großes OC betreiben, sondern eher die Normalwerte nutzten. Somit brauche ich kein sehr großes OC-Potential
Gekühlt wird mit einer Wasserkühlung und zwar Grafikkarte und CPU.

Nun aber zur Frage des Motherboards:
Wie ich es verstanden erlesen habe würde sich für einen Ryzen 7 3700 ein x570 Board anbieten, da diese die volle "Power" mit PCI 4.0 für die Zukunft haben. Hier wird Allerdings auf den verbauten "Lüfter" geschimpft, in der Community gibt es hier verschiedene Aussagen, manche Hören die Lüfter andere nicht.

Bei den x570 Boards wäre dann noch der Vorteil, dass die PCI Lanes direkt vom Motherboard gestellt werden und so wie ich es verstanden habe dadurch die volle "Power" für den Datendurchsatz gegeben ist.

In der x570 Auswahl hatte ich folgende Boards ins Auge gefasst:
MSI MPG X570 Gaming Plus
MSI MPG X570 Gaming Edge WIFI
(Bei MSI hatte ich gelesen, dass die Lüftersteuerung wohl am "besten" sein soll)
Asus TUF Gaming X570-Plus
GigaByte X570 Aorus Elite
igaByte X570 Gaming X

Alle diese Boards bewegen sich zwischen 160 € und 210 €.

Nun kamen gerade in dieser Zeit der neue B550 Chipsatz auf den Markt und die ersten Boards sind verfügbar. Diese sollten etwas günstiger sein mit dem "Nachteil" PCI 4.0 nur über den Ryzen und somit nicht über das Board.

1. Hier die erste Frage ist es ein Nachteil wenn die PCI 4.0 Lanes nur über den Ryzen kommen und bei den x570 Boards alles per PCI 4.0 Lanes verbunden ist?

Bedeutet meistens nur der GPU Port sowie ein M2 Steckplatz haben PCI 4.0 und die Anbindung zum Chipsatz ist nur PCI 3.0. Vorteil kein aktiver Chipsatzlüfter mehr. Leistungstechnisch scheint es keinen so großen Unterschied zu geben nach den ersten Tests die ich mir angeschaut habe. Sofern man nur eine Grafikkarte und eine M2 mit PCI 4 nutzten möchte.

Wenn ich mir nun aber die Preise anschaue, sehe ich keinen so großen Unterschied. Ausgeguckt hatte ich folgende:
MSI MAG B550 Tomahawk
Asus TUF Gaming B550-Plus
Asus ROG Strix B550-F Gaming
GigaByte B550 Aorus Pro

Diese liegen allerdings auch alle im Bereich von 150 - 190 €, also gar kein so großer Unterschied zu den x570 Boards. Bei Asus wäre im Moment noch die Möglichkeit der Cashback Aktion und es würde 30 € günstiger werden.

2. Jetzt die Hauptfrage von mir, bei dem kleineren Preisunterschied ist es dann überhaupt sinnvoll einen B550 mit den der "schlechteren" PCI Lanes Ausstattung zu holen?
3. Macht es für den Prozessor einen Unterschied ob er die Lanes zur Verfügung stellt oder das Board? Beanspruchung/Leistung u.sw.

Wenn ich die beiden MSI Modelle Gaming Edge x570 undMSI Tomahawk B550 nehme sind dies gerade mal 13 €.

Danke im voraus für Eure Meinung.
 

Shinna

Software-Overclocker(in)
zu 1.

Die CPU liefert selber 20 PCIe4 Lanes. Damit sind idR der erste/obere x16 PCIe Slot für die Graka und eine M2 angebunden. Eine direkte Anbindung ist immer schneller als über den Umweg des Chipsatz.

zu 2.

Wenn Du nicht vor hast mehr als nur eine PCIe Gen4 SSD anzuschliessen ist das egal. Ausser den aktuellen Radeon RX 5xxx Karte benutzt keine andere Graka bisher PCIe4. Der Vorteil gegenüber PCIe Gen3 liegt vll. bei 1-2% höheren FPS. Selbst die nächste Generation von Grafikkarten wird die Bandbreite von PCIe4 nicht ausreizen.

zu 3.

Siehe 1

Wenn ich die beiden MSI Modelle Gaming Edge x570 undMSI Tomahawk B550 nehme sind dies gerade mal 13 €.

Das Tomahawk hat aber auch eine deutlich bessere Spannungsversorgung. Die entsprechenden Komponenten sind dort hochwertiger. Auch wenn das Gaming Edge ein x570 Mainboard ist, sind dort nicht alle (M2)Slots als PCIe4 angebunden. Darauf wird in der Preisklasse "verzichtet". Auch weil es zurzeit keine "PCIe4 "Erweiterungskarten für die "kleinen" PCIe Slots gibt. Was man kaufen kann ist alles PCIe Gen3 noch. Vergleich hier mal beide Boards:
Produktvergleich MSI MAG B550 Tomahawk, MSI MPG X570 Gaming Edge WIFI Geizhals Deutschland Der Chipsatz bietet die Möglichkeit d.h. aber nun mal nicht, dass Hersteller die auch nutzen.
 
TE
S

SebastianHamm

Schraubenverwechsler(in)
zu 1.

Die CPU liefert selber 20 PCIe4 Lanes. Damit sind idR der erste/obere x16 PCIe Slot für die Graka und eine M2 angebunden. Eine direkte Anbindung ist immer schneller als über den Umweg des Chipsatz.



Danke das hat mir auf jeden fall schon mal geholfen. Somit rückt tatsächlich ein B550 nach vorne, da ich nie mehr als eine M2 verbauen werde. Würden mir diese Anbindungen reichen.
 

ich111

Lötkolbengott/-göttin
Hallo und Willkommen im Forum,

der wesentliche Unterschied zwischen X570 und B550:
X570/B550 ist mit 4 PCIe 4.0/3.0 Lanes an die CPU angebunden und hat 16/10 PCIe 4.0/3.0 Lanes (Durchsatz zur CPU ist aber durch die Anbindung limitiert)

Wobei die genau Anzahl an Lanes die der Chipsatz bereitstellt immer davon abhänig ist wie viele Sata Ports vorhanden/genutzt werden. Bei den B550 Chipsätzen kann man/der Mainboardhersteller wählen ob man statt PCIe Lanes Sata Ports haben will.

2. m.2 ist mit B550 auch kein Problem, PCIe 3.0 hat mit den üblichen 4 Lanes immer noch ordentlich Durchsatz.

MfG
 
Zuletzt bearbeitet:

MyReed

Komplett-PC-Käufer(in)
Also ich bin vor kurzem von B450 auf B550 umgestiegen und kann mich eigentlich nur meinen Vorrednern anschließen. Im Klartext hast du in einer „Standardkonfiguration“ bestehend aus CPU, RAM, einer GPU und einer NVMe SSD im Vergleich zu X570 keinerlei Einschränkungen zu befürchten. Erst wenn du das System um zusätzliche PCIe Karten erweitern möchtest und/oder mehrere NVMe SSDs mit PCIe 4.0 betreiben willst, müsstest du hier Kompromisse eingehen. Ansonsten ist das Fehlen des kleinen Radiallüfters auf dem Chipsatz ein klarer Pluspunkt für die Haltbarkeit eines B550 Boards. Hier müsstest du mit einem X570 Board bei einem etwaigen Defekt entweder basteln oder wegen einem Pfennigartikel schlimmstenfalls das ganze Board austauschen. Die Spannungsversorgung scheint bei den meisten B550 Boards auch recht üppig dimensioniert zu sein und bleibt unter Last vergleichsweise kühl.

ASUS und MSI bieten derzeit auch einige Aktionen zu den Boards an. Bei ASUS gibt es soweit ich weiß eine Cashback Aktion und MSI bietet beim Kauf eines B550 Boards zusammen mit einer aktuellen AMD CPU Steam Gutscheine an.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
S

SebastianHamm

Schraubenverwechsler(in)
ASUS und MSI bieten derzeit auch einige Aktionen zu den Boards an. Bei ASUS gibt es soweit ich weiß eine Cashback Aktion und MSI bietet beim Kauf eines B550 Boards zusammen mit einer aktuellen AMD CPU Steam Gutscheine an.

Ja hatte ich gesehen, deshalb rückt bei mir Asus nun in den Vordergrund, da ich einen Steamgutschein nicht unbedingt brauche. Klar den könnte ich wiederum verkaufen , aber das bedeutet Aufwand.
 
P

pseudonymx

Guest
Kannst beruhigt b550 Kaufen für "volle power" Graka slot und 1 M.2 Slot sind via pci-e 4.0 an die CPU angebunden nur der rest (chipsatz und alles was an den chipsatz angebunden ist) hat 3.0, solange du also nicht mehr als 1 Graka und 1 Gen 4 M.2 einbauen willst hast du alles was du mit nem x570 Board auch hättest
 
Oben Unten