• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Ubisoft: Bärenstarkes Quartal dank AC Valhalla, PS5 und Xbox Series X

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Ubisoft: Bärenstarkes Quartal dank AC Valhalla, PS5 und Xbox Series X

Der französische Publisher Ubisoft hat sein bisher bestes Quartal in der Geschichte des Unternehmens hingelegt - unter anderem dank Assassins' Valhalla, PS5 und Xbox Series X. Dabei will Ubisoft künftig weg vom reinen Triple-A-Modell und mehr Free2Play beimischen.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Ubisoft: Bärenstarkes Quartal dank AC Valhalla, PS5 und Xbox Series X
 

Xzellenz

Software-Overclocker(in)
Valhalla liefere "Rekordverkäufe" und sei zusammen mit Watch Dogs: Legion, für das es auch keine konkreten Zahlen gibt, unter den "vier meistverkauften Spielen für die Konsolen der neuen Generation".
Meiner Meinung nach verdient wegen AC, aber das neue Watch Dogs fand ich echt schwach. Sogar noch schlimmer als den zweiten Teil, zumindest was die Story angeht. Habs nicht mal weiter- oder gar durchgespielt und das mache ich nur selten, dass ich ein Spiel einfach abbreche. Ansonsten ist der letzte Nebensatz lachhaft, reine PR. Ich hoffe doch, dass dieses Jahr noch ein neuer Teil kommt mit neuer Engine und neuen Möglichkeiten wie damals bei Unity, auch wenn ich den Teil insgesamt als einen der schlechtesten der Reihe empfand.
 

seraph1488

Komplett-PC-Käufer(in)
Es wundert mich ehrlich gesagt nicht, dass UBI$OFT sich nicht die Mühe macht, AC Valhalla bugfrei zu patchen. Warum denn auch, läuft doch auch so prima. Dabei dachte ich immer, der Markt regelt alles und schlechte Sachen verschwinden in der Versenkung. Scheint in der Gaming Industrie nicht der Fall zu sein :(
 

Ja---sin

Freizeitschrauber(in)
Ich bin hin und her ob ich's mir kaufen soll. Habe bisher alle AC-Teile gespielt. Wenn ich das lese...

Meiner Meinung nach verdient wegen AC
...neige ich zum Kauf. Wobei, das...

Ich fands ehrlich gesagt langweilig. Charaktere langweilig, Story langweilig, Gameplay langweilig und extrem repetitiv.
...mich dann wieder vom Kauf abneigt. Hierbei...

Es wundert mich ehrlich gesagt nicht, dass UBI$OFT sich nicht die Mühe macht, AC Valhalla bugfrei zu patchen.
...denke ich mir, dass es vielleicht doch am meisten Sinn macht, noch paar Monate zu warten, bis es bugfrei und sogar günstiger wird. Bisher hatte ich bei keinem AC so ein Dilemma :D
 

Xzellenz

Software-Overclocker(in)
Ich bin hin und her ob ich's mir kaufen soll. Habe bisher alle AC-Teile gespielt. Wenn ich das lese...


...neige ich zum Kauf. Wobei, das...


...mich dann wieder vom Kauf abneigt. Hierbei...


...denke ich mir, dass es vielleicht doch am meisten Sinn macht, noch paar Monate zu warten, bis es bugfrei und sogar günstiger wird. Bisher hatte ich bei keinem AC so ein Dilemma :D
Ich kann natürlich nur für mich sprechen, aber im Vergleich zu Odyssey fand ich es um ein ganzes Stück besser, sowohl von der Story her, als auch vom Gameplay und der Kampfmechanik. Ich bin generell nicht jemand der ein Spiel hypet bzw. sich hypen lässt. Bei CP2077 war ich etwas gehypet, gebe ich zu, aber auch nur, weil ich übelst Bock darauf hatte und generell dieser Hunger nach einem richtigen AAA-RPG da war. Ansonsten bin ich bei sowas eher kritisch und das war ich auch bei der Vorberichterstattung zu ACV.

Damals war ich auch eher geneigt es nicht zu kaufen, da mir das alles nicht so recht gefallen hat, was ich gesehen und gelesen hatte. Ich habe es mir dann doch gekauft. Alleine schon aus dem Grund, weil ich bisher jeden Teil gespielt habe und fast alle besitze. Es war meistens solide Grundkost für mich, durchaus ein Spiel, dass einen für ein paar Stunden vor den Rechner oder die Konsole fesseln konnte. In der Tat schreckte mich am meisten das Setting ab. Wikinger und Assassinen? Wie passt das zusammen? Für mich ist das mittelalterliche England eines der besten Settings in einem AC bisher. Super atmosphärisch und endlich mal wieder eine spannende Geschichte mit plot twists die man nicht hat kommen sehen. Ich hoffe sehr, dass sich der Leak zum nächsten Teil mit dem Hochmittelalter während der Pest in Frankreich und dem Heiligen Römischen Reich deutscher Nation bewahrheitet. Nur so am Rande :D

Ich habe mich letztes Jahr mit zwei Spielen geirrt: Mit ACV, weil ich dem Spiel gegenüber so negativ eingestellt war und es stellte sich als, für mich, sehr gut heraus und mit CP2077 wo ich im Vorfeld dachte, dass wird bestimmt locker das GOTY und dann wurde es einfach mal ein Flop. Daher würde ich dir einfach den Rat geben, warte bis der Seasonpass mit dem Hauptspiel irgendwann heruntergesetzt im Bundle zu kaufen ist, wenn du es jetzt nicht unbedingt akut zocken möchtest. Allgemein, wenn du Origins und Odyssey mochtest, wirst du Valhalla auch mögen, behaupte ich einfach mal ;)
 

Ja---sin

Freizeitschrauber(in)
Ich bin generell nicht jemand der ein Spiel hypet bzw. sich hypen lässt.
Passiert mir auch nur alle paar Jahre mal, also auch eher selten.
Bei CP2077 war ich etwas gehypet, gebe ich zu, aber auch nur, weil ich übelst Bock darauf hatte und generell dieser Hunger nach einem richtigen AAA-RPG da war. Ansonsten bin ich bei sowas eher kritisch und das war ich auch bei der Vorberichterstattung zu ACV.
Das könnte ich geschrieben haben. Kann ich nur unterschreiben!
Damals war ich auch eher geneigt es nicht zu kaufen, da mir das alles nicht so recht gefallen hat, was ich gesehen und gelesen hatte. Ich habe es mir dann doch gekauft. Alleine schon aus dem Grund, weil ich bisher jeden Teil gespielt habe und fast alle besitze. Es war meistens solide Grundkost für mich, durchaus ein Spiel, dass einen für ein paar Stunden vor den Rechner oder die Konsole fesseln konnte. In der Tat schreckte mich am meisten das Setting ab. Wikinger und Assassinen? Wie passt das zusammen? Für mich ist das mittelalterliche England eines der besten Settings in einem AC bisher. Super atmosphärisch und endlich mal wieder eine spannende Geschichte mit plot twists die man nicht hat kommen sehen.
ok, das liest sich sehr überzeugend.
Ich hoffe sehr, dass sich der Leak zum nächsten Teil mit dem Hochmittelalter während der Pest in Frankreich und dem Heiligen Römischen Reich deutscher Nation bewahrheitet. Nur so am Rande :D
Ich auch, deutsche Nation im römischen Reich ist sowas von extrem unverbraucht :D
Ich habe mich letztes Jahr mit zwei Spielen geirrt: Mit ACV, weil ich dem Spiel gegenüber so negativ eingestellt war und es stellte sich als, für mich, sehr gut heraus und mit CP2077 wo ich im Vorfeld dachte, dass wird bestimmt locker das GOTY und dann wurde es einfach mal ein Flop. Daher würde ich dir einfach den Rat geben, warte bis der Seasonpass mit dem Hauptspiel irgendwann heruntergesetzt im Bundle zu kaufen ist, wenn du es jetzt nicht unbedingt akut zocken möchtest.
Ne, alles gut. Bin noch bei Fenyx dran, welches mir bisher viel besser gefällt als CP2077 (für mich auch der bitterste Flop seit Jahren)
Allgemein, wenn du Origins und Odyssey mochtest, wirst du Valhalla auch mögen, behaupte ich einfach mal ;)
Mochte ich, hast mich überzeugt:daumen:
Wie waren denn deine Erfahrungen bzgl. Bugs? Die sollen nämlich schon ziemlich hart sein, was mich ehrlich gesagt sehr verwundert, da die letzten AC Spiele alle sehr rund bei mir liefen (unity natürlich ausgenommen)
 

Xzellenz

Software-Overclocker(in)
Mochte ich, hast mich überzeugt:daumen:
Wie waren denn deine Erfahrungen bzgl. Bugs? Die sollen nämlich schon ziemlich hart sein, was mich ehrlich gesagt sehr verwundert, da die letzten AC Spiele alle sehr rund bei mir liefen (unity natürlich ausgenommen)
Die Debatte konnte ich bisher nicht wirklich nachvollziehen. Da war Unity viel schlimmer zu Release. Keiner kann zu Release bei einem Spiel der Größenordnung von AC erwarten, dass da alles auf Hochglanz poliert wurde. Selbst R* schafft das nicht, aber es ist ohnehin eine Utopie zu glauben, es gäbe Software dieser Art ohne Fehler. Gibt es überhaupt Software ohne Fehler? Wie dem auch sei, ich hatte bisher keine wirklichen gamebreaking Bugs, einzig allein am Anfang ein Memory-Leak, wo das Spiel nach zwei bis drei Stunden immer abstürzte, was aber auch relativ schnell gepatcht wurde. Seltsamerweise mit dem damals neusten NVIDIA-Grafikkartentreiber. Hatte auch keine Plotstopper oder Quests wo irgendwas verschwunden oder unauffindbar war.

Kein Vergleich zu CP2077, wobei ich da sagen muss, dass ich dort nie einen Absturz hatte oder Plotstopper die nur mit einem Patch behoben werden konnte. Nur als Vergleich auch in Bezug auf meinen vorigen Text. Mittlerweile dürfte das aber alles kein Thema mehr sein. Es gab auch ein paar lustige Glitches zum Ausgleich. Zum Beispiel wurde ich, als ich auf einem Seil balanciert und auf den Wimpel von irgend so einem Pfahl mitten in Wincester steigen wollte, übelst weit in die Luft katapultiert. Habe davon auch Screenshots gemacht. Ich war einfach so hoch wie Synin und hatte einen mega Ausblick. Und das beste daran ist, ich habe den Fall überlebt in dem ich einfach kurz bevor ich auf dem Boden aufschlug, versucht habe einen Angriff auszuführen, in der Hoffnung, dass da ein NPC rumstehen würde und es hat sogar funktioniert :ugly:
 

Acgira

Freizeitschrauber(in)
Ich bin nicht überzeugt, ob sich AC-Valhalla, wenn man das Spiel startet unverwechselbar und glaubwürdig nach Vikinger-Welt anfühlt.

Origins fühlt sich für meinen Geschmack auch nicht eindeutig nach Old-Agypt an. Weil sich die NPCs dort so neuzeitlich Verhalten ohne eigene Note, welche ein Alt-Ägypten Gefühl erzeugte.

Paititi aus Shadow of Tomb Raider hingegen fühlt sich dagegen vom ersten Augenblick an glaubhaft nach Indigener Welt an, auch wenn sie als Map viel kleiner ist.

Aber auch Ubisoft hat so was ähnliches schon mal geschafft... Far Cry Primal transportiert irgendwie Urzeit-Gefühl, bin aber überzeugt auch dass könnte noch besser gehen. Aber es ist immerhin schon so gut, dass ich es mag.

Aber bei allen AC-Spielen hat mich das Setting noch nie glauben lassen, würde sich mein Held in einer "echten" Welt aufhalten. (Auch der verdammte Animus trägt dazu bei) Und bei Valhalla ist es schon wieder so, irgendwie vertrau ich nicht darauf, dass ich dort das volle Vikinger-Programm bekomme, vermutlich nicht einmal soviel, dass ich mit dem Spiel klar kommen werde. - Und zum Verstauben auf der Festplatte ist es mir noch zu teuer.
 

Ja---sin

Freizeitschrauber(in)
Ich bin nicht überzeugt, ob sich AC-Valhalla, wenn man das Spiel startet unverwechselbar und glaubwürdig nach Vikinger-Welt anfühlt.
Bin jetzt kein Historiker, frage mich deshalb ob das überhaupt möglich ist. Alles was wir aus dieser Zeit wissen ist doch schwer zu rekonstruieren. Oder was meinst du mit glaubwürdig anfühlen?
 

Acgira

Freizeitschrauber(in)
mit glaubwürdig anfühlen

Das es sich nicht nach einer perfekten rekonstruierten Historie anfühlt, ist auch nicht möglich, aber die AC-Spiele fühlen sich meitens mehr nach einer ritualisierten Beschäftigungsmaßnahme an, als nach erkundenswerter Spielwelt.

Weil die Bezüge zur Historie der Beschäftigungsmaßnahme dienen und nicht umgekehrt die Aufgaben die dargestellte Historie.

Ich konnte also weder jemals - so wie es gern gehabt hätte - eine Variation des historischen Florenz noch einen Abklang des alten Ägypten erkunden, den ich werde bei AC-Spielen bei jeder Interaktion irgendwie daran erinnert, dass mein Held nur ein Kostüm trägt und dass das Spiel weniger eine Spielwelt hat, sondern mehr eine Bühne, für Aufgaben die mich zwanghaft beschäftigen sollen.

In anderen Spielen macht es durchaus Spaß sich unisinnig nach den Regeln des Spiels zu verhalten, in den AC-Creed-Welten ist eigentlich nicht möglich und Spaß macht es schon gar nicht. Sogar in Cyberpunk macht es mehr Spaß sinnlos zu verhalten, obwohl es ja angeblich viel zuweing Interaktionmöglichkeiten bietet. Ich brauch zu den ganzen ritaulisierten Beschäftigungsmaßnahmen immer irgendeinen Ausgleich der sich obwohl gar nicht vorgesehen sich dennoch lohnend anfühlt.

Ubisoft Spiele drücken mich immer ziemlich in das Erfüllen von Aufgaben hinein, während ich mich aber viel zu gern bei Open World Spielen vor den angebotenen Aufgaben drücke, und erst mal die Spielwelt durchschweifen möchte ohne etwas bestimmtes zu erledigen. In Skyrim kann man 100 Stunden und mehr die Welt erkunden sogar zu leveln, ohne auch nur eine Quest nach Einstieg zu machen und man hatte damals 2011/12 trotzdem das Gefühl Himmelsrand erlebt zu haben. (Ob das Gebotene mir heut dazu noch reichen würde, ist schwer zu sagen.) Dieser Freiheitsgrad erzeugt für mich eine Art Glaubwürdigkeit. Wenn ich ein Open World Spiel wähle, will ich die Freiheit auch spüren können. Wenn ich mal keine keine Freiheit vorziehe, dann braucht es keine offene Spielwelt zu sein, dann reicht auch ein Schlauchspiel in dem "alles" geskriptet ist.

Open World Spiele die mir zuwenig Freiheit gestatten, weil Experimentieren zu keinerlei Ergebnis führt, fühlen sich rasch ungalubwürdig an, rascher als solche Open World Spiele wo das geht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ja---sin

Freizeitschrauber(in)
Open World Spiele die mir zuwenig Freiheit gestatten, weil Experimentieren zu keinerlei Ergebnis führt, fühlen sich rasch ungalubwürdig an, rascher als solche Open World Spiele wo das geht.
Trifft mMn auf fast alle Openworlds zu. Das letzte welches sich für mich einigermaßen nach Freiheit, in welcher Entdeckungsdrang belohnt wird, angefühlt hat, war RDR 2.
 

Govego

Software-Overclocker(in)
Meiner Meinung nach verdient wegen AC.
Naja, ist wohl ein ziemlich ambivalenter Teil der AC Serie. Es gibt einen Teil der Spielerschaft, der Vallhalla überhaupt nicht mag. Verkauzahlen sind kein guter Indikator, wie beliebt ein Spiel ist. Oft genug sind es Vorschuss-Lorbeeren, weil der Vorgänger (in dem Fall Odyssey) so gut war. Ein ähnliches Beispiel gibt es bei Star Wars VII und VIII. Episode VIII spaltete die Fans, war aber an den Kinokassen überaus erflogreich.

Schade, ich habe mich eigentlich beim nächsten AC auf ein Setting in China gefreut. Ubisoft hat sich aber entscheiden zusammen mit Tenzin ein mobile AC heraus zu bringen, dass in China spielt. Die Roadmap für Vallhalla könnte auch noch bis ins nächte Jahr gehen, da der Support umfangreicher als für Odyssey sein soll. Es könnte also gut sein, dass das nächste AC erst 2022 kommt.
 

Ja---sin

Freizeitschrauber(in)
Es könnte also gut sein, dass das nächste AC erst 2022 kommt.
Wenn dem so ist, würde ich es nicht verkehrt finden, da ich dann davon ausgehe, dass wieder eine neue Engine zum Einsatz kommt. Die Jetzige hat ja in 3 Spielen ihren Dienst gut gemacht, wird aber auch Zeit jetzt für einen Next-Gen-Cut, wie damals bei Unity.
 

Leonidas_I

Software-Overclocker(in)
Mich sprechen die Titel von Ubisoft weniger denn je an.

Die ACs sind zu groß, Far Cry zu generisch und Watch Dogs hat sich mit dem letzten Teil auch nicht positiv entwickelt. Der letzte Prince Of Persia Teil war ein akzeptabler God Of War Klon und Might and Magic scheint in Vergessenheit zu geraten.

Steep war schön.
 

VeriteGolem

Software-Overclocker(in)
Jo toll, bei den Verkaufszahlen zähl ich auch mit rein und ich hab AC gratis gekriegt. Finds garnicht so prall. Bis auf den Ig Shop der nichts in nem Vollpreisgame verloren hat, ist das Spiel nur halbfertig. Gibt keine Einhandschwerter, sowas ist für mich Beta.

Aber ich mag Ubisoft Spiele. Für ein AAA probieren die auch mal was wie For Honor. Ausserdem....die Titel kommen meist ********************* auf den Markt, aber werden lange supportet und gesund gefixed. Das macht EA nicht. SW BF2 ist immer noch ein dröges Trauerlizenzspielchen mit overpowerten Jedis und null Taktik oder Skill.

Division 2 bleibt der beste Lootshooter am Markt, Anno ist eh geil ,allerdings auch nen Cashgrab. Dafür ist alle 2 Tage 80% Sale bei Ubi, hab noch nie ein Game, selbst neu für mehr als 50% gekauft.

Steep war....naja....was an Ubi nervt ist dieses "Jo wir sind so swaggy Hipster" Gedöns. Peinlich. Wenn alte Menschen sich vorstellen wie die Jugend tickt. So wirkt das immer. Und sie können keine NPCs designen. Allgemein. Die Open Worlds sind fast konkurrenzlos, außer halt Rockstar. Aber Charaktermodels.....gerade Farbige sehen immer aus wie angemalt (#ubisoftblackfacing), sie starren schlimmer als jeder Mass Effect Andromeda Charakter und es gibt dieses Ubisoft Movement....wenn NPCs mit Bobby Lee Swagger Genauigkeit auf dich feuernd wie Usain Bolt rückwärts rennen. In jedem Shooter von denen. Da müssten sie endlich mal die Bibliothek fixen, da fehlen einige Animationsphasen wie hechten, rollen, stolpern etc....

Und ihre Games sind oft Multiplayer, leider ist die Ubi Serverstruktur, wenn es denn eine gibt (Stichwort For Honor: Wir haben Zauber Peer to Peer.....das ist bill...äh....besser) und der Netcode ihrer Games meistens Grütze. Gerade Anno ist im Coop kaum spielbar.
 

Xzellenz

Software-Overclocker(in)
Mich sprechen die Titel von Ubisoft weniger denn je an.

Die ACs sind zu groß, Far Cry zu generisch und Watch Dogs hat sich mit dem letzten Teil auch nicht positiv entwickelt. Der letzte Prince Of Persia Teil war ein akzeptabler God Of War Klon und Might and Magic scheint in Vergessenheit zu geraten.

Steep war schön.
Die ACs sind hart an der Grenze, bis auf Odyssey. Das hat selbst mich, als Open-World-Enthusiast irgendwann angekotzt. Origins und Valhalla waren ordentlich groß. Vergleichbar mit The Witcher 3, vielleicht noch einen kleinen Ticken größer. Von mir aus kann der nächste AC-Ableger ein bisschen kleiner werden, aber besser gefüllt werden. Die Welten sind immer wunderschön, dass muss man Ubisoft lassen, aber dieses generische Füllwerk seit der PS3-Generation ist nun doch schon wirklich langsam aus der Mode. Ja Oma, ich sammel dir gleich noch die zehn Heilpflanzen! Sie liebt das, erinnert sie an ihre Jugend :)

Bei Far Cry stimme ich dir bedingt zu. Teil 5 fand ich überhaupt nicht ansprechend und auch schon Primal habe ich damals ausgelassen, als ich das von der gespiegelten Map von 4 erfahren habe. Das war dann doch schon ein Grund für mich, es nicht zu kaufen und so klasse war das Spiel jetzt nicht. Die Gameplay-Videos haben mich nicht wirklich vom Hocker gerissen. Teil 6 hingegen verspricht schon alleine durch den tragenden Bösewicht wieder ein eventueller Hit zu werden. Ich denke mal beim Gameplay wird sich nicht großartig viel ändern, aber die Story könnte interessant werden. Der beste Teil bleibt aber mMn weiterhin FC 3.

Watch Dogs Legion fand ich so schlecht, dass ich nicht mal weitergespielt habe...und das heißt schon was, da ich selten Spiele liegenlasse. Ich zwinge mich dann meistens sie doch noch durchzuspielen, aber dieses Mal konnte ich mich nicht dazu durchringen ^^

Allgemein muss Ubisoft mal wieder ein bisschen innovativer werden. Bin auf Beyond Good and Evil 2 gespannt. Wenn das wirklich ein Shared World MP wird bin ich aber raus. Einzig das SW-Spiel, das bei ihnen in der Mache ist könnte interessant werden. Laut Gerüchten soll es ein Mandalorian-type-Game werden. Hört sich jetzt erstmal nicht schlecht an. Ein Open-World-Star-Wars-Actionspiel...dass könnte schon ein Hit werden. Aber ist auch noch mindestens 2-3 Jahre entfernt.
 
Oben Unten