Tagebuch EXTREME: Ein PC entsteht

Klafert

Komplett-PC-Aufrüster(in)
hmm also keine lüfter wozu sind denn da zwei löcher drinne?

seh ich das süberhaupt richtig?

naja mit den teilen kanss ma haben ich hab immerhin von oktober bis juni gewartet bis amd dann endlich den arsch in bewegung bekam und die 2900xt rausbrachte
 
TE
TE
sYntaX

sYntaX

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Die Löcher sind in der Gehäusewand auf der anderen Seite also hinter dem Mainboardplatz. Vllt ein wenig irritierend das Foto :)
 

Steal-Angel

Komplett-PC-Käufer(in)
Sehr schön, ich freue mich schon sehr auf die fortsetzung. Es ist immer wieder spannend zu lesen, was andere so machen, ich bin leider viel zu faul für sowas (also das schreiben) habe gerade erst ne Wakü in meinen Media PC (desktop Gehäuse) eingebaut, da wäre sowas evtl auch interressant gewesen, aber wie gesagt....faulheit ^^
 
TE
TE
sYntaX

sYntaX

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Tag 2: Die Überraschung
14.55 Uhr Nach 2 quälenden Physik/Chemiestunden durften wir auch endlich ins Wochenende starten^^
Mit ein wenig Wut im Bauch wegen Mix ging es nach Hause. Wir hatten eigentlich geplant den PC spätestens am Wochenende zusammen zu schrauben. JSL erwartete aber zu Hause eine Überraschung. Die Hardware ist tatsächlich angekommen. Freudestrahlend durchs Zimmer hüpfend bekam ich von ihm gegen 15.30 Uhr ein Anruf :) Zu erst war ich auch überrascht warum die Teile dann doch angekommen sind obwohl ein Mitarbeiter noch gestern sagte dass die Teile am Freitag verschickt werden. Das Beste ist ja, dass JSL die Auftragsbestätigung erst abends am Donnerstag erhalten hatte. Nuja Azubis halt *g* ;p
Gegen 16.30 Uhr kam ich unfreiwillig komplett durchgewaschen mit meinem ganzen Kram bei JSL an.
Der hatte schon angefangen seinen alten PC auszuschlachten.

Hier sieht man noch den alten PC:

Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


Nach ca. 1h waren wir fertig und begannen die neue Hardware auszupacken.
Folgendes haben wir neu gekauft bzw. wird vom alten PC verwendet:

Mainboard: Gigabyte P35-DS3L Rev. 1.0
CPU: Intel Core 2 Duo E6550 2,33 GHz
RAM: GeIL Ultra DIMM 2GB DDR2-800
------------------------------------------------------------------
Grafikkarte: Xpertvision Nvidia GeForce 7600GT
Netzteil: FSP Group 350W
HDD: Western Digital WD2000JS 200GB
DVD Brenner: NEC

Beim Mainboard waren 2 IDE-Kabel, 2 Sata-Kabel, 1 Handbuch, 1 Blende, 2 Logoaufkleber, 1 CD und natürlich das Board dabei. Bei der CPU waren der Boxed Kühler, die CPU, eine Anleitung und ein Logoaufkleber dabei.
Die Grafikkarte ist ca. 11 Monate alt. In ca. 3 Monaten wird eine neue folgen. Das Netzteil besitzt ausreichende Amperewerte/ Leistung von daher wird ein Overclocking-Teil folgen :)
Nun zum Einbau. Der Einbau ging relativ schnell. Wir brauchten ca. 3h. Bis auf ein par Probleme mit
dem Rausbrechen der messerscharfen Blenden von PCI-Slots und Mainboardanschlüsse oder dem falschen Einbau des Netzteils (falsch rum eingebaut durch eigenem black out^^) ging alles glatt.

Vor dem Einbau sah das Ganze so aus:
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


Bevor wir das Mainboard einbauten mussten erst die Abstandshalter auf die Gehäusewand angebracht werden und die CPU samt Kühler auf das Board befestigt werden damit es nachher keine Probleme mit dem Kühler gibt. Daraufhin wurde das Board eingebaut und mit Schrauben befestigt:
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


Die Festplatte positionierten wir auf den Boden des Gehäuses in einen 3.5 Schacht. Unter der HDD legten wir eine etwa 2cm dicke Schaumstoffgummiplatte zur Geräuschdämmung die auch richtig viel bringt.
Anschließend wurden Netzteil, RAM, Graka und Brenner eingebaut. Beim Netzteil hatten wir einen black out und wunderten uns warum das Netzteil nicht mit den Löchern des Gehäuses übereinstimmte. Fluchend probierten wir das NT irgendwie mit einer Schraube zu fixieren als wir dann bemerkten dass das NT nur falsch herum eingebaut
wurde :ugly:

Nuja weiter ging es mit der Verkabelung. Als erstes alle Anschlüsse für das Mainboard. Der dicke 24-polige Hauptstecker in den langen weißen Steckplatz auf der rechten Seite des Boards und der
4-polige ATX12V-Stecker für die CPU in den quadratischen Steckplatz oben-links neben dem CPU Kühler. Der Arbeitsspeicher wurde in die beiden roten Slots auf der rechten Seite des Mainboards gesteckt. Danach sah es so aus:
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


Der Brenner wurde in einen 5,4 Schacht geschoben und mit Schrauben befestigt. Als nächstes gab es Fummelarbeit für mich. Die kleinen winzigen Pins für Power-LED, HDD-LED, Speaker, Reset- und Powerknopf mussten auf das Board gesteckt werden. Mit Hilfe der Beschriftungen an Board und Pins war dies aber auch fix geschafft und versuchten die USB Pins anzuschließen. Das hat nicht geklappt aber hier im Forum gibt es schon einen Thread dazu.
Nun wurde HDD und Brenner mit SATA/IDE-Kabeln verbunden.
Zum Schluss wurden Lüfter und Laufwerke mit Stromkabeln verbunden. Zusätzlich haben wir währenddessen einen alten Revoltec Airguard 80mm Lüfter unterhalb des bereits vorhandenen Lüfters angebracht. Dieser wurde an den 3pin Anschluss des Mainboards angeschlossen damit der Lüfter vom Board geregelt wird. Dann wurde der vordere 120mm Lüfter an das Board und dem Netzteil mit einem Adapter angeschlossen. Dieser war nötig damit der Lüfter per 3pin vom Mainboard geregelt wird und per 4pin vom Netzteil Strom bekommt. So sah es zum Schluss aus:
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


Nun kam der spannende Moment wo der PC zum ersten mal zusammen mit allen Teilen gestartet wird. Wird alles erkannt? Passt alles zusammen? Haben wir etwas vergessen?
JSL betätigte den Startknopf und der PC startete.
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


Mit extrem lautem Lärm ähnlich dem eines Eurofighters wurden wir begrüßt^^ Der vordere Lüfter lief noch mit 12V also stimmte was bei der Verkabelung nicht. Der sollte ja eigentlich vom Board geregelt werden. Also nochmal aus. Die 4pin-Stecker beim Adapter mussten nur vertauscht werden. Jetzt aberrestart und alles lief nach unseren Vorstellungen. Der vordere 120mm Lüfter und der hintere 80mm Revoltec Lüfter werden vom Board geregelt und laufen angenehm leise. Der zweite hintere 80mm (der mitgeliefert wurde) lief mit 12V. Man hörte zwar kein surren aber die Geräusche der Luftverwirbelungen sind etwas laut. Dieser wird wahrscheinlich auch noch mit einem Adapter ans Board angeschlossen.

Ansonsten wurde alles mit einem piep richtig erkannt und der PC fuhr die alte Windows Version hoch. Anschließend schoben wir die Windows XP CD in das Laufwerk und starteten neu. Nun heißt es warten bis Windows installiert wurde. Nach der Installation bootete Windows erfolgreich und wir installierten alle Treiber. Danach wurden Hilfsprogramme wie @Bios, I-Cool etc. von der Gigabyte CD installiert. Mit Hilfe von @Bios konnten wir einfach und schnell das Bios auf die aktuelle Version F5 updaten. Als nächstes wurden Windows Updates, Programme, Spiele etc. installiert.

Gegen 21.30 Uhr waren wir fertig und ich ging nach 5h harter Arbeit nach Hause :ugly: :D

In den nächsten Tagen erwartet euch ein kleiner Overclocking-Bericht zu dem System :) ;)
Fortsetzung folgt
 
Zuletzt bearbeitet:

chief_jone

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hi
Freut mich für euch dass alles so funktioniert wie ihr es euch vorgestellt habt!!!
Allerdings hab ich doch noch was zum meckern:
Bitte besorgt euch kabelbinder und managt das ein bisschen sonst habt ihr ja gar nix von dem fenster!!!
MFG
CHIEF
 

Klafert

Komplett-PC-Aufrüster(in)
eig wollt ich gestern schon posten aber dann war alarm


naja gut gut

einigige verbesserungsvorschläge:

cd laufwerk tiefer -> ist einfacher das ide kabel zu verlegen

ide kabel eigentlich falsch rum eingebaut, die beiden stecker die näher zusammen sind gehören an die laufwerke

dann dass NT ich würde mich bei einem komplett pc ntzteil nicht allzu sehr auf aussenstehende werte stützen, kommt noch ne gute grafikkarte rein können die 350W schnell mal eng werden aber das wird der versuch zeigen

dann zur festplatte: ist die verschraubt? wenn nein dann einfach mal überlesen

wenn ja dan ist die gummidämmung unten drunter für die katze, die schwingung die die platte zur seite abgibt ist in dem fall entscheidend
 
TE
TE
sYntaX

sYntaX

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
cd laufwerk tiefer -> ist einfacher das ide kabel zu verlegen
Schon aber das mit der Länge ist gewollt :)

ide kabel eigentlich falsch rum eingebaut, die beiden stecker die näher zusammen sind gehören an die laufwerke
Ist auch gewollt. JSL wollte unbedingt das Gigabyte Logo im Fenster sehen^^
dann dass NT ich würde mich bei einem komplett pc ntzteil nicht allzu sehr auf aussenstehende werte stützen, kommt noch ne gute grafikkarte rein können die 350W schnell mal eng werden aber das wird der versuch zeigen
Fürs Übertakten hat das NT gereicht aber bei einer neuen Graka wird ein neues NT gekauft.

dann zur festplatte: ist die verschraubt? wenn nein dann einfach mal überlesen
Nein sie ist nicht verschraubt daher *überlesen* :p

@Stefan: Das Board ist von Gigabyte und zwar der GA-8TRC410MF.
Es besitzt DDR1, Sockel 775 und hat einen PCIE Steckplatz.
 

Janny

BIOS-Overclocker(in)
Geiler Thread, schön mal sowas zu verfolgen, werd mir gegen weihnachten auch nen neues Sys zulegen werd dan auch mal Posten, geil wer noch das endergebnis von deinen Sys.

Lg
 
TE
TE
sYntaX

sYntaX

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Momentan haben wir keine Zeit etwas zu schreiben wegen Schule etc. sry. Aber zum Wochenende wird was kommen.
 
TE
TE
sYntaX

sYntaX

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Tag 3: PC-Tuning
Nach einem erfolgreichen Tag schläft man besonders gut. Dem war auch mir so und ausgeschlafen freute ich mich aufs Übertakten. Gegen 10.40 Uhr fuhr ich wieder mit meinem Kram zu JSL (diesmal aber in strahlendem Sonnenschein^^). Es ging sofort los und ich installierte zu erst Orthos (zum prüfen der Stabilität), Super PI und 3DMark06 (zum Prüfen der Schnelligkeit und teilweise Stabilität).


Testvorbereitung:
Bevor ich irgendwas in die Luft jage ging ich in Gedanken noch mal in Ruhe alle Schritte durch die ich machen musste. Dazu blätterte ich noch in einer PCGH-Ausgabe rum um nach ein par Tipps zu suchen die evt. noch helfen könnten :)
Die Taktfrequenzen von CPU und RAM, der Speicherteiler und die Spannungen stellten wir im BIOS ein. Die Taktfrequenz der GPU wurde mit Hilfe von RivaTuner verändert.
Die Taktrate von CPU und Grafikkarte wurde mit Rightmark Clock Utility bzw. dem RivaTuner angezeigt. Zum Listen der Temperaturen benutzten wir Speedfan bzw. den Hardware-Monitor von RivaTuner.
Die Stabilität der CPU und RAM prüften wir mit Orthos, Super PI aber auch mit 3DMark06 (CPU-Test). Die GPU wurde mit 3DMark06 belastet. Per 3DMark06 und Super PI ermittelten wir die veränderte Rechengeschwindigkeit von CPU und GPU vor und nach dem Overclocking.
Pro Setting wurden 3 Tests durchgeführt (außer bei Setting 1/4, dort wurde Orthos/3DMark06 ausgelassen).
Bei Super PI wurde der 1M-Test durchgeführt. Unter 3DMark06 verwendeten wir folgende Settings: 1280x1024, 4xAA, 2xAF (per Treiber eingestellt). Mit Orthos wurden CPU und RAM 5min lang belastet.


Folgende Settings bzw. Hardware verwendeten wir:
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.



Test mit Setting 1:
Zu erst war Super PI an der Reihe. Bevor der Test gestartet werden konnte musste eine Kopie des Ordners von Super PI erstellt werden. Danach wurden beide Applikationen aus den Ordnern geöffnet und anschließend im Taskmanager jedem ein Kern zugewiesen.
[FONT=&quot]Der 1M Test dauerte mit Setting 1 24.26s. Die Temperaturen vor dem Test lagen bei ca. 28°C (CPU) und 44°C (GPU). Die Höchsttemperaturen während des Tests lagen bei 39°C (CPU) und 44°C (GPU).
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.



[/FONT] Hinweis für die weiteren Tests: Die Temps der CPU bei Speedfan wurden unserer Meinung nach falsch ausgelesen von daher haben wir auf die Temps immer 10°C dazugerechnet.


Nun war 3DMark06 dran. Der Test war nach ca. 10min beendet. Unser System schaffte 3116 3DMarks. Die CPU bekam 2096 Marks. Die Temperaturen vor dem Test lagen bei ca. 28°C (CPU) und 44°C (GPU). Die Höchsttemperaturen während des Tests lagen bei 45°C (CPU) und 61°C (GPU).
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.



Jetzt kamen wir aber zum Overclocken. Der PC wurde neugestartet und per F1-Taste das BIOS geöffnet. Zu erst schalteten wir mit Strg und F1 die zusätzlichen Einstellungen frei. Als nächstes öffneten wir das Menü mit den Einstellungen zum Übertakten.
Der Multiplikator (7x) blieb unverändert. Unter CPU Host Freqeuency (FSB) stellten wir 357 MHz ein. Das ergibt einen Takt von 2,5 GHz (Multi * FSB = Takt).
Bei System Memory Multiplier wurde der Wert 2.00 eingetragen was anschließend einen Speichertakt von 714 MHz ergab.
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.



Zusätzlich erhöhten wir die Spannung des Speichers um 0,1V an.
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.



Nach dem Start sah das so aus:
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.



Unter Windows erhöhten wir mit RivaTuner die Taktrate der GPU auf 675 MHz und VRAM auf 805 MHz.


Test mit Setting 2:
Nach 23,26s war der Test von Super PI abgeschlossen. Die Temperaturen vor dem Test lagen bei ca. 27°C (CPU) und 43°C (GPU). Die Höchsttemperaturen während des Tests lagen bei 45°C (CPU) und 46°C (GPU).
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.



Nun war wieder 3DMark06 dran. Das System schaffte 3650 3DMarks. Die CPU bekam 2235 Marks. Die Temperaturen vor dem Test lagen bei ca. 28°C (CPU) und 44°C (GPU). Die Höchsttemperaturen während des Tests lagen bei 45°C (CPU) und 65°C (GPU).
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.



Danach wurden CPU und RAM mit Orthos 5min lang belastet. Die Temperaturen vor dem Test lagen bei ca. 28°C (CPU) und 44°C (GPU). Die Höchsttemperaturen während des Tests lagen bei 53°C (CPU) und 45°C (GPU).
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.



Soweit so gut, es wurde höher getaktet. Wieder im BIOS angekommen erhöhten wir den FSB auf 428 MHz. Der Rest blieb unverändert.
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.



Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.



Test mit Setting 3:
Nach 20,85s war diesmal Schluss für Super PI. Die Temperaturen vor dem Test lagen bei ca. 27°C (CPU) und 43°C (GPU). Die Höchsttemperaturen während des Tests lagen bei 49°C (CPU) und 46°C (GPU).
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.



Zum letzten Mal war 3DMark06 dran. Das System schaffte 3715 3DMarks. Die CPU bekam 2673 Marks. Die Temperaturen vor dem Test lagen bei ca. 28°C (CPU) und 44°C (GPU). Die Höchsttemperaturen während des Tests lagen bei 49°C (CPU) und 65°C (GPU).
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


Und zum Schluss wurden CPU und RAM mit Orthos 5min lang belastet. Die Temperaturen vor dem Test lagen bei ca. 28°C (CPU) und 44°C (GPU). Die Höchsttemperaturen während des Tests lagen bei 55°C (CPU) und 45°C (GPU).
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.



Danach veränderten wir im BIOS die Latenzzeiten des RAMs. Der Arbeitsspeicher lief dann mit den Latenzzeiten 4-4-4-15.
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.



Test mit Setting 4:
Super PI war mit dieser Setting nach 19,87s fertig. Die Temps blieben unverändert.
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.



Noch ein letzter Test mit Orthos. Die Temps waren ebenfalls unverändert und alles lief stabil.
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.




Abschließend habe ich alles in Diagrammen zusammengefasst:
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.




Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.





Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.




Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.



Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.




Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.



Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.




Nach ca. 2h waren wir fertig und mit dem Ergebnis konnte man zufrieden sein, denn höher wollte JSL vorerst nicht gehen.
Gegen 13 Uhr fuhr ich nach Hause und dachte mir Warum habe ich bei meinem PC nicht auf den Core 2 Duo gewartet :D

Tag 4 wird folgen allerdings erst in ca. 3 Monaten da jetzt JSL für eine 8800GT, ein neues Netzteil und einen neuen CPU-Kühler spart :) Dann werden auch Spielebenchmarks dabei sein

...to be continued
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten