• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Suche Office Laptop für die Schule

MecFleih

Kabelverknoter(in)
Hallo,
ich suche für meinen Sohn, 14 Jahre, einen Laptop der Ihn über die nächsten 5—8 Jahre begleiten soll.
16 GB RAM
15“ oder ein kleineres Display zugunsten des geringeren Gewichtes?
500 GB SSD
Bezüglich des Prozessors/Grafik bin ich nicht up to Date.
Gewicht sollte 2 kg nicht überschreiten, eher drunter.

Preis darf zwischen 500–800 Euro liegen.

Fakt ist, zum zocken sollte das Gerät nicht genutzt werden, höchstens mal Filme schauen.
Oder sind die neuen Generationen der Grafikkarten eh so leistungsstark, dass es sich nicht vermeiden lässt?

ist es zu empfehlen Windows Pro zu installieren oder reicht die Home Version?

Vielen Dank für die Unterstützung.
Grüße Carsten
 
Zuletzt bearbeitet:

PC-Bastler_2011

Volt-Modder(in)
- Die igp's der momentan eingesetzten CPU's sind potent genug für Games.

- Und was verstehst du unter Office? Normales Word/Excel, oder was spezielleres?

- Muss es Windows sein, oder darf es auch ein Notebook mit Linux bzw ohne OS sein, wo du dann zb Mint installierst?
 
TE
M

MecFleih

Kabelverknoter(in)
Moin,
vermutlich wird er im Schulbetrieb mit Word, PP Excel arbeiten.

bezüglich Betriebssystem wird sowohl die Schule als auch alle Klassenkameraden/innen Windows Laptps haben.
Mit Linux bzw. Mint kenne ich mich nicht aus, vermutlich stecke ich dann immer viel Zeit in das Gerät damit der Sohn zurechtkommt.
Von daher würde ich jetzt eher zu Microsoft tendieren.
 

mr.4EvEr

BIOS-Overclocker(in)
Als Schüler hat man Zugang zu Campusprodukten: F&L Nachweispflicht - CampusPoint - Notebooks fuer Studenten, Schueler, Lehrkraefte und natuerlich alle AnderenUnd damit wäre dieses Produkt interessant: 20T9S00K00, Lenovo Campus ThinkPad(R) E15 AMD (Gen.2) fuer Studenten - CampusPoint - Notebooks fuer Studenten, Schueler, Lehrkraefte und natuerlich alle Anderen
Was sind die Vorteile des E15 Gen2? Sehr gute Tastatur und wertiges Design, Privacyschieber für die Webcam, im Gegensatz zu vielen Lifestyle-Geräten gibt es noch USB-A Ports, einen HDMI und LAN-Port. Außerdem ist das Gerät mit 16 GB Arbeitsspeicher und einem modernen 8-Kernprozessor auf jeden Fall ausreichend für viele Jahre Nutzung. Der RAM (bis zu 40 GB) und eine zweite SSD können außerdem nachgerüstet werden.
Die CPU-Leistung ist sehr gut, die iGP (Grafikeinheit) ist aber relativ schwach. Man kann darauf zwar spielen, aber dafür ist das Gerät nicht gedacht. Jede Spielekonsole und jeder günstige Gaminglaptop sind um Faktoren schneller.
Ich habe das oben genannte Gerät seit einigen Wochen bei mir und nutze es als Masterstudent zum Programmieren von wissenschaftlichen Arbeiten. Damit sollte das für euren Sohn auch in ein paar Jahren noch reichen, wenn die Ansprüche steigen (z.B. Informatikerausbildung, technisches Studium etc.). Wenn es etwas anderes wird, dann hat er mit dem Gerät viel Luft nach oben bis es zu langsam wird.

Wenn euer Sohn noch kein Tablet hat, würde ich evtl. ein Convertible (z.B. Envy X360) oder Surface in Betracht ziehen. Beide werden (abgesehen vom Surface Go) am oberen Ende des Budgets rangieren. Dafür hat euer Sohn die Möglichkeit in Meetings etwas zu skizzieren oder digital mitzuschreiben. Ein Convertible ist hinsichtlich P/L der etwas bessere Kompromiss wegen der stärkeren Hardware. Das Surface hat dafür einen sehr guten Stift und lässt sich wie ein Tablet handhaben (Abmessungen und Gewicht). Dafür ist natürlich beim Surface die Reparierbarkeit im Schadensfall äußerst schwierig (wer dafür weder Geduld noch Talent hat, sollte das einem Fachmann machen lassen) und die Anschlüsse sind eingeschränkt, wodurch mindestens ein Hub für 40 € als Ergänzung sinnvoll ist.

Beim Surface ist das absolut unterste was ich empfehlen kann ein Go1 (10,2 also Tabletgröße) mit 8 GB RAM und der 128 GB SSD (im Angebot ab 450 € + Stift und Tastatur). Dieses Gerät ist fürs normale Arbeiten ausreichend fürs Gaming absolut nicht geeignet (eine Qual). Wegen der schmalen Tastatur ist das Tippen etwas gewöhnuntsbedürftig und die Akkulaufzeit ist mit 4-6 h wirklich grenzwertig. Das oberste was ins Budget passt ist das Pro 7 (12,3", i5, 8 GB RAM). Das Pro7 hat deutlich mehr CPU Performance, ist größer, hat eine Standardtastaturgröße und mehr Akkulaufzeit.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
M

MecFleih

Kabelverknoter(in)
Moin,
ich habe jetzt noch ein wenig quer gelesen und dies hier gefunden:
81YQ006EGE, Lenovo Campus IdeaPad 5-15ARE (graphite grey) - CampusPoint - Notebooks fuer Studenten, Schueler, Lehrkraefte und natuerlich alle Anderen

Der Hauptunterschied sind der nicht erweiterbare RAM, die bessere Akkulaufzeit sowie der Prozessor mit 6 Kernen sowie die Helligkeit und der Preis natürlich.

Ich tu mich bei so vielen ähnlichen Produkten leider immer schwer mich zu entscheiden.

Mein Sohn ist 14 und wird vermutlich die nächsten Jahre vorwiegend Word, Excel etc. nutzen, dazu bestimmt jede Menge YouTube Videos schauen :schief:

Was spricht für das ThinkPad und was für das IdeaPad?
Danke für die Unterstützung


Danke
 

mr.4EvEr

BIOS-Overclocker(in)
Hallo,
die Ideapads mit Ryzen CPU waren lange Zeit nicht lieferbar (deshalb habe ich es nicht empfohlen). Außerdem ist nur die 8 GB Variante deutlich günstiger als das E15 Gen2.
Die Hauptvorteile des Ideapads hast du schon selbst erwähnt:
1. Akkulaufzeit
2. Displayhelligkeit
3. Preis

Die Hauptvorteile des Thinkpads:
1. Tastatur
2. aufrüstbarer RAM & mit 16 GB vorkonfiguriert
3. zusätzliche Maustasten (die ich als wesentlich angenehmer empfinde) & Trackpoint

Aktuell wird das Ideapad locker ausreichen. Die schnellere CPU (8 Kerne) des E15 Gen2 ist für so eine Nutzung völlig irrelevant. Außerdem hatte ich bis vor wenigen Wochen auch nur 8 GB RAM im Laptop. Allerdings hatte ich stets die Möglichkeit für anspruchsvolle Aufgaben (CAD, BigData-Management, Simulation) an einen Desktop zu wechseln. Dabei sind 8 GB je nach Komplexität schon jetzt zwischen knapp bemessen und zu klein einzustufen (sobald der RAM voll läuft, droppt die Performance extrem).
Wie das in ein paar Jahren aussieht, kann ich natürlich schlecht vorhersagen. Es ist auch die Frage woran euer Sohn interessiert ist, wenn er ernsthaftes Interesse an einer technischen/wissenschaftlichen Laufbahn hat, ist das E15 wegen dem RAM eine Option.
Wenn aktuell nicht so ganz klar ist, was er vor hat, empfehle ich wegen des Preises ganz klar das Ideapad. Allgemein ist das Entwicklungstempo (Energieeffizienz) im Notebooksegment so hoch, dass es in 3-4 Jahren viel schnellere Geräte fürs Geld geben wird.
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Wenn es für Office, stabil und funktional sein soll: HP Elitebook oder Lenovo ThinkPad T und X Serie ab IvyBridge (Core ix 3***) als Refurbished kaufen, neuen Akku dazu und wenn nicht schon vorhanden selbst eine SSD und ~8GB RAM nachrüsten. Damit hast du für unter 500€ etwas was wirklich hält.
In ~4 Jahren gibt es wieder ganz andere Technik, da kann man dann darüber Nachdenken ein Refurbished Renoir Business-Book oder vielleicht auch was dann neues nachzukaufen.
Jetzt für >4 Jahre ein Consumer Neugerät zu kaufen halte ich bei den genannten Anforderungen nicht für zielführend.
Beispiel Book:
ᐅ refurbed™ HP EliteBook 840 G1 | i5-4200U | 14" ab € 310 | jetzt 30 Tage gratis testen
 

mr.4EvEr

BIOS-Overclocker(in)
Refurbished ist weiterhin einen Blick wert. Aber der P/L-Vorteil solcher Geräte wurde die letzten Jahre (und erst Recht jetzt mit Corona) immer kleiner. Vor 5 Jahren bekam man ein damals vernünftig ausgestattetes Thinkpad T für 200-250 €. Jetzt bekommt man ja kaum mehr ein Gerät unterhalb von 300 € und der Leistungsrückstand auf neue Geräte ist wesentlich größer. Ich würde das Ideapad 5 dem gebrauchten Elitebook vorziehen. Dazu eine Garantie-Verlängerung mit Vor-Ortservice und man ist bei einem vorzeitigen Defekt fein raus.
Warum?
Das Ideapad hat ein FHD Panel mit besseren Farben (Filme schauen)
Das Ideapad hat dank neuerer Hardware viel mehr Akkulaufzeit (selbst wenn das Ding nach 3-4 Jahren gealtert ist, kommt noch eine vernünftige Laufzeit zu Stande)
Das Ideapad hat ohne weitere Kosten 8 GB RAM und eine 512 GB SSD
Das Ideapad hat bei gleichem Gewicht 15,6" Diagonale
Das Ideapad hat um Welten mehr CPU-Leistung (wie schnell will man mit 16-18 mal ein kleines Video rendern? etc.). Konkret beträgt Unterschied im Singlecore 80 %, im Multicore Faktor 4.
Mit dem Ideapad wird ein Schüler nicht komisch angeschaut (ich weiss, dass ist etwas spitz formuliert, aber leider die Wahrheit im Schüleralltag, Hardware ist ein Statussymbol). Das Elitebook sieht dagegen aus wie die Steinzeit.

Rein was die Haltbarkeit angeht sind die alten Elitebooks natürlich hammermäßig. Aber sowas würde ich eher einem preisbewussten Studenten andrehen, der bewusst Abstriche macht. Das Ideapad zum üblichen Preis von 600-650 € (ohne Schülerrabatt) wäre preislich natürlich eine andere Liga gewesen, so ist der Unterschied mit deinen vorgeschlagenen Upgrades aber nicht einmal bei 200 €.
 

Zocker_Boy

PCGH-Community-Veteran(in)
Da gebe ich Mr.4Ever recht. Olstyles Ansatz mit dem Refurbished-Gerät in allen Ehren, mein Dell Latitude stammt ja auch noch aus dieser Ära, aber für 14/15-Jährige sind solche Ziegelsteine vergleichbar mit Musik aus den 1990er-Jahren.
Ein Microsoft Surface Book wäre evtl. auch noch eine Idee, sofern das im Preisrahmen liegt.
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Das verlinkte Elitebook mal angesehen? Die 840G Serie ist alles Andere als ein Ziegelstein.
Aber die Verfügbarkeit von Refurbished Geräten hat deutlich abgenommen, der Aussage muss ich zustimmen.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
M

MecFleih

Kabelverknoter(in)
Vielen Dank für die Unterstützung :daumen:
ich werde mir die Geräte mal vor Ort anschauen und dann entscheiden.
lg
 
Oben Unten