• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Suche den noch nicht gefundenen Kopfhörer

AndrogRR

Kabelverknoter(in)
Hey zusammen,

Ich bin jetzt seit ungefähr 2 Monaten auf der Suche nach dem Nachfolger für meinen BD DT990Pro 250Ohm, den ich jetzt ca 6 Jahre nutzte.

Jetzt sah ich mich am Ziel meiner Suche und wurde bitter enttäuscht.

Zum Steckbrief.
Gesucht wird ein offener, relativ, vom Sound her,- flacher Overear Kopfhörer.
Genutzt wird er zu 60% am Pc für casual Gaming (BF4, Apex,Diablo3,Subnautica) mit einer Creative G6, zu 30% am Topping D10 zum Musik hören (alle Arten von Rock und ein bisschen elektronische Musik von Deadmau5 und Depeche Mode) und 10% Youtube am Pc.

Was habe ich gehört.
Sennheiser 660s, für mich viel zu dumpfe Höhen und über allem bis auf die Vocals ne Matschschicht.
AKG K712Pro, super Tragekomfort aber im Vergleich zum Hifiman Sundara und dem DT1990Pro, für mich echt komisch dumpf klingende Stimmen.
Beyerdynamic DT1990Pro, guter Tragekomfort, Hammer Klang, beste Qualität aber den 8kHz Peak habe ich trotz EQ am PC nicht ertragen , Vom D10 ganz zu schweigen.
Beyerdynamic DT880 black edition, alles bisschen schlechter als der DT1990 incl. der zu scharfen s z sch Laute.
Beyerdynamic Amiron Home, Klang beim Musik hören echt gut aber zum Zocken war der nichts und der Komfort passte irgendwie auch nicht zu mir.
Hifiman Sundara, OBERHAMMERSUPERKLASSE, das Teil ist perfekt für mich. Sitzt klasse (wenn auch bisschen warm um den Ohren) und der Sound ist in allen Bereichen PERFEKT für mich.

In die engere Auswahl standen DT1990 und der Sundara. Nach 2 Wochen schickte ich den DT1990Pro wegen dem Peak zurück.
Einzig die überall zu lesende Qualität machte mir immer Sorgen.
Und es ist gekommen wie es kommen musste. 3 Tage nach dem Zurückschicken des DT1990 fing jetzt bei der kleinsten Kopfbewegung die linke Ohrmuschel (also die Membran da drinnen) an komische blecherne kratzige Geräusche zu machen.
Mit den Berichten über die Qualität von Hifiman im Hinterkopf will ich eigentlich nicht noch nen 2. Versuch mit dem Sundara starten.

Jetzt meine Frage an die Runde. Könnt ihr mir noch irgendeinen Kopfhörer im Bereich bis 500Euro empfehlen der ähnlich des Sundaras klingt aber qualitativ besser hergestellt ist. Welche Art des Treibers ist mir egal.
Oder gebe ich dem Sundara noch ne 2. Chance?

Vielen Dank im Voraus!!!

VG Roger
 

kasiii

Freizeitschrauber(in)
Wie lange hast du denn mit den verschiedenen Modellen gehört? Man gewöhnt sich auch schnell an eine Soundsignatur. Wenn du Beyer gewohnt bist, ist ein Sennheiser schon ein krasser unterschied. Aber gerade für schlecht abgemischte Aufnahmen ist ein Senni viel angenehmer zu hören. z.B. (This is Our) House von In Flames. Das This Is lässt dir mit dem DT 1990 Pro die Ohren bluten, mit dem Senni ist alles bestens, bei Nine Million Bicycles von Katie Melua ist das ähnlich. Was viele auch nicht bedenken, ist dass Beyer Studiokopfhörer macht. Die sind nicht dafür gedacht, Musik zu konsumieren, sonder um an bzw. mit der Musik zu arbeiten. Die Sennheiser HD 6er-Serie sind nicht fürs Studio gedacht, sondern für den Heimgebrauch.

Zum Vergleich kannst du dir mal rtings.com anschauen. Da sind viele KH von dir gemessen, die Messungen passen zu meinem Hörempfinden recht gut.

Vielleicht kannst du mal den HD 650 probieren. Zumindest laut der Messung sollte der ein wenig mehr Hochton bieten. Ich konnte die beiden allerdings noch nicht vergleichen. Ich finde die Sennheiser sehr angenehm zu tragen und für Musik finde ich die etwas reduzierten Höhen sehr angenehm. Wobei ich manchmal per EQ in dem Bereich auch nochmal 2-3 dB dazu gebe. Kommt aber auch auf den Musikgeschmack an, höre überwiegend Rock und Metal.

Du könntest auch noch den HD 58x probieren. Der ist aber nur über drop.com erhältlich und muss importiert werden. Bis 250€ vielleicht sogar 300€ gefällt mir der am Besten.

Der DT 1770 Pro (ist aber ein geschlossener) hat laut Messung einen geringeren Hochtonpeak und ist sonst auch recht flach. Wenn dir der DT 1990 gefallen hat und Beyer sonst auch passt, vielleicht doch eine Option?!

Ich würde nicht den KH mit dem perfekten Sound suchen, den wirst du wahrscheinlich nicht finden. Ich würde einen KH suchen, der vom Sound ungefähr passt und ein super Tragekomfort hat. Den Sound kann man z.B. mit Equalizer APO feintunen.
 

DuckDuckStop

Software-Overclocker(in)
Wenn du vom sundara begeistert warst würde ich mir an deiner Stelle mal den He400se oder he400i 2020 Edition angucken.

Alternativ wären der Audio technica r70x oder Sennheiser HD560s (klingt völlig anders als die Sennheiser aus der 600er Serie) auch ne Option.
 

kasiii

Freizeitschrauber(in)
Ich sollte vielleicht noch ergänzen, dass keine Spiele mit besonderen Anforderungen spiele. Von daher kann ich meine KH in Sachen spieltauglichkeit nicht wirklich bewerten.

Aber ich habe schon öfter gelesen, dass KH zum Musik hören oft als schlecht fürs zocken empfunden werden. Das könnte an der größeren Räumlichkeit liegen, die offene Hifi-KH bieten. Vielleicht wären zwei KH eine Option? Einen zum zocken und einer für den Rest?
 

DuckDuckStop

Software-Overclocker(in)
Sowas hat man als ausenstehender nicht zu bewerten...
Doch, wenn etwas Quatsch ist kann man das auch als solchen bezeichnen, zumal die Aussage in sich selbst viel zu allgemein ist.

1. Zocken ist ein weitgefächerter Begriff, der eine will möglichst bombastisch Explosionen, der andere will möglichst gutes Imaging mit ordentlicher Bühne um das Orten von steps und Schüssen zu vereinfachen. Für welches "zocken" genau sollen Kopfhörer jetzt nicht geeignet sein?

2. Seit Ewigkeiten wird jedem empfohlen zum zocken auf gescheite Kopfhörer anstatt Gaming Headsets zurückzugreifen (was sich erst zuletzt, mit dem Release gescheiter Headsets etwas relativiert hat) und Kopfhörer werden wofür hergestellt? Zum Musik hören! Ob das jetzt zu professionellen Zwecken oder reinem Musikgenuss stattfindet spielt dabei erstmal keine Rolle.
 
Zuletzt bearbeitet:

kasiii

Freizeitschrauber(in)
Wenn jemand sagt, er kommt mit deinem neuen HiFi-KH beim zocken schlechter klar, als mit seinem alten Headset. Dann ist das so und das hat niemand zu bewerten und kann auch niemand sonst bewerten.

Das kommt relativ häufig vor. Imaging und insbesondere viel Bühne machen das Orten nicht einfacher, im Gegenteil.

Für welches "zocken" genau sollen Kopfhörer jetzt nicht geeignet sein?
Wer hat behauptet, dass irgendwelche KH für irgend etwas schlecht geeignet sein sollen?!?

2. Seit Ewigkeiten wird jedem empfohlen zum zocken auf gescheite Kopfhörer anstatt Gaming Headsets zurückzugreifen
Ja, und warum? Schau dir mal ein paar Messungen von typischen Spiele KH an. Die haben oft eine ausgeprägte Anhebung im Tieftonbereich und den low mids. Das gibt gut bumms, wenn irgendwo etwas explodiert, für das Orten von Schritten und Schüssen ist das aber kontraproduktiv. Das Plus an tieferen Tönen grob <500 Hz überlagert die anderen Spiele Sounds wie Schritte, besonders wenn die noch etwas weiter entfernt sind.

Die Begründung für HiFi-KH zum zocken liegt beim zumeist neutralen Frequenzgang des KHs. Im Falle von Studio KH kommt eine Betonung im Hochtonbereich hinzu, das sorgt dafür, dass man weit entfernte Sounds früher hören kann. Die Begründung ist nicht, dass der KH für das Hören von Musik gemacht wurde.

Wer und wo hat ein Gaming Headset empfohlen?
 

DuckDuckStop

Software-Overclocker(in)
Die gesamte Diskussion mit dir hatte sich eigentlich schon erübrigt als du den HD650 und HD58x empfohlen hast obwohl der TE bereits geschrieben hat, dass ihm der 660s nicht gefällt.

Alle Sennheiser Hörer aus der 600er Reihe haben im Grunde erstmal das gleiche Sounding, wem einer der Hörer nicht gefällt wird nur schwerlich mit einem der anderen sein Glück finden.

Von daher belassen wir es einfach dabei wenn du nicht mal im Stande bist zu lesen was ich schreibe, ich schrieb z.B. nirgends, dass viel Bühe hilfreich sei.
 

kasiii

Freizeitschrauber(in)
Ja klar, wenn man keine Argumente hat, muss man die anderen schlecht reden und (absichtlich oder nicht) missverstehen. Damit kann man heutzutage weit kommen.

Hier sieht man deutlich, dass der HD 650 im Bereich von 4-6 kHz mehr als der 660S liefert. Bei 5 kHz beträgt der Unterschied gut 4 dB. Das ist schon ein ordentlicher Unterschied. Ob es das ist, was der TE haben möchte, darf er selbst entscheiden.

Aber du hast schon recht, der HD650 und 660S klingen sehr ähnlich. Darum habe ich ja auch gefragt, wie lange der TE sich Zeit genommen hat, um sich umzugewöhnen. Wenn man von einem DT 990 kommt klingen viele andere KH zunächst einmal dumpf.

660S vs. 990 Pro
650 vs. 990 Pro

Wenn der TE zwei Wochen mit dem 660S gehört hat, macht der 650 wahrscheinlich nicht viel Sinn. Wenn es aber nur ein paar Tage waren, sollte der TE mMn. diesen Versuch wagen und seinen Ohren die Zeit geben, sich umgewöhnen zu können. Vielleicht ist dann der Hochtonpeak des Beyers nicht mehr zu ertragen.
 
TE
A

AndrogRR

Kabelverknoter(in)
Wenn der TE zwei Wochen mit dem 660S gehört hat, macht der 650 wahrscheinlich nicht viel Sinn. Wenn es aber nur ein paar Tage waren, sollte der TE mMn. diesen Versuch wagen und seinen Ohren die Zeit geben, sich umgewöhnen zu können. Vielleicht ist dann der Hochtonpeak des Beyers nicht mehr zu ertragen.
Hey und danke schon mal für die Tipps und Infos zum Thema.

Ich habe bis auf den Sennheiser HD660s alle ~2 Wochen gehört. 2 besorgt, den besseren behalten und mit dem nächsten verglichen. Aber beim HD660s war mir nach 3 Tagen klar das diese warme Abstimmung zu dumpf für mich ist.
Der AT ATH-R70 X wurde mir schon von anderer Stelle empfohlen. Den teste ich auch noch mal, falls er mal wieder lieferbar ist.
Wenn auch der mir nicht 100% passt, bestelle ich mir noch mal paar neue Sundaras. Höre sie gerade beim Schreiben und wenn ich meinen Kopf ganz doll still halte und sie nicht das Geräusch von sich geben habe ich Pipi in den Augen vom Klang :D
 

alexbirdie

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ich habe den Steelseries arctis pro wireless und bin sehr zufrieden damit. Wenn du ca. 60% spielst, könnte das etwas sein.

Aber über die HIFI-Qualitäten kann ich nichts sagen, da mir das egal ist.
 
TE
A

AndrogRR

Kabelverknoter(in)
Ich habe den Steelseries arctis pro wireless und bin sehr zufrieden damit. Wenn du ca. 60% spielst, könnte das etwas sein.

Aber über die HIFI-Qualitäten kann ich nichts sagen, da mir das egal ist.
Ja dank dir, leider ist das ein geschlossener, da fange ich nach 3Sek an zu schwitzen.
 

cx19

PC-Selbstbauer(in)
Ich habe Bowers & Wilkins P5. Die finde ich super gut. Wenn die Budget größer ist probier doch mal die P9. :)
 

JackA

Volt-Modder(in)
3 Tage nach dem Zurückschicken des DT1990 fing jetzt bei der kleinsten Kopfbewegung die linke Ohrmuschel (also die Membran da drinnen) an komische blecherne kratzige Geräusche zu machen.
Der Sundara ist ein Magnetostat und hat keine Membrane in dem Sinn verbaut.
Wenn du einen DT 1990 mit weniger Peak suchst: Fidelio X2HR oder einen Beyer Tygr 300 R (der hat nen anderen Akustikflies verbaut, der den Hochton mehr dämpfen soll).
Wenn du noch eine gute Alternative zu nem Magnetostaten willst: Fostex T60RP (oder der T50RP, dem du aber bequemere Ohrpolster verpassen musst).

Aber ich habe schon öfter gelesen, dass KH zum Musik hören oft als schlecht fürs zocken empfunden werden. Das könnte an der größeren Räumlichkeit liegen, die offene Hifi-KH bieten. Vielleicht wären zwei KH eine Option? Einen zum zocken und einer für den Rest?
Das stimmt so nicht. Jeder Kopfhörer (jetzt mal extreme Bassbomber ausgenommen, aber um die geht's jetzt nicht), egal ob offen mit breiter Bühne oder geschlossen mit enger Bühne, ist fürs Musikhören und Zocken geeignet. Einzig der individuelle Geschmack entscheidet, mit was man persönlich besser zurecht kommt.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
A

AndrogRR

Kabelverknoter(in)
So guten Abend zusammen und noch mal vielen tausend Dank an alle Tipps hier.
Bin jetzt ans Ende der Suche angekommen.
Nach einer Hilfestellung des Beyerdynamic Supports habe ich mir jetzt doch wieder die DT1990Pro geholt ABER mit den Schaumstoffscheiben das Amiron Home (kosten 2,50€ das Stück) .... Leute die dämpfen genau die Frequenzen ein die mich gestört haben ohne den Rest, für mich, merklich zu verändern. Dann noch die analytischen Pads drauf.....
PERFEKT für mich 😁
 

JackA

Volt-Modder(in)
Hättest du meinen Text oben gelesen, da habe ich die Sache mit dem Akustik Vlies angesprochen, der schon beim Tygr 300 R Einsatz findet.
 
Oben Unten