• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Stronghold Warlords: Kritiken zum neuen Burgenbauspiel erneut sehr durchwachsen

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Stronghold Warlords: Kritiken zum neuen Burgenbauspiel erneut sehr durchwachsen

Mit Stronghold Warlords ist kürzlich der neueste Teil der bekannten Burgenbau- und Strategiespielreihe von Traditionsentwickler Firefly Studios erschienen, der wie die direkten Vorgänger aber offenbar erneut viel Luft nach oben hat - allerdings immerhin etwas besser sein soll.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Stronghold Warlords: Kritiken zum neuen Burgenbauspiel erneut sehr durchwachsen
 

VeriteGolem

Software-Overclocker(in)
War doch klar das das im Westmarkt nicht einschlägt. Das ist wie das letzte Total War für den chinesisch\asiatischen Markt konzipiert. Als Fraktion ist asiatische Kultur immer nett (wie bei Age of Empires). Beim Burgenbau denke ich aber an Westeuropäische Trutzburgen. Ein gutes Stronghold das die Serie vom Billoimage wegholt hätte ein Best of Gemacht. Westeuropa, Südeuropa, Osteuropa\Russland, Skandinavien, China, Korea, Japan, naher Osten\Jerusalem. Alle mit eigenheiten, eigenen Truppen, Baumethoden, Ressourcen. Aber das wäre ein gutes Spiel und das will der Publisher nicht. Der will den Namen weiter schlachten.
Stronghold ist da wie Gothic. Das hatte 2 gute Teile und dann bis Elex nur durchwachsener Kram, der nur von der deutschen Presse hochgejubelt wurde, weil man sich selbst geadelt fühlt. Trotzdem kommt jedesmal das gleiche Geschnack: Uuuuh ein Stronghold kommt, das war vor 20 Jahren mal der Shit für etwa 3 Monate. Oder wie bei Bioware. Die guten Zeiten sind 12-20 Jahre rum, trotzdem tut jeder immer noch so als käme aus der Richtung noch was geiles.

Das hier wurde mit Blick auf einen Mobileport entwickelt. Enorm wichtig für den asiatischen Markt. Und so spielt es sich halt auch. Das Total War dingens war halt nen Total War, das ist immer geil, ausser die Performance.
 

CD LABS: Radon Project

Volt-Modder(in)
War doch klar das das im Westmarkt nicht einschlägt. Das ist wie das letzte Total War für den chinesisch\asiatischen Markt konzipiert. Als Fraktion ist asiatische Kultur immer nett (wie bei Age of Empires). Beim Burgenbau denke ich aber an Westeuropäische Trutzburgen. Ein gutes Stronghold das die Serie vom Billoimage wegholt hätte ein Best of Gemacht. Westeuropa, Südeuropa, Osteuropa\Russland, Skandinavien, China, Korea, Japan, naher Osten\Jerusalem. Alle mit eigenheiten, eigenen Truppen, Baumethoden, Ressourcen. Aber das wäre ein gutes Spiel und das will der Publisher nicht. Der will den Namen weiter schlachten.
Klingt gut, in meinen Augen braucht es aber vor allen Dingen eine Rückkehr zu 2D. Bislang sind alle 3D-Strongholds einfach schon optisch misslungen; Größenverhältnisse, Vielfalt und so weiter passen einfach nicht.
Stronghold ist da wie Gothic. Das hatte 2 gute Teile und dann bis Elex nur durchwachsener Kram,
Ich hab Elex nicht gespielt, aber mein Eindruck war, dass es auch wieder die gleichen Fehler gemacht hat. Also statt die Stärken von Gothic weiter zu stärken und die Schwächen abzubauen abermals Stärken geschwächt und Schwächen ausgebaut...
Abseits dessen fällt das erste Risen in meinen Augen nicht gegenüber Gothic 1 und 2 ab. Es ist halt ärgerlich, dass es wie Gothic 3 bei den Bäumen auf sehr offensichtlich mit der Kamera mitdrehende Sprites setzt, das reißt etwas raus.
Ein paar Statements von mir zu Gothic:
 

Whispercat

PC-Selbstbauer(in)
Klingt gut, in meinen Augen braucht es aber vor allen Dingen eine Rückkehr zu 2D. Bislang sind alle 3D-Strongholds einfach schon optisch misslungen; Größenverhältnisse, Vielfalt und so weiter passen einfach nicht.

Ob nun 2D oder 3D darüber kann man streiten, grundsätzlich wäre es mir aber am liebsten sie würden sich auf das besinnen was Stronghold 1/Crusader so gut gemacht hat bzw. gleich eine aufpolierte Version davon rausbringen anstatt sich mit jedem neuen Stronghold in neue Bugs und halbfertige Spiele zu verrennen.
 

IceGamer

Software-Overclocker(in)
Eine Rückkehr zu 2D wäre der richtige Schritt. Kein einziger 3D Ableger konnte vollends überzeugen. Für mich waren sogar alle Teile mehr oder weniger enttäuschend.

Die neuen Warlords find ich sehr interessant und auch das Setting ist ganz ok. Mal was Neues, auch wenn es nicht ganz passend ist. Daraus lässt sich doch viel Positives ableiten. Was stört sind aber das Baulimit und das Einheitenlimit... 120 Einheiten?? Selbst AoE2 hatte da noch 200... Das ist peinlich und völlig unverständlich. Außer, es soll noch ein mobile-Ableger folgen. Da darf es dann natürlich nicht zu viele Recheneinheiten geben...

Nunja, eine Rückkehr zu 2D, dazu kein Einheitenlimit, neuen taktische Tiefen mit Warlords und Verhandlungsmöglichkeiten (Diplomatie), wäre aus meiner Sicht der perfekte Weg. Quasi ein best of Alt & Neu. Dazu dann wieder eine gelungene Kampagne (mich interessieren diese chinesischen Herrscher gar nicht, absolut Null. Ich kann die Namen nicht mal unterscheiden...).

Wie wäre es mit einer zusammenhängenden Kampagne oder auch gerne wie bei AoE mehrere unterschiedliche Kampagnen. Eine in England/Deutschland, Asien, Arabien etc. Dazu dann unterschiedliche Fraktionen, die sich auch unterschiedlich spielen. Zudem dürfet es in 2D einfacher zu programmieren sein.
Ich erwarte kein AoE2, mit Technologiebaum, mehreren Zeitaltern und Co. Es soll schon ein Stronghold bleiben. Aber warum nicht beim Klassenprimus etwas abgucken? 2-3 unterschiedliche Fraktionen, das Grundgerüst steht ja schon durch die Vorgänger. Das Ganze auf einer modernen 2D-Grafik aufbauen und schon hat man das perfekte Stronghold ;)
 

Andrej

Software-Overclocker(in)
Vielleicht sollten sie es mit einer 2,5D Technik probieren? Mir hat z.b Cossacks 2 mit seiner 2,5D Technik gefallen. Oder sie sollen wieder zu 2D gehen. Es ist nunmal sehr schwer ohne viel Geld und einem kleinen Team ein 3D Spiel zu machen, dass gut aussieht und dann auch noch eine gute Bugenbaumechanik hat, die es mit der aus den ersten Teilen mithalten kann.
 

Two-Face

PCGH-Community-Veteran(in)
Eine Rückkehr zu 2D wäre der richtige Schritt. Kein einziger 3D Ableger konnte vollends überzeugen. Für mich waren sogar alle Teile mehr oder weniger enttäuschend.
Dass Stronghold mit jedem Teil nach dem ersten immer schlechter wurde, hat nicht direkt was mit der 3D-Grafik zu tun. Diese Spiele waren inhaltlich teils unter aller Sau. Da gab's seinerzeit auch Strategiespiele mit 3D-Grafik, mit ähnlichem Budget, die gewisse Teilaspekte wie Kampagne, KI, Kämpfe etc. weit besser hinbekommen haben.;)
 

Bogo36

Freizeitschrauber(in)
Das Game ist zurzeit durch das krasseste Motion Blur allerzeiten in einem RTS sowieso unspielbar.
 

Nazzy

BIOS-Overclocker(in)
Ich bin bisher eher positiv überrascht, nachdem ich wieder ein " Debakel" erwartet hatte. Nix weltbewegendes, aber ein solider Titel. Aber die Engine bleibt murks :/
 
Oben Unten