SSD Rückläufer gekauft - gewagtes Unterfangen?

Mr_MacGyver

PC-Selbstbauer(in)
Hallo zusammen, wie in der Überschrift zu sehen, habe ich mir eine WD Black SN850X bei Ama... Warehouse mit dem Status Gebraucht- Wie Neu gekauft.
Die kam am Samstag auch an und ich habe sie gleich mal getestet bzw ausgelesen.

20231015_182333.jpg
Hier sieht man die Werte. Das sollte doch ohne Probleme sein denke ich oder ?

Ist es normal, daß auf der Unterseite gar nichts drauf steht? Also ohne den kleber könnte man erstmal nicht erkennen was das für eine SSD ist. Ok mal abgesehen von dem SanDisk Aufdruck.

20231015_181123.jpg
Was meint ihr?
 
Hallo zusammen, wie in der Überschrift zu sehen, habe ich mir eine WD Black SN850X bei Ama... Warehouse mit dem Status Gebraucht- Wie Neu gekauft.
Die kam am Samstag auch an und ich habe sie gleich mal getestet bzw ausgelesen.

Hier sieht man die Werte. Das sollte doch ohne Probleme sein denke ich oder ?

Ist es normal, daß auf der Unterseite gar nichts drauf steht? Also ohne den kleber könnte man erstmal nicht erkennen was das für eine SSD ist. Ok mal abgesehen von dem SanDisk Aufdruck.


Was meint ihr?
Ich habe bei Alternate im Outlet auch schon mal 2 Stück M.2 2 TiB SSDs gekauft, für über 100€ das stück weniger.
Also die Wahrscheinlichkeit das sie schon bei ner Viren schleuder drin waren existiert natürlich. Auch wenn sie als Restposten deklariert sind.
Ich habe ein Backup erstellt vom gesamten PC, sie seperat (an einem Anderen PC) Angeschlossen und dann mit Paragon nach einem der Spezialverfahren gelöscht/überschrieben nach glaube US Navy standard und Russian Ghost. hat bei beiden dann eiiiiiiinige Zeit gedauert.
Aber ein Restrisiko hat man eigentlich immer
 
Zuletzt bearbeitet:
Statt dämliche unkommentierte Bewertungen zu verteilen hätte der User "massaker" auch einfach Lebensnahe Kritik an meinem Beitrag üben können, der inhaltlich mehr wert hat als nem Lachenden Smile!! Ziemlich hohl die Bewertung
Mir ist klar das er nicht den Umgang mit Gebrauchten Datenträgern erfragt hat.
Gebrauchte Datenträger mit unbekannter Herkunft sind aber eine Diskutable sache
Und mir ist auch klar das es einen Monat her ist was nichts ändert
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich habe ein Backup erstellt vom gesamten PC, sie seperat (an einem Anderen PC) Angeschlossen und dann mit Paragon nach einem der Spezialverfahren gelöscht/überschrieben nach glaube US Navy standard und Russian Ghost. hat bei beiden dann eiiiiiiinige Zeit gedauert.
Aber ein Restrisiko hat man eigentlich immer
Was soll dieser aufwand besser machen als Secure Erase? Vor allem da diese Funktion heutzutage viele (die meisten?) BIOS-Hersteller integrieren? Wenn nicht, gibts immer noch Parted Magic, wo man die Funktion auch ausführen kann.

Wenn die Firmware manipuliert wurde, kann es niemand und nichts erkennen und nicht beheben.
 
Zurück