• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Spiele SSD: M2 oder 2.5

Klizzix

Freizeitschrauber(in)
Hallo zusammen,

Ich plane aktuell auf die aktuelle Ryzen Generation upzugraden und würde in diesem Zuge gerne neben meiner Samsung 970 Evo 500GB für das System gerne noch eine 1TB Spiele SSD verbauen. Das ganze soll auf einem MSI B550-A Pro verbaut werden.

Nun ist die Frage, welche SSD ich hierfür genau nehmen sollte (mir ist klar, dass der Anschluss entscheidender ist als der Formfaktor).

Diese 2 unterscheiden sich im Preis nicht so viel, die Frage ist ob sich der Aufpreis lohnt:



Vielen Dank für eure Hilfe!
 

Richu006

Software-Overclocker(in)
Beim Spielen wirst du kaum einen Ubterschid merken.

Für mich besteht der Vorteil von der M2. Einfach hauptsächlich darin Kabel sparen zu können.

Durch den RGB kram hat man kabel zu genüge. Da verzichte ich ganz gerne auf die 2 Kabel die wegfallen wenn man m2 SSD's verbaut... der Luxus ist mir dann auch der Aufpreis Wert.

Aber leistungstechnisch beim Zocken bringt das kein merkbarer Vorteil.
 

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Wenn die herkömmliche SATA-SSD durch ein Angebot recht günstig ist, kann man durchaus zu dieser greifen. Die Leistungsunterschiede sind allgemein noch immer zwischen SSD und HDD am größten.
Bei einem Neukauf mit den derzeitigen Preisen würde ich jedoch eine M.2 NVMe PCIe 3.0 4x SSD vorziehen. Die sind mittlerweile kaum teurer und nochmal etwas schneller, auch wenn der reale Unterschied nicht mehr so gigantisch ist.
Dieses Modell ist etwas besser als die P1, die Beliebtheit sieht man auch an den hohen Verkaufszahlen bei Mindfactory:
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
Je nach Board ist der zweite m.2 Slot ja unter Umständen auch nur mit 2 PCIe Lanes angebunden, da ist dann der theoretische Vorteil der NVMe SSD ggü. einer SATA SSD ja auch nur noch halb so groß.

Und wenn die Signatur stimmt und es dieses Board ist "ASRock X370 Gaming K4" dann ist es sogar noch mal halbiert, weil nur PCIe 2.0 x2 am zeiten m.2 Slot :ka:


Ok, Edit: Geht ja um ein B550er, also ists egal :D

Kauf die: https://www.mindfactory.de/product_info.php/1000GB-Crucial-P2-SSD--M-2--CT1000P2SSD8-_1378030.html
Kosten ja dann wirklich fast gleich :ka:
 

-Shorty-

Volt-Modder(in)
Wenn die herkömmliche SATA-SSD durch ein Angebot recht günstig ist, kann man durchaus zu dieser greifen. Die Leistungsunterschiede sind allgemein noch immer zwischen SSD und HDD am größten.
Bei einem Neukauf mit den derzeitigen Preisen würde ich jedoch eine M.2 NVMe PCIe 3.0 4x SSD vorziehen. Die sind mittlerweile kaum teurer und nochmal etwas schneller, auch wenn der reale Unterschied nicht mehr so gigantisch ist.
Dieses Modell ist etwas besser als die P1, die Beliebtheit sieht man auch an den hohen Verkaufszahlen bei Mindfactory:
Seine verlinkte P1 wurde im selben Shop über 28.000 mal verkauft, deine vorgeschlagene etwa 10.000 mal.

Die Samsung 980 Pro 1TB kommt da nur auf 900 Einheiten, scheinbar unbeliebt und bestimmt auch schlechter. ;)
 

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
@chill_eule
Da die M.2 kaum teurer sind, kann man trotz PCIe 2.0 2x Anbindung auf eine M.2 setzen, wenn der Slot schon vorhanden ist. :)
Seine verlinkte P1 wurde im selben Shop über 28.000 mal verkauft, deine vorgeschlagene etwa 10.000 mal. ;)
Die technischen Daten im selben Preisbereich sprechen für die im Vergleich mit Crucial und Samsung unbekanntere Kingston (TLC, TBW 600 TB). Das ist kein Killer-Argument, allerdings bei fast gleichem Preis... Ich habe schon einige Leute von Samsung (Preis) und Crucial (QLC) zu Kingston überredet. :-D
 
Zuletzt bearbeitet:

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Joa, ist richtig.
Die Platzersparnis bleibt ja bei einer M.2 erhalten. Mein Mainboard unterstützt am zweiten M.2 glaube auch nur PCIe 2.0 4x, aber für ein Gaming-Grab reicht das. :)
Die Crucial P2 wäre, wie du schon schreibst, eine echte Alternative. Ich meine da gab es mal Kompatibilitätsprobleme, bin mir aber nicht sicher.
 
TE
Klizzix

Klizzix

Freizeitschrauber(in)
Danke an die Antworten.

Die Signatur ist noch nicht geändert, da ich das Upgrade ja noch nicht gemacht habe, ich suche mir aktuell noch alles zusammen.

Die 970 Evo (non-plus) würde ich dann im ersten Slot des B550 laufen lassen, da sie schneller ist und einfach die M2 P1 nehmen. Die läuft auf dem B550 zwar nicht mit voller Geschwindigkeit & kostet immerhin 10% mehr, aber wenn man die in ein paar Jahren auf ein neues Board mitnimmt freut man sich vielleicht über die höhere Geschwindigkeit.
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
Vergleich mal bitte selbst die Crucial P1 mit der P2 anhand von Tests.

Die P2 hat insgesamt doch einen leichten Vorteil und ist auch etwas günstiger.
Wenn günstig, dann die.
Nach oben hin ist natürlich noch viel mehr möglich mit Kingston, Patriot, Samsung etc. ;)
 

Mrry25

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Man merk beim Spielen keinen Unterschied. Einzig das Speicher und laden gehen etwas schneller aber da würde ich nicht zu der M2 SSD Crucial greifen da die doch eine der Langsamsten ist. Die Samsung SSD 970 Evo Plus 1TB ist deutlich schneller und auch hin und wieder für unter 100€ zuhaben.
Ich selbst hab jetzt zwei M2 SSD im PC und würde mir keine Platte mehr mit Sata Anschluss kaufen, allein schon wegen dem Kabelsalat.

 

-Shorty-

Volt-Modder(in)
Man merk beim Spielen keinen Unterschied. Einzig das Speicher und laden gehen etwas schneller aber da würde ich nicht zu der M2 SSD Crucial greifen da die doch eine der Langsamsten ist. Die Samsung SSD 970 Evo Plus 1TB ist deutlich schneller und auch hin und wieder für unter 100€ zuhaben.
Ich selbst hab jetzt zwei M2 SSD im PC und würde mir keine Platte mehr mit Sata Anschluss kaufen, allein schon wegen dem Kabelsalat.

Du meinst also, du würdest einen Unterschied zwischen einer P1 (2100MB/s)und einer schnelleren SSD beim Laden eines Spielstandes (~100mb) spüren?
Das ist einfach nur Blödsinn, davon abgesehen, liegen Savegames idR. in den Benutzer Dateien auf C:, also wenn schon konstruierte Beispiele, dann etwas Besseres als das.
Die Samsung 970 Evo Plus war hier noch nie unter 100€, vermutlich meinst du die normale Evo.

Normale Sata SSD's sind längst nicht tot und ein Board mit 8x oder 10 x m.2 -Slots kenn ich auch nicht, Sata schon. ;)
 

CoLuxe

Freizeitschrauber(in)
Wenn M2, würde ich auf jeden Fall die P2 oder die A2000 bevorzugen.
QLC Speicher, wie bei der P1, ist bei längeren Schreibvorgängen (sobald der Cache voll ist) so langsam wie ne gute HDD.

P2 und A2000 haben TLC-Speicher.
 
TE
Klizzix

Klizzix

Freizeitschrauber(in)
Vielen Dank nochmal und geht euch bitte nicht so an die Gurgel. Ich brauche einfach zusätzlichen Speicherplatz, daher stell sich nur die Frage ob Sata 2,5 für 90 Euro oder PCI-E M2 für 95 Euro, ich werde mich für letzteres entscheiden.
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
geht euch bitte nicht so an die Gurgel.
Och, das war doch harmlos bis hier hin :D

Im Bereich um die 100€ sind die Unterschiede wirklich verschwindend gering, was games angeht.
Der einzige, wirkliche Vorteil von m.2 SSDs in der Preiskategorie sind die 2 Kabel weniger.
Alles Andere ist zu vernachlässigen, außer: Mehr Speicherplatz ;)
 

-Shorty-

Volt-Modder(in)
Vielen Dank nochmal und geht euch bitte nicht so an die Gurgel. Ich brauche einfach zusätzlichen Speicherplatz, daher stell sich nur die Frage ob Sata 2,5 für 90 Euro oder PCI-E M2 für 95 Euro, ich werde mich für letzteres entscheiden.
Ich würde persönlich nicht mehr als 1x M.2 Laufwerk verbauen, einfach mit Blick auf die Zukunft. Man nimmt seine Festplatten ja doch gern mit mal zur nächsten Boardgeneration. Könnte nachher die Auswahl an neuen Boards einschränken und M.2 bietet mir in meinem Alltag zu wenig Vorteile. Da reichen SATA SSD's eigentlich immer. Die geringen Zugriffszeiten sind ja letztlich, was eine SSD so gefühlt schnell macht, nicht die Spitzen-Lese - und Schreibwerte, welche nur 40 Sekunden abgerufen werden können bevor gedrosselt wird.
 

Richu006

Software-Overclocker(in)
Ich würde persönlich nicht mehr als 1x M.2 Laufwerk verbauen, einfach mit Blick auf die Zukunft. Man nimmt seine Festplatten ja doch gern mit mal zur nächsten Boardgeneration. Könnte nachher die Auswahl an neuen Boards einschränken und M.2 bietet mir in meinem Alltag zu wenig Vorteile. Da reichen SATA SSD's eigentlich immer. Die geringen Zugriffszeiten sind ja letztlich, was eine SSD so gefühlt schnell macht, nicht die Spitzen-Lese - und Schreibwerte, welche nur 40 Sekunden abgerufen werden können bevor gedrosselt wird.
Ich behaupte M2 ist "Die Zukunft"

Ich hätte eher Angst, dass zukünftige Boards keine SATA Anschlüsse mehr bieten, als das M2 verschwindet!

Auch eine M2 SSD kann man auf die neuen Boards mitnehmen.
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
Ich würde persönlich nicht mehr als 1x M.2 Laufwerk verbauen, einfach mit Blick auf die Zukunft.
Die Sichtweise kann ich nicht nachvollziehen, denn m.2 ist doch längst etabliert und selbst die kleinen mini-ITX Boards bieten doch heute mindestens 2 m.2 Slots an.
Kann mit nicht vorstellen, dass das in Zukunft wieder weniger wird.

Und in der größten Not, kann man sich auch ne PCIe Erweiterungskarte kaufen und kann auch damit die m.2 Slots erweitern :ka:
 
TE
Klizzix

Klizzix

Freizeitschrauber(in)
Ich verstehe die Sorge schon. Wenn es denn mal in der Zukunft zu einem neuen Unterbau kommt, gibt es mit Sicherheit auch bei den Speichermedien neue Standards, was auch eine neue Hauptplatte interessant macht. Dann bräuchte man schon 3 M2 Slots und das könnte die Auswahl der Boards einschränken. Aber wer kann schon in die Zukunft schauen
 

Mrry25

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Widersprichst du dir da nicht ein wenig selbst? :P:D
Eventuell ja, da ich aber keinen vergleich hab und es vielleicht nur ein paar Sekunden sind ist es nur ein Gefühl und daher kein fakt.
Du meinst also, du würdest einen Unterschied zwischen einer P1 (2100MB/s)und einer schnelleren SSD beim Laden eines Spielstandes (~100mb) spüren?
Das ist einfach nur Blödsinn, davon abgesehen, liegen Savegames idR. in den Benutzer Dateien auf C:, also wenn schon konstruierte Beispiele, dann etwas Besseres als das.
Die Samsung 970 Evo Plus war hier noch nie unter 100€, vermutlich meinst du die normale Evo.

Normale Sata SSD's sind längst nicht tot und ein Board mit 8x oder 10 x m.2 -Slots kenn ich auch nicht, Sata schon. ;)
Nein ich meine nicht das man einen Unterschied zwischen M2 SSD kennt der unterschied ist vielleicht gefühlt bei SATA SSD und M2 SSD da und das dürften nur die ein oder andere Sekunde sein. Kein fakt nur ein Gefühl.
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
Das Gefühl macht halt doch noch viel aus, trotz der ganzen Benchmarks da draußen, die jedes letzte Prozent noch auf die Waagschale legen :D

Meine Games kommen auch alle von einer "ollen" Crucial MX500 SATA SSD (bzw. die Speicherstände klassisch von C:\Users\... [was eine NVMe SDDS darstellt]) mit Kabeln dran, und gefühlt komme ich damit wunderbar zurecht :daumen:

Wenn es denn mal in der Zukunft zu einem neuen Unterbau kommt, gibt es mit Sicherheit auch bei den Speichermedien neue Standards
Ich glaube, du kannst noch sehr lange auf einen neuen Standard warten, der einerseits SATA per Kabel und gleichzeitig auch den m.2 Slot ersetzt...
 

-Shorty-

Volt-Modder(in)
Die Sichtweise kann ich nicht nachvollziehen, denn m.2 ist doch längst etabliert und selbst die kleinen mini-ITX Boards bieten doch heute mindestens 2 m.2 Slots an.
Kann mit nicht vorstellen, dass das in Zukunft wieder weniger wird.

Und in der größten Not, kann man sich auch ne PCIe Erweiterungskarte kaufen und kann auch damit die m.2 Slots erweitern :ka:
Ja, hab ich auch dran gedacht. Aber selbst mit Adapterkarten könnte es mal eng werden. Da GPU's und deren Abwärme nur weiter wachsen, könnten der Platz in Zukunft anderweitig verplant sein, bzw. dort Temperaturen herrschen, dass man da keine M.2 platzieren will.

Wollte nur darauf hinweisen, dass SATA-SSD's durchaus ihren Sinn haben. Handlich, schnell angeschlossen, muss nicht mal richtig fest montiert werden. Dagegen sind M.2 empfindlicher und auch nicht mal eben beim Kumpel angeschlossen um sich den Download von 100GB bei Dirt2 zu sparen. :D
 

Ion_Tichy

PC-Selbstbauer(in)
Wenn M2, würde ich auf jeden Fall die P2 oder die A2000 bevorzugen.
QLC Speicher, wie bei der P1, ist bei längeren Schreibvorgängen (sobald der Cache voll ist) so langsam wie ne gute HDD.

P2 und A2000 haben TLC-Speicher.
Ich habe die P1, die hat 140gb Cache, da bricht nichts ein.
Ich habe mal meinen BF1 Ordner, über 90gb, von einer M500 zur P1 rübergeschoben mit 450mb/s durchgehend.
 

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich würde persönlich nicht mehr als 1x M.2 Laufwerk verbauen, einfach mit Blick auf die Zukunft. Man nimmt seine Festplatten ja doch gern mit mal zur nächsten Boardgeneration. Könnte nachher die Auswahl an neuen Boards einschränken und M.2 bietet mir in meinem Alltag zu wenig Vorteile.
Bei größeren Updates vom Betriebssystem und gleichzeitiger anderweitiger Belastung merkt man durchaus nochmal einen Unterschied zwischen SATA-SSD und NVMe-SSD und bei den immer größeren Games ist das nur eine Frage der Zeit.
Ich würde das eher so umdeuten:
Meiner Meinung nach lohnt sich die Belegung eines M.2 aufgrund wachsenden Speicherbedarfs und gleichzeitig relativ geringen Aufpreisen von 500 GB auf 1 TB nicht mehr unter ca. 960 GB Kapazität. Eine größere, relativ schnelle M.2 SSD wird man auch mit größerer Wahrscheinlichkeit ins nächste System mitnehmen.
Ich habe die P1, die hat 140gb Cache, da bricht nichts ein.
Wenn man es für paar wenige Euros vermeiden kann QLC-NAND-Flash zu benutzen, dann würde ich immer zur erprobten Alternative TLC raten. Ist eine QLC-SSD wie die P1 günstiger und besser lieferbar, kann man natürlich auch locker zu dieser greifen.
 
Zuletzt bearbeitet:

-Shorty-

Volt-Modder(in)
Bei größeren Updates vom Betriebssystem und gleichzeitiger anderweitiger Belastung merkt man durchaus nochmal einen Unterschied zwischen SATA-SSD und NVMe-SSD und bei den immer größeren Games ist das nur eine Frage der Zeit.
Ich würde das eher so umdeuten:
Meiner Meinung nach lohnt sich die Belegung eines M.2 aufgrund wachsenden Speicherbedarfs und gleichzeitig relativ geringen Aufpreisen von 500 GB auf 1 TB nicht mehr unter ca. 960 GB Kapazität. Eine größere, relativ schnelle M.2 SSD wird man auch mit größerer Wahrscheinlichkeit ins nächste System mitnehmen.
Absolut, EINE schnelle M.2 SSD ist sicher nicht verkehrt.
Und natürlich ist das alles vom eigenen Szenario abhängig, da wird es immer einen Content Creator geben der definitiv einen Nutzen hat. Als reiner Speicher für Spiele bietet die M.2 ggü. einer SATA SSD aber kaum Vorteile.

Hoffentlich erleb ich den Tag noch, an dem ein Spieledownload die Schreibrate einer SATA-SSD übersteigt.
Also das mag an einigen Uni's gehen aber ich rede hier schon von normalen Hausanschlüssen. :daumen:
 

DJMCM

Komplett-PC-Käufer(in)
Da die günstigen SATA und NVMe M.2 SSDs mittlerweile das gleiche kosten (nämlich 10 Cent pro GB) würde ich dir raten die schnelleren M.2 SSD zu nehmen (Crucial P2 oder Kingston A2000).
 
Oben Unten