• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Sharkoon BW9000-W im Test

amorosa

Schraubenverwechsler(in)
Zu erst bedanke ich mich bei der Firma Sharkoon,für den netten und reibungslosen Kontakt, das Testmuster vom BW9000-W und das Vertrauen, was in mich gesetzt wird.



Hier ist es also. Das neue Sharkoon BW9000-W.

Ich habe das Modell in der weißen Variante mit Fenster und blauem rückseitigem Lüfter bekommen.


Zu erst zu den Technischen Daten :


Maße: 48 x 21 x 49cm (L x B x H)
Material: Stahl, Kunststoff,Acryl(Seitenfenster)
Farben: Weiß und Schwarz mit jeweiliger passenden Lackierung und einem beleuchteten Lüfter.
Formfaktor: ATX, Micro-ATX, Mini-ITX
Lüfter insgesamt möglich:
2x 140/120mm (Vorderseite) Radiator möglich bis zu 6.5Cm Dicke, bei ausbau eines HDD-Käfigs.
1x 140/120mm (Rückseite)
3x 120mm oder 2x 140mm (Oberseite)
Davon vorinstalliert:
2x 140mm (Vorderseite)
1x 120mm (Rückseite)

Staubfilter:
Front (entfernbar), Netzteil (entfernbar), Oberseite (magnetisch,entfernbar)


Laufwerkschächte:
2x 5,25 Zoll (extern)
6x 3.5 HDD´s Intern
2x 2.5 HDD´s Intern


Erweiterungsslots: 7

I/O-Panel:
2x USB 3.0 Front (interner Anschluss)
2x USB 2.0 Front (interner Anschluss)
1x Audio
1x Mic-In
1x Resettaster

Maximale Grafikkartenlänge: 43,0 cm
Maximale CPU-Kühler-Höhe: 16,5 cm
Maximale Netzteillänge : 26.0 cm


Preis : 70-80€ EUR, je nach Shop.


Das System :

Prozessor : Intel Core I5-4570 (Offset von -0,085mv )
CPU-Kühler : Arctic Liquid Freezer 240 AIO
Mainboard : Asus Z87-K
Arbeitsspeicher : GSklill (16GB)
Netzteil : Cougar CMD 500 (Digital)
Grafikchip : Sapphire R9 390 Nitro (undervolted -75mv)
Lüftersteuerung : Aerocool Touch 2100
Festplatten : 1x 1000GB Westerm Digital HDD mit 7200UMin, Cruicial SSD 120GB
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Jetzt habt ihr die genaueren Informationen über das Gehäuse und über mein System.
Was jetzt folgt, sind Bilder des Gehäuses mit einem Kommentar von mir bei jedem Bild (eine Stück für Stück Gehäusebeschreibung), damit euch das Sharkoon BW9000-W näher gebracht werden kann und die ganze Sache nicht so trocken wird.
Nachdem ihr den bebilderten Teil gesehen habt, gibt es ein Fazit von mir.

Das Gehäuse wird von mir mit dem Schulnotensystem bewertet.
Ich denke, das sollte jeder kennen. Von 1 für sehr gut bis 6 für ungenügend.
Am Ende meines Reviews werde ich alle Noten zusammenrechnen und teilen. Danach haben wir die Endnote.


Jetzt aber zu den Bildern und der Gehäusebeschreibung :
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Front

Front.jpgFront von innen.jpgDie 2 Frontlüfter.jpg


Die Front ist sauber und einwandfrei eingearbeitet. Es gibt keinerlei Spaltmaße oder scharfe Kanten.
Rechts und Links an der Front ist ein schwarzes Meshgitter eingearbeitet, das im Betrieb dezent blau beleuchtet wird.
Keinerlei designtechnische Patzer oder andere Verarbeitungsfehler.

Die Front ist sehr leicht abnehmbar. Das gefällt mir sehr, da man sich dann nicht immer die Finger wund-drücken muss, sofern mal Wartungsarbeiten anstehen.

Der Staubfilter lässt sich sehr leicht herausnehmen und wieder einsetzen.
Auch die beiden 5,25 Zoll Blenden ließen sich wunderbar leicht abnehmen und wieder einsetzen.

Die Verarbeitungsqualität der Anschlüsse im Inneren am I/O-Panel ist gut. Es wurden Kabelzugentlastungen eingebaut, es wurde ordentlich gelötet und Heißkleber benutzt.

Also hier habe ich tatsächlich gar nichts zu mekkern.
Natürlich kann man sich über das Design streiten, deswegen wird dies auch NICHT bewertet ! Denn dem einen gefällt es, dem anderen eben nicht.

Schulnote : 1
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Seitenteile

Seite.jpgSeite2.jpg


Das Acrylfenster ist gut eingearbeitet und es sieht so aus, als könnte man das Fenster wechseln, wenn es defekt sein sollte. Zumindest kommt es mir so vor,
weil rund um dem Fenster viele kleine "Klipse" zu sehen sind. Ausprobiert habe ich das jedoch nicht, da ich nichts kaputt machen wollte.

Die Seitenteile sind stabil, jedoch habe ich bei einem Seitenteil das Problem, das es sich nicht vernünftig in den Tower einschieben lässt. Es klappt mit ein wenig mehr Gefühl, aber es ist schade. Man kennt das ja manchmal auch von anderen Gehäusen, das die Seitenteile klemmen.

Schulnote : 2
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Rückseite

Rückseite.jpg


Zur Rückseite kann man nichts negatives sagen.
Öffnungen für WaKü-Schläuche sind vorhanden und es können 140er Lüfter hinten verbaut werden.

Auch hier kann man über die Verarbeitungsqualität nicht mekkern. Es sind alles saubere Kanten, keine Spaltmaße und es ist minimalistisch-schlicht gehalten.

Schulnote : 1
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Boden und Oberseite

Zu erst zum Boden

Unterseite.jpg


Dort haben wir einen Staubfilter, der sich wunderbar ein und ausfahren lässt. Kein verkanten, kein Brechen oder sonstige Probleme.
Übrigens sind alle Staubfilter abwaschbar.

Die Füße vom Tower sind schön hoch, so dass genügend Luft an die Hardware kommt und der Rechner nicht anfängt Staub zu "fressen".
Ausserdem sind die Füße gummiert. Das beugt Vibrationen vor.

Schulnote : 1

Jetzt zur Oberseite

Oben mit Filter.jpgOben ohne Filter.jpg


Dort haben wir nichts weiter als Aussparungen für 3x120/ 2x 140mm Lüfter und einen magnetischen Staubfilter.
Hier kann man einen 360er Radiator mit einer maximalen Dicke von 5.5Cm einbauen.
Die Verarbeitung ist gut und der Staubfilter gefällt mir sehr gut.

Schulnote : 1
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Das Zubehör und die Anleitung

Das Zubehör.jpgDie Anleitung.jpg


Das Zubehör ist ordentlich, wie ihr auf den Fotos erkennen könnt.
Es werden alle möglichen Schrauben mitgeliefert, die es nur gibt . Dazu kommt ein satz Kabelbinder, über den ich mich sehr gefreut hatte, da ich einen unglaublichen Verschleiß von diesen Dingern habe .
Die Anleitung erklärt in wenigen Schritten den Einbau der Radiatoren, Festplatten und das wechseln der Lüfter.
Dazu gibt es eine 5,25 Zoll Blende mit 3.5 Zoll Öffnung. Falls jemand noch ein Diskettenlaufwerk oder diverse Lesegeräte oder sonstige Hardware verbauen muss, wo die Blende eben passend kommt.

Schulnote : 1
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Das Innenleben

Das Kabelmanagement.jpgInnenseite.jpgHDD-Schlitten.jpg


Die Lackierung der Innenseite ist sauber.
Abstandshalter sind alle schon vorinstalliert. Ich musste bei meinem Mainboard keine tauschen oder umsetzen oder sonstige Arbeiten daran verrichten. Angenehmer gehts nicht.
Der Einbau meines Mainboards gelang fehler und Barrierefrei. Der Einbau dauerte vielleicht 5 Minuten.
Im Innenraum ist mehr als genug Platz für lange Grafikkarten.
Generell hat man viel Platz.

Das Kabelmanagement ist großzügig. Überall findet man die "Huckel" für Kabelbinder.
Für die Hauptkabel hat man vier gummierte Öffnungen. Die Gummierungen sind stabil und halten einiges an druckbelastung stand.
Für die CPU-Stomversorgung hat man oben eine Aussparung.
Unten hat man neben einer großen Öffnung, auch eine Aussparung, damit man seine SATA-Kabel, Interne USB-Kabel und die I/O-Panel Kabel bequem hindurchlegen und anschließen kann.

Die Kanten der Aussparungen sind nicht so gesichert wie die richtigen Durchführungen. Jedoch sind sie gut entgratet und schneiden nicht. Das habe ich vorher mit meinen Fingern und ordentlich
Kraft ausprobiert.

Das Netzteil wird entkoppelt eingebaut. Viel ist nicht dazu zu sagen, ausser eben, das es entkoppelt wird und ein Staubfilter vorhanden ist.

Die HDD´s werden entkoppelt eingebaut.
Hier vibriert tatsächlich nichts. Das ganze Gehäuse ist Vibrationsfrei. Egal wo ich meine Hand hin halte.

Schulnote : 1
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Lüfter nicht vergessen

Die Frontlüfter sind Sharkoon-Eigene 140er Lüfter (3-Pin) mit einer Maximaldrehzahl von 1000UMin.
Die Lüfter geben im Betrieb ab 1000 UMin ein leichtes Luftrauschen von sich.
Mit meiner Lüftersteuerung habe ich mal mit den RPM herumgespielt und das Luftrauschen sowie die Betriebsgeräusche sind bei 600UMin nicht mehr wahr zu nehmen.
Also es geht in richtung quiet. Somit ist man für den Hochsommer bestens gewappnet. Wenn es mal zu warm werden sollte, kann man die Lüfter immernoch höher stellen und dann klappts auch mit den Temps.

Der rückseitige Lüfter ist ebenfalls ein Scharkoon-Eigener 120er Lüfter mit blauer Beleuchtung.
Der Lüfter hat eine Maximaldrehzahl von 1300UMin und ebenfalls einen 3PIN-Anschluss.
Hier konnte ich den Lüfter mit einer Minimaldrehzahl von 700UMin regeln.

Auch dieser Lüfter gibt ein leichtes Luftrauschen bei 1300UMin von sich.
Bei 700UMin ist der Lüfter wie tot. Man hört nichts, aber er dreht sich .


Hier hat Sharkoon auf jeden Fall gute Arbeit geleistet. Gefällt mir sehr.

Schulnote : 2 weil es noch einen ticken besser gehen könnte
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Fazit

Sharkoon hat hier ein Gehäuse für hohe Ansprüche angekündigt. Konnte die Firma aber halten, was sie verspricht ?
In meinen Augen gibt es ein ganz klares JA.

Es ist sauber verarbeitet und bietet mehr als genügend Platz.
Auch die Möglichkeit, oben und an der Front Radiatoren ein zu bauen wird den einen oder anderen sicher freuen.
Das Kabelmanagement geht total in Ordnung und lässt keine Wünsche offen.
Man kann mehr als genügend HDD´s oder SSD´s einbauen und wer das Seitenfenster nicht mag, der kann sich den Tower auch ohne Seitenfenster kaufen.

Für den Preis kann man überhaupt nicht mekkern, sondern eher staunen.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Schulnotenberechnung :

Front : 1
Seitenteile : 2
Rückseite : 1
Boden : 1
Oberseite : 1
Zubehör : 1
Innenleben : 1
Lüfter : 2

Gesamtpunktzahl : 10
Geteilt durch zu bewertende Kriterien : 8

Endergebniss : 1.25 - Sehr Gut

Ich hoffe, euch hat mein Review gefallen.
Bei Fragen oder Anregungen, scheut euch nicht !
Wenn jemand detailliertere Beschreibungen oder Nahaufnahmen von irgend einem Teil des Gehäuses haben möchte, dann fragt auch dies an. Mache ich gerne
 
Zuletzt bearbeitet:

Leob12

Lötkolbengott/-göttin
Übersichtlich ist der Review, aber einmal den Text kontrollieren, da sind schon einige Fehler drinnen.
Schon in der ersten Zeile:
Da nochmal drüber schauen (lassen).

Sonst:
Insgesamt ist mir der Test zu unkritisch. Gefühlt ist alles super, Kritikpunkte gibt es so gut wie keine.
 

Leob12

Lötkolbengott/-göttin
Wie gesagt, die Stärken kann man schon loben, aber man kann ruhig etwas kritischer sein, indem man zum Beispiel mit Gehäusen derselben Preiskategorie vergleicht in so Bereichen wie Kabelmanagement, Lüfter, Staubfilter, Anleitung, Flexibiliät oder Ausstattung (Front USB Anschlüsse etc).

Außerdem gefällt es mir wenn ein System eingebaut ist, damit man eine Größenvorstellung bekommt, man merkt dann auch ob da Kabelmanagement gut ist etc.
 

Cleriker

PCGH-Community-Veteran(in)
Grundsätzlich gebe ich Leob meine Unterstützung, jedoch geht das nur wenn man die Möglichkeit hat, mehrere aktuelle Gehäuse selbst gegenüber zu stellen. Also von daher finde ich den Test bis hierhin auch gut bis befriedigend.
Was mir fehlt ist die eine Info zur Steifigkeit der Seitenteile. Also wenn man ans Gehäuse kommt, klappert/vibriert etwas? Wie viel Platz hat die GPU zur Seitenwand? Wie gut hast du den LiquidFreezer integriert bekommen? Auch wäre es schön gewesen, wenn du mehr Wert auf das Frontpanel gelegt hättest. Wie ist der Druckpunkt der Taster/Schalter? Fühlt sich der Schalter wertig an, oder lose/billig?
 

Rolk

Lötkolbengott/-göttin
Mittlerweile habe ich das Gehäuse hier auch schon verbaut. Wirklich ein sehr nettes Teil für das Geld. :daumen:

Leider taugen meiner Meinung nach die Lüfter nicht viel. Auch gedrosselt war ich damit nicht wirklich zufrieden. Das ist dann auch die grösste Schwäche von dem Case, weil selbst wenn man günstige Cooltek Silent Fan oder Pure Wings 2 einbaut kommt man gleich in Preisregionen eines Fractal Design R5, dessen Lüfter gedrosselt durchaus akzeptabel sind und das auch sonst noch etwas mehr zu bieten hat.
 

Xaphyr

Software-Overclocker(in)
Ist es bei dem Gehäuse machbar, die LEDs zu tauschen?
Ich habe das Gehäuse für meinen Junior im Auge, aber Blau passt nicht zum restlichen Farbschema...

Und wieviel Platz hat man etwa hinter dem Mainboardtray fürs Kabelmanagement?
 

Cleriker

PCGH-Community-Veteran(in)
Mittlerweile habe ich das Gehäuse hier auch schon verbaut. Wirklich ein sehr nettes Teil für das Geld. :daumen:

Leider taugen meiner Meinung nach die Lüfter nicht viel. Auch gedrosselt war ich damit nicht wirklich zufrieden. Das ist dann auch die grösste Schwäche von dem Case, weil selbst wenn man günstige Cooltek Silent Fan oder Pure Wings 2 einbaut kommt man gleich in Preisregionen eines Fractal Design R5, dessen Lüfter gedrosselt durchaus akzeptabel sind und das auch sonst noch etwas mehr zu bieten hat.
Dann nimm doch einfach Arctics F12. Die sind ihr Geld locker wert.

Gesendet von meinem HTC 10 mit Tapatalk
 

Rolk

Lötkolbengott/-göttin
Dann nimm doch einfach Arctics F12. Die sind ihr Geld locker wert.

Gesendet von meinem HTC 10 mit Tapatalk

Dann kommst du auch nur einen 10er billiger weg. Habe halt benutzt was hier war, keine Lust für 3 Lüfter 6 € aufwärts Versand zu zahlen. :ugly:

Ich will mich auch gar nicht beschweren. Das Sharkoon kam aus der letzten Alternate Jubiläumsaktion für ~55€.


@Xaphyr
Wenn ich noch dran denke sehe ich mir das heute Abend mal an. Platz für Kabelmanagement war ok. Also nicht überbordent, hat aber gereicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten