• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

[Review] XEBEC Tech htpc - Kompakte Maus-Tastatur-Kombi für den HTPC

Braineater

Software-Overclocker(in)
[Review] XEBEC Tech htpc - Kompakte Maus-Tastatur-Kombi für den HTPC


Inhaltsverzeichnis

Einleitung und Danksagung
Verpackung und Lieferumfang
Technische Details
Erscheinungsbild und Verarbeitung
Praxischeck

Fazit


Einleitung und Danksagung

Während man beim Arbeiten oder Spielen am PC häufig an einem Schreibtisch sitzt und dabei üblicherweise ausreichend Platz für Tastatur und Maus zur Verfügung hat, sieht das bei der Bedienung eines kleinen HTPCs oft ganz anders aus. Entsprechend der wohnzimmerlichen Atmosphäre und der damit einhergehenden bequemeren, oftmals auch waagerechten Körperhaltung verschieben sich die Anforderungen an die Peripherie. Dadurch ist in den meisten Fällen nicht nur ein kabelloses Eingabegerät bevorzugt, sondern idealerweise gleich eins, welches die Tugenden einer Maus und einer Tastatur möglichst handlich vereint. Der Hersteller Xebec Tech hat ein entsprechendes Produkt im Portfolio, welches im heutigen Review genauer betrachtet wird.

An dieser Stelle geht ein großer Dank für die Bereitstellung des Testsamples an:



Verpackung und Lieferumfang

Die Verpackung ist kaum größer als eine DVD Hülle und wurde in einem schlichten weiß-orangen Design gestaltet. Über die aufklappbare Vorderseite kann man bereits einen Blick auf die, durch eine Plastikfolie geschützte Mini-Tastatur werfen. Die Rückseite enthält einige technische Details, wie Sendefrequenz und Reichweite.


Das Zubehör beinhaltet neben einem USB Dongle und einer Anleitung auch zwei AAA Batterien. Damit kann man sofort nach Erhalt loslegen.


Technische Details




Erscheinungsbild und Verarbeitung

Xebec Tech setzt bei seiner HTPC Tastatur auf zwei unterschiedliche Oberflächentypen. Während die untere Seite des Chassis aus einem matten und leicht rauen Kunststoff besteht, kommt bei der oberen, das Tastenfeld umgebenden Fläche Klavierlack zum Einsatz. Das versprüht zwar eine gewisse optische Wertigkeit, bringt jedoch auch eine hohe Anfälligkeit für kleinere Kratzer und Fingerabdrücke mit sich.


In ergonomischer Hinsicht hat man sich teilweise bei den typischen Formen von aktuellen Gamepads inspirieren lassen. Hierbei sind nicht nur die Wölbungen zur Unterstützung der Handhaltung zu erwähnen, sondern auch die beiden als Maustasten fungierenden Schultertasten.
Die Verbindung zum PC erfolgt über einen USB-Dongle. Dieser fällt, selbst wenn man ihn am Frontpanel anbringt, aufgrund der geringen Größe kaum auf. Zum Transport kann der Dongle rückseitig in der Tastatur verstaut werden. Ein kleiner Schalter an der Tastatur sorgt für die Betriebsbereritschaft.


Der Aufbau der HTPC Tastatur gliedert sich in zwei grobe Abschnitte. Die unteren zwei Drittel der Gesamtfläche beherbergen das 130 x 50 mm große Tastenfeld, welches sich aufgrund der geringen Abmaßen natürlich nicht an das von ausgewachsenen Tastaturen übliche Standardlayout hält. Zudem fehlen aufgrund der platztechnischen Beschränkungen sowohl die F-Tasten als auch ein Numpad. Die orangen Kennzeichnungen auf einigen der Tasten stellen Zweitbelegungen dar. Diese werden ähnlich wie bei Notebooks über eine weiter oben platzierte FN-Taste aktiviert. Die einzelnen Tasten haben im Schnitt eine Fläche von 1 cm².


Im oberen Drittel finden sich rechtsseitig einige Multimediasteuerelemente sowie Möglichkeiten zur Lautstärkesteuerung. Auf der linken Seite gibt es ein vierachsiges Steuerkreuz sowie die bereits angesprochene FN-, eine Windows- und eine Tabswitch-Taste. Mittig zwischen diesen Elementen wurde ein 30 x 40 mm großes Touchpad platziert.

Nach der ersten Betrachtung verbleibt ein qualitativ leicht zwiespältiger Eindruck. Während die Verarbeitung im Bereich der Spaltmaße durchaus zufriedenstellend ist, knarzt das Gehäuse des vorliegenden Samples leider stellenweise bei der Benutzung. Zudem ist die Materialwahl auf der Rückseite des Chassis noch verbesserungswürdig. Hierbei liegt weniger die Haptik in der Kritik, sondern vielmehr die etwas billig wirkende Optik.


Praxischeck

Inbetriebnahme

Die Inbetriebnahme der kompakten Tastatur ist denkbar einfach. Nachdem der kleine USB-Dongle in einem freien USB-Slot platziert wurde muss das Gerät nur noch angeschaltet werden. Ein extra Treiber wird nicht benötigt.

Bedienkomfort

Aufgrund der geringen Größe ist das Schreiben und Navigieren mit der Xebec Tastatur anfangs äußerst gewöhnungsbedürftig. Daran sind nicht nur die relativ kleinen Tasten und das kleine Touchpad schuld, sondern auch das ungewöhnliche Tastatur-Layout muss erst mal verinnerlicht werden.
Wenn man die Tastatur regulär mit zwei Händen hält wird das Touchpad üblicherweise mit den Daumen bedient. Um die volle Größe ausnutzen zu können muss man die Finger selbst mit größeren Händen ziemlich strecken, sodass die Bedienung der beiden Schultertasten zum Krampf werden kann. Ein etwas breiteres Bedienfeld hätte hier schon Wunder gewirkt. Das Bedienen der anderen Steuerelemente rund um das Touchpad ist da um einiges komfortabler. Auch das Schreiben auf der Tastatur geht nach einiger Zeit gut mit einer Zweifinger-Technik von der Hand. Handyvielschreiber werden sich hier heimisch fühlen. Die auf Gumminoppen gelagerten Tasten haben einen etwas wabbeligen Sitz, der Druckpunkt ist dennoch gut spürbar und gibt ein ausreichenden Feedback ab wann der Tastenanschlag erfolgt.

Die Sondertasten steuern Mediaplayer und diverse andere Funktionen. Grade die Sonderfunktionen im Bereich der Nummerntasten wollten weder unter Windows 7 noch unter Windows 8 funktionieren. Die wichtigsten Tasten zum Steuern des Mediaplayers und zum Schnellzugriff auf den Browser funktionieren aber tadellos.

Kleine unaufdringliche Status LEDs am rechten Rand zeigen übrigens an ob die Feststell- oder FN-Taste aktiv sind sowie ob die Batterieladung auf einem kritischen Level ist.

Reichweite

Die drahtlose Verbindung funktioniert auch über eine Entfernung von mehreren Metern problemlos. Ab zirka 6-7 m gab es beim Sample die ersten sporadische Aussetzer beim Übertragen der Befehle, unterhalb dieses Abstandes gab es keinerlei Probleme. Die Tastatur verrichtet ihren Dienst sogar durch mehrere geschlossene Türen oder Wände, allerdings wird hier die Leistung auf etwa 4-5 m beschränkt, je nach dicke der Wände und Türen auch noch weiter.​


Fazit

Die Xebec Tech HTPC Tastatur bietet viele Funktionen fürs Geld. Für einen Preis von unter 35€ bekommt man ein kompaktes Gerät, welches sowohl die Eigenschaften einer Maus, als auch die einer Tastatur in sich vereint und zudem drahtlos zur Verfügung stellt. Der Empfang funktioniert bis auf 6-7 m Entfernung hervorragend und selbst durch Türen und Wände hindurch werden Signale mit kleineren Einschränkungen bei der Entfernung zuverlässig übertragen.

Hinsichtlich der Materialgüte und der Verarbeitung muss man unter Umständen in einigen Bereichen kleinere Abstriche in Kauf nehmen. In Anbetracht des günstigen Preises und da die Funktionalität dadurch nicht negativ beeinflusst wird, ist das aber durchaus verkraftbar.

Ein Preis-/Leistungs-Award sowie ein Silber-Award scheinen aufgrund der gebotenen Leistung gerechtfertigt.

 
Zuletzt bearbeitet:
TE
Braineater

Braineater

Software-Overclocker(in)
AW: [Review] XEBEC Tech htpc - Kompakte Maus-Tastatur-Kombi für den HTPC

Test ist online, viel Spaß beim Lesen.
 
TE
Braineater

Braineater

Software-Overclocker(in)
AW: [Review] XEBEC Tech htpc - Kompakte Maus-Tastatur-Kombi für den HTPC

Keine Ursache ;)
 
Oben Unten