• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Rekordstrafe: EU verdonnert Google wegen Android zu einer Strafzahlung von 4,3 Milliarden Euro

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Rekordstrafe: EU verdonnert Google wegen Android zu einer Strafzahlung von 4,3 Millionen Euro

Die EU-Kommission hat Google zu einer Rekordstrafe von 4,3 Millionen Euro verdonnert. Google wird vorgeworfen, durch illegitime Vorgaben des Smartphone-Betriebssystems Android an Gerätehersteller die marktbeherrschende Stellung der Google-Suchmaschine zementiert zu haben. Google hat indessen bereits Berufung angekündigt.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Rekordstrafe: EU verdonnert Google wegen Android zu einer Strafzahlung von 4,3 Millionen Euro
 

Abductee

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Rekordstrafe: EU verdonnert Google wegen Android zu einer Strafzahlung von 4,3 Millionen Euro

Ist das Problem jetzt die Vorinstallation oder das man die installierten Google-Apps (mit normalen Aufwand) nicht deinstallieren kann?
 

denrusl

Freizeitschrauber(in)
AW: Rekordstrafe: EU verdonnert Google wegen Android zu einer Strafzahlung von 4,3 Millionen Euro

Ist das Problem jetzt die Vorinstallation oder das man die installierten Google-Apps (mit normalen Aufwand) nicht deinstallieren kann?

letzteres, samt angeblichen absprachen. Also als Bsp. du entwicklst ein Handy und möchtest es mit Android ausliefern, neben den vorinstallierten Apps wirst du dann aber auch verpflichtet deine eingebaute Suchleiste von Haus aus mit konfigurierter Google Suche raus zu bringen sonst bekommst du die Lizenz nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

CastorTolagi

Freizeitschrauber(in)
AW: Rekordstrafe: EU verdonnert Google wegen Android zu einer Strafzahlung von 4,3 Millionen Euro

Ich bin gespannt ob es dann auch einen Artikel gibt wenn sich beide Parteien auf einen Vergleich geeinigt haben und von den Milliarden tatsächlich nur noch Millionen übrig bleiben - dann könnte man die Überschrift sogar wiederverwenden.

BTW: Hat Intel eigentlich schon seine Pentium 4 Strafe bezahlt?
 

cuteEevee

PC-Selbstbauer(in)
AW: Rekordstrafe: EU verdonnert Google wegen Android zu einer Strafzahlung von 4,3 Millionen Euro

Jemand hats schon gesagt, aber Milliarden, nicht Millionen..... der Unterschied ist doch recht signifikant.
4,3 Millionen schüttelt Google aus der Kaffeekasse.

Kommt schon PCGH das könnt ihr doch wirklich besser. :wall:
 

GamesPhilosoph

PCGH-Autor
AW: Rekordstrafe: EU verdonnert Google wegen Android zu einer Strafzahlung von 4,3 Millionen Euro

Jemand hats schon gesagt, aber Milliarden, nicht Millionen..... der Unterschied ist doch recht signifikant.
4,3 Millionen schüttelt Google aus der Kaffeekasse.

Kommt schon PCGH das könnt ihr doch wirklich besser. :wall:
Kann ich auch. Keine Ahnung, wie ich das übersehen konnte. Ich habe es nun korrigiert.

Gruß
Micha
 

RivaTNT2

Software-Overclocker(in)
AW: Rekordstrafe: EU verdonnert Google wegen Android zu einer Strafzahlung von 4,3 Millionen Euro

Kann mir mal jemand erklären was der Unterschied zu Microsoft und Windows ist?
 

denrusl

Freizeitschrauber(in)
AW: Rekordstrafe: EU verdonnert Google wegen Android zu einer Strafzahlung von 4,3 Millionen Euro

Kann mir mal jemand erklären was der Unterschied zu Microsoft und Windows ist?

Als PC Hersteller bist du nicht verpflichtet Bing als Standard Suchmaschine ein zu richten, oder gar überhaupt Software von Ihnen vor zu installieren.
 

scorplord

Software-Overclocker(in)
AW: Rekordstrafe: EU verdonnert Google wegen Android zu einer Strafzahlung von 4,3 Millionen Euro

Jemand hats schon gesagt, aber Milliarden, nicht Millionen..... der Unterschied ist doch recht signifikant.
4,3 Millionen schüttelt Google aus der Kaffeekasse.

Kommt schon PCGH das könnt ihr doch wirklich besser. :wall:

Auch 4,3 Milliarden sind für Google kein Problem. Die haben 60 Milliarden knapp als Bargeldreserve (Stand 2015). Meine die letzten Tage auch was von 80 Milliarden gelesen zu haben mit nem aktuelleren Datum
Grafik des Tages: Die Bargeldreserven der Tech-Unternehmen
 

mrmurphy007

Software-Overclocker(in)
AW: Rekordstrafe: EU verdonnert Google wegen Android zu einer Strafzahlung von 4,3 Millionen Euro

Trotzdem ist eine nicht unerhebliche Summe. Zumal bei Techfirmen viel Geld in Steuerparadiesen lagert.
 
K

KrHome

Guest
AW: Rekordstrafe: EU verdonnert Google wegen Android zu einer Strafzahlung von 4,3 Millionen Euro

Kann mir mal jemand erklären was der Unterschied zu Microsoft und Windows ist?
MS wurde auch schon verdonnert. Gleiches Thema. Gab dann in Folge eine Browser-/Suchmaschinenwahl bei der Windowsinstallation.

Google geht aber eh viel weiter, da das ganze Android Ökosystem um die Google Suche herumgebaut ist. MS wollte einfach nur mehr Marktanteile für Bing und den Internet Explorer.

Microsoft ist das Unternehmen , und Windows eins seiner Produkte
Er hat "zu" und nicht "zwischen" geschrieben. :schief: Daher Logikfehler von dir.
 

DaStash

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Rekordstrafe: EU verdonnert Google wegen Android zu einer Strafzahlung von 4,3 Millionen Euro

Ich verstehe das nicht. Werden denn Autohersteller angezeigt, wenn sie ihre Autos nur mit eigenen Produkten wie Radios, Navis etc anbieten? Nein! Sind die Hersteller gezwungen auf Android zu setzen? Nein! Steht es jedem frei ein eigenes OS zu entwickeln? Ja! Können die user alternative Software nutzen? Ja! Müssen andere Hersteller Gapps nutzen? Nein!

Es ist eine Sauerei wie ich finde, das war schon damals bei MS nicht in Ordnung, bei google aber um so weniger UND ich werde den faden Beigeschmack nicht los, dass es auch im Zusammenhang mit dem amerikanischem Präsidenten steht.

Nebenbei gesagt, ich finde es witzig das ausgerechnet mit Amazon und deren Fire OS argumentiert wird. Ich erinnere daran das Amazon google Produkte nicht im Shop anbietet siehe chromecast und auch nicht deren populäre Apps wie youtube im Fire OS.^^

Google geht aber eh viel weiter, da das ganze Android Ökosystem um die Google Suche herumgebaut ist. MS wollte einfach nur mehr Marktanteile für Bing und den Internet Explorer.
Stimmt nicht m. M. n. da damals genau so Windows um den Explorer herum aufgebaut war und dieser tief im System integriert war.

MfG
 

denrusl

Freizeitschrauber(in)
AW: Rekordstrafe: EU verdonnert Google wegen Android zu einer Strafzahlung von 4,3 Millionen Euro

Ich verstehe das nicht. Werden denn Autohersteller angezeigt, wenn sie ihre Autos nur mit eigenen Produkten wie Radios, Navis etc anbieten? Nein! Sind die Hersteller gezwungen auf Android zu setzen? Nein! Steht es jedem frei ein eigenes OS zu entwickeln? Ja! Können die user alternative Software nutzen? Ja! Müssen andere Hersteller Gapps nutzen? Nein!

Es ist eine Sauerei wie ich finde, das war schon damals bei MS nicht in Ordnung, bei google aber um so weniger UND ich werde den faden Beigeschmack nicht los, dass es auch im Zusammenhang mit dem amerikanischem Präsidenten steht.

Nebenbei gesagt, ich finde es witzig das ausgerechnet mit Amazon und deren Fire OS argumentiert wird. Ich erinnere daran das Amazon google Produkte nicht im Shop anbietet siehe chromecast und auch nicht deren populäre Apps wie youtube im Fire OS.^^


Stimmt nicht m. M. n. da damals genau so Windows um den Explorer herum aufgebaut war und dieser tief im System integriert war.

MfG

Natürlich ist das ein politisches Heckmeck, Firmen sind die am meisten bevorzugten auf der Welt, bei den ganzen Sonderausnahmen, selbes Spiel bei den Autoherstellern wenn man mit so viel Kohle drin ist wie unsere Regierung wirst du nach den Verlusten die Sie dank dem Diesel Skandal abbekommen haben nicht weiter darauf eindreschen sondern schön brav den Spaß unter den Tisch kehren.

Hat die vergangenheit oft genug gezeigt. Ich sage nur 7 Milliarden Subvention da es Ihnen so schlecht ging obwohl die Autohersteller in diesen Jahren neue Rekordgewinne eingefahren haben....
 
K

KrHome

Guest
AW: Rekordstrafe: EU verdonnert Google wegen Android zu einer Strafzahlung von 4,3 Millionen Euro

Stimmt nicht m. M. n. da damals genau so Windows um den Explorer herum aufgebaut war und dieser tief im System integriert war.
Zum einen sprach ich von der Vergangenheit und nicht davon was MS heute macht (nämlich das Gleiche, da es Apple und Google vormachen), zum anderen fehlt bei MS im PC Segment die komplette Vertriebskomponente (restriktive Vorgaben für die Hardwarehersteller, sodass die Hardware nur mittels Google Software sinnvoll genutzt werden kann), die die Kommission beanstandet hat. Ein PC System ist wesentlich zugänglicher für Anpassungen.

Und dass es jetzt Google und nicht Apple oder MS trifft, ist auch logisch, denn die sind mit großem Abstand Marktführer - profitieren also am meisten, was mittelfristig zu einer Verdrängung der anderen führen kann.
 

denrusl

Freizeitschrauber(in)
AW: Rekordstrafe: EU verdonnert Google wegen Android zu einer Strafzahlung von 4,3 Millionen Euro

Zum einen sprach ich von der Vergangenheit und nicht davon was MS heute macht (nämlich das Gleiche, da es Apple und Google vormachen), zum anderen fehlt bei MS im PC Segment die komplette Vertriebskomponente (restriktive Vorgaben für die Hardwarehersteller, sodass die Hardware nur mittels Google Software sinnvoll genutzt werden kann), die die Kommission beanstandet hat. Ein PC System ist wesentlich zugänglicher für Anpassungen.

Jap und darauf wird es wohl bei Android dann auch hinauslaufen, das man praktisch die lauffähige Basis gibt aber am Ende die Hersteller das anpassen können wie sie möchten.

Bei den meisten PC herstellern ist denen ja egal welchen Standardbrowser du hast hauptsache Ihre sponsored Softwaretools sind drauf.
 

DaStash

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Rekordstrafe: EU verdonnert Google wegen Android zu einer Strafzahlung von 4,3 Millionen Euro

Jap und darauf wird es wohl bei Android dann auch hinauslaufen, das man praktisch die lauffähige Basis gibt aber am Ende die Hersteller das anpassen können wie sie möchten.

Bei den meisten PC herstellern ist denen ja egal welchen Standardbrowser du hast hauptsache Ihre sponsored Softwaretools sind drauf.
Das kann man doch jetzt schon machen aber wenn man dann Teile von Gapps nutzen möchte muss man eben ein Mindestpaket von 10 Apps nutzen oder aber alternativ eigene Apps entwickeln bzw. Drittanbieter apps verwenden. Die Wahl haben die Hersteller und die Nutzer auch.^^

MfG
 

uka

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Rekordstrafe: EU verdonnert Google wegen Android zu einer Strafzahlung von 4,3 Millionen Euro

Das Problem für die blinden Leute der EU ist, dass diese nicht mit dem Finanzierungsmodell von Android klar kommen. Jedem Hersteller steht frei, Android ohne G-App's zu verkaufen, aber dann hat der Endkunde keine Möglichkeit an Anwendungen zu kommen .. außer der Hersteller des Smartphones entwickelt einen Appstore/bindet einen ein. Der Google PlayStore setzt ein Android mit G-App's voraus und ist genauso Lizenzfrei wie das Android ohne diesen. Wozu sollte >der Hersteller des Smartphones< also darauf verzichten (ganz zu schweigen davon, dass Kunden nicht auf den PlayStore verzichten wollen)? Auch ist es >der Hersteller des Smartphones<, welcher es verhindert das ein anderes BS auf das Gerät installiert werden kann. Warum hier Google dafür herhalten muss ... ?

Wenn die Revision scheitert, wird halt zukünftig Android kostenlos sein und Android mit G-App's den obligatorischen Cent kosten und nicht mehr unter OpenSource segeln, damit wäre der EU-Forderung ja genüge getan. Schöne Entscheidung gegen offene Software und die Bürger.
 

Gamer090

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Rekordstrafe: EU verdonnert Google wegen Android zu einer Strafzahlung von 4,3 Millionen Euro

Sind die Hersteller gezwungen auf Android zu setzen? Nein! Steht es jedem frei ein eigenes OS zu entwickeln? Ja! Können die user alternative Software nutzen? Ja! Müssen andere Hersteller Gapps nutzen? Nein!

Aktuell könnnen die Hersteller zwischen Android und nichts auswählen! Apple gibt ihr iOS nicht an andere Unternehmen und Windows auf dem Smartphone ist tot! Eine Eigenentwicklung wäre zwar möglich und wurde von manchen Herstellern schon versucht, aber ohne Erfolg. Die Leute wollen eine riesige App-Auswahl haben und da kann kaum ein Hersteller mit dem Play Store mithalten, ausser Apple.
 

DaStash

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Rekordstrafe: EU verdonnert Google wegen Android zu einer Strafzahlung von 4,3 Millionen Euro

Aktuell könnnen die Hersteller zwischen Android und nichts auswählen! Apple gibt ihr iOS nicht an andere Unternehmen und Windows auf dem Smartphone ist tot! Eine Eigenentwicklung wäre zwar möglich und wurde von manchen Herstellern schon versucht, aber ohne Erfolg. Die Leute wollen eine riesige App-Auswahl haben und da kann kaum ein Hersteller mit dem Play Store mithalten, ausser Apple.
Der Kunde hat die Wahl zwischen Apple und Android. Aber das ist weder Apples noch Googles Schuld. Die Marktaufteilung entspricht dem Käuferwillen. Wenn also andere Hersteller die Produkte von Dritten nutzen wollen um damit Geld zu verdienen, müssen sie eben auch die Anforderungen an diese Produkte erfüllen. Alternativ kann man ja auch Android anpassen und selber nutzen, man muss ja nicht zwangsläufig Gapps nutzen. Siehe oneplus oder lineage.^^

MfG
 

Mutaraequity

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Rekordstrafe: EU verdonnert Google wegen Android zu einer Strafzahlung von 4,3 Millionen Euro

MS wurde auch schon verdonnert. Gleiches Thema. Gab dann in Folge eine Browser-/Suchmaschinenwahl bei der Windowsinstallation.

Google geht aber eh viel weiter, da das ganze Android Ökosystem um die Google Suche herumgebaut ist. MS wollte einfach nur mehr Marktanteile für Bing und den Internet Explorer

1. Die Frage: der Unterschied Von Microsoft zu Windows ist an für sich falsch gestellt.

Und 2. Wieso geht Google viel weiter als Microsoft ? Beide haben ein Betriebssystem beide verwenden ihre eigen Suchmaschinen und Browser, und bei beiden lässt es sich nach der Installation beliebig ändern, auch wenn auf einem Smartphone das Betriebssystem schon vor installiert ist.
 

DarkWing13

Software-Overclocker(in)
AW: Rekordstrafe: EU verdonnert Google wegen Android zu einer Strafzahlung von 4,3 Millionen Euro

Der Kunde hat die Wahl zwischen Apple und Android. Aber das ist weder Apples noch Googles Schuld. Die Marktaufteilung entspricht dem Käuferwillen. Wenn also andere Hersteller die Produkte von Dritten nutzen wollen um damit Geld zu verdienen, müssen sie eben auch die Anforderungen an diese Produkte erfüllen. Alternativ kann man ja auch Android anpassen und selber nutzen, man muss ja nicht zwangsläufig Gapps nutzen. Siehe oneplus oder lineage.^^

MfG

Falsch!

Der Käufer kann nur das kaufen, was angeboten wird, und hier haben sich Googles Android (Linux) und Apple OS durchgesetzt, vor allem weil es praktisch umsonst ist, im Fall von Apple sogar gebunden.
Kein Phone-Hersteller entwickelt und verkauft ein eigenes OS, ohne Markt-, und Verbreitungschancen, und ohne App-Basis, wenn ein bereits "kostenloses", funktionierendes vorhanden ist.
Google konnte dieses OS aber auch nur etablieren, weil deren Einnahmequellen andere sind, und so, sie dieses OS quersubventioniert wurde und wird.
Mit anderen Worten, sie haben mit indirekt verdienten Geld, so lange den Markt bearbeitet, bis evtl. Alternativen ausgetrocknet waren...

Es ist praktisch nichts anderes, wie der alte Versuch von M$, ihren Internet-Explorer in jedem Windows-System fest zu verankern und "alternativlos" bereits bei Installation von Windows zu integrieren.

mfg
 

Ruvinio

PC-Selbstbauer(in)
AW: Rekordstrafe: EU verdonnert Google wegen Android zu einer Strafzahlung von 4,3 Millionen Euro

Andere Suchmaschinen (genau so wie andere App Stores oder andere Kartendienste usw.) müssen in einem freien Markt auch die Möglichkeit haben, bei Hersteller soundso als vorinstallierter Standard ausgeliefert zu werden. Denn das ist quasi wie die Pole Position bei einem F1-Rennen. Kaum ein Nutzer ändert diese Voreinstellung.

Google verhindert diese Chancengleichheit, indem es die OEMS dazu zwingt, Apps nach den Regeln Googles vorzuinstallieren. Und der Zwang erfolgt über die Marktmacht, die Google mit Android und dem Play Store hat. Wer dem nicht folgt, erhält nämlich keine Play Store-Lizenz mehr und dem drohen somit massive Verkaufsverluste. Deshalb machen die OEMs - gezwungenermaßen - mit.

Google nutzt also seine marktbeherrschende Position bei Android mit der Play Store-Lizenz aus, indem es seine Partner nötigt, anderen Online-Diensten die Vorinstallation als Standard zu verwehren und somit den Google-eigenen Diensten einen Vorteil zu verschaffen. Niemand, auch Google nicht, darf seine Marktmacht so missbrauchen. Das ist gesetzlich ziemlich eindeutig.
 

Abductee

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Rekordstrafe: EU verdonnert Google wegen Android zu einer Strafzahlung von 4,3 Millionen Euro

Für die Over the Air Updates von Android muss Google doch seinen Segen geben, bekommen das die Hersteller dann auch wenn sie sich entscheiden keine Google-Apps vorzuinstallieren?
 

DaStash

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Rekordstrafe: EU verdonnert Google wegen Android zu einer Strafzahlung von 4,3 Millionen Euro

Kein Phone-Hersteller entwickelt und verkauft ein eigenes OS, ohne Markt-, und Verbreitungschancen, und ohne App-Basis, wenn ein bereits "kostenloses", funktionierendes vorhanden ist.
Aber genau aus solch einer Situation heraus ist Android entstanden. Dann kann man außerdem noch Android verwenden und weiterentwickeln, siehe lineage und oneplus. Außerdem kann man auch Andorid ohne Gapps lizensieren.
Google konnte dieses OS aber auch nur etablieren, weil deren Einnahmequellen andere sind, und so, sie dieses OS quersubventioniert wurde und wird.
Mit anderen Worten, sie haben mit indirekt verdienten Geld, so lange den Markt bearbeitet, bis evtl. Alternativen ausgetrocknet waren...
Der Markt entickelt sich aber nicht zwanghaft sondern freiwillig. Von daher haben wohl die Käufer/ Nutzer und nicht Google entschieden.
Es ist praktisch nichts anderes, wie der alte Versuch von M$, ihren Internet-Explorer in jedem Windows-System fest zu verankern und "alternativlos" bereits bei Installation von Windows zu integrieren.

mfg
So ein bullshit, der iE war noch NIE alternativlos...^^ Und jeder darf mit seinem Produkt machen was er will oder willst du den Autoherstellern jetzt vorschreiben Drittanbieter Radios und Navis mit anzubieten??

MfG
 

Abductee

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Rekordstrafe: EU verdonnert Google wegen Android zu einer Strafzahlung von 4,3 Millionen Euro

Außerdem kann man auch Andorid ohne Gapps lizensieren.

Das schließt aber auch den Appstore mit ein und das ist ein wichtigs Verkaufsargument.
(lässt sich als .apk natürlich händisch nachinstallieren)
 

Ruvinio

PC-Selbstbauer(in)
Natürlich darf jeder erst mal mit seinem Produkt machen, was er will. SOLANGE er nicht marktbeherrschend ist. Dann hat er eine besondere Verantwortung, den Markt nicht zu ersticken. Wenn man dann wie Google aktiv die anderen Marktteilnehmer diskriminiert, ist Schluss mit lustig.
 

mrpendulum

Software-Overclocker(in)
AW: Rekordstrafe: EU verdonnert Google wegen Android zu einer Strafzahlung von 4,3 Millionen Euro

Auch 4,3 Milliarden sind für Google kein Problem. Die haben 60 Milliarden knapp als Bargeldreserve (Stand 2015). Meine die letzten Tage auch was von 80 Milliarden gelesen zu haben mit nem aktuelleren Datum
Grafik des Tages: Die Bargeldreserven der Tech-Unternehmen

Die Gelder liegen aber verstreut in mehreren Ländern. Das sind offiziell gemeldete Gelder. Sie können extrem von der Wirklichkeit abweichen. Viel davon dürfte auf Steueroasen verteilt sein.
 

DaStash

PCGH-Community-Veteran(in)
@Abductee
Ja, die Wahl hat man. Es gibt eben Situationen wo gilt, wer A sagt muss auch B sagen. Alternativ muss man auf A und B verzichten und statt dessen C wählen. Man muss doch mal überlegen das eben Android so erfolgreich ist, weil es ist wie es ist. Demnach wäre es eine Erfolgsstrafe. Sollte man also mit einem Konzept zu erfolgreich werden, drohen Strafen aber eben nur bei Erfolg. Hätte Android nicht solch eine Verbreitung wäre es kein Problem und da liegt doch der Haase im Pfeffer. Es hat sich ja nichts veändert also, entweder eine Sache ist unzulässig oder aber nicht, Erfolg ist kein relevantes Kriterium dafür ob etwas richtig oder falsch "in der Sache" ist.

Es ist m. M. n. sowieso eine politisch motivierte Entscheidung.

Brüssels 4,3-Milliarden-Euro-Botschaft an Trump

Natürlich darf jeder erst mal mit seinem Produkt machen, was er will. SOLANGE er nicht marktbeherrschend ist. Dann hat er eine besondere Verantwortung, den Markt nicht zu ersticken. Wenn man dann wie Google aktiv die anderen Marktteilnehmer diskriminiert, ist Schluss mit lustig.
Wenn dem so ist hätte man sich auch schon früher dagegen aussprechen müssen also präventiv. Und so lange Unternehmen es schaffen genau in solch einer Situation zu wachsen, siehe damals Nokia und Apple --> Aufstieg Android, so lange beeinflusst man auch niemanden das aktuell zu machen.

Und wie gesagt, gerade Amazon als Beispiel heranzuziehen, wie es gemacht wurde, ist absolut lächerlich.

MfG
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast201808272

Guest
AW: Rekordstrafe: EU verdonnert Google wegen Android zu einer Strafzahlung von 4,3 Millionen Euro

Steht es jedem frei ein eigenes OS zu entwickeln? Ja!
MfG

Sicher stimmt das, man hat aber auch aus dem Niedergang von Blackberry gelernt. Das Blackberry OS war und ist immer noch Android ueberlegen. Hat es was genutzt?
Android ist nicht so beliebt, weil es so gut ist, sondern hauptsaechlich aufgrund der Millionen Apps. Daran wird ein Hersteller mit einem eigenen OS nichts aendern. Etwas, was sich einmal weltweit als Quasi Standard etabliert hat, ist kaum noch zu Fall zu bringen.
 

Ruvinio

PC-Selbstbauer(in)
Präventiv? Es gibt Gesetze, die das untersagen und ich bin mir ziemlich sicher, dass die für Google nicht neu sind. Es ist ja auch nicht verboten, marktbeherrschend zu sein. Aber man darf diese Position halt nicht dazu verwenden, die Konkurrenz zu diskriminieren. Und genau das tut Google halt, indem es u.a. mittels Druck auf die Handy-Hersteller dafür sorgt, dass kein DuckDuckGo, kein Bing, kein OpenStreetMaps usw. als Standard bei einem Androiden in den EU vorinstalliert ist.
 

DaStash

PCGH-Community-Veteran(in)
So etwas nennt man eben Hausrecht. Wer das nicht mag kann raw Android verwenden und eigene bzw. Drittanbieter Apps nutzen oder aber die Nutzer entscheiden was sie nutzen wollen.

MfG
 

empy

Volt-Modder(in)
Sollte man also mit einem Konzept zu erfolgreich werden, drohen Strafen aber eben nur bei Erfolg. Hätte Android nicht solch eine Verbreitung wäre es kein Problem und da liegt doch der Haase im Pfeffer. Es hat sich ja nichts veändert also, entweder eine Sache ist unzulässig oder aber nicht, Erfolg ist kein relevantes Kriterium dafür ob etwas richtig oder falsch "in der Sache" ist.

Naja, ein sich an ein Monopol anbahnendes Oligopol geht halt mit Erfolg einher und ohne die Verbreitung wären die Maßnahmen sinnlos, daher hängt das meiner Meinung nach schon mit dem Erfolg des Unternehmens zusammen. Natürlich interessiert es keinen, wenn ein Anbieter mit 5% Marktanteil seine eigene Suchmaschine voreinstellt, wen willst du denn damit ausstechen? Bei 80%, oder wo Android auch immer gerade steht, sieht die Sache anders aus.
 

DaStash

PCGH-Community-Veteran(in)
Naja, ein sich an ein Monopol anbahnendes Oligopol geht halt mit Erfolg einher und ohne die Verbreitung wären die Maßnahmen sinnlos, daher hängt das meiner Meinung nach schon mit dem Erfolg des Unternehmens zusammen. Natürlich interessiert es keinen, wenn ein Anbieter mit 5% Marktanteil seine eigene Suchmaschine voreinstellt, wen willst du denn damit ausstechen? Bei 80%, oder wo Android auch immer gerade steht, sieht die Sache anders aus.
Aber wenn genau das einer der Gründe ist, warum Android zu erfolgreich wurde, warum sollte man es jetzt ändern? Es geht ja schließlich um das Produkt und die Erfahrung damit und nicht um die Verbreitung.^^

MfG
 

scorplord

Software-Overclocker(in)
AW: Rekordstrafe: EU verdonnert Google wegen Android zu einer Strafzahlung von 4,3 Millionen Euro

Die Gelder liegen aber verstreut in mehreren Ländern. Das sind offiziell gemeldete Gelder. Sie können extrem von der Wirklichkeit abweichen. Viel davon dürfte auf Steueroasen verteilt sein.

Das sowieso. Wollte auch nur aufzeigen das die Strafe für Google dennoch nahezu nicht der Rede wert ist.
 
Oben Unten