• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Rechner Upgrade - Grafikkarte und M.2 SSD

Sauerkrauth

Kabelverknoter(in)
Hallo zusammen,
ich möchte meinen aktuellen Rechner etwas aufwerten, und mich würde mal Eure Meinung zu meinem Plan interessieren, bzw. hätte ein paar Fragen.


Die aktuelle Konfiguration ist:
Mainboard: ASRock H87M Pro4
Prozessor: Intel i5-4570 Socket 1150 LGA
Grafikkarte: AMD Radon R9 200 mit 2GB DDR5

Ich habe eigentlich nur geplant die Grafikkarte durch eine MSI GeForce GTX 1660 zu ersetzen, da ich öfters mal kleine Videos schneide und der Rechner damit mittlerweile schon an seine Grenzen kommt.

Letztes Jahr hatte ich auch meine 256GB SSD gegen eine diese 480GB SanDisk ausgetauscht und gleichzeitig den Speicher mit diesen Modulen auf insgesamt 16GB erweitert. Und ich muss sagen, dass der Rechner seitdem eigentlich langsamer wurde, speziell nach dem Starten bleibt er länger auf dem Startbildschirm hängen, bis ich mich anmelden kann. Aber auch nach dem Anmelden dauert es einige Zeit, bis ich wirklich damit arbeiten kann. Kann das an der SSD liegen? Eigentlich nicht, oder?

Deswegen bin ich am überlegen, ob ich eine M.2 SSD einbauen soll, aber so weit ich mich jetzt informiert habe, sollte das Mainboard das NVMe unterstützen, und dafür muss ich wohl das BIOS updaten, und eine PCIe-M.2 Adapterkarte einbauen. Macht das aus Eurer Sicht Sinn, oder kann ich mir das sparen?

Ebenso hatte ich überlegt einen anderen Prozessor einzubauen. Kann ich hier jeden verwenden, der in einen Socket 1150 passt, oder auf was müsste ich achten?

Wäre Euch echt für ein paar Tipps dankbar.
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Spar dir die M.2.
Du kannst jeden Prozessor einsetzen, der für den Sockel geeignet ist und vom Mainboard unterstützt wird.
Oder du schaust, was du an Budget hast und überlegst dir, den Unterbau zu erneuern.
 

DarkG4m3r

Freizeitschrauber(in)
Hallo!
Ich persönlich würden diesen PC als 2ten nutzen oder einem Freund/Elternteil usw geben oder für eine kleine Spende verkaufen.
Du kannst auch schon recht günstig (500€-600€) einen guten Rechner zusammenstellen, der für die meisten AAA Spiele und auch einfachen Videoschnitt ausreicht.
Hier mal eine Beispieltkonfiguration.

Die von dir geplante M2 bringt im Normalen Betrieb nur sehr wenig bis gar nichts, deshalb würde ich auch die M2 sparen und dafür ein eventuell neues System bauen.

Grüße. :)
 

FlorianKl

Volt-Modder(in)
Wenn Videoschnitt das Ziel ist, würde ich auch den alten Rechner verkaufen und komplett neu aufbauen. Der alte i5 wird beim Videoschnitt auch limitieren. Ein Ryzen 3600 könnte sich lohnen, eine GPU hoch bis zur GTX 1660 Super für 200€ ebenso ;)
 
TE
S

Sauerkrauth

Kabelverknoter(in)
Euch mal soweit vielen Dank für Eure Antworten. Auch für die Mühe mit der Beispielkonfiguration, aber ich hab das Problem, dass ich mich nicht traue, nen Komplettrechner zusammen zu bauen. Ne Grafikkarte oder Speicher zu tauschen ist ja OK, aber die ganzen Kabel richtig zu stecken, den Prozessor mit Lüfter zu montieren und das BIOS entsprechend einzustellen würden mich wohl an meine Grenzen bringen. Und wenn das Ganze schief geh, ist de Kohle im Eimer. Da ist mir das Risiko zu groß und wenn ich ihn montieren lasse, wird alles wieder zu teuer. Deswegen wollte ich meinen bestehenden aufrüsten.
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

du findest oben in diesem eine Liste der PCGH-Bastler *klick*, schau doch mal ob bei dir in der Nähe einer wohnt.

Von der PCGH gibt es auch ein Sonderheft zu dem Thema *klack*, sowie unzählige YouTube-Videos *kluck*.

Mit Ruhe und Geduld bekommt man das alles hin.

In der Anleitung ist auch sehr gut beschrieben wie man z.B. die CPU einsetzt, und die Lüfter sind überhaupt kein Problem.
Beim CPU-Kühler wird er in der Regel mit Klammern befestigt, und falls du für das Gehäuse zusätzliche dazu nimmst, werden die mit vier Schrauben angebracht.

Gruß, Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:

DarkG4m3r

Freizeitschrauber(in)
Euch mal soweit vielen Dank für Eure Antworten. Auch für die Mühe mit der Beispielkonfiguration, aber ich hab das Problem, dass ich mich nicht traue, nen Komplettrechner zusammen zu bauen. Ne Grafikkarte oder Speicher zu tauschen ist ja OK, aber die ganzen Kabel richtig zu stecken, den Prozessor mit Lüfter zu montieren und das BIOS entsprechend einzustellen würden mich wohl an meine Grenzen bringen. Und wenn das Ganze schief geh, ist de Kohle im Eimer. Da ist mir das Risiko zu groß und wenn ich ihn montieren lasse, wird alles wieder zu teuer. Deswegen wollte ich meinen bestehenden aufrüsten.
Hallo!
Komm trau dich! ;)
Es ist wirklich nicht schwer, plane es dir an einem Samstag ein und setze dich hin und bau ihn zusammen. Kaputtgehen kann nichts! Außern du zerstörst Kabel (also kabelbruch), aber das ist fast unmöglich.
Ansonsten, wie Lordac schon geschrieben hat, kannst du auch die Helferlein hier im Forum fragen!
Und es gibt unzählige Tutorials und Videos zum Thema PC zusammenbauen! :)

Wenn du jetzt ein Budget von 2000€ hättest, dann machen 150€ nicht mehr so viel aus. Aber bei einem PC wie in meiner Beispielkofiguration machen 150€ ziemlich viel aus!

(Edit: 150€ kostet der Dienst von Mindfactory, das sie dir den PC zusammenbauen)

Grüße aus Italien. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
S

Sauerkrauth

Kabelverknoter(in)
Also nach Euren Mails (Vielen Dank für Eure Hilfe und die vielen Tipps, bin echt überwältigt) bin jetzt wirklich am Überlegen, es selbst in die Hand zu nehmen und das Teil zusammen zu bauen. Ich hätte aber mal ein paar Fragen, bevor ich vor bösen Überraschungen stehe:
  1. Also wenn ich mich richtig eingelesen habe, sollte man schon aus Garantiegründen den Boxed Kühler bestellen. Reicht der darin enthaltene Kühler/Lüfter aus Eurer Sicht aus, oder sollte man einen besseren bestellen?
  2. Wie muss man die Gesamtleistung des Systems berechnen / überschlagen, um ein entsprechendes Netzteil herauszusuchen? Reichen wirklich die 400W? Ist ein 400W im normalen Betrieb lauter als ein 500W? Ich möchte auf jeden Fall einen recht leisten PC, bei dem die Lüfter im normalen Betrieb nicht zu hören sein sollen. Dass es beim Video bearbeiten oder zocken laut wird, ist mir klar.
  3. Ich habe mal beim Alternate Konfigurator die Komponenten eingegeben und es wird folgender Hinweistext angezeigt:
    Arbeitsspeicher - Prozessor
    Bitte beachten Sie die Speichertaktangaben beim gewählten Prozessor. Sie können in der Regel die beiden Komponenten in einem System benutzen. Der Arbeitsspeicher wird aber von uns an die Eigenschaften des Prozessors angepasst.

    Was passt hier nicht, was muss ich ändern bzw. beachten?
  4. Muss ich separat noch Kabel bestellen, oder sind da welche beim Board dabei?
  5. Müssen am Board irgendwelche Jumper für Lüfter/Prozessor, Grafikkartenversorgung ect. gesteckt / gezogen werden?
  6. Ich bräuchte noch eine neue Windows Lizenz. Kauf Ihr hier die normale für 140 Taler oder nehmt ihr die günstigen, die bei ebay angeboten werden?
Viele Grüße
 

DarkG4m3r

Freizeitschrauber(in)
Hallo!
Grundsätzlich: Welche Komponeten möchtest du den verbauen? Den alten Aufrüsten oder einen frisch neuen?
Ich kann dir gerne was zusammenstellen wenn du mir ein Budget nennst.
Nun zu deinen Fragen:

1. Du kannst gerne den BoxedKühler verbauen. Der reicht für den normalen Betrieb aus. Wenn du aber etwas Kühleres und Leiseres haben möchtest, musst du ein wenig Geld in die Hand nehmen und einen Kühler kaufen... für einen "kleineren" Prozessor wie den 3100 oder 3600 reicht auch schon ein Pure Rock.
2. 400W reichen bei der Beispielkonfiguration leicht aus. Mit 500W hast du sogar noch reserven für ein mögliches Grafikkartenupgrade. Die Lautstärke wirst du nich merken, denn CPU und Grafikkarte sind im Betrieb immer lauter wie das Netzteil. :)
3. Den Konfigurator schreit das raus, da DDR4 RAM normalerweise auf 2333Mhz läuft! Dieser RAM läuft aber mit 3200Mhz. Das ist sozusagen die maximale Geschwindigkeit des RAM. Je schneller, desto besser (Gilt nicht immer, gibt einige Ausnahmen). Hierbei musst du, wenn du ihn selber zusammenbaust, ins BIOS reingehen und dort das XMP Profil aktivieren. Das sind nur 2 Klicks. Da ist sogar Windows Installieren schwieriger. :D
4. Nein es ist immer alles dabei. Bis auf Schraubenzieher.
5. Nein, nur wenn du bei bestimmten Boards einen BIOS resett machen möchtest.
6. Hier kannst du Lizengo anschauen. 140 Taler für Windows ist einfach viel.

Grüße. :)
 
TE
S

Sauerkrauth

Kabelverknoter(in)
Also ich denke dass dann ein Updaten des alten keinen großen Sinn macht. Also werde ich es wagen und einen neuen zusammen bauen.
Hier ist meine aktuelle Wunschkonfiguration, wobei einige Komponenten noch nicht entschieden sind. https://geizhals.de/?cat=WL-1718332
Wobei ich beim Prozessor, Speicher und SSD nur drauf geachtet habe, dass er gute Bewertungen bekommen hat. Da fehlt mir leider das Hintergrundwissen. :rollen:
 

FlorianKl

Volt-Modder(in)
Top, dass du dich an den Eigenabu wagst! :daumen:

Was mir zu deiner Zusammenstellung auffällt:
-Der 3400G ist ungeeignet. Das "G" bedeutet, dass die CPU eine integrierte Grafik hast, die brauchst du aber gar nicht (du hast ja eine dedizierte GPU). Außerdem basieren die "G"-CPUs von AMD trotz "3000" im Namen auf der CPU-Architektur von Ryzen 2000, sind also langsamer und uneffizienter. Ein Ryzen 5 3600 bietet sich für dich an, der hat mehr und schnellere Kerne.
-SATA-Kabel sind zwei beim Mainboard dabei, das kannst du also weglassen. Außerdem ist in der Konfiguration kein Bauteil, das ein SATA-Kabel brauchen würde.
-Als Grafikkarte würde ich die Gigabyte 1660 Super für 209€ nehmen.
-Die beiden CPU-Kühler sind alt und teilweise nicht geeinet. Der Silvretta ist ein Top-Blower, sowas solltest du nur in kleinen Gehäusen verbauen, die keinen Platz für einen Towerkühler bieten. Ich würde den ECO Advanced oder Pure Rock 2 (gibt's in schwarz und silber) verbauen.
-Für Videoschnitt bieten sich 32GB RAM an, besonders, da RAM aktuell günstig ist.
-Beim Gehäuse bin ich persönlich ein Fan von einer Meshfront, das ist eine Front, die aus einem Gitter besteht. So können die dahinterliegenden, einsaugenden Lüfter viel Frischluft zur Kühlung ins Innere befördern. Ein Beispiil für ein Gehäuse mit Meshfront ist das P300A. Wenn du lieber etwas sehr Schlichtes ohne Fenster möchtest ist das Fractal aber auch gut, also wenn dir das besser gefällt kannst du das ruhig nehmen.
-Als SSD würde ich die Kingston A2000 mit 1TB nehmen.

Wenn dir das zu teuer wird kannst du bei 16GB RAM bleiben oder bei der CPU auf den Ryzen 3 3100 gehen, um zu sparen. Mit dem Ryzen 3100 wird früher ein CPU-Upgrade notwendig, also du müsstest in 1-3 Jahren aufrüsten. Die kommenden CPUs von AMD ("Ryzen 4000") werden auch noch kompatibel mit dem Mainboard und RAm sein, du könntest also später z.B. den 8-Kerner von Ryzen 4000 nachrüsten. Falls das für dich in Ordnung ist kannst du jetzt den 3100 nehmen und sparen, der hat aktuell eine gute Preisleistung. Für Videoschnitt möchte man aber viele Kerne haben, der 3600 hätte mit seinen 6 vs. 4 Kernen schon mehr Dampf für den Moment.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
S

Sauerkrauth

Kabelverknoter(in)
Danke für den Tipp mit dem Prozessor, habe mal den 3100. Lüfter habe ich mal ausgetauscht, aber die 32GB RAM und die 1TB SSD habe ich nicht übernommen. So ne große SSD brauche ich nicht, da ich hier noch zwei HD's liegen habe für meine Daten. Auf die SSD kommen nur das Betriebssystem und die wichtigsten Programme.
Liege jetzt bei knapp über 600 EUR und mit dem WIN10 lande ich genau bei dem Limit von 650 EUR. DVD Laufwerk und Kartenlesen brauche ich dann ja auch noch.
Das Gehäuse ist toll, aber ich habe das Problem, dass unter meinen Schreibtischschubladen nur 45cm Platz sind. Und bei dem P300A sind die USB Anschlüsse nach oben raus und daher könnte ich diese nicht nutzen. Deswegen habe ich das Fraktal rausgesucht. Das ist auch schon gedämmt und das Vorgängermodell nutze ich im Moment und damit bin ich eigentlich sehr zufrieden.
Vor es schlechtes Wetter gibt, werde ich damit eh nicht starten. Vielleicht fallen die Preise ja nochmal bis dahin etwas. :confused:
Ich werde dann auf jeden Fall nochmal nerven und Eure Hilfe für den Zusammenbau benötigen.
 
TE
S

Sauerkrauth

Kabelverknoter(in)
So, eigentlich wollte ich demnächst die Teile bestellen, um mir dann den Rechner zusammen zu schrauben. Ich hatte ja erwartet, dass in der Zwischenzeit die Preise gefallen wären, jetzt sind aber irgendwie explodiert. Eigentlich lag der Rechner am Anfang mal knapp über 600 EUR, jetzt bei über 690 EUR. Der größte Preistreiber ist die Grafikkarte. Die war mal für 199 EUR zu haben.

Hier nochmal die Ursprungs-Konfig: Link

Ich habe jetzt mal ein paar alternative Teile rausgesucht, um wieder etwas günstiger zu werden: Alternative

SSD M.2
Hier möchte ich auf die von Western Digital gehen. Ist zwar nur minimal günstiger, aber deutlich schneller.

Gehäuse
Hier bin ich noch unschlüssig, muss nochmal schauen wegen der maximalen Höhe unter dem Schreibtisch. Aber muss wahrscheinlich bei dem Fraktal bleiben.

GraKa
Kann mir jemand sagen, ob die von mir rausgesuchten Grafikarten brauchbare Alternativen wären? Ich brauche auf jeden Fall 2xDP und 2xHDMI oder 3xDB und 1xHDMI.

Speicher
Der Speicher wäre doch ne Alternative.

In zwei Wochen ist ja der Black Friday. So lange könnt ich auf jeden Fall noch warten. Macht das Sinn, oder kann ich mir das sparen? Fallen danach i.d.R. die Preise wieder?

Gruß
Torsten
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus Torsten,

du musst die Liste öffentlich machen, und dann den Link nutzen, sonst können wir deinen Warenkorb nicht sehen.

Bei der SSD wird zur Zeit sehr oft die Kingston A2000 empfehlen; die im Vergleich zu einer SATA-SSD auf dem Papier höhere Geschwindigkeit, wirkt sich meist wie folgt in der Praxis aus: *klick*.

Bei der Grafikkarte nutzt du am besten Geizhals und setzt die gewünschten Filter *klack*.

Was an Aktionstagen günstiger ist und welche Stückzahlen es davon gibt, kann man im Vorfeld nicht sagen.
Im Allgemeinen ist aber wichtig zu wissen wie der Marktpreis vorher ist, um ein vermeintliches "Schnäppchen" auch beurteilen zu können.

Gruß, Lordac
 
TE
S

Sauerkrauth

Kabelverknoter(in)
Hallo Lordac,
so, die Liste sollte nun öffentlich sein. Wegen der GraKa tu ich mir halt schwer mit dem setzen der Parameter, da ich wirklich kaum Ahnung habe was zu beachten ist und was unwichtig ist. Beim Prozessor hatte ich ja aus Unwissenheit auch eine G-Variante mit integrierter Grafik ausgewählt.
Nicht dass ich eine vermeintlich günstige GraKa auswähle, die dann aber deutlich minderwertiger ist .Die, die ich ausgewählt habe, sind meiner Meinung nach identisch, bin mir aber halt nicht sicher.
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

nun ja, du willst eine GTX1660 Super mit entweder 2x DisplayPort + 2x HDMI = *klick*, oder mit 3x DisplayPort + 1x HDMI = *klack*.

Somit reduziert sich die Auswahl schon mal; dann schaust du auf den Preis, und als grobe Orientierung nach der Karte mit den besseren Bewertungen.
Zu deinem Favoriten suchst du dann nach einem Test, fertig.

Bei der SSD würde ich die Kingston A2000 nehmen, die hat die "besseren" TLC-Speichermodule.

Gruß, Lordac
 
TE
S

Sauerkrauth

Kabelverknoter(in)
OK, dann meine finale Frage(n):

was ist der Unterschied zwischen der GeForce GTX 1660 und der GTX 1660 SUPER?
Oder wäre für meine Anwendungen (Bildbearbeitung, GoPro Videos) auch eine GTX 1650 bzw. 1650 SUPER ausreichend?
 

DarkG4m3r

Freizeitschrauber(in)
Der größte Unterschie liegt in der Leistung. Die 1660Super ist ein wenig schneller (um die 10%) also die normale 1660. Ansonsten sind sie technisch identisch *klick für benchmark*
Wichtig ist bei Bild und Videobearbeitung der VRAM also der Videospeicher. Desto mehr desto besser läuft das ganze, zumindest beim Rendering.
6GB müsste für die meisten Fälle ausreichen, besser wäre natürlich 8GB, dann haben wir aber keine Nvidia Karte mehr, da diese unnötig teuer werden (zumindest in deinem Fall).

So sehe ich es zumindest.

Grüße aus Italien. :)
 
TE
S

Sauerkrauth

Kabelverknoter(in)
So, ich habe den Rechner so weit fertig. Abschließend möchte ich mal meine Erfahrungen wiedergeben, speziell für die die vor dem gleichen Problem stehen und einen Rechner selbst zusammen bauen möchten.
Da die ursprüngliche Konfiguration preislich durch die Decke ging und manche Komponenten (Prozessoe und GraKa) kaum lieferbar waren und ich bei fünf verschiedenen Händlern hätte bestellen müssen, habe ich die Konfiguration teilweise geändert.
Letztendlich habe ich diese Teile bestellt: PC-Teile
Ich habe mich hier noch etwas wegen den Komponenten informiert.

Gehäuselüfter war etwas laut und habe ich ersetzt, aber da muss man wohl bei dem Preise mit rechnen. Also für alle Neulinge, die sich auch an so etwas wagen: mit den vielen Hilfevideos im Internet ist das wirklich kein Problem gewesen. Ich habe mir speziell diese angeschaut und sie warn wirklich ne große Hilfe:
PCGH
HardwareDealz

Also es war wirklich nichts dabei, das Probleme bereiten könnte. Rechner schnurrt, nur beim booten ist er recht langsam. Aber da suche ich noch nach dem Problem.

Was mich genervt hat, war die Bestellung von Windows 10. Ich habe das über den Link bei PC-Welt gemacht, wo man dann auf Cleverbridge verlinkt wird. Die 40 EUR waren kein Schnäppchen, aber ich wollte auf Nummer sicher gehen, dass keine gecrackte Kopie ist. Und dazu habe ich mir auch eine Installations DVD bestellt.
Als ich nach genau 10 Tagen fragte, wann die DVD denn kommen würde, bekam ich folgende Antwort:
Danke für die Bestellung. Aber korrigieren Sie mich, wenn ich falsch liege. Sie fragen nach einer Bestellung, die am 18. Dezember kurz vor Weihnachten mit Weihnachten dazwischen aufgegeben wurde, und fragen sich, wo sich Ihre CD befindet?


Ich hatte wirklich nur gefragt, wann sie denn versendet wird, damit es nicht vergessen wird. Die Installation hatte ich ja schon über nen Stick gemacht. Ok, auf der Seite konnte ich im Nachhinein wirklich eine Text finden, dass die Lieferzeit 7 bis 21 Tage beträgt, aber der war cleverer Weise in hellem grau auf weißem Hintergrund. Vielleicht bin ich empfindlich, aber ich hatte halt früher damit gerechnet. Egal, ist abgehakt, aber da würde ich niemandem empfehlen zu bestellen.
Auf die DVD warte ich übrigens immer noch.....

Auf jeden Fall vielen Dank für Eure Hilfe und Unterstützung :daumen:
 

DarkG4m3r

Freizeitschrauber(in)
Hallo!
Freut mich wirklich, dass alles funktioniert wie es soll! Ich sagte doch, der Zusammenbau ist nicht schwierig!;)
Wie lange dauert das booten denn? Die Festplatte sollte eigentlich fix genug sein...

Und das mit dem Windoof ist ziemlich blöd gelaufen. :( Aber die Antwort ist noch ein wenig krasser... die ist nicht gerade freundlich. :D

Wie gesagt, immerhin läuft die Kiste. :)

Grüße aus Italien.
 
Oben Unten