• Hallo Gast, du möchtest medizinische Grundlagenforschung unterstützen und die Chance haben, ein Netzteil, Arbeitsspeicher oder eine CPU-Wasserkühlung von Corsair zu gewinnen? Dann beteilige dich zusammen mit dem PCGH-F@H-Team ab dem 21. September an der Faltwoche zum Weltalzheimertag! Wie das geht, erfährst du in der offiziellen Ankündigung.
  • Achtung, kleine Regeländerung für User-News: Eine User-News muss Bezug zu einem IT-Thema (etwa Hardware, Software, Internet) haben. Diskussionen über Ereignisse ohne IT-Bezug sind im Unterforum Wirtschaft, Politik und Wissenschaft möglich.
  • Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Raspberry Pi 4 Modell B released

RawMangoJuli

Volt-Modder(in)
Heute wurde die neuste Version des Raspberry Pi vorgestellt.

Raspberry Pi auf Twitter: "Announcing #RaspberryPi4: your tiny...


Daten:

Das Raspberry Pi 4 Model B ist mit einem Broadcom 2711, Quad-core CortexA72 64-bit SoC @ 1.5GHz ausgestattet.

Weitere Details sind:

lieferbar mit 1GB, 2GB oder 4GB LPDDR4 SDRAM
2.4GHz / 5.0GHz IEEE 802.11.b/g/n/ac Wireless LAN integriert,
Bluetooth 5.0, BLE
2 x USB 2.0 / 2 x USB 3.0 Ports
ein "echter" Gigabit Ethernet RJ45 Port
HAT kompatibler 40-pin GPIO Header
2 x Micro HDMI,
4K Video 1 X MIPI
DSI Display Port
1 X MIPI CSI Camera Port
4 poliger Stereo Audio und Composite Video
H.265 decode (4kp60)
H.264 decode (1080p60),
H.264 encode (1080p30),
OpenGL ES 1.1, 2.0, 3.0 graphics
Micro SD für OS & Datenspeicherung
5V/3A DC via USB type C Connector
5V DC via GPIO
PoE fähig über optionale HAT Erweiterung


Preis:

1GB -> 36,99 €
2GB -> 47,49 €
4GB -> 58,69 €

Raspberry Pi 4 Modell B SoC-SBC mit 4GB SDRAM - Raspberry Pi SoC Boar, 58,69 €


Benchmarks:

Raspberry Pi 4 Review: The New Gold Standard for Single-Board Computing - Tom's Hardware


Unboxing/Review:

YouTube - Raspberry Pi 4 Model B
 
Zuletzt bearbeitet:

efdev

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Wunderbar mit 4GB RAM und dem nicht mehr geteilten LAN sollte das Ding für ne Nextcloud endlich zu gebrauchen sein :ugly:
 

shadie

Volt-Modder(in)
Wird sowas von nach dem Urlaub gekauft.

Separater Lan Controller für den Lan Port - separater USB Controller USB3 MEGA!!!!

4GB RAM auch MEGA!!!!

Ich bin schon richtig heiß auf das Teil.
Aktuell rennt der 3er unter meiner TV Bank als Retro Konsole + Kodi Station geht einwandfrei in Verbindung mit meinem Emby Mediaserver.
 
Zuletzt bearbeitet:

shadie

Volt-Modder(in)
Hmmm hat noch Probleme mit Videowiedergabe + Retropie........ich warte mal bis die Software angepasst ist.

Die Benches sehen aber schon mal super aus.
Als Desktop Alternative zum "schnell mal was nachschauen" kommt er nicht mehr in Frage.
Dafür habe ich jetzt nen Surface Pro.....
 

Atma

PCGH-Community-Veteran(in)
Natürlich ist der Pi 4 mit 4 GB Ram schon vergriffen :ugly:. Der Pi 4 hat wirklich das Potential zum mini Desktop Replacement, der Pi 3B+ ist dafür leider völlig ungeeignet. War richtig erschrocken wie lahmarschig das Teil mit dem offiziellen Raspbian ist, somit hab ich es dann doch bei RetroPie belassen.

Sobald der Pi 4 mit 4 GB Ram wieder vernünftig lieferbar ist, hol ich mir einen :daumen:
 

neros22

Schraubenverwechsler(in)
PS: den großteil des alten Zubehörs können wir uns in die Haare schmieren.

PS2: Raspberry Pi 4 Modell B 4GB SDRAM gerade verfügbar bei Reichelt ist 1 Stück pro Person verfügbar. Und bei Reichelt in Sande ist das Regal noch voll...
 

shadie

Volt-Modder(in)
PS: den großteil des alten Zubehörs können wir uns in die Haare schmieren.

PS2: Raspberry Pi 4 Modell B 4GB SDRAM gerade verfügbar bei Reichelt ist 1 Stück pro Person verfügbar. Und bei Reichelt in Sande ist das Regal noch voll...
?

SD Karte geht
Netzteil sollte doch auch gehen wenn man ein starkes hatte?

Lediglich das Gehäuse hat sich aufgrund neuer Konnektivität geändert.
Und Gehäuse nutze ich eh nicht mehr, hat er gar nicht nötig :D


Ich werde erst nach meinem Urlaub zum testen kommen.
Werde auch dann erst bestellen.
 

Zeiss

BIOS-Overclocker(in)
Die Raspberry-Jünglinge lernen es wohl echt nie... Stromversorgung über USB und SD-Karte als Speichermedium...

Würde mich mal interessieren, wie das Teil gegen einen RK3399.
 

shadie

Volt-Modder(in)
Die Raspberry-Jünglinge lernen es wohl echt nie... Stromversorgung über USB und SD-Karte als Speichermedium...

Würde mich mal interessieren, wie das Teil gegen einen RK3399.
Kostet eben auch nur die Hälfte ;)

Als Vergleich kannst du dir ja noch die UDOO Boards ran nehmen.
Kosten aber eben auch nackt über 100 €.
 

Gary94

Freizeitschrauber(in)
Die Raspberry-Jünglinge lernen es wohl echt nie... Stromversorgung über USB und SD-Karte als Speichermedium...
Musst ja keine SD Karte als Boot Medium nehmen. Über einen USB Port kannst du ein beliebiges Laufwerk anstecken und davon booten.

Stromversorgung über USB ergibt total Sinn. Man kann somit jedes beliebige Kabel hernehmen und ist nicht gebunden an irgendwelche nicht standardisierten Anschlüsse.
 

Zeiss

BIOS-Overclocker(in)
Kostet eben auch nur die Hälfte ;)
Und weiter? Was hat der Preis mit dem Thema Performance zu tun?

Als Vergleich kannst du dir ja noch die UDOO Boards ran nehmen.
Kosten aber eben auch nackt über 100 €.
Ja und? Ein NanoPC T4 liegt bei 160€, hat aber eine Ausstattung, wo so ein RPI einpacken und heimgehen kann. Ausserdem hat der T4 eine Automotivtemperaturzulassung, wichtig, wenn man einen CarPC/Entertainment System bauen will.

Musst ja keine SD Karte als Boot Medium nehmen. Über einen USB Port kannst du ein beliebiges Laufwerk anstecken und davon booten.
Und der Bootloader ist dann wo?

Stromversorgung über USB ergibt total Sinn. Man kann somit jedes beliebige Kabel hernehmen und ist nicht gebunden an irgendwelche nicht standardisierten Anschlüsse.
Bloß das USB nicht für häufiges ein- und ausstecken dacht ist. Und ein Netzteil mit einem Hohlstecker kriegt man auch an jeder Ecke...
 

Gary94

Freizeitschrauber(in)
Und der Bootloader ist dann wo?
Seit dem Pi 3 kann man auch /boot auf das USB Laufwerk legen und somit gänzlich ohne SD Karte booten (Es sind allerdings nicht alle USB Laufwerke unterstützt soweit ich mich erinnere)



Bloß das USB nicht für häufiges ein- und ausstecken dacht ist. Und ein Netzteil mit einem Hohlstecker kriegt man auch an jeder Ecke...
Auch wenn ich die Kritik ein wenig verstehe, aber häufig ein- und ausstecken muss man den micro usb port auch nicht (Nutz das andere Ende ;)). Und ein bischen was hält der schon aus.
 

Leuenzahn

Freizeitschrauber(in)
Ach je, mit einem Hobbykeller und dem nötigen Kleingeld würde ich da immer im Loch rumsumpfen und irgendwas zusammenlöten, feilen, schaben, kratzen, schrauben, hämmern, bis es dann ... Schrott ist, oder irgenwas cooles, wie n Gameboy in ner Tomate oder sowas. :D
 

shadie

Volt-Modder(in)
Und weiter? Was hat der Preis mit dem Thema Performance zu tun?



Ja und? Ein NanoPC T4 liegt bei 160€, hat aber eine Ausstattung, wo so ein RPI einpacken und heimgehen kann. Ausserdem hat der T4 eine Automotivtemperaturzulassung, wichtig, wenn man einen CarPC/Entertainment System bauen will.

Warum hast du ne GTX970 in deinem System?
RTX 2080TI 1000 € hat aber eine Ausstattung, wo eine GTX 970 einpacken und heimgehen kann.

Einfach akzeptieren, dass es Aufgaben gibt, bei denen es nicht notwendig ist das doppelte/dreifache auszugeben.

USB-C ist für 10.000 Steckvorgänge ausgelegt - viel Spaß beim 10.000 mal Ein/ausstecken.
 

tandel

Software-Overclocker(in)
Bei mir läuft auf einem Pi3+ PiVPN, PiHole, DynDnS und Seafile 24/7.

Die VPN Leistung wird durch meinen Anschluss limitiert (12 Mbit/s Upload), nicht durch die Rechenleistung des Raspi. Seafile nutze ich für den Transfer kleinerer Dateien zwischen verschiedenen Geräten, damit ich nicht immer mein NAS hochfahren muss.
Für mich macht es daher schon einen Unterschied, ob das Gerät 30€ oder 130€ kostet und pro Jahr 10€ weniger Strom konsumiert. Wenn man mehrere Pis 24/7 betreibt, kommt da einiges zusammen.
 

Zeiss

BIOS-Overclocker(in)
@Shadie: Thema komplett verfehlt..... Es geht mir REIN UM DIE SoC-PERFORMANCE, die Ausstattung und der Preis sind mir in dem Zusammenhang absolut egal.
Warum Du mit dem Preis anfängst, ist mir ein Rätsel. Oder soll es sowas sein wie "Performance ist Mist, aber dafür kostet es nur 50€ im Vergleich zu 150€"?

@Gary94: Das mit dem BootLoader wusste ich nicht, aber hört sich auf jeden Fall gut an. MicroUSB ist trotzdem der letzte Scheiss.
 

shadie

Volt-Modder(in)
@Shadie: Thema komplett verfehlt..... Es geht mir REIN UM DIE SoC-PERFORMANCE, die Ausstattung und der Preis sind mir in dem Zusammenhang absolut egal.
Warum Du mit dem Preis anfängst, ist mir ein Rätsel. Oder soll es sowas sein wie "Performance ist Mist, aber dafür kostet es nur 50€ im Vergleich zu 150€"?

@Gary94: Das mit dem BootLoader wusste ich nicht, aber hört sich auf jeden Fall gut an. MicroUSB ist trotzdem der letzte Scheiss.
Der jenige der das Thema des Pi´s verfehlt bist du, denn der Pi war nie als "Car-Media" PC gedacht.
Und der war auch nie dafür gedacht, eine rießen SOC Performance oder Ausstattung zu haben.

Der Pi ist dafür ausgelegt mit den GPIO´s zu experimentieren und Leuten - Schulen die Möglichkeit zu geben,
Kindern/Studenten den Zugang zu PC´s zu gewähren, trotz knappem Budget.

Dass du daraus einen "Car Media PC" bauen willst, tut dabei nix zur Sache denn dafür wurde das Ding nicht gebaut.
Dass es andere Einplatinen PC´s gibt, die dafür gemacht sind ist schön, interessiert aber im Pi Forum keinen.

Und zur SOC performance, ich komme dir mit dem Preis weil du ein Gerät für 35 € gegen ein Gerät mit >130 € vergleichst.
Dass dort leistungstechnisch Unterschiede sind sollte klar sein.
Und dass der Soc nicht so viel leistet wie der des anderen teuren PC ist auch KLAR.

Ich sage meinen Kunden auch nicht, "kauf ne mobile Workstation für 5K statt nem Business Notebook für 1,5K", weils für den Usecase einfach unnötig ist.
Dass die Mobile Workstation stärker ist, steht vollkommen außer frage, heißt aber nicht, dass das Business Gerät dadurch "unbrauchbar" wird.

Es gibt mehr als genug Leute die mit Ihren Anwendungen super zufrieden sind, selbst mit nem Pi 1 2 oder 3.
Der 4er gibt nun noch mehr Raum für Spielereien.
 
Oben Unten