• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Probleme mit Übertragungsgeschwindigkeit bei NVME PCIe 3.0

Ellenberg

PC-Selbstbauer(in)
Moin Leute,
bräuchte mal Unterstützung mit meinem NVME Problem,
ich komme nicht mal ansatzweise an die angegebenen Übertragungsgeschwindkeiten vom Herstseller Lesen 3500MB/s , Schreiben 3000MB/s ich schaffe nur Read 2600 und Write 2100
Es handelt sich hierbei um die ADATA SX8200 pro mit 1TB.
Was ich bereits gemacht habe:
BIOS update(2.0 und 2.8) keine Änderung--> Brachte nichts
Chipsatz Treiber direkt von AMD erneut installiert brachte auch nichts.
Temperaturen beobachtet beim SSD Bench, sind zwar nicht toll aber mit ca. 60°C noch im rahmen, es ist derzeit nur das Adata Blech als Kühler montiert, da die SSD auf der Backplate vom Mobo sitzt.

Habe oft gelesen, das es keine Probleme mit der NVME gibt und sie die angegebene Leistung erreicht.

Nach Fimewareupdates habe ich bereits geschaut, keine gefunden bei Adata.

Windows ist derzeit noch auf der Sata SSD installiert, sprich habe die NVME in 2 Partitionen aufgeteilt
Einmal für Windows, einmal für Daten
es liegen derzeit nur spiele auf der Daten Partion der NVME.

Restliches Setup: Asrock X570 ITX/TB3
AMD Ryzen R7 3700X
32GB Corsair@3600mhz DDR4
1xSSD Samsung EVO Sata und 1xWD Black 1TB HDD Sata
Windows 10 1909

Für weitere Fragen gerne melden, ich bin Ratlos und hoffe natürlich das ich keine mit einem Teildefekt bekommen habe.
 

Anhänge

  • Unbenannt.png
    Unbenannt.png
    623,6 KB · Aufrufe: 104
Zuletzt bearbeitet:

chill_eule

Volt-Modder(in)
Bei zu hoher Temperatur drosselt die SSD natürlich, wann genau müsste man mal nachlesen.

Dazu kommt, dass die angegebenen Lese und Schreibraten 1. Marketing sind und 2. nur im best-case die maximalen Werte darstellen...
Schau dir mal Tests zu deiner SSD an, was da so gemessen wird, und dann melde dich wieder.
 

NatokWa

BIOS-Overclocker(in)
Du kannst schon deinen eigenen Screenshot interpretieren oder ? Die OBEREN Zahlen sind die welche auch von den "Herstellern" herran gezogen werden nachdem die schön gerundet (natürlich nach oben) wurden und gerne auch etwas mehr aufgeschlagen wird. Deine SSD arbeitet somit sehr nahe an dem was "Versprochen" wird.
Das die Zahlen in der Liste "nach unten hin" immer weiter abfallen ist absolut normal und der Natur der verwendeten Daten geschuldet.
 
TE
E

Ellenberg

PC-Selbstbauer(in)
Ich steh an scheinend auf dem Schlauch laut Hersteller Angaben:
Read: 3500MB/s Write: 2800MB/s SLC-Cached
Das ist doch ganz weit weg von Angaben des Hersteller oder seh ich das verkehrt ?
 
TE
E

Ellenberg

PC-Selbstbauer(in)
Alles klar, ich finde diese Werte echt ein bisschen doll geschönt muss ich sagen ...
Wenn ich mir hier den Test angucke, finde ich die Werte realistisch, im Verhältnis zu meinen.

 

DJMCM

Komplett-PC-Käufer(in)
Hallo @Ellenberg
ich kann dein Problem verstehen. Hab selber zig SSDs mit CrystalDiskMark getestet: https://ssd-tester.de/m2_ssd_test.php
Die Vermutung von chill_eule, dass es an der Temperatur liegen könnte, halte ich für falsch, da du ja nur einen 1GB Test machst und die Platte bei so wenig daten nicht heiß wird, dass sie drosseln müsste.
Ebenso halte ich es falsch zu sagen, dass passt schon und die Herstellerangaben sind falsch.
Ich komme mit CDM fast immer sehr nah an die Herstellerangaben heran (im Gegensatz zum Test mit AS SSD). Außerdem bestätigt der Screenshot von techtest.org ja, dass höhere Werte möglich sind. (Sie testen zwar Q32T1, aber bei den Amazon Rezensionen sieht man Tests mit Q8T1)

Kannst du ausschließen, dass während dem Test andere Programme auf die Spiele-Partition zugegriffen haben?
Mit welchem Dateiformat hast du sie formatiert?
Und welche Werte bekommst du mit ATTO und CrystalDiskMark 7 (Achtung 7 nicht 8)?

LG DJMCM
 

NatokWa

BIOS-Overclocker(in)
Ich steh an scheinend auf dem Schlauch laut Hersteller Angaben:
Read: 3500MB/s Write: 2800MB/s SLC-Cached
Das ist doch ganz weit weg von Angaben des Hersteller oder seh ich das verkehrt ?
Kleiner Hinweis für dich : DU hast da oben im 1. Beitrag bereits angaben gemacht die sich wie die Herstellerangaben lesen.

ich komme nicht mal ansatzweise an die angegebenen Übertragungsgeschwindkeiten Read ca 2600MB/s /Write2100MB/s.

Ich mache mir nicht die Mühe nach den Herstellerangaben zu suchen wenn Werte (scheinbar) schon geliefert werden. Warum sollte ich auch?
Dann dürfte ich hier im Forum NIEMANDEM mehr vertrauen wenn er Angaben macht die vom Hersteller der Hardware stammen (sollen).


Schreib in Uukunft überlegter, dann kommen solche Missverständnisse nicht mehr zustande.
 
TE
E

Ellenberg

PC-Selbstbauer(in)
Hallo @Ellenberg
ich kann dein Problem verstehen. Hab selber zig SSDs mit CrystalDiskMark getestet: https://ssd-tester.de/m2_ssd_test.php
Die Vermutung von chill_eule, dass es an der Temperatur liegen könnte, halte ich für falsch, da du ja nur einen 1GB Test machst und die Platte bei so wenig daten nicht heiß wird, dass sie drosseln müsste.
Ebenso halte ich es falsch zu sagen, dass passt schon und die Herstellerangaben sind falsch.
Ich komme mit CDM fast immer sehr nah an die Herstellerangaben heran (im Gegensatz zum Test mit AS SSD). Außerdem bestätigt der Screenshot von techtest.org ja, dass höhere Werte möglich sind. (Sie testen zwar Q32T1, aber bei den Amazon Rezensionen sieht man Tests mit Q8T1)

Kannst du ausschließen, dass während dem Test andere Programme auf die Spiele-Partition zugegriffen haben?
Mit welchem Dateiformat hast du sie formatiert?
Und welche Werte bekommst du mit ATTO und CrystalDiskMark 7 (Achtung 7 nicht 8)?

LG DJMCM
Danke für die Tipps habe noch mal mit ATTO einen Test gemacht, gleiche Werte wie bei CrystalDiskMark, habe dabei auch nochmal expliziet auf die Temperaturen geachtet die waren bei 45°C also gedrosselt hat da auch nichts. Habe im Taskmanager mal die Auslastung beobachtet, da greift auch nichts drauf zu. Gibt es evlt. ein Bootbares Linux oder ähnliches, womit ich ausschließen kann das Windows Probleme macht ?
Formatiert wurde sie mit der Windows Datenträgerverwaltung in GTP --> NTSF
 

DJMCM

Komplett-PC-Käufer(in)
@wuselsurfer
Er hat aber eine gute Hardware und sein Mainboard sollte hier nicht der Flaschenhals sein, sondern das locker schaffen.:
- 1 x Hyper M.2 Socket, supports M Key type 2280 M.2 PCI Express module up to Gen4x4 (64 Gb/s)

Dein Mainboard "ASRock X570 Phantom Gaming-ITX/TB3" sollte laut Hersteller eigentlich einen M.2 PCIe 4.0 x4 Anschluss haben. CrystalDiskInfo zeigt bei dir laut Screenshot jedoch bei möglichen Übertragungsmodus nur PCIe 3.0 x 4 an.
Damit solltest du zwar trotzdem auf ~3.500 MB/s kommen, aber vielleicht liegt es an irgendwelchen BIOS Einstellungen.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
E

Ellenberg

PC-Selbstbauer(in)
Kleiner Hinweis für dich : DU hast da oben im 1. Beitrag bereits angaben gemacht die sich wie die Herstellerangaben lesen.



Ich mache mir nicht die Mühe nach den Herstellerangaben zu suchen wenn Werte (scheinbar) schon geliefert werden. Warum sollte ich auch?
Dann dürfte ich hier im Forum NIEMANDEM mehr vertrauen wenn er Angaben macht die vom Hersteller der Hardware stammen (sollen).


Schreib in Uukunft überlegter, dann kommen solche Missverständnisse nicht mehr zustande.

@wuselsurfer
Er hat aber eine gute Hardware und sein Mainboard sollte hier nicht der Flaschenhals sein, sondern das locker schaffen.:


Dein Mainboard "ASRock X570 Phantom Gaming-ITX/TB3" sollte laut Hersteller eigentlich einen M.2 PCIe 4.0 x4 Anschluss haben. CrystalDiskInfo zeigt bei dir laut Screenshot jedoch bei möglichen Übertragungsmodus nur PCIe 3.0 x 4 an.
Damit solltest du zwar trotzdem auf ~3.500 MB/s kommen, aber vielleicht liegt es an irgendwelchen BIOS Einstellungen.
Das liegt daran, das es eine PCIe 3.0 SSD ist, daher kann er da nicht mehr anzeigen, im Bios habe ich bereits geschaut und nichts passendes gefunden. Die 500G Version steht sogar im Handbuch von Mainboard mit Freigabe, kann mir auch nicht vorstellen, das es daran liegt. Vorallem sind auch die anderen X570 Bretter bei der Adata Freigabe drinne und Asrock ändert meist nicht so viel im Bios innerhalb eines Chipsatz.
 

DJMCM

Komplett-PC-Käufer(in)
So wie ich das bei CDM verstanden habe wird links der tatsächliche Übertragungsmodus angezeigt und rechts nach dem "|" der mögliche, was in deinem Fall PCIe 4.0 x4 sein sollte.
 

ich111

Lötkolbengott/-göttin
Hängt der m.2 SSD Slot direkt an der CPU? Sollte der am Chipsatz hängen ist er etwas langsamer (ist aber praktisch vernachlässigbar)
 
TE
E

Ellenberg

PC-Selbstbauer(in)
Das Board hat nur 1x m2 daher hängt es auch an der CPU. Ich glaube nicht das er pcie 4 anzeigt, wenn ich eine pcie 3 ssd verbaut habe. Ist ja bei Grafikkarten ähnlich. Wenn ich eine pcie 2.0 karte verbaut habe zeigt er auch nur das an. Davon ab das pcie 3 die Geschwindigkeit schaffen sollte.
 

svenscherner

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hast du denn den NVME Treiber installiert?
Bei Samsung muss man den hier z.B. installieren, damit dann wirklich die angebenen Datenraten erreicht werden.
Ohne Treiber komm ich bei meiner 960 Pro auch auf deine niedrigen Übertragungsraten.
Ob du den auch verwenden kannst, kann ich dir leider nicht beantworten.

 

DJMCM

Komplett-PC-Käufer(in)
@svenscherner
Der NVME 1.3 Treiber wird von Windows 10 automatisch installiert.
Die Instalation des Samsung Treibers wird ihm nicht helfen, da er keine Samsung SSD verwendet.
 

svenscherner

Komplett-PC-Aufrüster(in)
@svenscherner
Der NVME 1.3 Treiber wird von Windows 10 automatisch installiert.
Die Instalation des Samsung Treibers wird ihm nicht helfen, da er keine Samsung SSD verwendet.
Ja, das habe ich mir schon gedacht, aber vielleicht bietet sein Hersteller auch einen Treiber an?
Samsung hat NVME Version 3.3

Das hier habe ich zu ADATA gefunden. Ein Forum wo ein alternativer NVME Treiber gelistet ist. Vielleicht bekommst du mit ihm höhere Schreibraten.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
E

Ellenberg

PC-Selbstbauer(in)
Danke für die Tipps,
ich habe nach intensiver Recherche herausgefunden das es von der SX 8200 Pro ein neue Version gibt,
diese hat den SM2262G Controller verbaut, dieser wiederum macht aufjedenfall probleme mit allen Z390 und X570 Mabo von Gigabyte. Daher könnte ich mir vorstellen das es auch probleme gibt mit X570 von Asrock, ich hab mir jetzt eine WD Black SN 750 bestellt und werde diese testen. Zum Thema treiber, habe ich den passenden von AMD installiert, da die NVME ja direkt an die CPU angebunden ist und kein extra Chip benutzt wird.
 

cx19

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ich habe die von dir genannte WD Black SN750 mit 512 GB und EK Heatspreader. Mit meinem 10400F/Gigabyte B460M board komme ich auch auf niedrigere Datenraten als vom Hersteller angegeben. Ich hatte bisher leider kein Glück die Datenrate durch neue Treiber zu erhöhen. Bitte berichte, wenn du die SN750 getestest hast.
 

cx19

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Der Trick war CDM7. Mit CDM 8 hatte ich schlechtere Werte. Wie kommt das?

Vorher hatte ich 2500/1400. Wie kommt die Differenz zu stande?

Testsystem:
i5 10400F
Gigabyte B460M
16 GB G.Skill AEGIS @ DDR42666
SN750 512GB

Unbenannt.PNG
 

DJMCM

Komplett-PC-Käufer(in)
@cx19
Die Werte sind normal. Mehr schafft deine SSD (auch laut Hersteller) nicht.
Poste man den Screenshot von CMD 8 zum Vergleich.
 

cx19

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Echt seltsam. CDM8 gibt jetzt auch die gleichen Werte aus. Leicht darunter, aber nicht 2500/1400.
Ich bin daran fast verzweifelt. Habe zwischen Weihnachten und Neujahr stundenlang getüftelt...
 
Oben Unten