Probleme beim Laufwerkszugriff?!?

garv3

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hallo zusammen,

ich stelle immer wieder Probleme beim Laufwerkszugriff fest. Das manifestiert sich an mehreren Stellen.

Als erstes mal kurz etwas zu meinem System:
CPU: Core i7 8700K @ 4,9 GHz
RAM: 32 GB @ 3400 MHz
MB: ASRock Z370 Gaming K6
GPU: RTX 3080 Ti
Speicher:
2 x Samsung 970 Evo Plus 2TB M.2 NVMe (System bzw. Games) - gesteuert über Samsung Magician
2x Crucial 112 GB Sata SSD im RAID 0 (konfiguriert über BIOS/UEFI) - gesteuert über Intel Rapid Storage-Technologie
Custom Wasserkühlung (CPU/GPU/M.2)

Hier ein paar Beispiele für die Probleme:

Datei-Explorer

Wenn ich beispielsweise einen neuen Ordner erstelle, passiert visuell manchmal zunächst gar nichts. Wenn ich das Explorer-Fenster dann aber z.B. mit F5 aktualisiere, sehe ich den neu erstellten Ordner und kann auch den Namen eingeben. Wenn ich den Ordner dann benenne und per Enter bestätige, scheint es optisch zunächst so, als hieße er "Neuer Ordner". Wenn ich dann wieder das Fenster aktualisiere, wird der Name korrekt angezeigt. Anscheinen bekommt der Explorer wohl keine Rückmeldung vom Dateisystem o.ä.
Der Fehler tritt nicht immer auf, aber doch sehr häufig.
Das gleiche betrifft auch das Umbenennen, Löschen oder Verschieben von Dateien.

Datei öffnen bzw. Speichern
Dialoge zum Öffnen oder Speichern von Dateien blockieren häufig einige Zeit die Anwendung bzw. warten zu lange auf eine Rückmeldung vom System. Wenn ich beispielsweise in Photoshop des Dialog zum Speichern der Datei öffne und dann wieder schließe, ohne sie zu speichern, ist Photoshop einige Sekunden lang blockiert und ich kann es nicht mehr bedienen. Bei einem Mausklick blinkt das Fenster dann kurz auf, als sein ein Dialogfenster geöffnet, das eine Eingabe erfordert, obwohl der Speicher-Dialog längst geschlossen ist.
Dieses Phänomen tritt immer und bei allen Anwendungen auf! Oft habe ich das Problem auch, wenn ich z.B. einen Download im Browser starte und dieser erst nach 20 Sekunden angezeigt wird, obwohl er längst gestartet bzw. gar beendet ist. Offensichtlich wartet der Browser auf den Dateizugriff für die Anzeige des Status.

Ladezeiten extrem inkosistent
Meist sind die Ladezeiten (z.B. in Spielen) wie ich sie erwarten würde. In manchen Fällen dauern sie aber um ein Vielfaches länger als in vergleichbaren Situationen. Wenn ich z.B. ein Savegame in einem Spiel wie Death Stranding lade, ist das Spiel meist innerhalb weniger Sekunden bereit. Manchmal dauert es aber Minuten. Es ist dann auch gut zu beobachten, wie der Ladebalken an einer Stelle stehenbleibt und dann nach einer langen Pause plötzlich mit der normalen Geschwindigkeit weiterläuft.
Ich habe dies unter identischen Bedingungen geprüft. Also z.B. ohne zusätzliche Anwendungen im Hintergrund und mit vergleichbarer Speicherauslastung zu Beginn es Ladevorgangs.

Was tun?
Es scheint, als würde das Betriebssystem bei manchen Zugriffen auf das Dateisystem erst auf die Freigabe warten müssen. Irgendetwas scheint hier die Zugriffe zu blockieren. Aber was könnte das sein? Ich hoffe jemand hat eine Lösung für mich, denn das ist auf Dauer sehr frustrierend.

Vielen Dank im Voraus und beste Grüße
GaRv3
 
Zuletzt bearbeitet:

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
TE
TE
G

garv3

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Der Systemscan ist i.O.

Die SSDs liefern extrem unterschiedliche Ergebnisse:
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.

Das sieht wirklich nicht gut aus. Sehr inkonsistente Schreibraten und ziemlich hohe Peaks in den Zugriffszeiten.

Die zweite (baugleiche) SSD liefert diese Werte:
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.

Die Temperaturen der beiden SSDs lagen die ganze Zeit jeweils bei 43 bis 45 °C.

Und hier das RAID-System:
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


Mit der Auslastung des Systems hängt das nicht zusammen. Passiert auch, wenn die CPU im Idle hängt. Und ja, sie ist übertaktet, aber extrem stabil. Es gibt sonst keinerlei Probleme (Abstürze, Blue Screens, korrupte Daten o.ä.).

Ich finde den Benchmark der ersten SSD aber schon ziemlich erschreckend, wenn ich ihn mit den anderen vergleiche. Wie kann das kommen?
 

massaker

Freizeitschrauber(in)
Das sieht wirklich nicht gut aus. Sehr inkonsistente Schreibraten und ziemlich hohe Peaks in den Zugriffszeiten.
Hä, Schreibraten? - Du hast hier doch nur Leseraten getestet, oder? Und ja, solche Schwankungen sind nicht unüblich - es ist quasi normal, dass leere Bereiche schneller gelesen werden und Stellen mit bestehenden Daten etwas langsamer (ältere Daten evtl. langsamer als frische - je nach dem wie aggressiv interne Optimierungs-Algorithmen arbeiten). Zugriffszeiten-Peaks sind hier auch nicht tragisch - evtl. viele kleine Dateien an diesen Stellen, bei der zweiten EVO Plus nur minimal besser. Die zweite ist leer oder mit großen Dateien gleichmäßig befüllt? Wie dem auch sei - da wirft eher die maximale Leserate Fragen auf, hier ein alter Durchlauf von meiner EVO (leider nur "File-Benchmark" mit 150GB Test-Größe, aber trotzdem versteht man worauf ich hinaus will):
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.

Deine schnelleren EVO Plus mit 2TB sollten da normalerweise noch etwas flotter sein und vor allem beim Schreiben länger durchhalten dank größerem pSLC-Cache und auch nach dem Einbruch schneller sein. Und beim Lesen evtl. auch etwas schneller und ca. doppelt so schnell wie bei Dir aktuell -> also ca. 3000MB/s. Es sei denn die laufen bei Dir jeweils mit 3.0x2 Lanes, statt 4. Wobei bei Deinem Brett so was nicht der Fall sein muss, da fallen eher jeweils 2xSata Ports pro benutzte M.2-SSD weg.
 
TE
TE
G

garv3

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Danke für die Analyse!
Und ich meinte natürlich die Leseraten. Die Schreibrate habe ich nicht gemessen. Sorry für die Verwirrung!

Und du hast natürlich auch Recht damit, dass die Laufwerke in etwa doppelt so schnell sein müssten. Das ist mir gar nicht aufgefallen. Und mit deiner Info zu dem Board liegst du ebenfalls komplett richtig. Die SATA-SSDs hängen im RAID an zwei der Sata-Ports, die sich keine Lanes mit den M.2-Schnittstellen teilen. Wobei das eigentlich sogar auch egal sein sollten, da es ja NVMe-SSDs sind und die SATA-Lanes nicht beeinflussen sollten. Dennoch habe ich darauf geachtet, die SSDs an unabhängige SATA-Ports anzuschließen.

Die beiden EVOs sind übrigens in etwa gleich voll (je ca. 1TB belegt). Ob die Dateien auf dem einen Laufwerk im Schnitt größer sind, als auf dem anderen, kann ich so spontan nicht beurteilen. Das ist möglich, aber ich halte den Unterschied jedenfalls nicht für signifikant.

Jetzt stellt sich nur die Frage, warum die Laufwerke so stark gedrosselt sind und warum das eine so deutlich andere Charakteristik zeigt, als das andere. Bitlocker ist natürlich aktiviert, aber das sollte wohl nicht 50% der Geschwindigkeit kosten. Wo kann ich sehen, ob die EVOs mit PCIE 3.0x4 angebunden sind?
 

massaker

Freizeitschrauber(in)
Wo kann ich sehen, ob die EVOs mit PCIE 3.0x4 angebunden sind?
Das siehst Du in "CrystalDisk Info" in der 4. Zeile bei "Übertragungsmodus". Was sagen eigentlich die üblichen Benchmarks, wie CrystalDisk Mark oder AS-SSD? Beachte jedoch - wenn auf einer der beiden Windows im Hintergrund läuft, so können die Ergebnisse durchaus 5-10% schwächer als bei der anderen ausfallen (je nach eventuellen Hintergrundaktivitäten des Betriebssystems). LG
 

massaker

Freizeitschrauber(in)
Peak liegt also etwa bei 3500 MB/s. Das sollte ja passen
So auf den ersten Blick sind die Werte plausibel bis auf die untere Zeile (4K-Lesen sollte zwischen 50 und 60 MB/s liegen, da Du die ältere Version von 970EVO Plus hast - das sehe ich an der 2xxxxxxx-Firmware, neuere haben 3 oder 4 am Anfang).
Aber 99% übrig nach ca. 42TBW ist sehr gut und deutet auf sehr niedrige WA (write amplification).
P.S.: Du könntest ruhig volle Screenshots posten, vielleicht erkennt man ja zufällig was wichtiges, kostet ja nichts.;)
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Die Platten sind soweit in Ordnung.
Die Systemplatte hat schon ein paar Einbrüche.

Was läuft alle im Autostart: Ausführen: msconfig - Alle Microsoft-Dienste ausblenden ?

Bitlocker frißt schon Systemleistung, aber dann überall, und nicht nur in Spielen.

Mit der Auslastung des Systems hängt das nicht zusammen. Passiert auch, wenn die CPU im Idle hängt. Und ja, sie ist übertaktet, aber extrem stabil.
Es sieht eben genau anders aus.

Nimm die Übertaktung mal runter und teste dann den PC.

Die RAM-Frequenz liegt auch weit außerhalb der unterstützten Normalfrequenz durch die CPU.

Wozu dient das RAID?

 

taks

PCGH-Community-Veteran(in)
Datei-Explorer
Wenn ich beispielsweise einen neuen Ordner erstelle, passiert visuell manchmal zunächst gar nichts. Wenn ich das Explorer-Fenster dann aber z.B. mit F5 aktualisiere, sehe ich den neu erstellten Ordner und kann auch den Namen eingeben. Wenn ich den Ordner dann benenne und per Enter bestätige, scheint es optisch zunächst so, als hieße er "Neuer Ordner". Wenn ich dann wieder das Fenster aktualisiere, wird der Name korrekt angezeigt. Anscheinen bekommt der Explorer wohl keine Rückmeldung vom Dateisystem o.ä.
Der Fehler tritt nicht immer auf, aber doch sehr häufig.
Das gleiche betrifft auch das Umbenennen, Löschen oder Verschieben von Dateien.
Das ist aber ein Windows Problem mit welchem ich schon sehr lange kämpfe und keine Lösung gefunden habe. Auf zwei Rechnern mit WIN8.1 und WIN10 habe ich exakt das von dir beschriebene Fehlerbild.
 
TE
TE
G

garv3

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Was läuft alle im Autostart: Ausführen: msconfig - Alle Microsoft-Dienste ausblenden ?

Nimm die Übertaktung mal runter und teste dann den PC.

Die RAM-Frequenz liegt auch weit außerhalb der unterstützten Normalfrequenz durch die CPU.

Wozu dient das RAID?

Autostart Dienste:
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.

Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.

Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.

Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.

Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.

Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


Die Übertaktung werde ich bei Gelegenheit mal etwas reduzieren. Allerdings erst, wenn ich mal etwas länger Zeit hab, das System zu testen, da das Problem in den meisten Situationen ja nur sporadisch auftritt.
Ich habe jetzt z.B. auch nochmal HD Tune auf der ersten EVO laufen lassen und das Ergebnis war praktisch identisch zu dem der zweiten EVO. Also ohne die wiederkehrenden Einbrüche. Es ist also gar nicht leicht, das Problem sicher zu reproduzieren.

Bei dem RAM-Takt habe ich mich schlicht vertan. Der liegt bei 3400 MHz. Ich habe den Eingangspost auch angepasst. Steht aber ja auch so in meiner Signatur. Ist das ganz normale XMP-Profil.

Das RAID habe ich eigentlich nur im System, da dies meine alten SSDs sind und ich sie weiterverwenden wollte. Da ich aber keine zwei zusätzlichen Laufwerke wollte und die Geschwindigkeit mir bei den Daten, die ich darauf gelegt hab deutlich wichtiger ist, als die Datensicherheit, hab ich sie im RAID 0 zusammengefasst.

Das ist aber ein Windows Problem mit welchem ich schon sehr lange kämpfe und keine Lösung gefunden habe. Auf zwei Rechnern mit WIN8.1 und WIN10 habe ich exakt das von dir beschriebene Fehlerbild.
Oh, gut zu wissen! Ich dachte, es hängt vielleicht mit den anderen Problemen zusammen.
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
TE
TE
G

garv3

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Was ich mit Adobe mache? Arbeiten...
Also alle Dienste nach und nach aus dem Autostart zu werfen, halte ich aus mehreren Gründen für nicht zielführend.
1. Die allermeisten dieser Dienste sind absolut sinnvoll und teils notwendig für ein stabiles System. Z.B. die Steuerung der Kühlung zu deaktivieren wäre absolut nicht gut.
2. Der Prozess würde bestimmt zwei Monate dauern, da die Probleme ja nur sporadisch auftreten und ich im Schnitt nach jeder Änderung bestimmt einen Tag lang testen müsste, um ausschließen zu können, dass es an diesem Dienst lag.
Klar, die Auto-Updater u.ä. kann ich sicher deaktivieren. Aber die allermeisten Dienste sind schon sinnvoll und absolut gewollt.

Malwarebytes hat - wie ich vorher schon vermutete - nur vollkommen unschädliche Software als potenzielle Bedrohungen identifiziert:
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.

Malware ist nicht dabei. Den Chip 1-Click- und den Youtube-Downloader kann ich sicher entfernen, aber der Hardware Monitor ist ein von mir selbst geschriebenes Tool.
AdwCleaner hat wohl auch nichts gefunden.

Das RAID werde ich aber bald sowieso mal entfernen. Die 240GB merke ich eh nicht.
 

taks

PCGH-Community-Veteran(in)
Läuft denn ein Backupprogramm, Antivirus oder etwas in die Richtung welches eventuell die Laufwerke blockieren könnte?
 
TE
TE
G

garv3

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Wenn Du das alles weißt, ist ja meine Beratung hier völlig überflüssig.
Ich bitte dich! Wenn ich an meinem Auto ein Klappern wahrnehme, demontiere ich auch nicht nach und nach jeden Reifen und versuche, drei Mal um den Block zu fahren.
Läuft denn ein Backupprogramm, Antivirus oder etwas in die Richtung welches eventuell die Laufwerke blockieren könnte?
Backup-Programm läuft keins. Antivirus nur der Defender - alles andere sind eh nur Verschlimmbesserer.
Was noch läuft sind OneDrive, Google Drive und Dropbox. Jetzt fragt nicht, wieso die alle laufen. Kann ich nichts dran ändern - ist beruflich nötig. Aber eigentlich sollten die drei ja nur bei Änderungen in überwachten Ordnern etwas tun. Sonst sind sie ja mehr oder weniger "still".
 
Oben Unten