• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Probleme beim Booten und dem Fabric takt bzw. Ram-Takt

ironic_jay

Schraubenverwechsler(in)
Grüße :)
vorerst hier mein System:

Aorus X570 ITX
Ryzen 3900X
32 GB G.skill 3600MHz 16CL
GTX 1070
1TB Samsung 970 EVOM.2

Mein Rechner brauch komischerweise sehr lange zum booten ( bevor das Bios startet) soll heißen, man kann lange nichts machen sobald man den AN-knopf drückt bis das BIOS erscheint obwohl schon die RGB´s an sind. Hab hier mal ein Video hochgeladen vom Bootvorgang:

windows boot - Streamable

Wenn dann mein Rechner an ist sehe ich dass, obwohl ich XMP aktiviert habe, trotzdem der Fabric takt nicht auf 1800Mhz ist. Starte ich ihn aber neu und aktiviere das XMP nochmal neu obwohl es schon aktiviert ist, dann hab ich wieder einen Fabric takt von 1800Mhz. Beim nächsten Neustart setzt es sich wieder zurück, obwohl XMP noch aktiviert ist. Sporadisch ist auch die Farbeinstellung der RGB vom Ram wieder zurück gesetzt bis RGB Fusion beim start wieder aktiviert worden ist.

Ich hab auch schon die Rambausteine einzeln getestet und das Problem bleibt.
Bios-update hat auch nicht geholfen -.-

Bilder vom Takt ist an gehangen.

Hat jemand ne Idee wie ich die Probleme lösen kann? ich danke schon mal für Tipps :)

*Edit*

Wenn ich alles sauber im Ryzen Master einstelle, funktioniert alles. Mir kommt es auch so vor als ob das Bios vor dem Starten ein paar schleifen dreht. Vielleicht das BIOS noch nicht so ausgereift beim X570?
 

Anhänge

  • Fabric takt geht.jpg
    Fabric takt geht.jpg
    74,4 KB · Aufrufe: 100
  • geht nicht.jpg
    geht nicht.jpg
    73,9 KB · Aufrufe: 100
Zuletzt bearbeitet:

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Hat jemand ne Idee wie ich die Probleme lösen kann? ich danke schon mal für Tipps :)
Probiere mal die Einstellungen die XMP vornimmt (wenns ja ab und an funktioniert kannste booten und die ganzen Einstellungen des XMP wie RAM-Latenzen wie du offenbar schon gesehen hast im RyzenMaster auslesen) manuell einzustellen.

Wenn das auch nicht stabil geht wäre noch die Option auf DDR4-3200 CL14 zu gehen mit nem 1600er Fabric. Es kann je nach Glück bei der CPU und verwendetem Board vorkommen dass 1800 MHz IF nicht immer 100%tig laufen. Mit entsprechend schärferen latenzen ist das aber nicht nennenswert langsamer.
 
TE
I

ironic_jay

Schraubenverwechsler(in)
Habe versucht alles Manuell einzustellen aber es sind wirklich zu viele kleinigkeiten die man einstelllen muss und es hat nicht wirklich funktioniert, so das ich alles reseten musste.

Weiterhin habe ich im netz gelesen dass, wenn man den XMP High frequenzy support auf lvl 3 stellt, dann bleibt der fabric takt auf 1800mhz... was auch funktioniert hatte :) nur leider die Speichertaktfrequenz nicht -.- (siehe Bild)

Was mich gewundert hat ist außerdem das der "gekoppelte Modus" (siehe Bild) nicht aktiviert ist. Vermutungsweise der Dual-channel.
 

Anhänge

  • XMP high Frequenzy lvl3.jpg
    XMP high Frequenzy lvl3.jpg
    73,2 KB · Aufrufe: 103

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Ich habs mir jetzt nicht angesehen aber alles unter 30 Sekunden von Knopf drücken bis Windows - Oberfläche ist für einen modernen Desktop-PC normal.
Wenns wirklich ernstere probleme gibt dauerts wesentlich länger oder der Bootvorgang schlägt ganz fehl.
 

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
Um Fehler welcher art auch immer vornerein zu meiden sollte dann mindestens Win10 ver.1903 (supported)installiert sein.
Und wichtig auch die richtigen Chipsatztreiber(X570) des Boards sollten installiert sein.
Und dann teste erstmal ob das System im Standard(UEFI)einstellung so funktionieren tut so wie es sein soll.
Erst wenn alles normal funktionieren tut ,kann man sich am XMP Profil der Ramspeicher austesten.
Und wurde eventuell einige Pins beim einsetzen auf dem CPU-Sockel verbogen(ist bei mir passiert)so das das System so garnicht funktionieren wollte(als möglich fehlerquelle bei dem Rameinstellung eventuell ?).

grüße Brex
 

LastManStanding

PCGH-Community-Veteran(in)
Ryzen 3000 Reagiert auch recht empfindlich auf die Verschiedene Bestückung bei RAM Größen. Das liegt aber bei dir soweit ich gesehen habe nicht vor.
Also mein System benötigt MIT OC/ ODER sonsige Veränderungen wie Undervolting auch etwa so lange. Ohne OC sind es schon einige Sekunden weniger. Weil das(Mein) Board beim Start merkt etwas läuft nicht im standart z.B. CPU/ Speicher Spannung, und dann wird es geprüft( Sehe ich an den Codes in meiner on board Anzeige und etwas Recherche dazu). Wähle ich anderen Timings als vom Mainbord vorgesehen Prüft es noch mal etwas Länger und stellt diese Trotz Manuellen Bios Settings wieder um, sofern sie denn nicht startfähig wären nach ansicht des Boards. Das hatte ich schon Häufiger. Vermehrte Bootversuche könntest du auch an der fehlercodeanzeige festellen sofern du eine hast
 
TE
I

ironic_jay

Schraubenverwechsler(in)
Grüße, hier mal der aktuelle Stand:

- Treiber + Bios waren auf dem aktuellen Stand

Mit Hilfe von Ryzen Master funktioniert alles einwandfrei, Ram-Takt, Fabric-Takt auf 1800, und die Timings auf 16-19-19-36-58...
Ohne Ryzen Master bleibt zwar XMP im Bios aktiviert aber setzt sich anscheinend zurück nach dem nächsten Neustart aber bleibt visuell im Bios aktiviert und funktioniert erst wieder wenn man es deaktiviert und erneut aktiviert.
Mein Ziel ist es das es ohne Ryzen Master funktioniert. ( Weniger Software = weniger Probleme)

Ich vermute das dieses Bios-Problem gleichzeitig dafür sorgt, dass nach dem anschalten es ewig dauert bis man ins Bios kann, weil es irgendwelche Sachen probiert. In einem Anderem Forum hab ich gelesen das auch jemand dieses Problem hat und er denkt auch das es am Bios liegt und noch nicht ausgereift ist. Ich meine es sind Luxus-Probleme aber trotzdem würde ich das gerne lösen. Vermute aber gleichzeitig das es erst durch eine bessere BIOS Version sich beheben lässt.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Treiber haben mit dem Rechner start nichts zu tun, erst wenn das Windows Logo erscheint werden Treiber geladen, daher haben die Treiber zu deinem Problem erstmal nicht zu sagen.

Deine lange Ladezeit bis du dein Bios Screen bekommst kann in der Tat mit einem Bauteil liegen. Zwar brauchen heutige System lange bis das Bios Screen kommt, aber die Hardware spielt hier auch eine Rolle. Ich muss bei mir nur von T2 auf T1 wechseln und schon dauert der Start bis zum Bios Screen eine Ewigkeit. Bei mir dauert es zwar nicht ganz so lange, aber eine Zeit lang braucht mein System auch bis der Monitor eingeschaltet wird und meine Maus und Tastatur angesprochen werden und ich habe kein AMD System verbaut.

Erst heute habe ich in einem anderem Thema was über den Controller der Arbeitsspeicher geschrieben was sich mit auf dem Prozessor befindet und dort hat der User Probleme überhaupt auf 3200 MHz zu kommen. AMD sollen zwar nun 3200 MHz schaffen, aber hier im Forum gibt es trotzdem immer wieder User die diese 3200 MHz nicht erreichen. AMD scheint hier immer noch mit manchen Prozessoren Probleme zu haben.

Das ganze hängt am ende von der Güte des Prozessors ab und das ist reine Glückssache. Die einen lassen sich besser mit wenig Spannung übertakten die anderen schlechter und da der Controller des Arbeitsspeichers sich mit auf dem Prozessor befindet ist auch dieses Glückssache. In deinem Fall hat es auch nichts zu tun das der Arbeitsspeicher und Mainboard für 3600 MHz ausgelegt sind, denn mit diesem Takt wird der Controller auf 3600 MHz übertaktet und OC wird nie garantiert.

Das dein Bios ständig zurück gesetzt wird hat daher was zu tun das deine 3600 MHz nicht stabil laufen. Du hast sogar noch Glück das damit dein System einmal startet, denn wäre das ganze noch ein wenig instabiler würde dein System gar nicht mehr starten. Das ganze kann sich dann auch darauf mit auswirken weshalb dein System nicht schnell startet, da es Probleme mit den Arbeitsspeicher hat und das Bios dazu am ende zurück setzt.

In diesem Sinn kannst du dich nur zwischen 3000 und 3600 MHz manuell ran tasten.
Also den Takt testen mit dem dein System auch gut läuft. Weitere Bios Updates in der Zukunft können ggf. das Problem beheben so dass mit etwas Glück irgendwann auch 3600 MHz bei dir laufen.

Nur weil Windows mit diesen 3600 MHz mal startet hat nicht zu sagen, denn wenn dein Windows startet liegt noch keine große Last an und auch kein Lastwechsel. Es kann daher gut sein das wenn die Arbeitsspeicher nicht stabil laufen dein Rechner mit einer Leistungsspitze im Lastwechsel unter Last abstürzten oder sonstige Probleme verursachen kann.

Du kannst hier auch nichts erzwingen, denn das ganze hängt sehr stark von deinem Prozessor ab.
Gebe dich daher mit weniger Takt zufrieden so das dein System stabil läuft, denn am ende machen 200-300 MHz weniger Takt mit dem Arbeitsspeicher ehe wenig aus.

________________________________________________________________________

EDIT: Versuche mal 3200MHz und Timings auf 16-18-18-36.

Es gibt noch eine Einstellung und zwar T1 bzw. T2 oder Auto. Lass diese Einstellung entweder auf Auto oder T2 stehen.
Für T1 müssen die Timings und die Spannung oft mühsam angepasst werden und so viel bringt es am ende auch nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten