• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

PC Stürzt dauerhaft ab mit BugCheck 1001 und Kernel-Power 41

NoeQuelle

Schraubenverwechsler(in)
Servus,

Mittlerweile bin ich am Rande der Verzweiflung und weiß nicht mehr weiter...


Ich hatte vor ca einer Woche eine neue SSD (M2) bekommen, diese daraufhin Eingebaut und direkt meinen PC Platt gemacht und neu Windows 10 Pro drauf geballert. Jetzt allerdings Stürzt dieser immer wieder aufs neue ab... In der Ereignisanzeige kommen die Fehler : BugCheck 1001 | Kernel-Power 41 und ab und zu noch volmgr 161. Mein verdacht viel natürlich direkt auf die SSD und hab diese testweise ausgebaut. Gleicher Fehler. Also wieder neu Windows drauf und selbst bei der Installation stürzte der PC ab und zu ab. Hab auch schon versucht Windows auf eine andere SSD im Computer zu spielen aber auch wieder..

Hab mit verschiedenen Programmen die Speichermedien im PC getestet aber alles in Ordnung. Ram daraufhin mehrfach mit dem Windows Tool getestet aber auch nichts gefunden. Treiber sind alle Aktuell und auf dem Neusten stand. Bios ist auf der Version F60 (Neuste Version meines Mainboards).

Wen ich irgendwas schicken soll zur Diagnose einfach schreiben da ich nicht weiß was man genau braucht.

Daten zu meinem PC:
GPU: GTX 1070 (Gainward)
CPU: AMD Ryzen 2600
Main: Gigabyte x470 Aorus Ultra Gaming
Ram: Corsair Vengeance LPX 16GB (2x8GB) DDR4 3000MHz
Speicher: 1TB HDD (Seagate) | Crucial MX500 250GB CT250MX500SSD1(Z) | Und die Neue SSD : 500GB WD Black SN75
Netzteil: BeQuiet Pure Power 630w

Ich hoffe das mir einer Weiterhelfen kann....

Gruß
 
TE
NoeQuelle

NoeQuelle

Schraubenverwechsler(in)
Das ist Dreck nicht zu gebrauchen.
Habe ich mir auch sagen lassen aber da gibt es wohl viele Meinungen. Da ich den Ram lange in verdacht hatte hab ich es auch mit Prime 95 versucht und da ist der Fehler nicht aufgetreten. Der btw auch sehr sporadisch ist also es kommt nicht unbedingt nur beim Zocken o.Ä. sondern auch beim streamen oder auf dem Desktop.
 
TE
NoeQuelle

NoeQuelle

Schraubenverwechsler(in)
Ja aber ich glaub das dass Netzteil mit ner NVMe SSD ja wohl keine Schwierigkeiten bekommen sollte
 
TE
NoeQuelle

NoeQuelle

Schraubenverwechsler(in)
Hier einmal die CrystalDiskInfo + die HD Tune Benchmarks. (Die 500gbSSD ist die Neue mit Windows drauf)

Und ich werde später mal die Bios Version auf f50 Downgraden aber ist die F60 Version sicher der Auslöser ? Weil auch vor dem Upgrade war das Problem vorhanden...
 

Anhänge

  • 1TB HDD Benchmark.PNG
    1TB HDD Benchmark.PNG
    37,1 KB · Aufrufe: 19
  • 1TB HDD.PNG
    1TB HDD.PNG
    89,8 KB · Aufrufe: 20
  • 250gb ssd benchmark.PNG
    250gb ssd benchmark.PNG
    38,9 KB · Aufrufe: 19
  • 250gb ssd.PNG
    250gb ssd.PNG
    86,5 KB · Aufrufe: 18
  • 500gb ssd.PNG
    500gb ssd.PNG
    54,6 KB · Aufrufe: 15
  • WD SSD Benchmark.PNG
    WD SSD Benchmark.PNG
    38,5 KB · Aufrufe: 14

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Die Platte F würde ich wechseln.
Da sind schon über 1.000 Sektoren getauscht worden.

Die Platte E hat auch schon 20% der Lebensdauer verbraucht.
 
TE
NoeQuelle

NoeQuelle

Schraubenverwechsler(in)
Platte F (Wird auch nur noch für crap daten genutzt) war auch schon aus dem PC ausgebaut aber dort kam der Fehler dennoch. und nur weil die E platte 20% hinter sich hat wird sie schon nicht defekt sein meiner Meinung nach...
 
TE
NoeQuelle

NoeQuelle

Schraubenverwechsler(in)
soooo,

Ich hab jetzt Memtest86+ ca eine Stunde laufen lassen da mir der gedanke eines Ram defektes nicht aus dem Kopf wollte und er hatte keinen Fehler gefunden.
Jedoch ist mir etwas aufgefallen...
Nach dem Test als ich den PC wieder Hoch gefahren hatte war er kaum mehr zu benutzen. Ich hatte erst ein Video geschaut und da ist mir aufgefallen das kleine Fragmente aufgetaucht sind. Also das war im Video wie als wen das Signal bei einem Fernseher zu schwach ist haben sich dort überall Klötzchen gebildet. Hab auch zurück gespult etc um zu schauen ob die Video Qualität nicht einfach Dreck sei aber dem war nicht so.

Kurz nach dieser Feststellung wurde die Website Weiß und der PC ist eingefroren aber auch nicht im Blue Screen sondern einfach ein kompletter stillstand, die Maus ließ sich nicht bewegen etc nur das ausschalten war eine Rettung.
Als der PC wieder hochgefahren war hab ich noch bei dem Versuch den Browser (Chrome) zu öffnen wieder einen Freez kassiert und das ging noch ca 2-3 mal so weiter.

Jetzt ist meine Frage ob die GPU einen weg hat. Nur da schließt sich mir nicht wie Abstürze miteinander zusammen hängen..

Gibt es einen weg hier genau zu prüfen was defekt ist ?

gruß
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Platte F (Wird auch nur noch für crap daten genutzt) war auch schon aus dem PC ausgebaut aber dort kam der Fehler dennoch.
Eine (halb-) defekte Platte kann einen PC komplett lahmlegen.
Windows versucht dann im Hintergrund das Dateisystem zu reparieren und kann es nicht.
Das wird immer schlimmer und fährt die gesamte Performance zu.

Wenn ich es nicht hundert mal auf der Werkbank gehabt hätte ... .

Nach dem Plattentausch liefen die allermeisten PCs wie am ersten Tag fehlerfrei.
und nur weil die E platte 20% hinter sich hat wird sie schon nicht defekt sein meiner Meinung nach...
Meiner Meinung nach hat die ihr Leben hinter sich.
Aber es ist Dein PC.
 

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
... aber ist die F60 Version sicher der Auslöser ?
BIOS Version F60 mit AGESA Combo V2 Pi 1.2.0.0 ist für Ryzen 3000 und 5000 gedacht, die Verbesserungen kann dein Ryzen 2000 eh nicht nutzen. Das BIOS wäre für den Fall, wenn du kurz davor bist einen neuen Ryzen einzubauen.

Die Kompatibilität mit älteren Ryzen kann gegeben sein, aber das setzt jeder Hersteller unterschiedlich gut um.
Probiere bitte einfach die ältere BIOS-Version, danach kannst du weitersuchen, falls es das doch nicht ist.

Mein Ryzen 2600 läuft derzeit zwar auch unter dem neuen Combo V2 Pi 1.2.0.0 auf einem MSi X470 Gaming Plus Max Mainboard, aber das hat einen doppelt so großen BIOS-Chip (256 MBit statt 128 MBit). Dein Mainboard hat einen zweiten BIOS-EEPROM, der aber nur als Backup fungiert.

Bei der Unterstützung kommt es auf den Mainboard-Hersteller und dessen BIOS-Support an. Mal geht es, mal nicht (mir geht es eher um das BIOS, nicht den Chipsatz):



Auch wenn es letzten Endes nicht am Netzteil liegt, solltest du die 10 Jahre alte Technik gegen beispielsweise ein modernes Pure Power 11 600 Watt tauschen.

EDIT
Das aktuelle Windows 10 20H2 im Build 19042.906 (optionales März - Update) ist auch einen Versuch wert. Das hat viele Fehler behoben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten