• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

PC langfristig Gedacht mit optimalem P/L Verhältnis

mattischneider

Kabelverknoter(in)
PC langfristig Gedacht mit optimalem P/L Verhältnis

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich möchte meinen Laptop verkaufen und mir anschließend einen Desktop PC zusammenbauen. Der Laptop besitzt einen i7 2620qm und eine NVIDIA Quadro 1000m. Die CPU Leistung empfinde ich als ausreichend, jedoch ist die Grafikleistung nichtmehr zeitgemäß.

Zuvor besaß ich einen Desktop PC mit i7 2600k (OC auf 4,6GHZ) und RX 570 Nitro+ 8GB. Diesen habe ich leider verkauft. Die Leistung war für mich top.

Ich benutze den PC für E-Mails, Office, CAD (Catia V5), und gelegentlich Spiele ( World of Warships, Planet Coaster, zukünftig vlt. auch Battlefield1)

Wichtig ist mir vor allem, dass im Desktop Betrieb alles flüssig läuft. Bei Spielen macht es mir nichts aus, die Einstellungen herunterzusetzen. Aber wenn ein Virenprogramm läuft, CAtia geöffnet ist und ich ein Spiel spiele, möchte ich nicht das der Wechsel zwischen den Programmen verzögert stattfindet.

Mein neuer PC soll mindestens die Leistung des alten Desktops besitzen. Ich habe kein Geldlimit, wichtig ist mir das Preis-Leistungsverhältnis. Ich habe mittlerweile eine Familie und nächstes Jahr steht vorraussichtlich ein Hauskauf bevor, weshalb ich den zukünftigen PC lange nutzen möchte, vermutlich aber immer weniger Zeit am PC verbringen werde. Ich möchte deshalb so wenig Geld wie möglich, jedoch soviel wie nötig investieren. Ich möchte nicht in 2 Jahren wieder aufrüsten müssen.

Es soll ein Intel System werden, entweder mit i3 8100 oder mit i7 8700 (ohne OC) ( nur 170€ Aufpreis zum i3, finde ich günstig) Als Grafikkarte gefällt mir die Saphhire Nitro, AMD. Fand den Treiber super und den Zero Mode. Entweder 460;470 oder 560;570;580. Vlt wird’s auch nur eine 150Ti, Widerrum ist der Aufpreis zur 1060 dann auch wieder gering, bzw. dann von 1060 zur 1070. Usw. :ugly: Das ist eigentlich mein Hauptproblem aktuell, weil ich dieses Schema auf alle Komponenten anwenden kann und dann bei 2000€ rauskomme, was mir in PC jedoch keinesfalls Wert ist.

Hier mein zusammengestelltes System i7 (ohne Grafikkarte)

Warenkorb | Mindfactory.de - Hardware, Notebooks & Software bei Mindfactory.de kaufen

Würde auch ein Board mit H310 Chipsatz reichen ? Und dazu der i3 8100 ? Das System wäre dann rund 200€ günstiger. Kann die Leistung des i3 schlecht einschätzen.

Grüße.
 

TrueRomance

Lötkolbengott/-göttin
AW: PC langfristig Gedacht mit optimalem P/L Verhältnis

Hey ho,

Du schwankt aber nicht ernsthaft zwischen nem i3 8100 und einem i7 8700?

Das ist ja als ob du dich nicht zwischen einem Mondeo und Fiesta entscheiden kannst.
Oder Passat und Polo.

Nun gut, aus Preis/Leistungssicht

1 Seagate BarraCuda Compute 2TB, 3.5", 64MB, SATA 6Gb/s (ST2000DM006)
1 Crucial MX500 500GB, SATA (CT500MX500SSD1)
1 Intel Core i5-8400, 6x 2.80GHz, boxed (BX80684I58400)
1 G.Skill Aegis DIMM Kit 16GB, DDR4-3000, CL16-18-18-38 (F4-3000C16D-16GISB)
1 KFA² GeForce GTX 1050 Ti OC, 4GB GDDR5, DVI, HDMI, DP (50IQH8DSN8OK)
1 ASRock Z370 Pro4 (90-MXB5X0-A0UAYZ)
1 EKL Alpenföhn Ben Nevis Advanced (84000000146)
1 Fractal Design Meshify C Dark, Glasfenster (FD-CA-MESH-C-BKO-TG)
1 be quiet! Pure Power 10 400W ATX 2.4 (BN272)

Macht 900 Taler.
Das Z370 Board für 3000er RAM. mATX ist zwar 20 Taler günstiger, dafür kostet der 2666er den man brauch 10 taler mehr als der Aegis.
Die 2tb Festplatte und die 500gb ssd bieten am meisten Speicher pro Euro.
 
TE
M

mattischneider

Kabelverknoter(in)
AW: PC langfristig Gedacht mit optimalem P/L Verhältnis

Hallo, Vielen Dank für die Antwort. Ich habe mir deine vorgeschlagenen Komponenten angeschaut. Ist der 3000er Ram wirklich so vorteilhaft ? Der 2400er aus meinem Vorschlag ist ja etwas günstiger. Ich war bisher der Meinung das diese paar Prozente an Leistung vernachlässigbar sind für normale Anwender. Festplatte reicht mir 1TB locker, habe insgesamt ca. 100GB an wichtigen Daten. Hattest du dir meinen Vorschlag mal angeschaut ? Z.B finde ich dein Gehäuse relativ teuer, dafür dass es nur ein Blechgehäuse darstellt, welches die Komponenten aufnimmt. Grüße
 

markus1612

Kokü-Junkie (m/w)
AW: PC langfristig Gedacht mit optimalem P/L Verhältnis

Hallo, Vielen Dank für die Antwort. Ich habe mir deine vorgeschlagenen Komponenten angeschaut. Ist der 3000er Ram wirklich so vorteilhaft ? Der 2400er aus meinem Vorschlag ist ja etwas günstiger. Ich war bisher der Meinung das diese paar Prozente an Leistung vernachlässigbar sind für normale Anwender. Festplatte reicht mir 1TB locker, habe insgesamt ca. 100GB an wichtigen Daten. Hattest du dir meinen Vorschlag mal angeschaut ? Z.B finde ich dein Gehäuse relativ teuer, dafür dass es nur ein Blechgehäuse darstellt, welches die Komponenten aufnimmt. Grüße

Der 2400er RAM aus deiner Konfig ist günstiger, weil es nur 8GB sind.
Aber auch bei 8GB ist der 3000er Aegis nur minimal teurer.
Der 3000er RAM kann schon mal 10-15% mehr Leistung bringen, je nach Anwendung.
Bei Spielen verbessert schnellerer RAM die min. FPS, deshalb würde ich das schon mitnehmen.

Dann nimm statt 2TB halt 1TB, ist ja kein Problem.

Ich würde schon etwas mehr beim Gehäuse investieren.
Das Core 1000 hat z.B. keinen besonders tollen Airflow (vorne nur 1x 120mm und hinten nur 92mm).
Als etwas preiswertere Alternative zum Meshify C ohne Fenster würde ich mal das Nanoxia Deep Silence 3 in den Raum werfen.
 

TrueRomance

Lötkolbengott/-göttin
AW: PC langfristig Gedacht mit optimalem P/L Verhältnis

3000er Ram bringt schon was. Gerade die MinFPS fallen höher aus. Würde keinen 2400er Ram nehmen um 10 bis 15 Taler zu sparen.
Mein vorgeschlagenes Gehäuse ist eigentlich recht preiswert. Billig Plasteeimer kannst du im lowbudgetbereich nutzen oder für einen OfficePC. Es ist nicht nur ein Blechkasten. Das Gehäuse sorgt dafür, dass deine Komponenten gut verbaubar sind. Diese müssen auch gekühlt werden und das Fractal zeichnet sich durch guten Airflow aus. Die Verarbeitung und die Lüfter sind sehr gut. Die Materialien wertig. Deins ist ausserdem nur mATX. Du kannst natürlich auch ein mATX Board nehmen und dein ausgewähltes Gehäuse. Die Komponenten erzeugen nun nicht so viel Abwärme. Wenn du allerdings mal was kräftiges reinbauen willst oder eine längere Graka möchtest hast du ein Problem.
Hinzu kommt die maximale Höhe des CPU Kühlers. Der Macho und der Ben Nevis würden schonmal nicht reinpassen. Aber wo du dann die Prioritäten legst ist natürlich dir überlassen.
In mein NZXT S340 bekomm ich keine großen 165er Kühler rein. Das habe ich damals nicht beachtet. Jetzt nervt es. Aber Grund für ein neues :-D Ich will das Lian Li PC-011 air wenn es released wird.
 
Oben Unten