• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

PC(Gaming) is dead!

Karotte81

Software-Overclocker(in)
Ich weiß, provokanter Titel, aber ich habe ihn bewusst so gewählt, da ich genau dieses Aussage die Tage in irgendeinem Forum gelesen habe, die mich zuerst zum schmunzeln brachte, aber im Nachhinein doch den Gedanken auslöste, dass der User das zwar sehr zynisch meinte, es aber doch einen wahren Kern hat.

Ich hätte das Thema gerne in etwas Allgemeinerem eröffnet, aber ich sehe keine passende Sektion für eine Diskussion bzgl des PC Marktes im Ganzen.

Also warum der Titel, warum soll Gaming am PC tot sein?

Wie alle wissen, sind die Grafikkartenpreise, sowie die Verfügbarkeit, seit geraumer Zeit unterirdisch. Es ist jetzt glaub ich über ein Jahr her dass ich beim RTX 3000 Launch eine FE bei nVidia schießen wollte. Seitdem haben sich die Preise tlw fast verdoppelt.
Ich hätte gestern bei Asus eine RTX 3080 für 1400€ kaufen können(war sogar lange verfügbar). Idealo sagt mir, alle Preise für die 3080 fangen erst bei 1300-1400€ an und enden bei um die 2000€.

Natürlich braucht nicht jeder Mensch eine 3080, aber die Verfügbarkeit und Preise sind auch weiter unten sehr schlecht. Also eigentlich alle Grafikkarten, mit denen man auch vernünftig minen kann.

Alle hoffen ja auf Entspannung des Marktes, aber wie genau soll das funktionieren? Wann endet das Mining? Wird es überhaupt nochmal enden? Die Versuche der Hersteller dagegen zu wirken mit den LHR Varianten sind offenbar halbgar und haben nicht den gewünschten Effekt. Es mag natürlich, bspw. hier im Forum, immer Leute geben, die auch hohe vierstellige Beträge für eine Hardwareprodukt ausgeben können/wollen, aber was ist denn mit der breiten Masse?

Die Entwickler bzw. Spielehersteller machen keine Spiele für "ein paar" Besitzer von den Top Grafikkarten. Die Spiele müssen doch auch gespielt werden, aber früher oder später, wenn der Markt sich nicht beruhigt, wird sich das noch massiver auf die PC Verkäufe auswirken als jetzt schon, wenn jeder Unsummen ausgeben muss für ein neues System. Oder überhaupt gar keins bekommt, es ist ja nicht so als könnte man mal eben alles bequem einkaufen(Verfügbarkeit!)

Einen PC zu bauen war zwar noch nie günstig, aber wenn man jetzt schon für Mittelklasse Grafikkarten 500-800€ berappen muss, wird das einen Effekt auf den Markt haben. Wer kauft sich denn da nochmalm eben einen PC? Oder einen Laptop?

Selbst Menschen wie ich, können nicht mehr upgraden. Ich wollte schon vor einem Jahr upgraden. Keine Chance. Zumindest nicht ohne meine Prinzipien zu verraten. Und viele Menschen können auch keine vierstelligen Beträge für eine Grafikkarte ausgeben, selbst wenn sie es wollten. Wenn meine jetzige Grafikkarte abrauchen würde, ich wüsste nicht was ich tun sollte(gebrauchten Kram auf Ebay kaufen? ;( )

Der PC Markt war schon vor dem ganzen Mining stark am kriseln, wenn jetzt einzelne Komponenten entweder gar nicht verfügbar, oder astronomische Preise dafür aufgerufen werden, wird das nach und nach die Basis der Leute verkleinern, die Interesse an AAA Spielen haben, schlicht weil sie es sowieso nicht vernünftig spielen können. Bei der Beta von New World habe ich auch im Chat eine Diskussion verfolgt, wo die Leute sich erzählt haben, mit was für Grafikkarten sie das Spiel spielen. Natürlich ist das nicht representativ, aber da spielten einige mit wirklich schwachen Karten, die gerne upgraden würden, es aber schlicht nicht können. Und ich glaube es geht mehr und mehr Leuten so, was mit der Zeit dazu führen könnte, dass man das Interesse verliert.


Also was meint ihr? Wo soll das hinführen? Wird das Mining den PC Gaming Bereich nachhaltig schaden, also noch mehr als jetzt?

Wenn es so einen ähnlichen Thread schon gibt, möge man mich dahin leiten.
 

ΔΣΛ

PCGH-Community-Veteran(in)
Darf ich zusammenfassen... Ich bin frustriert über die Situation... Zusammenfassung beendet ;-)
Über die Jahrzehnte hat man den PC schon so oft tot gesagt, eingetroffen ist es nie, darauf baue ich :daumen:
Sich über etwas aufzuregen was man nicht beeinflussen kann, halte ich für Zeitverschwendung.
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Wenn es so einen ähnlichen Thread schon gibt, möge man mich dahin leiten
Ungefähr unter jeder News oder Test die irgendwas mit Grafikkarten zu tun hat ;) .
Zur Grundthese:
Der letzte "Leak" über Geforce-Now zeigt sogar eher das Gegenteil, nämlich dass der PC in Zukunft die Hersteller exklusiven Konsolentitel quasi komplett in einem Gerät vereinen wird.
 

ShiZon

PC-Selbstbauer(in)
@Karotte81: Das nenne ich mal einen Optimisten. :ugly:

Klar ist der Markt beschissen und ich bin immer noch mit der GTX 1070 unterwegs, weil ich auch einer von denen bin, die Prinzipien haben. Schmergrenze für eine Graka sind 350-400 €, klar lag die GTX 1070 leicht darüber, weil ich mir gesagt habe: Kauf die Karte jetzt zu diesen Konditionen", den Kauf habe ich bis heute nicht bereut, sollte die GTX abrauchen, hätte ich noch eine AMD Radeon R9 380X 4GB, ist nicht der Hit, aber besser als nichts. Verreckt die auch habe ich noch eine GTX 660 2 GB, quasi eine Ersatz-Ersatz Graka.:ugly:

Zudem bleibe ich bei Full HD aka 1920X1080 mit großen Monitoren kann ich nicht, saß mal vor einem 27" Zöller oder war der größer, bin da echt kirre geworden. Sollten aktuelle Spiele zuviel GPU Leistung fressen, schiebe ich den Regler einfach nach links. Da ich Frührentner bin, sind große Sprünge fast schon grenzwertig.

Kopf hoch, ich sehe das genau so wie..... *boah ist das fies* dein Nick kann ich leider nicht runtertippen, also sorry User aus Beitrag #2.

PS: Bitte nicht schlagen.:-o
 

doedelmeister

Freizeitschrauber(in)
"PC Gaming is dead" tönt es schon gefühlt seit 20 Jahren mit wechselnden Begründungen. Und Überraschung, PC Gaming gibts immer noch. Der Grafikartenmarkt hat da überhaupt kein Einfluss drauf:

1. Leute die ständig neue Hardware brauchen machen nicht den Großteil des Spielemarkts aus. PCGH ist eher ne kleine recht unbedeutende Nerdfraktion.
2. Es wird immer gern gejammert. Am Ende wird dann doch gekauft.
3. Im Vergleich zu früher kostet ein Fertig-Gamingrechner immer noch nicht sonderlich viel.

Im Vergleich zu Konsolen- und Mobilgaming als Trend sind die aktuellen Hardwarepreise als Faktor ziemlich vernachlässigbar.

Wenn du nicht ganz unfähig bist, kannst du auch von den Gebrauchtpreisen profitieren und gehst da nicht mit einem Minus raus. Für meine 3080 habe ich kein Cent gezahlt. Habe nach Abzug von ebaygebühren für meine alte 1080 430€ bekommen und für meine 5700XT 780€. Der Markt funktioniert in beide Richtungen, wer das nicht clever nutzt ist selbst schuld.
 

slasher

Freizeitschrauber(in)
Nun ja, der Computer (PC) ist in den Medien und laut Fakten bereits mehrfach gestorben, immer mal wieder und trotzdem existiert er noch.
Am Beispiel der Grafikkartenpreise jedoch (wieder mal) das sterben zu prognostizieren halte ich jedoch (wieder mal) falsch.
Wie Karotte81 ja schon geschrieben hat, sind die Grafikkartenpreise unverhältnismäßig teuer.
Aber stimmt das? Wenn man die Leistung zum Preis vergleicht, haben sie den gleichen Wert wie alte Karten.
Gemessen an Leistung zum Preis.
Komisch finde ich , dass Komplettsysteme mit entsprechenden Grafikkarten erschwinglicher sind als die Karten als solches. Dort sind die preise Vergleichbar wie bei den Vorgängersystem so um die 2000,-€

Wenn man ein Selbstbauer ist, dann ja. Dann ist ein Gaming PC sehr teuer aufgrund der teuren Einzelpreise.
Komplettsysteme sind im Verhältnis zur Mehrleistung der Karten meines erachtens sogar gleich, wenn nicht sogar günstiger. Natürlich mit Abstrichen (Gehäusewunsch z.b.)

Ich selber nutze noch eine 2060 Super, und bin mit WQHD völlig zufrieden, bei guter Leistung. Klar wäre ich gerne Besitzer einer 3080. Brauchen tue ich sie aber eigentlich nicht. ich denke das wird auch noch 1-2 Jahre so sein.

Wobei Konsolennutzer sogar noch ärger betroffen sind alleine schon wegen der Verfügbarkeit.
 

James_Ford

Kabelverknoter(in)
Das Problem ist nicht das mining. Auch ohne. Msrp ist explodiert seit Turing da braucht es kein mining. Was die meisten hier vergessen es wird im 300€ Sektor gekauft da gibt es nichts. Das was es gibt, gab es schon vor 10 Jahren. (Apu Grafik Leistung).
6600xt - rx570 .
 

Rolk

Lötkolbengott/-göttin
Alte Karte an einen miner verkaufen und damit den höheren Anschaffungspreis ausgleichen. Mehr fällt mir dazu nicht ein. Das hätte man halt vor z.B. drei Wochen machen müssen, als sich die Preise wenigstens leicht entspannt hatten.
 

chill_eule

Moderator
Teammitglied
Lustig, dass sich da einer beklagt mit einer GTX 1080Ti in der Signatur :fresse:

Die Entwickler bzw. Spielehersteller machen keine Spiele für "ein paar" Besitzer von den Top Grafikkarten.
Wie gut, dass die Entwickler uns da seit Jahrzehnten ein Werkzeug an die Hand geben:
Die Qualitäts- und Grafikeinstellungen.
Dreht man die etwas runter, kann man auch die neuesten Triple-A Grafikkracher zocken.

Wie immer kommt es auf die eigenen Ansprüche an.
Hat man hohe Ansprüche, dann muss man eben mehr Geld für sein Hobby ausgeben.

Finde ich das Toll? Nein.
Lässt sich das ändern? Auch nein.
 

seventyseven

Freizeitschrauber(in)
Ungefähr unter jeder News oder Test die irgendwas mit Grafikkarten zu tun hat ;) .
Zur Grundthese:
Der letzte "Leak" über Geforce-Now zeigt sogar eher das Gegenteil, nämlich dass der PC in Zukunft die Hersteller exklusiven Konsolentitel quasi komplett in einem Gerät vereinen wird.
Die Spieleentwicklung bei Sony und Microsoft ist nun mal sehr teuer geworden. Shawn Layden sprach vor kurzem von ca 200Mio.$ für ein Triple A game. Die einnahmen auf den Konsolen alleine reicht eben nicht mehr aus. Microsoft verfolgt den Plan ja nun schon länger ihre Konsolenspiele auch auf dem PC herauszubringen. Sony sprang auf und releaste Horizon Zero Dawn (Mit ein paar Startschwierigkeiten:D) und Death Stranding. Beide Spiele haben sich sehr gut verkauft. Macht dementsprechend auch Sinn weiterhin den Katalog (vor allem bei Sony) auf dem PC zu releasen.
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Nun ja, der Computer (PC) ist in den Medien und laut Fakten bereits mehrfach gestorben, immer mal wieder und trotzdem existiert er noch.
Der PC ist das langlebigste Stück Technik überhaupt.
Mit dem modularen Konzept und der offenen Architektur kann man immer wieder auf den neuen Technikstand aufrüsten.

Das geht bei keinem anderen System - weder Konsole noch TV noch AV-Reciever.
Die muß man nehmen, wie sie sind.

Das sehen viele Schwarzseher nicht und auch nicht den Nutzen des PCs im alltäglichen Geschäft.
Vorige Woche hab ich ein paar Schriftstücke als Kopie an eine Behörde senden müssen.
Ohne PC wäre ich zum Copyshop gelaufen und hätte Geld bezahlt für jede Seite.
Mit PC haben mein Scanner + Drucker das in Minuten erledigt.

Solange der Nutzen des PCs so groß ist, wird er nicht verschwinden.
 

buggs001

Software-Overclocker(in)
Und was ist die Alternative?

Zigtausende PC-Gamer brauchen dann zusätzlich zu den aktuellen Konsolengamern ebenfalls eine Konsole.
Die aktuell noch nicht einmal durchgängig zu haben sind, daher noch schlechter Verfügbar sein werden und die Preise steigen.
Und zusätzlich kommt vielleicht ein Miningboom auf Konsolen, dann stehen wir wieder genau da wo wir jetzt auch sind.
:ugly:
 

JackA

Volt-Modder(in)
Ich weiß ja nicht, wie alt der TE ist, aber scheinbar ist er zu jung, um damalige Verhältnisse zu kennen.
Weißt du, was man früher für einen Durchschnitts-Volks-PC gezahlt hat? 2000DM, die du für heutige Verhältnisse 1zu1 in € umrechnen kannst und jetzt kannst du mal ausprobieren, was du für einen obere Mittelklasse PC für 2000€ zusammenstellen kannst.
Das rechtfertigt jetzt nicht die aktuelle Preislage, aber früher hat auch keiner über hohe PC Preise geheult. Aber heute hat man lieber ein 800-1400€ Smartphone, dessen Gegenwert man in keinster Weise bekommt und da wird dann nicht gejammert.
1631710024573.png
 

RavionHD

PCGH-Community-Veteran(in)
Ganz im Gegenteil, der PC als Gamingplattform ist aktuell so stark wie nie, und das sieht man auch anhand der Nachfrage an PC Gaming Produkten und dadurch dass mittlerweile selbst Sony Spiele auf den PC bringt.

Als Gamingplattform ging es dem PC zwischen 2008-2011 nicht sonderlich gut (aber weit weg von "tot"), da waren GPU's bzw Hardware sogar sehr günstig, erst nach 2012/2013 ging es wieder aufwärts, und ist heute so beliebt wie noch nie zuvor.
 

Eyren

Software-Overclocker(in)
Naja die Series X als einfache APU zu deklarieren ist irgendwie seltsam.

Grundsätzlich vielleicht nicht ganz falsch aber halt auch sehr speziell für den Konsoleneinsatz gefertigt ohne große Limitierung im Bereich Sockel, Größe, Anbindung.
 

Atma

PCGH-Community-Veteran(in)
PC Gaming ist nicht tot, es lebt mehr denn je. Mit dem Markteintritt des Steam Decks wird die Reichweite bald sogar noch mal deutlich vergrößert.

Die hohen GPU Preise sind ohne Zweifel ein großes Ärgernis, am Ende aber nur das Resultat von mehreren Faktoren (Mining und globale Halbleiter-Knappheit). Es werden auch wieder andere Zeiten anbrechen, nicht immer gleich resignieren und das Ende der Plattform prophezeien.
 

Chibs

Software-Overclocker(in)
Der PC und PC Gaming sind ganz sicher tot. Bei beiden habe ich noch nie einen Herzschlag oder Atmung wahrgenommen.

Bei wem das anders ist bitte melden.
 
TE
Karotte81

Karotte81

Software-Overclocker(in)
Wow, soviele Antworten. Und durchaus viele interessante Meinungen.

Mir ist natürlich bewusst dass unter jeder Grafikkarten-News solch Diskussionen entstehen. Ich habe aber keinen Thread gesehen, gesfhweige denn eine Sektion, wo man mal generell drüber sprechen könnte.

Würde gerne einiges zitieren, aber das nimmt dann Ausmaße an.

Aber ein paar zumindest:

Darf ich zusammenfassen... Ich bin frustriert über die Situation... Zusammenfassung beendet ;-)
Über die Jahrzehnte hat man den PC schon so oft tot gesagt, eingetroffen ist es nie, darauf baue ich :daumen:
Sich über etwas aufzuregen was man nicht beeinflussen kann, halte ich für Zeitverschwendung.

Solche Postings find ich immer schade. Es sollte klar sein, dass hier keine oberflächliche Verallgemeinerung stattfindet meinerseits, sondern ich mir nur Gedanken mache. Dazu legt man dem User direkt mal in den Mund wie frustriert er ist und dass er sich aufregt, obwohl er es nicht tut.

Hättest du meinen Text auch nur etwas aufmerkamer gelesen, wüsstest du dass deine Antwort völliger Humbug ist. Natürlich kann es in Momenten frustrierend sein bzw. man kann sich auch mal ärgern, aber ein reiner "dampf ablassen"-Posting sieht anders aus, denkst du nicht? Zumal es in meinem Beitrag auch weniger um mich geht, und um meiner persönliche Situation, sondern um den Markt als Ganzes bzw. wie denn die breite Masse da zuschlagen will, wenn etwas nur überteuert oder gar nicht verfügbar ist.

Ungefähr unter jeder News oder Test die irgendwas mit Grafikkarten zu tun hat ;) .
Zur Grundthese:
Der letzte "Leak" über Geforce-Now zeigt sogar eher das Gegenteil, nämlich dass der PC in Zukunft die Hersteller exklusiven Konsolentitel quasi komplett in einem Gerät vereinen wird

Ja, vllt als Streaming Lösung, aber nicht als hardwarebasierte Lösung. Das muss man ja auch bezahlen, und dann sind wir auch wieder bei der Verfügbarkeit. Bis die Exklusivtät der Konsolen und deren Spiele Geschichte sind, vergeht sicherlich noch mind eine Dekade.

Ich weiß ja nicht, wie alt der TE ist, aber scheinbar ist er zu jung

Der ist fast 40. Und es gab damals keine vergleichbare Situation wie heute. Zu sagen, ja damals war das da auch schon so und so ... ist immer schwer zu vergleichen. Und du glaubst doch nicht, dass ein 18jähriger sich Gedanken über die Zukunft des PC Marktes macht ^^ Und Mark/Euro Vergleiche sind eh zu nix gute, alles ist teurer geworden.


Wobei Konsolennutzer sogar noch ärger betroffen sind alleine schon wegen der Verfügbarkeit.

Mit dem Unterschied dass die Konsolen früher oder später dennoch bei den Gamern landen, und nicht in iwelchen Hallen verschimmeln. Sony vermeldet ja trotz der Probleme sehr gute Zahlen, auch wenn natürlich auch dort unter der Verfügbarkeit gelitten wird, allerdings ist es in dem Fall doch etwas anderes, da die Konsolen einfach ein enorm guter Deal sind. Für 400-500€ ein System was bildhübsche Spiele produziert, ist aktuell unschlagbar. Das die Leute da in der aktuellen Situation erst reicht heiß drauf sind, kann ich absolut verstehen. Eine schlecht verfügbare Grafikkarte dagegen, mit der ich alleine überhaupt nichts anfangen kann, ist dagegen kein guter Deal.

Grundsätzlich sei gesagt,ich bin nicht frustriert. Diese Postings diesbezüglich sind Blödsinn und viel zu kurz gefasst. Ich habe ja (noch) eine gute Grafikkarte, auch wenn ich trotzdem gern upgraden würde. Es geht mir um die allgemeine Entwicklung. Und natürlich steigen Preise so oder so immer an, aber das hier hat ja nix mit Inflation o.ä. zu tun.

Aber mir kann niemand erzählen dass der Sprung der im letzten Jahr statgefunden hat, noch "normal" ist.

Und ja, die Nachfrage ist sicherlich auch so hoch(auch wg Corona, hohe Nachfrage, weniger Produktion), aber wer kauft denn plötzlich alle Grafikkarten? Zu Pascal Zeiten waren die Grafikkarten alle verfügbar. Meine 1080Ti lag auch ewig um die 700-800€. das hat sich nicht nach oben oder unten verschoben. Und an den User der meinte es wäre witzig sich mit ner 1080Ti zu beschweren ... die kann leider kein DLSS, und für 4K ist sie in allen anspruchsvollen Titeln zu schwach.

Und nochmal ums klarzumachen, es geht mir nicht ums hier und jetzt. Im hier und jetzt können wir alle , oder viele, prima daddeln. Aber es geht mir um die Entwicklung des ganzen Marktes. Und wenn die Verfügbarkeit der Grafikkarten weiter so bleibt, und die Preise auch bleiben, oder weiter steigen, dann wird Max Mustermann vllt keinen PC mehr kaufen. Nur weil Sony irgendwelche Spiele für den PC veröffentlicht, heißt das doch nicht dass der PC boomt wie eh und je. Es waren zwei alte Spiele, sonst nichts ...




Ansonsten, ich bin ja froh wenn ihr optimistischer seid. Mir ist auch klar dass der Halbleitermangel für diverse PRoduktionsschwierigkeiten sorgt. Aber das was auf dem Markt ankommt, wird entweder in Windeseile weggekauft, oder es ist völlig überzogen teuer. Von wem auch immer. Abrer das sind alles "Freaks", Reseller oder Miner, der normale Kunde kommt doch gar nicht mehr dazu Karten zu kaufen, weil alles ausverkauft ist.

Und nochmal, es ist klar dass jmd mit Geld immer Geld für so etwas ausgeben wird. Aber wieviele Leute sind das denn? Wichtig ist doch auch, dass wenn Herr Mustermann sagt, er möchte einen PC, es doch schön wäre, wenn er sich einen kaufen könnte, was aktuell nicht immer unbedingt möglich ist, oder eben vöölig überteuert, mit langen Wartezeiten, usw.

Wann gab es denn so eine Situation schonmal? Ja, der PC Markt hatte auch schon andere Zeiten, aber das hatte andere Ursachen als aktuell die Halbleiterknappheit und die extreme Mining Nachfrage. Und ich sehe einfach nicht, wie sich das ändern soll? Ja, TMSC, oder wie die heißen, wollen die Produktion hochfahren. Und, gibt es dann soviel mehr Grafikkarten dass die Miner nicht mehr zuschlagen? Sinken dann die Preise schlagartig? Oder werden einfach nur noch mehr Mining Rigs gebaut ... (was ich sogar verstehen kann, selbst in Deutschland lohnt sich Mining ja trotz der irren Strompreise).

Also ich sehe das nicht wann sich die Situation überhaupt entspannen sollte. Und wenn etwas nicht verfügbar, oder nur sehr teuer verfügbar ist(für wenige Minuten), dann kann es nicht sein dass das keine Auswirkungen auf den Markt als Ganzes hat. Aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren.

Dieses "das war schonmal so, und man hat immer gesagt iwas stirbt, und wir sind immer noch da" ist mir persönlich etwas zu kurz gegriffen. Zumal ich, wie gesagt, den Titel bewusst provokant gewählt habe, damit vllt ein paar mehr User reinklicken.

Grüße,
der Optimist :D
 
Zuletzt bearbeitet:

RavionHD

PCGH-Community-Veteran(in)
Schauen wir uns mal die Fakten an (GDC 2021):

Der PC ist die mit Abstand beliebteste Spieleplattform:
1631793750755-png.1374647


Der absolute Großteil der Entwickler entwickelt Spiele für den PC:
1631793769835-png.1374648


Und der Großteil des Umsatzes wird am PC erwirtschaftet:
1631793853184-png.1374649


Bevor der PC als Spieleplattform "stirbt", sind klassische Konsolen längst tot bzw ersetzt worden.
Beides wird aber nicht passieren.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Habe noch eine alte Rechnung da, was ich damals für mein ersten DDR Ram mit 512 MB bezahlt habe.
Der kam damals auf ein Epox Mainboard mit einem AMD XP2000+ Prozessor drauf.

Wohlgemerkt... 512 MB waren damals überdimensioniert. :D
Gängig waren 128 - 256 MB und manche Rechner hatten sogar nur 64 MB verbaut.

Ashampoo_Snap_2017.02.10_15h11m03s_002_CCF-000006-pdf - Mozilla Firefox - Kopie.png
 
Zuletzt bearbeitet:

seventyseven

Freizeitschrauber(in)
Series X . Bitte sehr. Dürfte sogar schneller sein weil nicht so ein verkrüppelter schrottchip.
Lässt sich noch nicht sagen da es eine Custom RDNA 2 von AMD in der Series X sowie der PS5 ist. Die GPU's auf deren Basis hat AMD noch nicht veröffentlicht.

Bezweifle jedoch stark, dass diese an die 6600XT rankommen. Es gibt aber genug Videos beidem die 6600XT mit der PS5 und der Series X verglichen wird. Hierbei zieht die Series X sehr deutlich den kürzeren.
 

DarthRidar

Schraubenverwechsler(in)
Irgemdwie lese ich nichts anderes mehr seit Monaten. Meine Kraka ist seit 10 Monaten kaputt und ich habe nicht das Geld für eine neue. Klar, hätte mir die Kohle zusammensparen können aber Grafikkarten zu dem Preis kaufen im moment ist ja Kopf sache. Hatte das Glück zum Release eine PS5 zu bekommen. Zocke jetzt mit der, besser als nix.

PS: Hab nen Ryzen 3400G mit Grafikeinheit. Also ein Bild hab ich am PC :lol:
 

TriadFish

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Habe noch eine alte Rechnung da, was ich damals für mein ersten DDR Ram mit 512 MB bezahlt habe.
Der kam damals auf ein Epox Mainboard mit einem AMD XP2000+ Prozessor drauf.

Wohlgemerkt... 512 MB waren damals überdimensioniert. :D
Gängig waren 128 - 256 MB und manche Rechner hatten sogar nur 64 MB verbaut.

Man muss hierbei aber auch fairerweise sagen, dass bis in die frühen 2000er die Händler für PC Hardware noch mit richtig guten Margen arbeiten konnten, weil denen das Internet noch nicht die Preise kaputt gemacht hat. Früher waren Kalkulationen bis Faktor 2 oder sogar höher nicht unüblich (in allen Branchen des Einzelhandels). Es hat schon seine Gründe, warum es die kleinen PC-Läden ums Eck kaum noch gibt. Die leben heute wenn überhaupt noch von ihren Service-Leistungen, an der Hardware verdienen die fast nichts.

Dem entsprechend konnten auch größere Anbieter wie z.B. Aldi bei ihren Komplett-Systemen mit deutlich höheren Margen rechnen als heute und trotzdem im Vergleich zu anderen Händlern super günstig sein, ganz einfach weil das Preisgefüge ein ganz anderes war.

So gesehen hinken die Vergleiche schon ein Bißchen, ich merke als Selbstständiger jeden Tag wie krank die Internet-Preise im meiner Branche sind, und das schon seit langem. Da ist es zur Normalität geworden, dass der billigste Online-Händler unter meinem Einkaufspreis an Endkunden verkauft. Und das liegt nicht daran, dass ich beim jeweiligen Hersteller wenig Umsatz mache...

Aber zum eigentlichen Thema: Der Gaming-PC ist heute so stark wie nie. Immer mehr Titel, die früher Konsolen-exklusiv erschienen wären, kommen heute auch für den PC und fast immer ist die PC-Version die beste Version des Spiels.

Das war vor 10-15 Jahren noch anders. Da gab es für den PC des Öfteren garkeine oder eine recht schlampige Umsetzungen.

Ich glaube sogar, dass die anhaltende Hardware-Knappheit den Gaming-PC weiter stärkt, denn im Gegensatz zur Konsolen-Community kann ein PC Gamer ja wenigstens noch auf eine ältere, gebrauchte GPU zurück greifen oder seine vorhandene weiter nutzen. Ein Konsolenspieler, der einfach keine PS5 abbekommt, aber z.B. das Demons Souls Remake spielen will, hat ja keine Alternative.

Daher könnte ich mir schon vorstellen, dass in der letzten Zeit einige Leute wieder zum PC als Gaming-Plattform gewechselt sind, vllt. einfach nur deshalb weil ein PC schon vorhanden ist und man von der alten Konsolen-Generation die Nase voll hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rapotur

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Habe noch eine alte Rechnung da, was ich damals für mein ersten DDR Ram mit 512 MB bezahlt habe.
Der kam damals auf ein Epox Mainboard mit einem AMD XP2000+ Prozessor drauf.

Wohlgemerkt... 512 MB waren damals überdimensioniert. :D
Gängig waren 128 - 256 MB und manche Rechner hatten sogar nur 64 MB verbaut.

Anhang anzeigen 1374745
Die guten alten Rechnungen von K&M :D - ja früher war Hardware auch teuer
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Die Arbeitsspeicher waren damals normalerweise auch nicht teuer, aber das waren die ersten DDR Rams und die haben mit erscheinen noch etwas mehr als SDRams gekostet.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Pc Gaming ist zwar nicht tot aber (wieder) deutlich teurer geworden.
Vor allem wenn man dann noch gehoberene Ansprüche hat, wie mindestens einen WQHD Monitor, 144Hz + und noch RT dazu usw. Dann muß man für eine Grafikkarte viel hinblättern. 4K Gaming ist noch teurer.
Selbst Mittelklassekarten für FHD sind relativ teuer.
Da kann ich verstehen, wenn welche lieber auf die Konsole umsteigen oder Cloud-Gaming nutzen.
Spielemäßig scheint es gut zu laufen weil es gefühlt sehr viele Spiele auf dem PC Markt gibt.
Ich bleibe beim PC Gaming aber werde wohl zukünftig in Erwägung ziehen auch gebraucht zu kaufen.
Da ich nicht einsehe für eine Einsteiger oder Mittelklasse Grafikkarte soviel Geld zu bezahlen.
Cloud-Gaming werde ich auch weiter beobachten.
Außerdem bin auf die Zen3+ und Zen4 IGPs sehr gespannt. Weil ich davon ausgehe, dass dort RDNA verbaut wird und nicht mehr Vega. Dann könnte FHD Gaming zukünftig mit einer APU gut machbar sein. :cool:
 
Zuletzt bearbeitet:

cordonbleu

Software-Overclocker(in)
Meine Kraka ist seit 10 Monaten kaputt und ich habe nicht das Geld für eine neue. Klar, hätte mir die Kohle zusammensparen können aber Grafikkarten zu dem Preis kaufen im moment ist ja Kopf sache.
Finde ich ne gute Einstellung. Viele kaufen dann leider auch auf Pump.
Ich glaube sogar, dass die anhaltende Hardware-Knappheit den Gaming-PC weiter stärkt, denn im Gegensatz zur Konsolen-Community kann ein PC Gamer ja wenigstens noch auf eine ältere, gebrauchte GPU zurück greifen oder seine vorhandene weiter nutzen.
So Verrückte, die noch alte Hardware horten, gibts glaube wenige. Ich als Nerd darf da auch regelmäßig aushelfen, wenn die PCs von Freunden irgendwas haben. Die "Normalen" haben da nichts liegen.
ja früher war Hardware auch teuer
Pc Gaming ist zwar nicht tot aber (wieder) deutlich teurer geworden.
Gab immer Hochs und Tiefs. 2018/2019 war eigentlich ne schöne Zeit, um einen Gamingpc für wenig Geld zu bauen. Ryzen 2600, 16 GB Ram und ne Vega 56 + Drum rum und man hatte für ~ 600 € einen ordentlichen Gaming PC. Dafür gibts aktuell ne Mittelklassegraka - also nur die.
Selbst Mittelklassekarten für FHD sind relativ teuer
Das ist es ja. Durch die teuren GPUs rentiert sich das aktuell nicht. Im FHD Sektor gibts aber auch keine Empfehlung bzg. GPU meiner Ansicht nach.
Cloud-Gaming werde ich auch weiter beobachten.
Ich nicht. Zu teuer dafür, dass man nie die Hardware besitzt sondern nur nutzen kann, solange man zahlt. Dafür zockt der Großteil dann doch zu wenig pro Woche. Aber darauf setzen die ja. Ist ja ähnlich wie bei Fitnessstudios. Verdient wird nicht an den Leuten, die 4x pro Woche trainieren sondern denen, die 2 Wochen kommen und dann 2 Jahre ihren Vertrag weiter bezahlen.
 

Kelemvor

Software-Overclocker(in)
Die Preise von früher anzuführen ist meiner Meinung nach total abwegig.

Abseits von PC Arbeitsplätzen waren die Nerds und Gamer eine verschwindend kleine Anzahl an Käufern.
90% der Bevölkerung hat uns für dieses Hobby den Vogel gezeigt und uns für bekloppt erklärt.
 

FetterKasten

Software-Overclocker(in)
Lustig, dass sich da einer beklagt mit einer GTX 1080Ti in der Signatur
Das ist es eben.
Für den Großteil der Gamer heißt es nicht: Ich kaufe mir die beste Grafikkarte, die es gibt, mache Benchmarks rauf und runter, um mich aufzugeilen und dann kauf ich mir halt auch paar Spiele dazu.

Sondern, die haben ihre Spiele und holen sich ne Graka womit es halbwegs läuft und die ins Budget passt. Der Rest wird eben so eingestellt, dass es mit 40 Fps läuft.

Oft wird diese "alles ist doof" Diskussion von irgendwelchen Nerds gestartet, die sich in ihrer Ehre gekränkt fühlen und beleidigt sind, sich nicht mehr die Topmodelle leisten zu können.

Am Ende kaufen sies nach monatelangen Gemeckers dann doch, denn nicht alles wird von Minern leergefegt.
 

TriadFish

Komplett-PC-Aufrüster(in)
So Verrückte, die noch alte Hardware horten, gibts glaube wenige. Ich als Nerd darf da auch regelmäßig aushelfen, wenn die PCs von Freunden irgendwas haben. Die "Normalen" haben da nichts liegen.
Von Hardware horten habe ich ja auch nicht gesprochen, aber einen Zweit-PC oder Zumindest eine alte GPU werden schon recht viele Gamer irgendwo noch rumfliegen haben, zumindest sollte das vor dem Preisanstieg der GPUs so gewesen sein.

Ich habe bisher nach Neuanschaffung auch immer meinen alten PC als Notfall-System behalten, auch deshalb weil die alte Hardware beim Verkauf kaum noch was eingebracht hätte. Viele Leute nutzen ihre alten Systeme auch noch in irgendeiner Weise weiter.

Das ist ja gerade der große Vorteil am Gaming-PC: In der Not tuts für die meisten Sachen auch noch die 6 Jahre alte Mittelklasse-GPU. Denn gerade die ganzen kompetitiven Spiele (CS, PUBG, Fortnite, LOL usw...) lassen sich auch damit noch anständig spielen, wenn man bereit ist Details zu reduzieren.
 
Oben Unten