PC für Homeoffice und Gaming um 1500€

DatDinges

Schraubenverwechsler(in)
Hallo Zusammen,

mein jetztiger Rechner, den ich mir mit Hinweisen aus diesem Forum zusammengebaut habe, läuft nach 8 Jahren beinahe dauerbetrieb noch immer Rund und ohne irgendwelche Dafekte. Leider ist die Leistung aber nicht mehr genug für moderne Spiele und den ganzen Tag mit Virtuellen Boxen mit jeweilc 2gb Ram zu arbeiten kostet mich auch langsam zu viele Nerven.
Also kommt endlich was neues her und weil es beim Letzten mal so gut geklappt hat hoffe ich, dass ihr mich auch dieses mal davor bewahrt irgendwelche groben Fehler zu machen.

1.) Wo hakt es
8 Jahre alten Rechner ersetzen

2.) PC-Hardware
HDD vorhanden.
Gehäuse vorhanden.

3.) Monitor
2x 1080, Einer soll durch einen 1440er ersetzt werden.

4.) Anwendungszweck
Homeoffice:
Ich arbeite viel mit Virtuellen Maschinen und für die Arbeit laufen auch oft 3+ gleichzeitig.
Visual Studio und sehr begrenzt Photoshop.
Gaming:
Viele Simulationen wie Factorio, Satisfactory und Rimworld. Hierbei merke ich beim Jetztigen Rechner dass es bei größeren Basen sehr langsam läuft.
Aber auch sonst von allem etwas(z.B. DOOM Eternal, God of War, Total War, Elden Ring). Ich habe kein Problem damit die Grafik auch mal auf Medium oder wenn es sein muss auch Low zu stellen aber die nächsten Jahre soll das System mit den großen Releases klarkommen.
Allgemein laufen bei mir immer viele Sachen gelichzeitig.

5.) Budget
~1500€ ohne Monitor

6.) Kaufzeitpunkt
In den nächsten Tagen / Wochen

7.) sonstige benötigte Komponenten und Wünsche
Einen ordentlichen 27" 1440 Monitor für bis 300€ soll in nächster Zeit auch noch dazu kommen. Wenn das bei dem Preis noch passt wäre auch 144hz sehr nett. Kenne mich hier leider überhaupt nicht aus.

8.) Zusammenbau
Mache ich selbst.

9.) Speicherplatz
1TB SSD.

----------------------------------

Meine momentane Idee:
Die Grafikkarte ist ein Platzhalter um den Preis abzuschätzen.
Beim Ram bin ich mir noch nicht sicher ob es 32 oder 64 Gb werden sollen, hängt davon ab wie viel die Grafikkarte kosten wird.
Das Mainboard ist ehrlich gesagt quasi geraten. Habe keine Ahnung worauf ich hier achten muss.
Übertakten ist nicht geplant.
Das Gehäuse ist schon vorhanden, aber ich habe vor die Lüfter auszutauschen. Die eingebauten sind mitlerweile zu laut.

Sonstige Fragen:
- Reicht für solch ein System auch ein 550W Netzteil?
- Was für eine Grafikkarte würdet ihr empfehlen?
- Ist der Unterschied zwischen der normalen Samsung SSD und der Pro Variante im Betrieb spürbar?
- Ist es möglich mehrere PCIe SSDs anzuschließen?

Ich würde mich über euren Input freuen.
LG Dinges
 

compisucher

Volt-Modder(in)
OK, den 12700 ohne "k", weil du nicht übertakten möchtest und hieraus die Logik, dass ein B660 Brett reicht, richtig?
Riegel mit 3200 kann man nehmen, mit 3600ter holst du noch mal etwas Leistung heraus, abereherlich gesagt nicht sehr viel, vielleicht ca. 3-5%.
In der Abwägung "virtuelle Maschinen" laufen zu lassen, auch in der Zukunftsprojektion, könnten 64 GiB sinnvoll sein.
Kommt aber auch darauf an, was du genau machst, kannst eigentlich nur du selbst wissen.
Fürs Gamen brauchst du die nicht wirklich.
Mainboard:
Im direkten Vergleich bietet das AsRock mehr als ein vergleichbares MSI:
Alle Bretter der B660ger Serie in dieser Preisklasse haben mit ALC897 einen minimalistischen Audioanschluss, sofern das wichtig für dich wäre.
Von den Daten her, wäre aus meiner Perspektive der LGA 1700 Bretter unter 200 € dieses hier das Beste, allerdings gibt es Berichte, dass Gigabyte noch nicht perfekt bzgl. Bios ist.
https://geizhals.de/gigabyte-z690-gaming-x-ddr4-a2625098.html?hloc=at&hloc=de = 210 €

550 W reicht mit der CPU und bis GPU ca. RTX 3070ti in der Regel.
Im Sinne preisbewusst kann man so eines nehmen.
Ein Vorhaltemaß von weiteren 100-200 W kann nicht schaden, weil man ja nie weiss, was da noch irgendwann verbaut wird.

GPU: schlichtweg Budgetfrage:
Eine sehr gute FHD und immer noch gute WQHD Karte wäre so was:
oder sowas

Eine gute WHQD wäre so was.
oder sowas:

Eine Samsung pro lohnt sich als Daddelkiste wohl kaum, selbst in deinem Anwendungsszenario erkenne ich keine Notwendigkeit.
Und ja, je nach MB geht i. d. R. mind. 2, bei den obigen erwähnten MBs sind es 4 M.2 Anschlusspositionen.
 
TE
TE
D

DatDinges

Schraubenverwechsler(in)
Danke dir für die schnelle Antwort.

OK, den 12700 ohne "k", weil du nicht übertakten möchtest und hieraus die Logik, dass ein B660 Brett reicht, richtig?
Ja so ists gedacht.

Für den Ram werde ich erst einmal 32Gb ausprobieren. Preislich ist es ja anscheinend kaum teurer nochmal 32Gb nachträglich dazu zu kaufen. Von der Leistung sollte das ja keinen Unterschied machen.

Von den Daten her, wäre aus meiner Perspektive der LGA 1700 Bretter unter 200 € dieses hier das Beste, allerdings gibt es Berichte, dass Gigabyte noch nicht perfekt bzgl. Bios ist.
Köntest du erklären was mit " nicht perfekt bzgl. Bios " gemeint ist?

Was die Grafikkarte angeht werde ich mal schauen ob in den nächsten Tagen irgendwelche guten angebote für 3060er oder 6600er auftauchen.

Hier dann alles ohne Graka
 

compisucher

Volt-Modder(in)
Hol dir noch einen Lüfter für den Deckel bzgl. besseren Airflow.
Die CPUs von heute haben einen Ticken mehr Abwärme und ein Konzept 2x vorne, 12x hinten und 1x oben, zumal du einen dichten Klaus als Case hast., 120 mm dürften reichen.
Guggst du hier:

Probleme:
hier ff.

Ein Purepower650 W würde auch reichen für die genannten GPUs.

Würde statt dem shaddow den DR 4 (ohne pro) nehmen wollen.
Ist moderner und einen ticken leiser für gerade mal 15 € mehr.
 
TE
TE
D

DatDinges

Schraubenverwechsler(in)
Ok die Lüfter Upgrades sind eine gute Idee.
Habe mich entschieden doch etwas tiefer in die Tasche zu greifen und die Grafikkarte auf eine 3070 anzuheben. Sollte ich da sonst noch was anpassen?

Hier wäre der aktuelle Kandidat:

So langsam steigt die Vorfreude gewaltig.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich würde kein Gigabyte Z690 Board nehmen. Die sollen Probleme mit dem Ram machen.
Oder hatten damit Probleme... das Bios.
Auch reicht für die "non K" CPU ein B660 Board: MSI Pro B660-A DDR4
Als Netzteil würde ich eine Nummer höher nehmen. Das 750W Modell.
Das soll technisch besser sein.
 
TE
TE
D

DatDinges

Schraubenverwechsler(in)
Ok das Netzteil ist ja nicht wesentlich teurer, dann schadet das echt nicht.
Habe dann noch den RAM auf den 3600er gewechselt, kostet nur 5€ mehr wie es aussieht.
Als Monitor habe ich den HP X27i ein paar mal empfohlen gesehen.

Ich denke mal mit eingebauter Großer Grafikkarte werden nur 2 der schmalen PCIe slots benutzt werden können oder? Eventuell rüste ich später noch eine Soundkarte nach falls die qualität wirklich merkbar schlecht ist.

Damit wäre dann das Gesamtpaket das hier:

e: Sehe grad, dass der Monitor im moment fast nicht lieferbar ist. Sehe mich doch noch mal nach einem anderen um.
 
Zuletzt bearbeitet:

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich denke mal mit eingebauter Großer Grafikkarte werden nur 2 der schmalen PCIe slots benutzt werden können oder? Eventuell rüste ich später noch eine Soundkarte nach falls die qualität wirklich merkbar schlecht ist.
Das mit der Soundkarte ist kein Problem.
Sehe grad, dass der Monitor im moment fast nicht lieferbar ist. Sehe mich doch noch mal nach einem anderen um.
Nimm doch diesen hier: LG UltraGear 27GN800-B, 27"
 
Oben Unten