• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

PC booted nur ins Bios

arachschurgrach

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hallo,

nach einem PC teil Neubau booted der PC nur ins Bios. Folgende Komponenten habe ich getauscht/behalten

Neu:
Mainboard MSI MAG B550 Tomahawk (Biosupdate per Button vor Installation der CPU)
Ryzen 5 5600X
Patriot Viper 32GB 3600MHz RAM Kit
Enermax Revolution D.F. 650 Watt Netzteil
Enermax Equilence Case

Alt
Crucial MX 300 500GB SSD mit Windowsinstallation
Geforce GTX 1060 6GB Grafikkarte

Alle Komponenten werden im Bios richtig erkannt. XMP Profil des RAMs funktioniert. SSD wird auch angezeigt, Bootreihenfolge ist in Ordnung (zuerst die Laufwerke). Secureboot ist aus. Das alte Mainboard hatte auch ein UEFI. Trotzdem komme ich nur ins Bios. Bei etwa jedem 3. Neustart bleibt der PC beim MSI Logo hängen, bzw. der Bildschirm bleibt nach der Bootanzeige schwarz. Keine Fehlermeldung aller "kein Betriebssystem gefunden" o.ä.

Hat jemand eine Idee woran das liegen könnte und wie ich das beheben kann.

Vielen Dank schon mal für eure Antworten.

Edit: Es handelt sich um Windows 10
 

AlphaMale

Software-Overclocker(in)
Ich hatte das auch mal bei einem komplett neuen Board: Letztendlich war es die Bios Batterie (und ja...ab und an kann die auch bei einem neuen Board Crap sein) :schief:

Andere Möglichkeiten:
- Irgendwelche Bauteile werden nicht richtig initialisiert (Graffikarten etc.)
- SSD /DVD Laufwerkkabel sitzt nicht richtig im Anschluß
- Defektes Board
 
TE
A

arachschurgrach

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Die Batterie kann ich (fast) ausschließen. Meine Einstellungen werden auch nach einem Trennen vom Netz (länger 10 Minuten) beibehalten. Hatte bei meinem alten Board mal ne leere Batterie und da wurde nach jedem Trennen vom Netz alles auf Werkseinstellungen zurück gesetzt.

Können Bauteile nicht richtig initialisiert werden obwohl im Bios alles korrekt angezeigt wird? Und wenn ja was kann man in so einem Fall tun?

Die SATA Kabel habe ich mehrfach an und abgeklemmt und auch verschiedene Anschlüsse am Board versucht.

Im UEFI kann ich alles machen. Maus und Tastatur funktionieren. Alle Komponenten werden richtig angezeigt. Ebenso werden die Temperaturen (CPU, GPU, System, etc.) angezeigt. Kann das Board trotzdem defekt sein?
 

soulstyle

Software-Overclocker(in)
Hallo,

Nachdem ein Hardware Instalationsfehler ausgeschlossen wedren kann, würde:
Ich erst einmal einen Bios Restet machen.
Dann schauen wie weit Du kommst.

Denke vorerst nicht, dass ein Defekt vorliegt.

Dann würde ich immer einen Clean Install machen.
 

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Hi,
noch eine Idee: War deine alte Installation im SATA-Modus AHCI (im BIOS einstellbar) durchgeführt worden?
Was ist jetzt eingestellt?
Manchmal wird eine enstprechende Einstellung vergessen, vor allem in den älteren PCs gibt es einen IDE-Kompatibilitätsmodus. Wenn Windows in dem installiert wurde, ist diese im AHCI-Modus nicht bootbar.

Hast du ein Installationsmedium (Stick oder DVD)? Boote ins Windows-Setup und wähle Reparaturoptionen:
 

rschwertz

PC-Selbstbauer(in)
"Das alte Mainboard hatte auch ein UEFI"
Das heisst aber nicht, dass die Windows Installation nicht im CSM Modus vorliegt.
Geh mal ins BIOS (erweitert), Settings und sieh mal. ob Du den CSM Modus einschalten kannst (manche aktuelle MB sind UEFI only). Evtl. auch die Reihenfolge (UEFI vor CSM oder umgekehrt) ändern.
Bei UEFI Auswahl und gültiger Partitionierung/ Installation ist die Auswahl: Windows Boot Manager.
Du kannst auch von einem Windows Installationsmedium starten und die Installation bis zur Partitionsauswahl durchgehen. Bei o.g. Problem zeigt das dann an, dass Windows nicht installiert werden kann.
Dann hilft nur eine Neuinstallation.
Wie immer gilt: Daten vorher sichern !
 
TE
A

arachschurgrach

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Danke, das mit dem CSM Modus war mir nicht bekannt. Ich glaube im Bios eine entsprechende Einstellung gesehen zu haben.
Ich werde das mal prüfen.
 
TE
A

arachschurgrach

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hallo, es lag tatsächlich daran, dass Windows im CSM Modus installiert wurde. Nach dem Umstellen hat Windows erst eine ganze Weile die Geräte installiert und lief dann einmal kurz, allerdings mit kleineren Grafikfehlern. Ich hab danach noch ein Datengrab angeklemmt und das Audio-Interface angeschlossen.
Nach einem Neustart bootet Windows jedoch nicht richtig und bricht den Bootvorgang an verschiedenen Stellen ab. Das Bild wird kurzzeitig schwarz und die RGB Beleuchtung von Maus und Tastatur geht aus und an. Als Fehler gibt Windows mal das Fehlen von Kernl Komponeten an oder das Fehlen wichtiger Systemdateien. Manchmal startet der PC auch ohne Fehlermeldung neu.
Da hilft wohl nur noch eine Neuinstallation, oder wo könnte der Fehler noch liegen?
 

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Ja, es konnte fast nur am CSM Modus oder SATA AHCI Modus liegen.
Hast du die aktuellen Chipsatztreiber von AMD.com heruntergeladen und installiert?
Ansonsten wäre eine Neuinstallation von Windows 10 20H2 angeraten.
 
TE
A

arachschurgrach

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ja, ich denke ich werde neu installieren. Ich habe mir die Bluescreenfehler angesehen und irgendwie kommt Windows mit dem RAM nicht klar. Adressierungsfehler, fehlende/defekte Treiber.
Von 8GB DDR3 1600Mhz auf 32GB DDR4 3600Mhz ist auch ne große Änderung.
Außerdem ist die Installation uralt. Das ist noch ein Upgrade von Windows 7.
Update: Windows läuft gar nicht lange genug stabil um die Chipsatztreiber zu installieren.
 

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Vielleicht ist der RAM-Takt grenzwertig hoch, garantiert werden immerhin nur DDR4-3200. Alles darüber ist eine Übertaktung, auch mit DDR4-3600 RAM.
Was passiert, wenn du den RAM-Takt nach einstellen des XMP auf 3466 oder 3200 senkst?
 
TE
A

arachschurgrach

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hallo noch einmal danke für die vielen Hilfestellungen.

Hier die Lösung falls jemand mal ein ähnliches Problem hat:
Schuld scheint der CSM Modus zu sein. Ist er aus wurde SSD gar nicht als Systemlaufwerk erkannt. Ist er an findet das UEFI die Partition mit MBR kommt damit aber anscheinend gar nicht klar. Nach einer kompletten Neuformatierung auf AHCI (wirklich alle Partitionen inkl. System und in meinem Fall auch OEM Partition) und Neuinstallation von Windows läuft alles Perfekt. Auch der RAM schafft seine 3600MhZ und im XMP hinterlegten Timings.

Zu den Gründen kann ich nur spekulieren. Evtl. konnte der RAM nicht richtig adressiert werden (liegt vielleicht an den 32GB?) und je nachdem welche Systemfunktionen wo hin geladen wurden konnten diese nicht richtig abgerufen werden und haben früher oder später zum Absturz geführt. Wie gesagt nur Spekulation.
 
Oben Unten