• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Passendes B550 und Ram zu Ryzen 5 3600 (X) (Preis Leistung)

Chrisrad

Schraubenverwechsler(in)
Hallo zusammen,
welches B550 Mainboard würdet ihr mit empfehlen?
kein manuelles OC zu mindestens nicht wenn es ganz einfach ist^^ Am liebsten ATX und platz für 2x Sata Festplatten (1x HDD und 1xSSD) und 1x zusatzlich m2 Steckplatz)
  • MSI B550-A Pro (7C56-002R)
  • Gigabyte B550 Aorus Elite
  • MSI MAG B550 Tomahawk (7C91-001R)
  • ASUS TUF Gaming B550-Plus (90MB14G0-M0EAY0)
welche RAM Kombi würdet ihr empfehlen, welche Latenzen (CL16/CL18) mit welchen Takt (3200/3600)Frequenzen und 16 oder 32 GB und auch gerne genaue Modelle?
  • G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 16GB, DDR4-3200, CL16-18-18-38
wichtig ist hauptsächlich die Preis Leistung und einfaches oder kein manuelles OC.

Vielen Dank
Chris
 

Shinna

Software-Overclocker(in)
Prinzipiell kannst Du jedes der aufgeführten Mainboards nehmen. Deine Anforderungen erfüllen alle genannten. Ich persönlich ziehe das BIOS von MSI denen der anderen vor. Das ist aber subjektiv und Geschmackssache. Bei einem 6 Kerner würde ich wohl zum B550 A Pro greifen.

Speicher ist zwar aktuell günstig aber trotzdem würde ich es bei 16gb belassen. Ausser Du nutzt wirklich entsprechend speicherhungrige Anwendungen. Ein günstiges DDR4 3600er Kit sollte ausreichen. Auf die Latenzen würde ich da nicht wirklich schauen. Die Unterschiede sind zwar mess- aber idR nicht spürbar im Alltagsbetrieb.
 

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
Also von den 4 Boards als auswahl,würde ich persönlich den MSI B550 -A Pro ausschließen.
Weil nur einfachen Gigabit Lan hat und der Onboardsound ist eine älterer Realtec ALC892 Codec Soundchip verwendet wird.
Der Gigabyte B550 Aorus Elite ist ein grundsolides Board mit Realtec ALC 1200 Soundchip(auch nicht das aktuellste ) und Realtek® 2.5GbE LAN Chip und guten Spannungsphasen.Was an dem Board fehlt,es gibts keine Onbaord Diagnose LED,s(Ram,CPU,Device und GPU)wenn ein problem bei Hardware auftretten sollte.dann ist es aufwendiger die fehlerhafte Hardware zu ermitteln.Und einen internen USB-C Header hat es auch nicht ,falls mal später irgendwann genutzt werden sollte.
Die MSI MAG B550 Tomahawk mit insgesamt 10+2+1 CPU-Leistungsphasen VRM-Design und auch den 1200 Realtec Soundchip und 2 Lan Ports mit einemal 2.5Gbps LAN und den Standard 1Gbps LAN.Dafür hat das Board die Diagnose LED,s und auch interne USB-C Header.Auch wenn es nur die langsameren USB 3.2 Gen 1 5Gbps hat.
Man sollte auch drauf achten,welche Schnittstellen für einem wichtig ist bei der Ausstattung(USB intern/extern)Fananschlussbuchsen(3/4Pin)usw.
Den Asus habe ich nicht geschaut aber,wenn man genauer hinschaut gibts(fast) immer was.was der eine hat oder auch nicht.

grüße Brex


 
Zuletzt bearbeitet:

defender2409

PC-Selbstbauer(in)
Als Ram würde ich Crucial Ballistix nehmen die sind mir Micron E -Dies ausgestattet und mit ein wenig Tuning ähnlich schnell wie Samsung B Dies
 

SaPass

BIOS-Overclocker(in)
MSI hat gerade ein Cashback-Aktion laufen (Link). Auf das MSI B550 Gaming Plus gibt es in Kombination mit dem 3600 50 € zurück. Wenn dir das von der Ausstattung her reicht, dann ist das ein guter Deal. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass das reicht.

Der Soundchip wird erst dann wirklich relevant, wenn du teure Sound-Hardware ran hängst. Dann wirst du feststellen, dass jeglicher Onboard-Sound überfordert ist und man an einer Soundkarte nicht vorbei kommt.

Beim RAM kannst du Crucial Ballistix kaufen. Mit manuellem OC ist der recht einfach auf 3600/3733/3800 CL16 übertaktet (je nachdem was der Memory-Controller der CPU und der RAM mitmacht).
 

Shinna

Software-Overclocker(in)
Selbst mit einem 3950x übertaktet liefert das A-Pro noch gute Ergebnisse bei den VRM Thermals. Ich weis ja nicht, was Du dir vorstellst bei einer VRM die nen 6 Kerner befeuern soll @Brexzidian7794 . Lasst euch doch nicht immer von dem "Oh mehr Phasen. Muss besser sein" Hype verleiten. Bei einem 3600x gehen da unter Last nicht mal Ansatzweise 100A "durch" die VRM. Ob die MosFETs dabei 55 oder 75°C warm werden ist völlig Banane. Die kleinen Dinger sind idR auf 125 bzw 150°C DIE Temperatur ausgelegt.

Ein Vergleich mit dem A-Pro:
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.

Für den Preis ist das Board sehr solide. Was den NIC angeht. Kaum jemand hat ein Heimnetzwerk und für den Internetanschluß reicht auch zu 90% ein einfacher Gbit Port. Dual LAN ist bei imo 95% der Nutzer auch sinnfrei. Wozu Dinge bezahlen die am Ende dann nicht gebraucht/genutzt werden?
 

SaPass

BIOS-Overclocker(in)
@Shinna Sehr schön, danke. Da war ich gerade wirklich zu faul um das zu schreiben. Ich stimme dir völlig zu.

An Stelle des B550 A-Pros rate ich aktuell zum B550 Gaming Plus, auf Grund der Cashback-Aktion. Vom VRM-Design sollten die beiden Boards aber identisch sein. Der Unterschied liegt ggf. beim VRM-Kühlkörper. Aber letzten Endes können beide Boards einen übertakteten 3950X mit 200 W Leistungsaufnahme betreiben. Ich glaube nicht, dass man ein Board findet, dessen VRMs ungeeignet für einen 3600 oder 3700X sind, zumindest nicht bei den B550 und X570 Boards. Ich werde nicht müde, dies immer wieder zu erwähnen, da ich schon des Öfteren meine Wahl des X570 Gaming Plus verteidigen musste (Nein, meine VRMs fackeln mit dem 3700X nicht ab, sondern werden 65°C warum unter P95-Last (MOSFET-Temp.) und ja - es war wahrlich nicht die beste Wahl).

Zum ALC1200-Soundchip hat Igor einen einen interessanten Artikel. Habe ich mal erwähnt, dass man ach so blödes X570 Gaming Plus sogar den ALC1220 verbaut hat, den ich nicht verwende, weil auch dort die verbaute Soundhardware nicht mit meinen Kopfhörern klarkommt und ich dafür eine Soundkarte gekauft habe? Bei billiger Soundhardware ist der Soundchip (fast) egal, bei guten KH/LS kommt man nicht an einer Soundkarte vorbei.

Ich kenne niemanden, der zu Hause ein Netzwerk mit 2.5 GBit hat. Wer verschiebt denn wirklich große Datenmengen im Heimnetzwerk auf Laufwerke, bei denen man die 2.5 GBit auch nutzen kann. Bei einer NAS mit HDD scheitert es an der Schreibleistung der HDD.

Wenn es ein Front-USB-C-Header mit USB 3.1 werden soll, dann bleiben genau vier B550 Mainboards übrig, die allesamt teurer als das MSI X570 Tomahawk WIFI sind. Ich habe bisher noch kein Gerät, das per USB-C angeschlossen wird. Mein Gehäuse hat auch keinen Anschluss und vermisst habe ich den auch noch nicht. Vor kurzem habe ich gesehen, dass jemand einen USB-C-Stick für das Infotainment-System in den neuen Volkswagen-Autos hat. Der würde sich bestimmt über einen Front-USB-C-Anschluss freuen.

Edit: Oh, das wurde ja ganz schön passiv-aggressiv. :wall:
 

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
Selbst mit einem 3950x übertaktet liefert das A-Pro noch gute Ergebnisse bei den VRM Thermals. Ich weis ja nicht, was Du dir vorstellst bei einer VRM die nen 6 Kerner befeuern soll @Brexzidian7794 . Lasst euch doch nicht immer von dem "Oh mehr Phasen. Muss besser sein" Hype verleiten. Bei einem 3600x gehen da unter Last nicht mal Ansatzweise 100A "durch" die VRM. Ob die MosFETs dabei 55 oder 75°C warm werden ist völlig Banane. Die kleinen Dinger sind idR auf 125 bzw 150°C DIE Temperatur ausgelegt.

Ein Vergleich mit dem A-Pro:
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.

Für den Preis ist das Board sehr solide. Was den NIC angeht. Kaum jemand hat ein Heimnetzwerk und für den Internetanschluß reicht auch zu 90% ein einfacher Gbit Port. Dual LAN ist bei imo 95% der Nutzer auch sinnfrei. Wozu Dinge bezahlen die am Ende dann nicht gebraucht/genutzt werden?
Ich habe mal einige unterschiede bei den Boards aufgelistet,ob das jemand braucht oder benötigt ist jedem selbst überlassen.Ich wollte die unterschiedlichen merkmale von den ausgewählten Boards aufzählen nicht mehr und nicht weniger.Für was jemand es verwenden möchte oder kaufen will,liegt bei ihm selbst.
Und noch was ,was 1 Gigabit-Lan betrifft.es mag ja sein das für die meisten jetzt noch langt.Aber für die Leute die schnellere Datenübertragung in Zukunft nicht verzichten wollen,kann sich schon ein 2.5Gbps LAN(oder mehr) lohnen,
wenn du hier mal rein schaust unter Vodafone plant mit 2Gbit/s(mehr möglich in Zukunft) und DOCSIS 4.0 ,dann wirste schon wissen was ich meine.

 
Zuletzt bearbeitet:

Shinna

Software-Overclocker(in)
@SaPass

Inzwischen regiert leider der "Viele Phasen sind gut" Wahnsinn bei den Herstellern und vor allem deren Marketing Abteilungen. Je nach CPU macht das auch Sinn. Allerdings schaut kaum einer wirklich darauf was und auch wie es verbaut ist.

Ich glaub zu B450/x470 fingen die ersten Hersteller damit an, offensiv den Einsatz von DrMOS gegenüber "normalen H/L Side Fets" zu bewerben. Wir nutzen 45A DrMOS EINS!!!ELF!! DrMOS = Super , reguläre FETs = altbacken = schlecht! Was ist nun besser? Ein DrMOS oder 2 H und 2 L Side FETs pro Phase?:D

Mit den Zen+ 8 Kernern fingen dann auch Mainstream Reviewer an das Thema "VRM" aufzugreifen. Plötzlich wurde es interessant ob ein 2700x auch vernünftig auf Mainboard XYZ betrieben werden kann. CPU, Board und Mainboard Temps wurden Teil der normalen Reviews. Hier nahm der Wahnsinn dann seinen Lauf...

Board XYZ hat nur 3 oder 4 Phasen VCore VRM. Das wird so heiß, dass die CPU throttled! Nun wurden also nicht nur die FETs sondern auch die Anzahl der Phasen ein Teil des Hersteller Marketings.

Das es nicht auf die Anzahl der Phasen allein ankommt beweisst ASUS mit fast allen neueren AM4 Sockel Boards. ASUS benutzt keine Doubler. Hat also häufig nur ein 4 oder 6 Phasen VCore Design. Verbaut aber die doppelte Anzahl an Komponenten pro Phase und schaltet sie parallel. Ist deren 4 Phasen VCore VRM nun schlechter als ne 8 Phasen mit Doublern? Nein idR nicht. Vor allem da man ohne Doubler meistens einen besseren Transiant Response hat.

Marketingtechnisch muss ASUS inzwischen trotzdem auf 12 oder 14 PowerStages auf seiner Homepage bei den Boards verweisen. Der Rest wirbt ja mit "12/14 Phasen DigiPower VRM"...

Und was ist nun besser? Eine 45A PowIRStage mit u.a. Bodybreak , OverHeat und OverCurrrent Protection. Die auch selber Current Balancing vernehmen kann. Oder eine dumm wie Brot 60A PowerStage die nur das ein- und ausschalten am Gate betreibt? Tja. Das Marketing sagt "mehr/höher" ist besser. :D

Genauso wie man ja auch 2x 8 Pin Connector braucht! Das nen einzelner 384w liefern kann und selbst ein 3950x das unter ambient nicht verbraucht ist wayne! Doppelt soviel ist auch doppelt so gut! :D Immerhin ist MSI so smart und nutzt den 2ten 8 Pin für die PCIe Slot Versorgung bei mancher seiner Boards. Auch wenn sie es nicht ins Handbuch schreiben.:ugly:
 

SaPass

BIOS-Overclocker(in)
Ich bin etwas unsicher, was ich von dem ganzen Theater mit den Phasen und Power Stages, und was es auch immer da noch gibt, halten soll. Ich tendiere zu: Nicht viel. Ich glaube sehr gerne, dass vieles davon nur Marketing-Geschwätz ist. Mittlerweile findet man Angaben wie "VRM: 6 reale Phasen (4+2), PWM-Controller: IR35201 (max. 8 Phasen); MOSFET CPU: 8x 46A 4C029N/4C024N", aber ich habe keine Ahnung was ich damit anfangen soll. Gut, es besteht sicherlich die Möglichkeit sich Datenblätter herauszusuchen und die Verlustleistung zu berechnen um Aussagen über die Abwärme bei 50/75/100 A Stromstärke treffen zu können. Aber das sagt noch lange nicht ob diese zu heiß werden, denn die Kühlung spielt auch noch eine Rolle mit.

Ich bin daher ein Freund von Tests. Und letzten Endes sagen die, dass jedes Board mit den 65 W - CPUs klar kommt und fast jedes Board mit den 105 W CPUs (außer man schnallt den 3950X auf das billigste A320 Board, das man finden kann). Viel Geschrei, Hysterie und Verunsicherung der Kunden um nichts.
 
Oben Unten