• Wenn Ihr hier einen Thread erstellt, dann erwartet Euch im Beitragformular eine Vorlage mit notwendigen Grundinformationen, durch die Euch die Community schneller helfen kann. Mehr Informationen dazu findet ihr in diesem Thread.

Office PC

Kagebunshin

Kabelverknoter(in)
1.) Wie ist der Preisrahmen für das gute Stück?
300€

2.) Gibt es neben dem Rechner noch etwas, was gebraucht wird wie einen Nager, Hackbrett, Monitor, Kapelle usw.? (Maus, Tastatur, Bildschirm, Soundanlage, Betriebssystem,...)
ne, nur der PC

3.) Gibt es Altlasten, die verwertet werden könnten oder kann der alte Rechner noch für eine Organspende herhalten? (SATA-Festplatten, SATA-Laufwerke,...)
Laufwerke,
4.) Soll es ein Eigenbau werden oder lieber Tutti Kompletti vom Händler?
eigenbau
5.) Monitor vorhanden? Falls ja, welche Auflösung besitzt er?
19"
6.) Wenn gezockt wird... dann was? (Anno, BF3, COD, D3, GTR, GTA, GW2, Metro2033, WOW,...) und wenn gearbeitet wird... dann wie? (Office, Bild-, Audio- & Videobearbeitung, Rendern, CAD,...)
wird nicht gezockt
7.) Soll der Knecht übertaktet werden?
nein
8.) Gibt es sonst noch Besonderheiten die uns als wichtig erscheinen sollten?
Soll ein Büro PC sein, der aktuelle gibt bei der Arbeitssoftware und Internet die Puste aus
 

Kaufberatungsbot

Werbung
Teammitglied
APU-PC für leichtere Spiele, Office & Medien
Zuletzt bearbeitet:
Ich bin gerade auf der selben Suche. Aus diversen Tests, die ich durchwühlt habe, kann ich nur sagen, dass die APUs mit nur einem Modul (also 2 Threads) Leistungstechnisch unter aller sau sind. Die werden von den älteren und niedriger getakteten Athlon II überholt. Ich hab mich jetzt für den A8-5500 entschieden. Der kostet ca 80 Euro. Für den gleichen Preis gibts zwar auch schon den großen Bruder, aber da ist die TDP dann nicht mehr 65W sondern 100W, was für einen Cube meines Erachtens zuviel ist.

Computerbase schrieb:
Für den allgemeinen Windows-Einsatz hinterlassen die Trinity-APUs dann eine gute Figur, wenn die APU über zwei Module verfügt und dementsprechend vier Threads vom Betriebssystem mit Aufgaben versorgt werden können. In diesem Fall ist ein flüssiges Arbeiten ohne Weiteres möglich. Das Navigieren durch sämtliche Windows-Funktionen geht zügig vonstatten, Programme werden schnell aufgerufen und auch HD-Videos können in jeglicher Form flüssig abgespielt werden.
Wenn ein Programm die Radeon-GPU nutzen kann, fühlt sich das AMD-Produkt sogar pudelwohl, da es dann noch einmal einen spürbaren Geschwindigkeitsschub verzeichnet.
[...]Das alles ändert sich sofort, wenn man eine APU mit nur einem Modul (zwei Threads) einsetzen möchte wie zum Beispiel den A6-5400 oder den A4-5300. In beiden Fällen wird der PC deutlich langsamer, bereits das Hochfahren von Windows dauert spürbar länger. Die Windows-Navigation geht langsamer vonstatten, alleine das Aufrufen von Ordnern geschieht nur noch zeitverzögert. Das Laden von Programmen zieht sich ebenso wie der Ladevorgang eines Spiels hin. Die Ein-Modul-APUs legen zudem gerne eine regelrechte Gedenkpause ein und reagieren rund eine halbe Minute lang überhaupt nicht mehr – der Rechner erscheint im ersten Augenblick abgestürzt. Selbst Software mit GPU-Unterstützung kann hieran nichts ändern.
Es lässt sich schnell festhalten, dass für den Alltagseinsatz im Jahre 2012 mindestens zwei richtige CPU-Kerne notwendig sind. Zwei Threads in AMDs Modul-Bauweise sind nicht im Ansatz ausreichend, wenn nur ein physischer Kern dahinter steckt.
Quelle: Alle Desktop-Trinity im GPU-Vergleichstest (Seite 10) - ComputerBase

Dieser Test hier war für mich sehr informativ, da eine breite Palette an CPUs verglichen wurde: http://www.computerbase.de/artikel/prozessoren/2012/alle-desktop-trinity-im-cpu-vergleichstest/
 
Ich wuerd ehrlich eher auf die ssd verzichten und dafuer eine taugliche cpu einbaun. Der vorteil einer ssd ist mit diesen 1 modulkruecken eher vernachlaessigbar. Dann lieber später die ssd nachrüsten.
 
Eine gebrauchte gk aus dem eBay tut's auch, alla hd2400 für office total ausreichend, bekommt man schon für par krekos "€"

nv6600gt reicht auch dicke.
 
Stimmt, wobei ich dann auf eine aktuelle Karte setzen wuerde. Sind unwesentlich teuerer, stromsparender und haben den Vorteil, dass sie bei Videobeschleunigung und aehnlichem evtl besser performen. ABER: wenn das ca 30 euro ausmacht, kann man sich auch wieder eine APU holen, die schneller ist ;)
 
Ne die Karten bekommt man billig, 10€

die fressen sogut wie kein Strom, die Reichen für office. 2400xt verbraucht weniger als die nv6600gt. Und ist neurer.

die konfig von @ich111 ist überdimensioniert und zu teuer für office Geschichte., es geht rein um office.
 
Gebraucht heißt nicht defekt mein Freund.

es ist egal aus welchen Zeitalter, für office brauch man nicht die neuste Technik, ich könnt sogar für 100€ ein office pc konfigurieren.
 
Nicht jeder will gebrauchte Sachen haben. Einige finden neue Sachen einfach besser und sicherer.
Für Office reicht auch ein Pentium Dual Core aus.
 
Office ist definitionssache. Spätestens mit mehreren offenen Browsertabs zzgl. Flashelementen sowie andere Programme wird die 1Mod. APU total einbrechen. Der Athlon schafft das warscheinlich noch, auch wenn das Browsen mit meinem alten Athlon x2 schon nichtmehr unterhaltsam war, wenn noch andere Sachen liefen. Die A8 APU hat da halt dann noch Reserven. Muss der TE dann denk ich entscheiden.

Tl:dr m.M.n. auf keinen Fall eine 1 Modul APU. Auch wird die Leistung einer SSD beim Athlon eher auf dee Strecke bleiben, bzw stark dezimiert. Da wuerde ich dann eher auf Leistung in allen Bereichen bauen anstatt auf etwas weniger Bootzeit und etwas schnellere Programmstarts.
 
Mag sein, aber was spricht gegen gut erhaltene Hardware? Möchte eBay nicht hoch loben, aber da gibt's einige Schnäppchen.

ein e2200 würde auch reichen, und kostet nur 15€ es gibt sogar fertige Bündels mit CPU Brett und RAM. Sogar ab und mal 2 Jahre Gewährleistung. Und ja Leute apu ist derzeit sehr gut, spricht nix gegen, aber warum mehr Geld ausgeben, wenn man sein Ziel billiger erreichen kann?!
 
Wenn es nur um Office geht... nichts anderes... da würde ich nicht mal die APU kaufen.

Da würde ich einen günstigen Intel Celeron G1610 oder G1620 nehmen, das sind 2 Kerner auf Ivy basis für weniger als 50€. Dazu ein günstiges Board Asrock H77M für knappe 63€ und dazu günstig 4 GB DDR3 Ram, da reichen 1333er Rams völlig und dazu eine passende Festplatte nach Wunsch. Wobei ich für eine Office Kiste eine kleine 128GB SSD nehmen würde. Das reicht völlig und bringt mehr Leistung als die schnellste CPU im Office Bereich.
Gehäuse und Netzteil sind GEschmackssache. Aufpassen... SFX Netzteile sind in der Regel nicht die leisesten. Zumindest sind für meine Ohren die bekannten Modelle von be quiet und Xilence und.... Name grade auf der Zunge aber vergessen... nicht unbedingt als Silent zu bezeichnen. Da würde ich lieber ein externes NT nehmen oder ein gutes ATX Netzteil.
Geschickt ausgewählt, kommt man hier mit Gehäuse und allem drum und dran auf unter 250€.

Die APU Modelle von AMD verbrauchen etwas mehr und bieten eben eine recht fixe integrierte GPU. Die nutzt aber bei Office überhaupt nichts. Und für Spiele ist die APU meist auch zu langsam. Ist ja schön wenn in niedrigen Auflösungen brauchbare Ergebnisse erzielt werden, aber 1280x1024 sieht auf einem Full HD Monitor ******* aus.
Oder anders gesagt, selbst für viele Gelegenheitszocker ist die APU viel zu langsam, außer man zockt nur alte Titel oder Browsergames. Wobei Browesergames auch super auf den langsamsten Intel GPUs laufen.
 
Zurück