• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Oculus Rift kommt in den deutschen Handel

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Oculus Rift kommt in den deutschen Handel

Die Oculus Rift kommt in den deutschen Handel. Ab dem 20. September kann die VR-brille bei Amazon, Media Markt und Saturn bezogen werden. Der Preis beläuft sich auf 700 Euro, die Packungsbeilagen sind lokalisiert. Außerdem soll es Demos geben.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Oculus Rift kommt in den deutschen Handel
 

Stiefelriemen85

Freizeitschrauber(in)
Zu den Touch-Controllern wird es wahrscheinlich Anfag Oktober neue Infos geben.
Ich kann es auch kaum noch abwarten. Bin sehr neidisch auf die Vive User. Will auch endlich meine Hände in VR :)
 

cg2002

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Endlich!

Seit Mai zeigte ich ca. 30 Mitgliedern aus Familie und Freunden die Rift mit fast nur positiven Reaktionen!
Bei den meisten verfliegt die anfängliche Skepsis schnell, sobald Sie die Rift einmal aufgesetzt haben und es kommt nur noch ein Erstaunen!
Einer hat die Rift sogar nach wenigen Minuten abgesetzt und gesagt das es ihm zu real ist und er Angst hat ihm könnte etwas passieren :D

Wird Zeit das der Rest von Deutschland einen Vorgeschmack bekommt, was da auf uns in den nächsten Jahren zu kommt!
Man muss es einfach ausprobiert haben um zu glauben, das die Rift wie kein anderes Gerät einen wirklich in die Spiele bringt einem wahnsinns 3D Gefühl.

Die Rift ist für das gebotene meiner Meinung nach zwar noch zu teuer, denn das Sichtfeld und die Auflösung müssen noch weiter nach oben.
Außerdem gibt es zwar viel Content, aber leider zu wenig guten.
Ich warte ebenso sehnsüchtig auf Touch und darauf warten bereits einige Vive Titel in meiner Steam Bibliothek.
Dann startet Runde 2 meiner VR Partys :D
 

Gluksi

Freizeitschrauber(in)
Ich warte ebenso sehnsüchtig auf Touch und darauf warten bereits einige Vive Titel in meiner Steam Bibliothek.
Dann startet Runde 2 meiner VR Partys :D

Habe mir eine leap motion drangehängt ist sogar ein bissel intensiver wie so ein controller denke ich. Auf jeden fall werden meine Hände als controller erkannt unter steam VR.
 

James-Francis

PC-Selbstbauer(in)
Geil ,wenn alles angeschlossen ist, kann ich nichts mehr an dem PC anschließen, da alle wichtigen USB Ports belegt sind !
:rollen:
Nicht gerade technisch durchdacht, das Konzept !
 

X-CosmicBlue

PCGH-Community-Veteran(in)
Wie jetzt ?

Dachte unter dem Namen "Oculus Rift" dürften diese Brillen in Deutschland nicht Erscheinen, oder hat sich etwas geändert mittlerweile im Rechtsstreit mit der Wetzlarer Firma Leica ?

Namensstreit: Oculus-VR-Brillen durfen in Deutschland nicht verkauft werden | heise online

Oculus VR: Namensstreit sorgt für Verkaufsverbot in Deutschland - WinFuture.de

Oculus Rift - Darf in Deutschland nicht verkauft werden - GameStar

usw.

Das hab ich mich auch gefragt.
Ich hatte auch gedacht, das deutsche Unternehmen Oculus hätte weltweit einen Verkaufsstopp erwirkt, da das Unternehmen unter seinem Namen weltweit aktiv und sogar einer der Weltmarktführer ist.
Da gibt es bestimmt eine geheime Einigung und es sind ein paar Millionen geflossen...
 

uka

PCGH-Community-Veteran(in)
Also ich finde leider nichts zu dem Rechtsstreit - weiß auch nicht wonach ich noch suchen soll. Es wäre schön wenn PCGH hier noch eine Info nachschiebt. :daumen:
 

twack3r

Software-Overclocker(in)

Da steht eben auch

Die Entscheidung erging ohne vorherige Anhörung von Oculus VR, LLC und ist nicht rechtskräftig.

und

Auch nach Erwirken der einstweiligen Verfügung stand die OCULUS Optikgeräte GmbH einer gütlichen Einigung bezüglich der weltweiten Nutzung an der Bezeichnung Oculus stets aufgeschlossen gegenüber. Letztlich ist eine Einigung jedoch an den inakzeptablen Vorstellungen der Firma Oculus VR, LLC gescheitert. Daher sieht sich die Firma OCULUS Optikgeräte GmbH gezwungen, aus der einstweiligen Verfügung gegen den weiteren Vertrieb der Datenbrillen unter der Bezeichnung "Oculus Rift" vorzugehen.

Das Ganze ist aus dem Mai 2015.

Das bedeutet, dass sich Oculus VR nicht der eV unetwerworfen hat, also keine rechtlich bindende Abschlusserklärung abgegeben hat, und damit der Erwirker der eV in das Hauptsacheverfahren einsteigen muss, sollte er seine Interessen weiterhin wahren wollen.

Dies scheint nicht geschehen zu sein, aus welchen Gründen auch immer.

Ich bin sehr gespannt, in welchem Umfang der Retail und Online Handel in Verbindung mit dem anstehenden Release von PSVR der VR-Branchse selbst unter die Arme greifen wird. Ich liebe die Zeit und die Erlebnisse die ich in meiner Rift und Vive verbringen und erfahren kann; man wird sehen, ob nun final der Durchbruch in den Mainstream ansteht,
 

stoepsel

Software-Overclocker(in)
Das Ding brauch 3x USB3.0 = 15 Gbit/s Bandbreite?

Erstmal das...!
Dann brauch das Teil mal locker 700€ und ne neue Grafikkarte, damit ich bei Assetto Corsa keinen Augenkrebs bekomme, weil ich alle Settings soweit runterschrauben muss, um genug FPS zu generieren, damit ich nicht kotze...

Ergo - leider noch nicht für mich nutzbar, für AC oder Dergleichen...
 

Terracresta

Software-Overclocker(in)
Also wegen der Verwendung des Wortes Oculus zu Klagen, weil die andere Firma es auch in Firmennamen trägt und optische Geräte vertreibt, ist schon mehr als lächerlich.
 

X-CosmicBlue

PCGH-Community-Veteran(in)
Also wegen der Verwendung des Wortes Oculus zu Klagen, weil die andere Firma es auch in Firmennamen trägt und optische Geräte vertreibt, ist schon mehr als lächerlich.
Nein, ist es nicht. So läuft das nunmal mit den Namensrechten. Wer sich erstmal einen großen, guten Namen gemacht hat, ist nicht bereit, den zu teilen, denn es ist schwer, einen Markennamen zu etablieren.
Etwas unsinniger empfinde ich da das Klagen wegen Farben, siehe Telecoms Magenta. Das darf auch niemand sonst verwenden, gerade nicht, wenn auch in der Telekommunikationsbranche.
Die Oculus Optikgeräte GmbH hätte sicher nicht geklagt, wenn Oculus VR keine (Daten)Brille wäre, sondern ein Kaffee oder ein Auto...
Meiner Meinung nach liegt der Fehler immer noch bei Oculus VR, denn die GmbH ist nicht nur älter, sondern auch weltweit bekannt, da hätte man als Oculus VR bei der Namensfindung drüber stolpern müssen. Insofern hoffe ich, das die GmbH hier wirklich vor Gericht zieht. So schlecht dürften die Chancen für die GmbH nicht stehen.
Und das eine Datenbrille nicht Oculus heißen muß zeigt die Konkurrenz wie HTC mit Vive.
 

twack3r

Software-Overclocker(in)
Das Ding brauch 3x USB3.0 = 15 Gbit/s Bandbreite?

Quatsch. Leider aber von pcgh auch mißverständlich dargestellt.

Es werden 3 ports auf USB 3.0 Standard benötigt für jeweils Headset, Sensor und die kommenden Touch Controller. Der USB 2.0 Port ist für das wireless dongle des inkludierten Xbox One Controllers.
 
G

Grestorn

Guest
Hab einen Demotermin nächsten Freitag reserviert. Ich bin echt gespannt - und es ist eine gute Idee, das anzubieten. Das entscheidet letztlich, ob ich mir so was als Weihnachtsgeschenk schenke oder nicht.
 

BoMbY

Software-Overclocker(in)
Quatsch. Leider aber von pcgh auch mißverständlich dargestellt.

Es werden 3 ports auf USB 3.0 Standard benötigt für jeweils Headset, Sensor und die kommenden Touch Controller. Der USB 2.0 Port ist für das wireless dongle des inkludierten Xbox One Controllers.

Und USB 3.0 wohl hauptsächlich wegen der Stromversorgung (USB 3.0 erlaubt mehr Ampere als 2.0), es sollte wohl auch mit den meisten aktiven USB 3.0 Hubs problemlos funktionieren.
 

INU.ID

Moderator
Teammitglied
Quatsch. Leider aber von pcgh auch mißverständlich dargestellt. Es werden 3 ports auf USB 3.0 Standard benötigt für jeweils Headset, Sensor und die kommenden Touch Controller. Der USB 2.0 Port ist für das wireless dongle des inkludierten Xbox One Controllers.

Also exakt was in der News steht. ;)

Es gibt eigentlich nur zwei Gründe die USB3 erforderlich machen, Bandbreite oder Strom. Da gerade bei älteren Boards (zb. Sockel 2011) die USB3.0 Steckplätze rar sind, sie aber zur Stromversorgung der Oculus offensichtlich nötig sind (du sagst ja selbst um die Bandbreite geht es nicht), hätte man der Oculus auch einfach einen (aktiven) USB3.0-Hub beilegen können. Dann wären die Anforderungen "1x USB3.0 Steckplatz" statt 4 USB-Steckplätze. Deswegen meine Frage, warum die Oculus Anschlüsse mit insgesamt 15Gbit/s voraussetzt.
sry.jpg


Ich kann sie nämlich nicht so ohne weiteres anschließen, weil mein Board nur zwei USB3.0 Anschlüsse (für 10Gbit/s Bandbreite) besitzt. (naja, und weil mein Intel 6-Kerner angeblich zu "schwach" ist...) ;)
 

BoMbY

Software-Overclocker(in)
Ich kann sie nämlich nicht so ohne weiteres anschließen, weil mein Board nur zwei USB3.0 Anschlüsse (für 10Gbit/s Bandbreite) besitzt. (naja, und weil mein Intel 6-Kerner angeblich zu "schwach" ist...) ;)

Das Tools prüft nur stumpf irgendwelche Listen, und keine effektiven Werte. Wie gesagt, ein aktiver USB 3.0 Hub sollte normalerweise reichen, und die gibt es für 15,- Euro, oder so.
 

Zingel1986

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ich hab mir gestern die Rift gekauft.
Es werden insgesamt 2 USB Ports benötigt: einer für den Sensor (Kamera) und einer für die Rift. Dazu kommt noch ein HDMI 1.3 und ein USB für den Empfänger des Xbox Controller. Die Rift läuft auch Problemlos über USB 2.0, wenn diese mehr als 500mA zur Verfügung stellen. Ich habe jedenfalls keinerlei Probleme bei mir mit USB 2.0 Power-Anschlüssen gehabt. Wobei bei der Prüfung der Kompatibilität mein Rechner nicht die Anforderungen erfüllt. So ist mein AMD FX-8350 scheinbar zu schwach und der VIA USB 3.0 Controller wird auch angemeckert. Der ASMedia 1142 USB 3.1 Controller ist aber Kompatibel.
 

twack3r

Software-Overclocker(in)
Also exakt was in der News steht. ;)

Es gibt eigentlich nur zwei Gründe die USB3 erforderlich machen, Bandbreite oder Strom. Da gerade bei älteren Boards (zb. Sockel 2011) die USB3.0 Steckplätze rar sind, sie aber zur Stromversorgung der Oculus offensichtlich nötig sind (du sagst ja selbst um die Bandbreite geht es nicht), hätte man der Oculus auch einfach einen (aktiven) USB3.0-Hub beilegen können. Dann wären die Anforderungen "1x USB3.0 Steckplatz" statt 4 USB-Steckplätze. Deswegen meine Frage, warum die Oculus Anschlüsse mit insgesamt 15Gbit/s voraussetzt.
Anhang anzeigen 915926

Ich kann sie nämlich nicht so ohne weiteres anschließen, weil mein Board nur zwei USB3.0 Anschlüsse (für 10Gbit/s Bandbreite) besitzt. (naja, und weil mein Intel 6-Kerner angeblich zu "schwach" ist...) ;)

Leider nicht genau wie es in der News steht, da hier auch geschrieben wurde, die Touch Controller würden weitere USB ports benötigen. Dem ist nicht so.

Es ist genau wie hier schon von anderen gepostet wurde, die Notwendigkeit von USB 3.0 zumindest beim Headset bezieht sich auf die Tatsache, dass diese etwas mehr als 700mA benötigt, und damit über die (übliche) Versorgung von USB2.0 hinausgeht. Beim Sensor sollte jedoch schon darauf geachtet werden, dass dieser tatsächlich über USB 3.x angeschlossen wird, um etwaige Tracking Schwierigkeiten von Anfang an auszuschließen.

Das von Dir genutzte Tool ist eigentlich fast sinnfrei, da es nur einen Soll/Ist Vergleich mit einer Liste an als kompatibel bewerteten Komponenten anstellt; d.h. ein grüner Haken bedeutet es wird auf jeden Fall funktionieren, nicht jedoch dass ein rotes Kreuz eine festgestellte Inkompatibilität aufzeigt.

Daher mezog sich mein 'Quatsch' auch auf die Annahme, dass mit einer angesclossenen Rift die von Dir berichteteen 15 Gbit/s an verfügbarer Gesamtbandbreite reserviert/genutzt würden. Dem ist nicht so. 2xUSB3.0 plus ein guter Hub sind eine sehr gute Lösung. Davon ab habe ich mir einfach eine PCIE basierte USB 3.0 Steckkarte für €15 bei amazon besorgt. So kann ich parallel Vive und Rift angeschlossen haben.

Interessanterweise häufen sich immer mehr Berichte, dass die CPU einen deutlichen Flaschenhals in der Performance bei VR verursachen kann. Deine CPU sollte mit einem sanften OC jedoch mehr als ausreichend sein, zumindest laut

 
Oben Unten