Nvidia Titan V CEO Edition: Mehr Quadro GV100 als Titan V

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Nvidia Titan V CEO Edition: Mehr Quadro GV100 als Titan V

Nvidias CEO Jensen Huang hat auf der CVPR 2018 20 limitierte Versionen der Titan V an AI-Forscher verschenkt. Die Titan V CEO Edition nutzt anders als die normale Grafikkarte vier aktive HBM2-Stacks an einem 4.096 Bit breiten Speicher-Interface und kommt damit auf schnellere 32 GiByte RAM. Eine Unterschrift von Huang ist ebenfalls nicht zu verachten.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Nvidia Titan V CEO Edition: Mehr Quadro GV100 als Titan V
 

Freiheraus

BIOS-Overclocker(in)
Das bezweifle ich.

Zufällig ausgewählte AI-Wissenschaftler, die zufällig die CEOs von einem Unternehmen sein sollen?
 

ChrisMK72

PCGH-Community-Veteran(in)
Eine witzige Hommage an sein Lieblingskleidungsstück wäre ein Lederüberzug der Kühlerabdeckung - die erscheint dann jedoch arg unwahrscheinlich.

lol ! Unterhalten wird man hier auch noch. :)

Und war mir schon klar, dass CEO Edition eher für andere CEOs gedacht ist.
Das sind halt diejenigen, die sich so eine Karte leisten können. ;)
 

The_Zodiak

Freizeitschrauber(in)
Im Falle von NVIDIA ist Jensen Huang nun mal das Aushängeschild. Dazu hat aber nicht nur er selbst sondern auch vor allem die Medien beigetragen. Er übernimmt die Verantwortung NVIDIA zu repräsentieren und das ist weder peinlich noch in irgendeiner Art verwerflich. Dazu gehört nun mal ein ausgeprägtes Selbstbewusstsein, wie man es bei vielen erfolgreichen Menschen antrifft. Die vielen Techniker und Ingenieure werden mit Sicherheit damit zufrieden sein, wenn sie eben nicht immer in der Öffentlichkeit stehen wie Jensen Huang und wenn nicht, dann sollten sie mal an ihren Karriereplänen arbeiten.
 
A

Arkintosz

Guest
Der Witz ist ja, dass sich diese Grafikkarten mangels Fehlerkorrektur sowieso nicht für wissenschaftliche Zwecke eignen: Nvidias 3100-Euro-Grafikkarte Titan V verrechnet sich angeblich. Will man konsistente Ergebnisse, benötigt man Karten der Profi-Linie und eine Tesla V100, die quasi die ECC-Variante der Titan V mit etwas mehr Speicher darstellt, kostet ca. 10.000€. Nvidia hat sogar den Einsatz der Consumer-Karten in Rechenzentren per Nutzungsbedingungen VERBOTEN! Das heißt, dass Nvidia sich selbst komplett aus der Haftung zieht, wenn völlig falsche Ergebnisse bei der Berechnung herauskommen, wenn Karten ohne ECC genutzt werden(Was auch verständlich wäre, wenn sie nicht trotzdem dreist mit einem Einsatz für wissenschaftliche Zwecke werben würden)

Wie man sehen kann ist auch das nur reines Marketing, um bei Consumern einen bestimmten Eindruck hervorzurufen, sie würden sich mit so einer Karte etwas professionelles kaufen. Aber (leider) scheinen sich viele dann doch davon beeindrucken zu lassen.
 

hanfi104

Volt-Modder(in)
Wie man sehen kann ist auch das nur reines Marketing, um bei Consumern einen bestimmten Eindruck hervorzurufen, sie würden sich mit so einer Karte etwas professionelles kaufen. Aber (leider) scheinen sich viele dann doch davon beeindrucken zu lassen.
Sie heißt zwar Titan aber wo wird erwähnt, dass sie (kein) ECC hat? Die Karte könnte theortisch ECC bekommen, sie hat ja auch den vollen Speicher.
 

deady1000

Volt-Modder(in)
Was ist denn los? Sind doch seine Produkte und er kann damit machen was er will.
Ist doch gut, dass er diese Karten an Wissenschaftler verschenkt.
Wenn sie diese für ihren Einsatzzweck gebrauchen können, dann ist das doch eine nette Anerkennung.

Die sind ja nicht für den Verkauf gedacht, sondern nur als eine Sonderedition zu betrachten.
Andere Firmen aus ganz anderen Branchen machen doch genau das gleiche.
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
Das ufert ja richtig in einen Personenkult aus. Bin mal gespannt, wann er sich zum Gott ausrufen lässt. Zumindest aus der Sicht von so manchen grünen Anhänger ist es nicht mehr weit. :ugly:
Das ist doch noch gar nix im Vergleich zu Jobs.
Ich find ihn relativ cool. Klar mag das auch arroganz ausstrahlen, aber es muss ja trotz des High-Tech Backgrounds nicht alles so "technisch" ablaufen. Letztlich ist er von allen Entwicklern unseres Hobbies "Gaming Hardware" der, der noch am ehesten ein "Rockstar" ist.

Lediglich die Gründer und Chefitäten von 3dfx könnten sowas wirklich überzeugend tun, aber die sind dann genau an dem Höhenflug gescheitert.

Damit die intel fanboys gleich wie die AMD Fanboys Lisa Su zum anbeten haben ? XD
Ich werde mich in die Thematik ein wenig einlesen, falls es was dazu gibt, ansonsten wäre es ein schönes Thema für eine Diplomarbeit: warum in Technologiekonzernen ein so starker Personenkult vorherrscht.
Apple-Jobs
AMD - derzeit Su
Nvidia- Jensen

Oder so leute wie Jeff Bezos, Jim Keller, Elon Musk...

Aber vermutlich ist der Grund einfach und funktioniert ähnlich wie wenn George Clooney versucht mir Kapselkaffee Schmackhaft zu machen. Manche kaufens dann halt sofort und ich frag mich "Wozu?"
Apropos Verschwandtschaft, angeblich ist unser Narzisst mit Lisa Su verwandt^^ NVIDIA's CEO Jen-Hsun Huang is the Uncle of AMD's CEO Lisa Su
Naja im Titel steht noch Onkel und im Artikel steht
Technically, Lisa Su’s grandfather is Jen-Hsun Huang’s uncle. They[Su und Jensen sind hier gemeint] are not exactly niece and uncle, but close relatives.
Und des weiteren:
We have asked NVIDIA for confirmation and are awaiting their response. We will post their comments here if they get back to us.
Bislang kein Update
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten