Nvidia GT 1010: Neue Pascal-Grafikkarte steht in den Startlöchern

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Nvidia GT 1010: Neue Pascal-Grafikkarte steht in den Startlöchern

Obwohl Ampere bereits Turing ablöst, scheint Nvidia immer noch neue Pascal-Grafikkarten aufzulegen. So wurde jüngst eine bisher unveröffentlichte GT 1010 in einer Treiberdatenbank gesichtet und gegenüber einem Youtuber bestätigt. Zu Leistung wollte man sich nicht äußern, doch es liegt nahe, dass Gamer nicht die Zielgruppe sind.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Nvidia GT 1010: Neue Pascal-Grafikkarte steht in den Startlöchern
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
PCGH schrieb:
Auch bei der GT 1010 handelt es sich um keine Gaming-Grafikkarte. Schenkt man Techpowerup Glauben, hat der Pixelbeschleuniger gerade mal 256 Shader-Einheiten und 2 GiByte GDDR5 an einem 64 Bit breitem Interface. Während der Basistakt mit 1.228 MHz angegeben wird, liegt der Boost der GT 1010 bei 1.486 MHz. Die GPU, eine GP108, verbaut Nvidia schon bei der GT 1030 - für die GT 1010 wurde sie aber um ein Drittel abgespeckt. Auch die aus Notebooks bekannte MX 330 basiert auf einem GP108, hat dort aber ebenfalls 384 Shader-Einheiten.

Mit der zu erwartenden Leistung wird Nvidia die GT 1010 kaum aufgelegt haben, um Lieferengpässe bei Ampere abzufedern. Vermutlich kommt sie als OEM-Grafikkarte in Fertigrechnern zum Einsatz. Sollte sie auch regulär auf den Markt kommen, wird man sie in Office-PCs ohne IGP gebrauchen können - etwa als Ersatz für eine defekte Grafikkarte oder zur Erweiterung der Display-Ausgänge. Mehr als ein bisschen 3D-Beschleunigung sind von der GT 1010, die eine TDP von 30 Watt haben soll, nicht zu erwarten.
Dann kann man eigentlich gleich eine APU verbauen.
 

Richu006

BIOS-Overclocker(in)
Ich verstehe den Grund deses Artikels nicht :what::wayne: Diese Karte ist ja mal weit weit weg von allem wofür die PCGH steht (aus meiner Sicht) und die Käuferschicht für die 1010 sucht man hier auch vergeblich
Wieso für 50 Euro würde ich mir die gönnen als "Testkarte" atm muss man ja falls man Probleme hat mit Hardware zb. Abstürze etc. Echt tief in die tasche greifen für eine Ersatzkarte.

Die klingt Ideal um zu testen obs an der GPU ligt.
 

Prozessorarchitektur

Lötkolbengott/-göttin
HDMI 2 kann pascal nicht
Als 30€ gpu ohne pcie Stecker und max 20w in 3d und 5w 2d interessant
Die gt1030 ist mal schlappe 50% schneller

Einordnung
gt1010 etwa 8800ultra (high end 2006) = gts250 ( mid class 2008)
gt1030 etwa gtx460/560 (mid class 2010) = high end 2008 gtx285
Und das mit max 30w vs 175w
 

Andrej

BIOS-Overclocker(in)
Wieso für 50 Euro würde ich mir die gönnen als "Testkarte" atm muss man ja falls man Probleme hat mit Hardware zb. Abstürze etc. Echt tief in die tasche greifen für eine Ersatzkarte.

Die klingt Ideal um zu testen obs an der GPU ligt.
Also ich könnte dir auch eine Geforce GTS 450 anbieten🤣. Ich hoffe, dass dafür keine Produktionskapazität verschwendet wird.
 

onkel-foehn

BIOS-Overclocker(in)
Wer´s braucht/will ...
Schade dass diese Karte KEIN RT unterstütz.
2 GB sollten doch eigentlich reichen für ne Raytracing Dia Show (Urlaubs Bilder z.B.) ;-)
Bestimmt bringt nVidia auch noch eine GP 115 für digitale Wecker mit LCD Bildschirmen.

MfG Föhn.
 

4thVariety

BIOS-Overclocker(in)
Die 710 hat sich weiterhin sehr gut verkauft in Bürorechnern, oft weil Multimonitor am Mainboard von billig Office PCs oft mehr schlecht als recht war.

Die 710 hat allerdings klare Limits in Sachen 4k und hoffentlich werden die von der 1010 behoben. Denn das war die Nische dieses Produktes, Office-Monitore besser zu können als Intel und AMD Chips und Mainboards. Wobei auch Intel und AMD in der Kategorie deutlich nachgebessert haben in den letzten drei Jahren. Ansonsten verschwindet diese Nische wirklich, denn immer weniger Non-Gaming PCs haben Platz für eine Grafikkarte.

Ich finde es schade, dass es keine 2010 ist mit ein paar Tensor Cores geworden ist. KI basierte Bildverbesserung von Videos wie beim Nvidia Shield Pro hätte dem Produkt gut gestanden. In Zeiten von Homeoffice wäre eine billige Karte die den Nvidia Broadcaster beherrscht und damit Rauschunterdrückung sowie Bluescreen bietet eine sehr sinnvolle Sache.
 

Bevier

Volt-Modder(in)
Theoretisch eine interessante Karte, haben viele leistungsstarke CPUs keine Grafik, für diesen Zweck also schon interessant aber für die Leistung ein viel zu hoher Preis, aktuell kostet sie kaum weniger als eine 1030 GDDR5. Für nur 5 € mehr würde man 128 zusätzliche Shader und damit 1/3 mehr Leistung bekommen. Somit leider eigentlich uninteressant. Spannend wäre sie als echter Ersatz für die GT 710 zu dessen Preispunkt oder maximal 20 € mehr, dann also etwas über 50 € aber so kann man sie niemanden für keinen Zweck ausser eben reiner Bildwiedergabe empfehlen, da für nicht einmal 10% Aufpreis eben ein unglaubliches Drittel mehr Leistung möglich wäre...
 
L

Leonidas_I

Guest
Wieso für 50 Euro würde ich mir die gönnen als "Testkarte" atm muss man ja falls man Probleme hat mit Hardware zb. Abstürze etc. Echt tief in die tasche greifen für eine Ersatzkarte.

Die klingt Ideal um zu testen obs an der GPU ligt.
Bekommt man für 50€ nicht bereits stärkere Karten auf dem Gebrauchtmarkt? Dafür braucht es die dann doch nicht.
 

psalm64

Freizeitschrauber(in)
Deswegen schrieb ich "gleich verbauen". Und meinte damit neue Systeme. ;)
Und was macht man bei Defekt von iGPU oder Anschlüssen am Mainboard? Wenn man keine Garantie mehr hat? Und man hat einen Rechner mit teurer CPU/Mainboard?
Oder man will einfach mehr als 2 Monitore ansteuern... Ich kann mir da schon sinnvolle Szenarien vorstellen.
 

Richu006

BIOS-Overclocker(in)
Bekommt man für 50€ nicht bereits stärkere Karten auf dem Gebrauchtmarkt? Dafür braucht es die dann doch nicht.
Doch. Aber 1. evtl. Hat die auch schon nen defekt.. gebrauchte gpu's sind wie die Katze im Sack. Man weis nie was man kauft

2. Bei dieser neuen GPU erhält man Garantie

3. Es gibt Garantiert noch guten und neuen Treiber support. Resp. Garantie das alles auch mit sonst neuster HW läuft.
Bei einer 10 jährigen gpu weis man nie sicher ob dann nicht inkompatibiläten oder so was mit neuer HW vorligt.

Grundsätzlich bietet eine neue GPU da nur Vorteile gegenüber etwas altem vom Gebrauchtmarkt. Und ich würde sowas immer vorziehen.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Deswegen schrieb ich "gleich verbauen". Und meinte damit neue Systeme. ;)
Eine APU ist meist keine Alternative zu einem dicken Threadripper oder Xeon, mit mehr als 10 Kernen und AVX 512. Manchmal kommt es eben nur darauf an, einen Monitorausgang zu haben und für exakt diese (sehr wenigen) Fälle ist diese Karte gedacht.
 

Mephisto_xD

BIOS-Overclocker(in)
Dann kann man eigentlich gleich eine APU verbauen.
Außer halt, wenn die gewünschte CPU keine iGPU verbaut hat (z.B. Ryzen 5000 oder Threadripper). Ich weiß, es mag für einige hier unvorstellbar sein, aber es gibt durchaus Anwender, die eine ganze Menge CPU Leistung brauchen, aber keine wirkliche GPU Leistung - Software Entwickler zum Beispiel.

Man kann mit der Karte außerdem für wenig Geld zwei weitere Monitore an den Rechner hängen. Ich sehe also durchaus Marktpotential für die Karte.

Man kann nur hoffen, dass sie nicht auch in irgendwelche Blödiamarkt-PCs wandert, die dann mit GEFORCE GRAPHICS dick auf der Packung werben, nur um dann cineastische Bildraten in urtümlichen Auflösungen und mit PS2 Grafik abzuliefern.
 
Oben Unten