Neues ATX-Gehäuse

murkskopf

Freizeitschrauber(in)
Neues ATX-Gehäuse

Hallo, ich suche eine Entscheidungshilfe bei meiner Suche für ein neues Gehäuse. Mein altes Gehäuse möchte ich in den Ruhestand schicken; bei der Suche nach einer alternativen in dem mir vorschwebenden Preisrahmen, haben sich die folgenden fünf Gehäuse bisher als Favoriten herauskristallisiert:

1. Corsair Obsidian 450D

2. Phanteks Enthoo Pro

3. Cooler Master CM690 III

4. Fracatal Design Define R5

5. NZXT H440 / NZXT Source S340 (leider kein Schacht für Laufwerk :( )

Für Alternativvorschläge bin ich offen, solange sie preislich, Design-technisch und vom Feature-set meinen Ansprüchen gerecht werden können. Ich brauche genug Platz für eine R9 290 Tri-X Vapor-X, 3 x HDD, 3 x SDD, ATX-Motherboard, Alpenföhn Brocken II und in Zukunft WaKü mit 2 Radiatoren (mir schwebt da 1 x 120 + 1 x 240 Milimeter oder 2 x 240 Milimeter vor). Ich hätte gerne Platz für ein DVD-Laufwerk, mindestens 2 x USB 3.0 sowie Köpfhörer- und Mirkrofoneingang an der Frontseite/Oberseite.
 
AW: Neues ATX-Gehäuse

Phanteks Enthoo Luxe
Für Wakü optimal, ich würde dann einen 420mm radiator an der Oberseite montieren.
 
AW: Neues ATX-Gehäuse

Dafür ist das Luxe aber auch ein riesen Brocken und optisch eher Geschmackssache. Die beiden NZXTs sollten schon mal raus fallen, da diese schon für ne Luftkühlung sehr restriktiv sind, bei Einsatz einer Wasserkühlung kannst du sie dann komplett abschreiben. Das Define R5 kann man machen, ist aber auch etwas restriktiv für ne Wakü, dafür aber gedämmt. Alternativ gäbe es das Define S, was eher auf ne Wakü optimiert wurde, dafür fällt aber der Laufwerkschacht für Optische Laufwerke weg. Ins Cooler Master bekommst du weniger rein als die lieb ist, außerdem ist es etwas unlogisch aufgebaut und dürfte mit ner Wakü nicht besonders toll funktionieren.

Bleibt noch das Enthoo Pro und das 450D. Ins 450D bekommst du nen 30mm 360er und nen 280er ohne Einschränkungen. Ins Enthoo Pro soll ein 420er ins Top und ein 240er in die Front passen, mit welcher Tiefe weiß ich aber nicht genau.
Das 450D ist mit das kompakteste Case in das man ne vernünftige Wasserkühlung verbauen kann. Es ist sehr stark in Sachen Airflow und auch sauber aufgebaut, allerdings ist die Materialstärke der Seitenteile ein Witz.

Das Enthoo Pro ist wahrscheinlich hochwertiger, dafür ist der Phanteks Support in der EU einfach eine Katastrophe. Nirgendwo ein Forum, kein deutschsprachiger Support und kaum bis keine Reaktion auf Mails.
Ich hatte ein Evolv mit einem bekannten Materialfehler der mit zu spät aufgefallen ist und die wollten das nicht tauschen weil ich Löcher für ne Pumpenhalterung reingebohrt hatte. Als Ausgleich boten die mir nen gammeligen Lüfter an. Seither gibt es keine Reaktion auf Mails. Der Retailer hat es auch abgelehnt, nur zurückgesendet und nun sitze ich auf nem defekten Gehäuse und kann es quasi wegwerfen.

Also ich würde entweder zum 450D oder Define S greifen. Letzteres nur wenn du auf ein optisches Laufwerk verzichten kannst.
 
AW: Neues ATX-Gehäuse

Das Enthoo Pro blockiert bei einbau eines Frontradis aber die Laufwerksschächte, das ist bei 6hdd/ssds ein nogo.
Das enthoo luxe ist vom design gleich mit dem enthoo pro, also ist deine Aussage fragwürdig.
 
AW: Neues ATX-Gehäuse

Stimmt, ich hatte das Enthoo Primo im Kopf.
Bei 3 HDDs und 3 SSDs, fällt das 450D aber wohl auch eher raus da es dann zu eng wird mit ner Wakü. Wenn Corsair mit der Optik dann doch eher das 750D, da bekommste trotz Radiatoren noch alles rein. Kommt demnächst auch als Airflow Edition mit anderer Front.
 
AW: Neues ATX-Gehäuse

Danke für die Antworten.

So wie ich dass sehe, ist ein Enthoo Luxe nur ein Enthoo Pro mit etwas anderen Frontpanel + LED-Beleuchtung (falls nicht, bitte korrigieren). Das wäre mir den Aufpreis nicht wert.

Als ich über Wasserkühlungen gesprochen hatte, meinte ich natürlich nicht die absoluten Pro-Builds. Ich habe noch keinerlei Erfahrung mit WaKüs und momentan auch nicht so viel Geld (bzw. habe ich zwar schon Geld, wurde aber so erzogen, dass ich Gewissensprobleme bekomme, wenn ich alles "aus dem Fenster werfe"). Ich habe schon vor meinem dem Kauf meiner jetzigen Grafikkarte daran gedacht, diese unter Wasser zu setzen, aber für mich persönlich ist an den Umstieg auf WaKü erst nächstes Semester zu denken (je nach dem wieviele Prüfungen ich bestehe bzw. ob ich meine Abschlussarbeit schreiben muss).
Daher würde ich jetzt erstmal klein anfangen; jetzt das Gehäuse kaufen, später dann vielleicht einen kleinen Kreislauf (oder einen AIO wie die Rajintek Triton, aber wahrscheinlich nicht mehr als 280-Radiator, eher so in die Richtung 240 mm) für den Prozessor und dann später beim Grafikkartenupgrade 2016 eine wassergekühlte Grafikkarte.

Ich würde das Define R5 dem Define S bevorzugen, denn ich finde es einfach deutlich angenehmer ein DVD-Laufwerk eingebaut zu haben, anstatt mein externes aus meiner Laptoptasche zu suchen und mit externem Kabelsalat zu leben.

Ich finde die magnetischen Staubfilter des Corsair 450D (von dem was ich in Videos gesehen habe) ziemlich genial, aber vom Feature-Set ist dieses Gehäuse wie das CM690 III von Cooler Master wohl das Ärmste. Keine Schalldämmung, keine Lüftersteuerung und "nur" 140-mm-Lüfter... andernseits habe ich bisher nur gute Erfahrungen mit Corsair gemacht. Ist das Frontpanel wie beim Define R5 und dem Enthoo Pro auch nur aus Plastik oder ist das eine Aluminiumplatte?
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Neues ATX-Gehäuse

Das Enthoo Luxe hat eine Andere Oberseite, und mehr Zubehör (Pumpen/agb halter für Wakü) aber beim Enthoo Pro kannst du auch oben einen 420mm radi einbauen.
Du musst bedenken, dass du beim Einbau eines Front radis den Hdd käfig entfernen musst.
Der wichtigste Unterschied ist aber, dass das enthoo Luxe nicht aus Plastik in Alu optik, sondern aus echtem Alu besteht.
Auch die 10 farbige Beleuchtung ist nicht harmlos.
 
AW: Neues ATX-Gehäuse

Der wichtigste Unterschied ist aber, dass das enthoo Luxe nicht aus Plastik in Alu optik, sondern aus echtem Alu besteht.

Da ist was dran. Hatte ich bei allen Gehäusen irgendwie zu bemängeln, aber 50 Euronen für ein Aluminium Frontpanel? Nein, danke. Da kaufe ich mir lieber ein Alublech 550 x 250 mm und bastel mir das selber. Werkzeug ist vorhanden, Know-How muss man sich erlernen :ugly: :D

Auch die 10 farbige Beleuchtung ist nicht harmlos.

Geschmacksache. Ich finde das nicht so toll.

---
Derzeit denke ich dass es entweder ein Enthoo Pro oder ein Define R5 wird. Obsidian 450D ist auch toll, aber meines jetzigen Wissens nach fehlt noch ein Stück um die Lücke zu schließen. Mal sehen, vielleicht treff ich schon morgen eine Entscheidung, vielleicht aber auch erst Sams- oder Sonntag.
 
AW: Neues ATX-Gehäuse

ALU Front und Alu Deckel.
Die Halterung für die Wakü pumpe ist auch dabei
Die Lüfter sind mehr und leiser.
 
AW: Neues ATX-Gehäuse

Danke für die Antworten.

So wie ich dass sehe, ist ein Enthoo Luxe nur ein Enthoo Pro mit etwas anderen Frontpanel + LED-Beleuchtung (falls nicht, bitte korrigieren). Das wäre mir den Aufpreis nicht wert.

Als ich über Wasserkühlungen gesprochen hatte, meinte ich natürlich nicht die absoluten Pro-Builds. Ich habe noch keinerlei Erfahrung mit WaKüs und momentan auch nicht so viel Geld (bzw. habe ich zwar schon Geld, wurde aber so erzogen, dass ich Gewissensprobleme bekomme, wenn ich alles "aus dem Fenster werfe"). Ich habe schon vor meinem dem Kauf meiner jetzigen Grafikkarte daran gedacht, diese unter Wasser zu setzen, aber für mich persönlich ist an den Umstieg auf WaKü erst nächstes Semester zu denken (je nach dem wieviele Prüfungen ich bestehe bzw. ob ich meine Abschlussarbeit schreiben muss).
Daher würde ich jetzt erstmal klein anfangen; jetzt das Gehäuse kaufen, später dann vielleicht einen kleinen Kreislauf (oder einen AIO wie die Rajintek Triton, aber wahrscheinlich nicht mehr als 280-Radiator, eher so in die Richtung 240 mm) für den Prozessor und dann später beim Grafikkartenupgrade 2016 eine wassergekühlte Grafikkarte.

Ich würde das Define R5 dem Define S bevorzugen, denn ich finde es einfach deutlich angenehmer ein DVD-Laufwerk eingebaut zu haben, anstatt mein externes aus meiner Laptoptasche zu suchen und mit externem Kabelsalat zu leben.

Ich finde die magnetischen Staubfilter des Corsair 450D (von dem was ich in Videos gesehen habe) ziemlich genial, aber vom Feature-Set ist dieses Gehäuse wie das CM690 III von Cooler Master wohl das Ärmste. Keine Schalldämmung, keine Lüftersteuerung und "nur" 140-mm-Lüfter... andernseits habe ich bisher nur gute Erfahrungen mit Corsair gemacht. Ist das Frontpanel wie beim Define R5 und dem Enthoo Pro auch nur aus Plastik oder ist das eine Aluminiumplatte?

Du hast beim Luxe noch die Möglichkeit, Lüfter über dem Radi und nicht unter ihn zu schrauben, da hast du halt 25mm Platz für. An sich würde ich eher zum Enthoo Pro greifen, bei WaKü sogar wirklich zum Primo. Und nein, das sieht, entgegen Ryles Meinung, echt gut aus.
 
AW: Neues ATX-Gehäuse

Das Luxe ist nochmal ein Stück größer als das Pro.

Ich würde ja das Luxe nehmen, einfach weil es von den genannten Vorschlägen am besten auf WaKü ausgerichtet ist.
 
AW: Neues ATX-Gehäuse

Das Enthoo Luxe (oder auch das Primo) ist für mich preislich nicht drinne (47 Euronen für geringen Mehrwert). Die Beleuchtung kann man ausschalten, na toll! Zahle ich aber dann trotzdem mit!

Das Front-Panel und auch das Deckenteil lassen sich ja relativ einfach ausbauen, falls ich also zu viel Langeweile am Wochenende oder in den Semesterferien habe und ich wirklich irgendwelche Probleme mit der Plastikfront/der Decke habe, dann könnte ich mal den Einstieg in 's Case-Modding versuchen... die Rohpreise für dünne Alu/Stahlbleche sind ja noch zu verkraften und Werkzeug wäre auch da (nur eben keine Erfahrung :ugly:).

Soll ich eure Empfehlungen für das Enthoo Luxe nun als Empfehlungen für das Enthoo Pro umbewerten oder würdet ihr mir in der 100 Euronen (maximal vielleicht 120 Euronen) Preisklasse etwas anderes empfehlen?
 
AW: Neues ATX-Gehäuse

Okay, habe mir jetzt doch das Luxe bestellt. Habe in einem anderen Forum gelesen, dass bei einem unglücklichen Enthoo-Pro-Besitzer ein Teil des (Plastik-)Frontpanels angebrochen ist, als er eine Laufwerksblende rausgebaut hat. Das ist wahrscheinlich nur ein unglücklicher Einzelfall, aber nachdem was hier über den Phanteks-Support erzählt wurde...

Außerdem spare ich mir somit die Mühen herauszufinden, wie man Aluminium schneidet und schleifen kann, ohne dabei Mist zu produzieren :ugly:

PS: Danke für die Entscheidungshilfe
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Neues ATX-Gehäuse

Okay, habe mir jetzt doch das Luxe bestellt. Habe in einem anderen Forum gelesen, dass bei einem unglücklichen Enthoo-Pro-Besitzer ein Teil des (Plastik-)Frontpanels angebrochen ist, als er eine Laufwerksblende rausgebaut hat. Das ist wahrscheinlich nur ein unglücklicher Einzelfall, aber nachdem was hier über den Phanteks-Support erzählt wurde...

Außerdem spare ich mir somit die Mühen herauszufinden, wie man Aluminium schneidet und schleifen kann, ohne dabei Mist zu produzieren :ugly:

PS: Danke für die Entscheidungshilfe

Wow, ein Einzelfall. Ich nehme die Panels sehr oft ab und da bricht nichts ab, das ist stabiler Kunststoff. Du machst ne Mücke zum Elefanten.
 
AW: Neues ATX-Gehäuse

Jop. Man findet zu jedem Teil das man irgendwo kaufen kann eine schlechte Bewertung. Außerdem weiß man nicht ob der Typ überhaupt wusste was er tut...es ist halt kein Panzer sondern ein Case, solange man nicht wie ein Berserker daran herumwerkt passierr nichts.

Was ich überlesen habe: Was erzählt man sich denn über den Phanteks Support?
 
AW: Neues ATX-Gehäuse

Okay, vielleicht habe ich übertrieben mit der Entscheidung für das Luxe. Aber jetzt ist es halt schon bestellt :)

Was ich überlesen habe: Was erzählt man sich denn über den Phanteks Support?

Ryle hat folgendes auf der ersten Seite geschrieben:

Das Enthoo Pro ist wahrscheinlich hochwertiger, dafür ist der Phanteks Support in der EU einfach eine Katastrophe. Nirgendwo ein Forum, kein deutschsprachiger Support und kaum bis keine Reaktion auf Mails.
Ich hatte ein Evolv mit einem bekannten Materialfehler der mit zu spät aufgefallen ist und die wollten das nicht tauschen weil ich Löcher für ne Pumpenhalterung reingebohrt hatte. Als Ausgleich boten die mir nen gammeligen Lüfter an. Seither gibt es keine Reaktion auf Mails. Der Retailer hat es auch abgelehnt, nur zurückgesendet und nun sitze ich auf nem defekten Gehäuse und kann es quasi wegwerfen.
 
Zurück