• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Neuer Verstärker - Langzeitinvestition

ZeroKey

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Neuer Verstärker - Langzeitinvestition

Moin moin,
ich bin auf der Suche nach einem ordentlichen Verstärker, der mich die nächsten Jahre begleiten soll.
Der Verstärker soll von meinem PC das Signal bekommen. Verbaut habe ich eine Asus Xonar DX das Signal kann also auf verschiedenen Wegen übermittelt werden (Optisch, Klinke). Momentan habe ich einen alten Minerva Verstärker an den ich im McGyver style 4 fullrange Lautsprecher angeklemmt habe (Zwei Lautsprecher auf einen Ausgang). In Zukunft hätte ich gerne die Möglichkeit ein 5.1 System an zu schließen, allerdings möchte ich erst ein mal meine 4 Lautsprecher weiter betreiben. Allerdings für jeden Lautsprecher einen Ausgang. Fürs zocken und sozial vertretbare Beschallung habe ich Phillips Fidelio X2 Kopfhörer an meinem Verstärker. Das würde ich gerne auch in Zukunft so machen.
Ich brauche also einen Verstärker der 5.1 fähig ist, die Audioqualität liefert um meine Kopfhörer artgerecht zu betreiben (logischerweise braucht er dafür auch einen Klinken Ausgang. Am besten in 6,3mm) und mich nicht arm macht.
Da ich mich in der Welt der Verstärker nicht sonderlich gut auskenne, habe ich von besonderen features wie Netzwerk Fähigkeit, Bluetooth etc. abgesehen. Alles weitere ist also bonus.
Budget ist ca. 400€, allerdings ist das nicht in Stein gemeißelt. Etwas Spielraum nach oben ist noch offen.

Vielen Dank im voraus.


Greez
Zero
 

DaxTrose

Moderator
Teammitglied
AW: Neuer Verstärker - Langzeitinvestition

Moin moin, also ich habe meinen PC wie folgt angeschlossen und bin damit sehr zufrieden:
Ich gehe über die Grafikkarte (GTX 980) mit HDMI an meinen AV Receiver, den ich mit vier Lautsprecher betreibe. Einen Center braucht man meiner Meinung nach nicht, wenn man alleine vor dem PC sitzt und einigermaßen vernünftige Lautsprecher hat. Als AVR kommt bei mir der Denon AVR X540BT zum Einsatz. Unter Windows 10 muss man dann nur im Soundmenü einstellen, dass man keinen Centerlautsprecher hat. Den Denon habe ich mit dem beiliegendem Mikrofon auf meine Hörposition eingemessen.
Der einzige Nachtei ist, daß man darüber kein Mikrofon für den PC betreiben kann. Das habe ich aber über die Onboardsoundkarte gelöst, da ich, wenn ich das Mikro brauche, sowieso das Headset benutze. Deswegen spielt das bei mir keine große Rolle.
 

JackA

Volt-Modder(in)
AW: Neuer Verstärker - Langzeitinvestition

Da gebe ich DaxTrose recht, wenn man später noch ein 5.1 System anschließen will, führt kein Weg am AVR vorbei (außer es ist ein voll aktives 5.1 System, was Ich aber nicht empfehlen würde).
Nachteil von AVRs ist der Kopfhörerausgang. Meistens haben diese eine sehr hohe Ausgangsimpedanz, was bei Kopfhörer mit niedriger Impedanz, was der Fidelio X2 ist, Klangverfälschungen verursachen kann.
Wie aber der Kopfhörerausgang bei AVRs beschaffen ist, wird meistens leider nicht beschrieben. Darum ist das ein reines Raten, ob es gut geht oder nicht.

Darum würde ich persönlich einfach einen AVR wie den Denon 540 oder Yamaha 383 nehmen, daran die Lautsprecher betreiben und gesondert an der Xonar DX die Kopfhörer. Der AVR bekommt dann in Das Signal idealerweise über HDMI von der Grafikkarte, damit hat deine Soundkarte nichts mehr zu schaffen.
 
TE
ZeroKey

ZeroKey

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Neuer Verstärker - Langzeitinvestition

Vielen Dank für eure Hinweise. Nach etwas Recherche muss ich feststellen, dass ich wohl die falschen Vorstellungen hatte. Ich dachte, ich könnte zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Ordentlicher Klang für Musik und später, wenn es dann mal existiert, auch für das "Heimkino". Für 400€ lässt sich das wohl nicht bewerkstelligen. Da müsste ich wohl in den vierstelligen Bereich gehen.
Ich sollte also eher etwas an meinem Setup bzw. an meiner Setup Vorstellung ändern. Kopfhörer direkt an die SoKa und wenn dann ein Stereo Verstärker für die Lautsprecher. Das scheint mir sinnvoller bei meine Budget. Für das "Heimkino" kann bzw. muss ich mir dann ein zweites System zulegen. Macht auf lange Sicht eh mehr Sinn.
Wenn ich hier so durchs Forum schaue, sehe ich genug Threads für Stereo Verstärker Kaufberatung. Dafür muss ich nicht auch noch einen neuen auf machen.
Eine Frage habe ich allerdings noch, auch wenn sie mir doof vorkommt: Gibt es Stereo Verstärker die mehr als zwei Lautsprecher Ausgänge haben? So das man mehr als zwei Lautsprecher anschließen kann, ohne diese über einen Ausgang zu betreiben.

Noch mal vielen Dank für eure Antworten.

Greez
Zero
 

DaxTrose

Moderator
Teammitglied
AW: Neuer Verstärker - Langzeitinvestition

Ja, viele Hi-Fi Stereo-Verstärker bieten die Möglichkeit, zwei Lautsprecherpaare anzuschließen.
Allerdings muss ich gestehen, dass ich Deine Entscheidung nicht zu ganz nachvollziehen kann. Denn Du kennst ja schon das Ziel (Heimkino) und kannst stückchenweise dahin kommen. Du sagtest, dass Du schon vier Lautsprecher hast. Somit reicht es erst einmal, wenn Du Dir einen AV Receiver besorgst. Wenn Du nicht gerade ein extrem leistungshunriges System aufbauen willst, reicht schon ein AVR für um die 400,- Euro. Zum Beispiel bekommst Du den Denon AVR-X1400H bei Amazon schon unter 400,- Euro. Danach kannst Du Dich nach einem, für Dich entsprechendem Lautsprecher Setup umschauen und Dir den Subwoofer zulegen. Als letzte Budget-Teil kannst Du dann die passenden Lautsprecher kaufen. So kommst Du Stück für Stück zu Deinem Sourround Sound.
 
Oben Unten