Neuer Teilzeit Gaming PC mit max 1k

Arcticklox

Schraubenverwechsler(in)
Liebe PCGH Community!

Mein PC hat heute morgen den Geist aufgegeben und statt ein 5 Jahre altes System zu reparieren möchte ich mir ein neues System zusammenstellen. Ich bin Gelegenheitsgamer, brauche kein UHD und mir reichen 60FPS auf hoher Quality :)

Die anspruchsvollsten Games die ich zocke dürften: New World, Hunt: Showdown und Rainbow Six Siege sein ;)

1.) Welche Komponenten hat dein vorhandener PC?
Netzteil: Sharkoon WPM600 Bronze PC-Netzteil
Grafikkarte: 8GB Asus Radeon RX 580 ROG Strix O8G Gaming Aktiv PCIe
Monitor: Philipps 240B4QPYEB

2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?
1920x1200 - 60HZ

4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?
ASAP ;)

5.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?
Vllt. einen zweiten Bildschirm aber den würde ich zu einem späteren Zeitpunkt nachkaufen (Black Friday maybe?)

6.) Soll es ein Eigenbau werden?
Jip - kein Problem

7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?
Schmerzgrenze: 1k, gerne max 700€ ich versuche so wenig wie nötig zu zahlen

8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?
Hauptsächlich MMO's und Sidescroller wirklich nichts anspruchsvolles (siehe oben) - allerdings bin ich auch ein Videocutter und schneide ab und zu privat ein paar Filmchen in 4k. Dafür / darauf möchte ich das System aber definitiv nicht auslegen.

9.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?
Genug alte Platten und 1x SSD für alles wichtige vorhanden - hatte ich nicht vor zu upgraden.

10.) Gibt es sonst noch Wünsche?
Habe etwas angefangen zu recherchieren und mir schwirren diese Upgrades/Systemzusammenstellungen im Kopf umher:

CPU: AMD Ryzen 5 5600X
RAM: 16GB G.Skill Aegis DDR4-3200
Gehäuse: Cooler Master MasterBox NR400 mit ODD
Mainboard: ?


Mir wurde bereits zu einem neuen Netzteil geraten (be quiet! Pure Power 11 700W) was ich in Betracht ziehen würde, wenn der Rest im Rahmen bleibt.
Ich befürchte aber, dass das Mainboard meinen finanziellen Rahmen komplett ausreizen wird. Auch weiß ich nicht ob die RAM-Riegel kompatibel zum R5600x sind. Ich wollte damit nur ca. die Richtung vorzeigen wie viel ich für RAM ausgeben möchte :)
Mir ist auch bewusst, dass es sich hier um ein System handeln wird was in 2 Jahren wieder überholt sein wird aber da ich bisher immer ca. 5 Jahre an einem System gehalten habe denke ich wird mich das nicht stören. Ich vertrage auch Grafik auf Medium und 30FPS :D

Vielen Dank für eure Hilfe/Vorschläge/Rückmeldungen!

LG
 
Zuletzt bearbeitet:

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

angelehnt an deinen Vorschlag, würde ich es so machen:

CPU: Ryzen 5 5600X
CPU-Kühler: Pure Rock 2 Silver oder Brocken ECO Advanced
Mainboard: GIGABYTE B550 AORUS Elite V2
RAM: Patriot Viper 4 DIMM Kit 16GB, DDR4-3200, CL16-18-18-36
Speichermedien: vorhanden
Grafikkarte: ASUS ROG Strix Radeon RX 580 OC (vorhanden)
Netzteil: Pure Power 11 FM 550W
Gehäuse: Pure Base 500
2. Frontlüfter: Arctic P14

So kosten die Teile bei Mindfactory ~ 635,- Euro, und es wäre auch noch Luft um das ein oder andere zu tauschen, sofern du möchtest:

CPU: Ryzen 7 5800X
CPU-Kühler: Brocken 3
RAM: Patriot Viper Steel DIMM Kit 32GB, DDR4-3200, CL16-18-18-36
Gehäuse: Pure Base 500DX

Sobald es vom Budget und den Grafikkartenpreisen wieder geht, macht für den FHD-Monitor eine RTX3060 oder RX6600XT Sinn, oder du schaust nach etwas gebrauchtem.
Genug alte Platten und 1x SSD für alles wichtige vorhanden - hatte ich nicht vor zu upgraden.
Wie viel Kapazität hat die SSD?
Die Information hätte in Punkt 1.) rein gehört ;)!

Gruß,

Lordac
 
TE
TE
A

Arcticklox

Schraubenverwechsler(in)
Moin Lordac!

Vielen Dank für deine Liste - die gefällt mir sehr gut :)

Ich habe in Punkt 1.) auch meinen CPU Kühler vergessen.... daher Update zu diesem Punkt:
1.) Welche Komponenten hat dein vorhandener PC?
CPU Kühler: Alpenföhn Brocken ECO
SSD: 256GB Crucial MX100 2.5
HDD: Western Digital WD Blue EZRZ HDD

Denkst du, der vorhandene Alpenföhn reicht aus? Dann würde ich auf jeden Fall den einsparen ;)

Beim Netzteil habe ich Angst, dass 550W bei einem zukünftigen Upgrade nicht ausreichen? Gerade Ryzen CPU's sollen doch sehr warm werden --> mehr Lüfter/Kühlleistung notwendig --> mehr PSU?

Vielen Dank für eure Antworten :)
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,
Denkst du, der vorhandene Alpenföhn reicht aus? Dann würde ich auf jeden Fall den einsparen ;)
den Alpenföhn Brocken ECO kannst du für den Ryzen 5 5600X weiter nutzen (dies habe ich vergessen zu erwähnen, danke an "Shinna"!), brauchst dafür aber das AM4-Umrüst-Kit, und ggf. neue Wärmeleitpaste:
Solltest du dich für den Ryzen 7 5800X entscheiden, würde ich wie geschrieben den Brocken 3, oder den von "Shinna" vorgeschlagenen Arctic Freezer 34 eSports DUO kaufen.
Bei beiden ist das Montagematerial für den Sockel AM4 und Wärmeleitpaste dabei.
Die SSD ist mit 265GB arg klein; neben dem Betriebssystem und den Programmen, sollten in jedem Fall auch alle Spiele da drauf; die Kingston A2000 wäre eine gute Investition.
Beim Netzteil habe ich Angst, dass 550W bei einem zukünftigen Upgrade nicht ausreichen?
In einer Ausgabe der PCGH stand mal folgende Faustformel: "Addiere die TDP von CPU und GPU, und multipliziere das Ergebnis mit 1,5".

Bis zu einer RTX3060Ti/RTX3070 oder RX6700XT (das sind Karten die ich bei einem WQHD-Monitor kaufen würde), hätte ich bei dem vorgeschlagenen Netzteil keine Bedenken.

Gruß,

Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:

Ion_Tichy

Freizeitschrauber(in)
Du könntest natürlich die RX 580 verkaufen, sollten noch 300€ drin sein.
Da wäre der Preis zu einer RTX 3060(TI) oder RX 6600XT nicht mehr so teuer.
Und du hättest für die nächsten Jahre Leistung im Überfluss.
 

Shinna

BIOS-Overclocker(in)
Klingt ja super auf den ersten Blick was HP da zusammen schustert. :D Mal gucken...

Oh lecker H570 Chipsatz der weder RAM OC noch Ram Takt über 2933mhz zulässt. 16gb DDR4 RAM. Schade ist nur ein Stick. Naja ~30% Performance weg, weil kein Dual Channel. Kaufen wir halt einen Stick nach und beten das der mit dem vorhandenen OEM Stick irgendwie läuft. Den Boostclock von bis zu 4,9ghz wird die Kiste, wenn überhaupt, nur für Sekunden sehen. Das gibt der CPU Kühler nicht her. Einen besseren nachrüsten ist schwierig, weil die Bauhöhe sagen wir mal bescheiden ist.

Zum Netzteil macht HP gar keine Angaben. Dürfte wohl ein 400w Non ATX sein. Mit Formfaktor hat es HP ja nicht so. Weder beim Case, noch Mainboard oder dem Netzteil. Das ist in der Tat ein Wegwerf Produkt. Abgesehen von CPU und GPU.

Der gesamte Rechner wiegt knapp unter 6kg - inkl. dem Innenleben. Soviel wiegen selbst "Billig Gehäuse" alleine OHNE Hardware. Da kann man sich schon denken wie es um die Qualität des HP Gehäuses steht. :D


Wäre die Lage bei den GPUs nicht so bescheiden - und der TE braucht ja zum Glück erst mal keine - könnte man die Kiste für um die 700€ zusammen zimmern. Eine 1650 Super war damals die günstige Einstiegskarte. ;)
 
TE
TE
A

Arcticklox

Schraubenverwechsler(in)
Danke für eure Antworten!

Du könntest natürlich die RX 580 verkaufen
Das hab ich auch überlegt, allerdings sind mir die Preise für die genannten Lösungen immer noch zu viel für den Nutzen. Ich werde den Schritt vllt. in 2 Jahren gehen - aber danke für den Vorschlag!
das AM4-Umrüst-Kit
Mega! Danke für den Link, hätte nicht daran gedacht, dafür einen neuen Cage zu holen :D

die Kingston A2000 wäre eine gute Investition.
Durch den gesparten CPU Lüfter direkt eingetütet ;)
hätte ich bei dem vorgeschlagenen Netzteil keine Bedenken.
Vielen Dank!

Generell danke dir Lordac, ich werde noch ein wenig Querlesen und sehr wahrscheinlich mit deiner Komponentenwahl gehen.

Auf die Community hier ist einfach verlass :) Wir sehen uns in 2-5 Jahren wieder! :D

LG
 

hofetob

PC-Selbstbauer(in)
Klingt ja super auf den ersten Blick was HP da zusammen schustert. :D Mal gucken...
Sorry ich habe das gelöscht bevor du fertig warst, ich füge es wieder ein


Momentan sind die Grafikkartenpreise so hoch da lohnt sich ein Blick auf die HP Billigrechner, die momentan vor Weihnachten im Preis sogar noch steigen.
Ich habe den vor 2 Monaten mit 32Gb Ram (2x16) 1TB SSD + 2TB HDD um 1265€ gekauft. TG01-2214ng
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.

Dieser von Conrad.at ist momentan in Österreich der billigste, der SOLLTE die 3060Ti eingebaut haben!!
Steht aber nicht mehr dabei.
Ich traue es Conrad.at aber auch zu die RTX3060Ti ausgebaut zu haben.
Ersatzteile RTX3060Ti für HP TG01 mit besonderen Steckern zum besonderen Preis, oder die haben nur vergessen es dazuzuschreiben und deshalb ist der nciht verkauft, alle anderen TG01 bei Conrad sind ausverkauft.

Die HP TG01 sind die Gaming Serie neben den Omen, die gibt es nicht mit Onboard Grafik da stimmt etwas nicht.
Im Produktdatenblatt steht auch der hat die 3060Ti

Otto Österreich bekommt die TG01 PC in vier Wochen wieder, auch mit 3060TI und um den Preis.
1x16GB wegen Dual muss man einen kaufen, es laufen aber alle ram Riegel,
solange sie nicht mehr als 1,2 Volt verbrauchen = kein Bling-Bling RGB erlaubt, sonst sinkt der Takt auf 2666 oder so.

schau auf Geizhals.at du bekommst in .at keine 3060Ti unter 800€

Sobald der neue Intel Raptor Lake auf dem Markt ist, steige ich auf Intel um und der HP hat mich halbwegs billig durch schwierige Zeiten gebracht.

Ich habe viele Benchmark gemacht der PC ist um den Preis ein gutes Teil.
Hat alle 3d Mark bestanden und auch Sisoftware Sandra pro Bench, nie über 83°C ;)

Der HP hat natürlich HP Stecker die nur in HP Systemen passen und einige andere Nachteile.
Bei den Grafikkartenpreisen aber egal, der Rechner bewältigt alles nötige und den baust du nicht um den Preis mit einer 3060Ti.
Die 3060TI bewältigt einen LG 27" QHD @144 und einen 28" 4k Monitor gleichzeitig.
Manchmal kommt mir vor die 3060Ti wird von manchen schlechtgeredet.

Als Österreicher hat man Glück, HP Österreich macht nichts am Endkundenmarkt, scheinbar gibt es deshalb bei uns immer wieder TG01 mit eingebauter RTX3060Ti zum guten preis.
Versucht mal auf der HP Österreich Seite einen HP Omen zu kaufen, wird schwierig, die Gehäuse findet man nicht und deren Top Model ist ein Intel der Generation9 mit einer RTX2080Ti :)
Drückte man kaufen wurde einem Saturn und Media Mark zum kauf empfohlen, Saturn gibt es schon lange nicht mehr in .at.
Der Saturn Vorschlag wurde nach meiner Beschwerde bei HP Deutschland dann mit Conrad.at ersetzt.
Mit HP Österreich kann man keinen Kontakt aufnehmen.
Premiumrechner kann man anscheinend immer noch bei Saturn Österreich kaufen, sofern man einen Saturn in Österreich findet.
Hoffentlich habe ich keinen Garantiefall, wird sicher schwierig mit HP Österreich.
1635292985805.png


Man kann weder bei Media Markt .at noch bei Conrad.at einen Desktop Omen PC kaufen :)

1635292316217.png
 
Zuletzt bearbeitet:

Shinna

BIOS-Overclocker(in)
Momentan sind die Grafikkartenpreise so hoch da lohnt sich ein Blick auf die HP Billigrechner, die momentan vor Weihnachten im Preis sogar noch steigen.
Der TE besitzt eine RX580. Er braucht und will aktuell KEINE neue GPU. Also was soll er mit einem Komplett-Rechner der, von den Komponenten her, zum Großteil Grütze ist?
den Alpenföhn Brocken ECO kannst du weiter nutzen, brauchst dafür aber das AM4-Umrüst-Kit, und ggf. neue Wärmeleitpaste:
Bei einem 5800x ist die Kühlleistung grenzwertig. Gerade im Bereich Video Editing wird´s dann wirklich eng. Für einen 5600x reicht der Cooler aber definitiv aus.
hätte ich bei dem vorgeschlagenen Netzteil keine Bedenken.
Für 8€ Aufpreis gibt es die 650w Variante. Ich denke der Aufpreis ist angebracht.

Ich würde folgende Config vorschlagen:

Das pendelt sich so knapp in der Mitte vom Budget ein. Dafür ist imo die Auswahl der Komponenten ausgewogen und ermöglicht auch problemlos spätere Upgrades in alle Richtungen.

Der Arctic 34 eSports DUO hat eine 210w TDP. Das reicht sogar noch knapp für einen 16 Kerner im 200w Blender Allcore Workload. Das MSI B550 A-Pro ist ebenfalls ohne Probleme auch einem 5950x gewachsen - sollte der vll. in Zukunft mal zur Debatte stehen.
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,
Bei einem 5800X ist die Kühlleistung grenzwertig.
ich habe das im #4 entsprechend ergänzt, danke.

Für mich war eigentlich klar das sich der Brocken ECO nur auf den Ryzen 5 5600X bezieht, da ich für den Ryzen 7 5800X den stärkeren Brocken 3 vorgeschlagen habe.

Im #3 erwähnte "Arcticklox" nicht zu welcher CPU er tendiert, aber ein expliziter Hinweis ist natürlich besser!
Für 8€ Aufpreis gibt es die 650w Variante.
Für mich ist ein 650 Watt-Netzteil ein "Mittelding", was ich ungern empfehle, Preis hin- oder her.

Selbst wenn am "Black Friday" ein WQHD-Monitor wie z.B. der LG UltraGear 27GN600-B gekauft wird, reicht das vorgeschlagene Pure Power 11 FM 550W meiner Meinung nach für eine RTX3060Ti, RX6700XT oder RTX3070 aus, eine stärkere Karte würde ich persönlich für diese Auflösung nicht kaufen.

Mehr geht natürlich immer, nach oben gibt es fast keine Grenzen.
Ich würde folgende Config vorschlagen:
Beim Arbeitsspeicher finde ich die Latenzen wichtiger wie die Geschwindigkeit.

Auch wenn ich das vermutlich nur oberflächlich ableite, sind die beiden vorgeschlagenen DDR4-3200, CL16-Kits bei den Nanosekunden bei 3/4 Werten schneller als dein DDR4-3600, CL18-Kit, wie man an folgendem Vergleich gut sehen kann:
Im Alltag spielt das sicher keine Rolle und man wird nie einen Unterschied merken, vor allem weil auch der direkte Vergleich fehlt. Aber warum sollte man dann mehr Geld ausgeben?

Ich finde folgendes Video zu dem Thema ganz gut, auch wenn es schon etwas älter ist:
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
Das pendelt sich so knapp in der Mitte vom Budget ein. Dafür ist imo die Auswahl der Komponenten ausgewogen und ermöglicht auch problemlos spätere Upgrades in alle Richtungen.
Nichts für ungut, aber ich finde meinen Vorschlag vom #2 auch ausgewogen, und problemlos in alle Richtungen aufrüstbar.

Dazu ist der aktuelle Preis von ~ 690,- Euro (inkl. SSD; ohne Versandkosten), sehr nah an den gewünschten 700,- Euro, und ich hab optional Alternativen vorgeschlagen falls doch mehr Geld ausgegeben werden soll.

Damit hab ich eigentlich auch alles abgedeckt was du vorgeschlagen hast, nur beim Netzteil bin ich nicht höher gegangen.

Gruß,

Lordac
 

hofetob

PC-Selbstbauer(in)
Sorry ich habe das gelöscht bevor du fertig warst, ich füge es wieder ein
und für Lordac wieder eingefügt!
Du hast eine Grafikkarte, erst gelesen.
Dann war mein Posting sinnbefreit.

Ich hatte das Posting gelöscht
Der TE besitzt eine RX580. Er braucht und will aktuell KEINE neue GPU. Also was soll er mit einem Komplett-Rechner der, von den Komponenten her, zum Großteil Grütze ist?

Und dann kommt Onkel Besserwisser

Liest du PCGH überhaupt? Den ganzen alten Schrott der hier den Leuten eingeredet wird ist so aufrüstbar wie mein uralter Schneider PC im Dachboden.
PCI5 und PCI6 im 2022 usw.
 

chill_eule

¡el moderador!
Teammitglied
Auch wenn ich das vermutlich nur oberflächlich ableite, sind die beiden vorgeschlagenen DDR4-3200, CL16-Kits bei den Nanosekunden bei 3/4 Werten schneller als dein DDR4-3600, CL18-Kit, wie man an folgendem Vergleich gut sehen kann:
Sorry fürs Klugscheissen, aber:
1635459279704.png


Es gibt auch 3600MHz@CL18 RAM bei denen "tRCD", "tRP" und "tRAS" entsprechend kleiner sind, und eine kürzere Latenz haben, als mancher 3200MHz@CL16 RAM
Aber da bewegen wir uns so oder so im Promille-Bereich.
Diese minimalen Unterschiede fallen schon fast in den Bereich Messtoleranz :P

Hier der Vergleich verlinkt:


Beim Arbeitsspeicher finde ich die Latenzen wichtiger wie die Geschwindigkeit.
Dein verlinktes Video sagt es ja auch:
Die Unterschiede oberhalb von gutem 3000MHz RAM oder durchschnittlichem 3200MHz RAM sind quasi zu vernachlässigen.
Die Besonderheit bei den Zen CPUs liegt ja aber beim möglichst hohen und synchronen IF-Takt, von dem die CPU selbst noch mal profitiert. Das wird in dem Video leider nicht behandelt.
Aber, wie gesagt: Die Unterschiede liegen dann im Promille bis niedrigen, einstelligen % Bereich, ab einer gewissen Schwelle

Wenn also im Budget noch Spielraum ist, dann ist der Sweetspot für ein Ryzen System eigentlich immer:
3600Mhz@CL16
Die gibts auch schon ab 133€:

Für einen "Teilzeit-Gaming-PC" ist das allerdings Alles garnicht so wichtig und man würde auch mit einem Kit für knapp über 100€ nichts verkehrt machen :D
 

Shinna

BIOS-Overclocker(in)
Beim Arbeitsspeicher finde ich die Latenzen wichtiger wie die Geschwindigkeit.

Auch wenn ich das vermutlich nur oberflächlich ableite, sind die beiden vorgeschlagenen DDR4-3200, CL16-Kits bei den Nanosekunden bei 3/4 Werten schneller als dein DDR4-3600, CL18-Kit, wie man an folgendem Vergleich gut sehen kann:
Das sind beides Kits mit Hynix ICs. Also das von dir vorgeschlagene und das von mir. Ich habe selber so ein 3600er Kit mit Hynix CJR. Das läuft bei VDDR 1,37v und angepassten weiteren Spannungen mit 16-19-21-36 und 1T bei 3600mhz. Der Vorteil bei einem höheren Binning ist, dass man es hier auch problemlos mit weniger Takt und besseren Timings laufen lassen könnte. Wobei die Hynix ICs leider generell nicht so gut sind was scharfe Timings angeht.. Die sind eher Taktfreudig. bei 19-21-21-42 und 1T mit Geardown Mode enabled schafft mein Kit auch 4000mhz. Allerdings zugegeben nur Benchstable. Wirklich Daily System like geht´s bis 3800mhz.

Bei den 3200er Kits werden häufig Hynix MFR verwendet. Gepaart mit einem A0 PCB. Das ist dann in der Summe ein Kit was weder besonders Takt noch Timing freundlich ist. Es läuft dann auf XMP enablen hinaus und fertig.

Wobei ein gutes CJR Kit auch bei 3200mhz was her macht. :D 14-17-17-32 mit 1T ist ganz ordentlich. Dafür das es keine B-Dies sind. ;) Zur Not kann ich das Kit auch die Tage noch mal einbauen und paar Bench Screens liefern. Aktuell spiele ich mit einem Patriot Viper B-DIE Kit rum. ;)
Hynix_CJR_3600.jpg
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,
alles gut :daumen:, nur hat dieses Kit niemand empfohlen, und ich konnte mich darauf nicht beziehen.

Aber danke für den Hinweis, so genau hab ich ehrlich gesagt noch nie geschaut.
Wenn also im Budget noch Spielraum ist, dann ist der Sweetspot für ein Ryzen System eigentlich immer:
3600MHz@CL16
Dazu rate ich auch immer wenn es vom Budget her kein Problem ist, wenn es wie hier aber möglichst günstig sein soll, finde ich DDR4-3200, CL16 ideal.
Es läuft dann auf XMP enablen hinaus und fertig.
Danke für deine Ausführung :daumen:, wie bei vielen anderen Dingen auch, bin ich da aber nicht so tief in der Materie drin, und übertakte selbst auch gar nichts.

Ich bin der klassische "Normalanwender", und obwohl wir uns hier im PCGH-Extreme-Forum aufhalten, denke ich das die Mehrheit nicht darüber hinaus geht das XM-Profil zu laden.

In den verschiedenen Themen liest man es ja immer wieder, da wurden übertaktbare Intel-CPUs (inkl. Hyperthreading) mit Z-Mainboard und dickem Kühler gekauft, und wenn es dann soweit ist die optionale Mehrleistung zu benötigen, wird das meist nicht umgesetzt.

Deshalb hab ich mich persönlich bei DDR4 auf 3200 oder 3600MHz mit CL16 festgelegt, und das würde ich auch selbst kaufen.

Gruß,

Lordac
 
Oben Unten