• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Neuer PC zur Audio Bearbeitung und Spielen

dukeal

Schraubenverwechsler(in)
Hallo,
ich möchte meinen Ende 2015 gekauften Pc ersetzten und würde mich sehr über ein paar Tips zur neuen Konfiguration freuen.
Leider bin ich momentan nicht Zuhause und kann nicht alle Komponenten meines alten Rechners auflisten. Da es aber ein kompletter Neukauf werden soll, sollte das keine große Rolle spielen.
Erwähnenswert wäre noch, dass ich den neuen Rechner nur nebenbei zu spielen und hauptsächlich beruflich zum mischen von Musik nutzen werde.

1.) Welche Komponenten hat dein vorhandener PC?
I5 6600k
16GB HyperX Fury
ASRock Z170 Extreme3
Nvidia 560 Ti

2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?
2560x1440 144hz

3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?
CPU/GPU

4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?
Sobald wie möglich

5.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?
Nein

6.) Soll es ein Eigenbau werden?
Ja

7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?
max 2000,-

8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?
Cubase
Wavelab
Gigperformer

PDX Spiele (Hoi4,Stellaris)
Factorio
Cities Skylines

9.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?
ist kein Problem

10.) Gibt es sonst noch Wünsche?
möglichst leise ohne zu drosseln

Hier die Liste der Teile die ich mir ausgesucht habe:

  • Gehäuse: Fractal Meshify 2 Compact oder Define 7 Compact (beide ohne Fenster)
  • CPU: AMD Ryzen 9 5900X
  • CPU-Kühlung: Noctua NH-D15 chromax.black
  • MB: MSI MEGX570 Unify
  • RAM: 32GB (2x16GB) Crucial Ballistix 3600MHz CL16-18-18-38
  • SSD: 1TB PNY XLR8 CS3140
  • GPU: Übergangslösung bis max 200,-
  • NT: 860W Fractal Design Ion+ 860P
Dazu die Links bei Heise:








Meine Fragen bezüglich dieses Builds wären nun folgende:
Ist für einen leisen Rechner das gedämmte Define 7 oder das luftigere Meshify 2 besser? Der Schallschutz des Define bringt mir ja nichts wenn die Lüfter dafür schneller drehen müssen.

Bekomme ich Probleme mit der PNY NVME bezüglich der Kühler? Das MSI Board verfügt über eigene Kühler für die NVME Slots und ich weis nicht ob die PNY passt. Ich habe noch nie eine NVME in der Hand gehabt und würde auch nicht die Garantie gefährden wollen.

Ist das Netzteil gut dimensioniert? Ich würde gerne eine Grafikkarte nachrüsten wenn sich die Preise in ferner Zukunft wieder normalisiert haben. Es gibt das Netzteil auch mit 760W.

Könnte es Probleme mit der Höhe des RAMs und dem CPU-Kühler geben?

Vielen Dank schon mal und falls ich wichtige Informationen vergessen habe bitte einfach Fragen.
 

flx23

BIOS-Overclocker(in)
Meine Fragen bezüglich dieses Builds wären nun folgende:
Ist für einen leisen Rechner das gedämmte Define 7 oder das luftigere Meshify 2 besser? Der Schallschutz des Define bringt mir ja nichts wenn die Lüfter dafür schneller drehen müssen
An sich würde ich persönlich immer ehr mesh bevorzugen.
Wenn der Rechner jetzt direkt neben deinem Kopf auf dem Tisch steht macht eventuell auch eine Dämmung Sinn da man dadurch Festplattengeräusche und spulenfiepen weg bekommt. Das wäre aber auch der einzige Fall wo es aus meiner Sicht sinn macht


Bekomme ich Probleme mit der PNY NVME bezüglich der Kühler? Das MSI Board verfügt über eigene Kühler für die NVME Slots und ich weis nicht ob die PNY passt. Ich habe noch nie eine NVME in der Hand gehabt und würde auch nicht die Garantie gefährden wollen.
Viele Boards liefern eine Kühler mit, einfach mal schauen und ausprobieren.

An sich würde aber eventuell auch eine einfachere nvme Sinn machen, kostet weniger, ist deutlich schneller als sata und bring fast die gleiche Leistung auf die Straße


Wenn es pcie4 sein muß wäre auch das eine Überlegung



Ist das Netzteil gut dimensioniert? Ich würde gerne eine Grafikkarte nachrüsten wenn sich die Preise in ferner Zukunft wieder normalisiert haben. Es gibt das Netzteil auch mit 760W.
Reicht für ne 3090 aus


Könnte es Probleme mit der Höhe des RAMs und dem CPU-Kühler geben?
Du crucial sind eigentlich recht flach, von daher sollte das gut gehen


Zwei Fragen von mir noch an dich, aus welchem Grund hast du dich für ein X570 Board und gegen ein b550 entschieden?

Nutzt du den 5900x wirklich aus? 12 Kerne wollen erst mal ausgelastet werden und sind kein Schnäppchen
 

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
Naja die Samsung 980Pro würde ich vorerst einen Bogen drum machen,warum steht hier,


Ein Straight Power 11 Platinum(modular) mit 750Watt reicht locker aus und ein bisschen weniger Kerne als 5900X wie ein 5800X reichen auch locker für deine Zwecke aus.
Mit dem Ram Modulen bzw.Bauhöhe wirste keine probleme bekommen mit dem ausgewähltem CPU-Kühler.
Und ein B550 Board wäre auch nicht verkehrt,da kann man zumindest einen M2 SSD mit PCI-E 4.0 voll nutzen falls gewünscht und alle anderen M2 Ports sind mit PCI-E Version 3.0 nutzbar.Und zu achten wäre auch darauf bei einem neuem Board das die entsprechende BIOS schon vorhanden ist oder einen updatemöglichkeit( UEFI BIOS Flashen)ohne eine CPU und Ram möglich ist.Wie zum beispiel Q-Flash Plus von Gigaybyte oder MSI Flash BIOS,vorher informieren wie das geht und entsprechende BIOS Dateien auf USB Stick sichern bzw.vorher vorbereiten.
 
TE
D

dukeal

Schraubenverwechsler(in)
Danke für die Infos.
Wenn ich euch richtig verstehe könnte ich womöglich auch die Version mit 660W nehmen. Eine 3090 wird's garantiert nicht und wenn ich doch mal Geld zum verbrennen habe kann ich auch gleich das Netzteil austauschen.

Das x570 Board habe ich deshalb gewählt weil ich den Rechner erfahrungsgemäß sehr lange nutze bis ich einen Neuen kaufe und mir die Möglichkeit offen halten wollte zukünftige Prozessoren zu verwenden. Daher bin ich davon ausgegangen, dass der aktuellste Chipsatz die sicherste Wahl ist.
Ein Wechsel des Boards beim nächsten Prozessorupdate würde ich gerne vermeiden da ich keine Lust habe mich darum zu kümmern das alte Board zu einem anständigen Preis wieder zu verkaufen.
Das MSI Board habe ich gewählt weil es alle Eigenschaften besitzt die ich brauche, auf unnötiges wie RGB verzichtet und laut meinen Informationen gute Kühlung und Leistung haben soll.
Ich kann mir auch gut vorstellen CPU und RAM etwas zu übertakten falls die Stabilität und die Temperaturen/Lautstärke das zulassen.
Das soll nicht heißen das ich einer anderen guten Option abgeneigt wäre, die Auswahl ist aber riesig und meine Geduld mich damit zu beschäftigen endlich ist.

Was ich noch nicht ganz verstanden habe ist die Sache mit der NVME Kühlung. Auf den Bildern der beiden NVMEs sieht man an der Oberseite das Metalplätchen auf dem der Text aufgedruckt ist. Ist das ein Kühler der dann entfernt werden müsste oder wird der Kühler des MSIs einfach drauf gesetzt (Was ich mit schlecht vorstellen kann..).

Was die Anzahl der Kerne angeht habe ich den 5900x bewusst gewählt. Meine DAW skaliert sehr gut mit mehreren Kernen und da ich immer öfter Kunden mit Projekten in 96KHz habe und die verwendeten Plugins immer aufwendigere Hardware Geräte emulieren mache ich mir keine Illusionen, dass auch dieser Prozessor sehr bald an seine Grenzen stoßen wird.
Hinzu kommt, dass Audio eine Diva ist und Probleme in der Wiedergabe auftreten lange bevor der Prozessor 100% ausgelastet ist da es sich immer um eine Echtzeitanwendung handelt und der Rechner nie ins Stocken kommen sollte.
Bei Aufnahmen kann es auch vorkommen, dass ich die Latenz der Soundkarte sehr weit runterstellen muss falls der Künstler sehr empfindlich darauf reagiert, was die Belastung nochmals enorm steigert.
Meine "Zwecke" sind also durchaus sehr Hardware Intensiv. Wäre der Preisunterschied kleiner würde ich auch einen 5950x in Betracht ziehen.

Letztendlich möchte ich zwar kein Geld verschwenden, Sparen an falscher Stelle würde für mich aber einen finanziellen Mehraufwand bedeuten, da in diesem Fall Zeit 1 zu 1 in Geld umgerechnet werden kann und ich jetzt schon zu viel Zeit damit verbringe Projekte zu optimieren um weiter daran arbeiten zu können.
 

Nathenhale

Software-Overclocker(in)
Zum Thema Mainboard:
Also da kannst du gerne auch eine B550 Platine nehmen beide werden noch genau gleich viele CPU Gens unterstützen. Im Moment geht man davon aus das genau noch eine Gen von CPUS auf AM4 kommt, das ist der unter der CPU liegende Physikalische Sockel. Ach Feature weise sind sich B550 und X570 ziemlich ähnlich. Es gibt defaktu nur 2 unterschiede b550 hat keine PCIe 4.0 I/o Hub Anbindung ( heißt für dich nur eine 4.0 SSD wird unterstützt) und der andere wäre das fast alle 570 Boards einen Lüfter haben die B550 nicht (Das ist eher ein Vorteil).
 

flx23

BIOS-Overclocker(in)
Was ich noch nicht ganz verstanden habe ist die Sache mit der NVME Kühlung. Auf den Bildern der beiden NVMEs sieht man an der Oberseite das Metalplätchen auf dem der Text aufgedruckt ist. Ist das ein Kühler der dann entfernt werden müsste oder wird der Kühler des MSIs einfach drauf gesetzt (Was ich mit schlecht vorstellen kann..).
Normal wird das einfach oben drauf gesetzt.
So ne nvme brauch Im idle 0,2W, beim schreiben sind es gerne mal 5W und worst case Wären an die 8 bis 10W.

Wenn du Aufnahmen machst hast du vermutlich die höchste dauerlast. Das heißt, hypothetisch bei 96kHz und 24bit mono signal hast du ca. 2,3Mbit/s an datenstream. Wenn du jetzt 200 Spuren hättest wären das ca. 500Mbit/s an datenstream.
Das ist für eine normale sata SSD kein Problem. Und auch eine mvne lacht da nur müde.

Drosseln wird sie sich erst wenn du für etliche Minuten (15 bis 20) mit wirklich voller Leistung, also 5000Mbit/s schreiben. Und dazu brauchst du dann auch 2 pcie4 nvme um das zu schaffen.

Das heißt, eine brauchbare Gehäuseluftung vorausgesetzt, die SSD wird sich bei dir langweilen ;-)

Was für dich interessant sein könnte wäre Windows und die Programme auf einer separaten Platte laufen zu lassen. Dann Funken die schon mal nicht mit Updates, Indizierungen oder Programmcode laden dazwischen.


Zum Mainboard würde ja schon alles gesagt, von daher brauch ich das nicht nochmal tun :-)
Wenn ich euch richtig verstehe könnte ich womöglich auch die Version mit 660W nehmen.
Ja das reicht auch.


Ich kann mir auch gut vorstellen CPU und RAM etwas zu übertakten falls die Stabilität und die Temperaturen/Lautstärke das zulassen.
Bei ryzen empfiehlt es sich eigentlich nur das xmp profil zu aktivieren. Mehr braucht man nicht tun.
Eventuell kann man den maximalen Strom etwas zurück nehmen, verliert somit 100Mhz boost was nur wenige Prozent bis Promille an Leistung sind. Dafür ist man merklich Kühler
 
TE
D

dukeal

Schraubenverwechsler(in)
Vielen Dank für die Hilfe bei der Zusammenstellung meines Rechners.
Ich konnte mich dank eurer Hilfe für eine günstigere nvme (Patriot Viper VP4300 1TB) und das kleinere Netzteil entscheiden.
Das günstigste B550 Mainboard mit USB 3.1 Header, 4 RAM-Slots und ohne Beleuchtung ist gerade mal 40 Euro billiger als das X570, so das mir der Preisunterschied persönlich zu klein war.
Es scheint in diesem Forum aber schon eine gewisse Obsession mit den B550 Mainboards zu geben :)

Sollte ich in Zukunft nochmals Hilfe brauchen werde ich mich bestimmt wieder hier melden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten