• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Neuer Gaming-PC für ~2100€

snowfrog

Schraubenverwechsler(in)
Neuer Gaming-PC für ~2100€

Hallo liebe PCGH Community,

es ist mal wieder Zeit für einen neuen PC. Da ich mich schon länger nicht mit Hardware beschäftigt habe, wollte ich hier mal meine Zusammenstellung prüfen lassen.
Der Haupteinsatzzweck soll Gaming sein. Ich liebäugel aber auch mit der Anschaffung eines VR Systems (Valve Index oder Pimax 5k+) gegen Ende des Jahres.

1.) Welche Komponenten hat dein vorhandenes System?
Mein aktueller PC ist von 2008 und wurde immer mal wieder geupgraded. Zuletzt eine neue Grafikkarte vor 4 Jahren. Ich möchte also nichts übernehmen (abgesehen von der WIndows 10 Lizenz wenn das geht).

2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?
Ich habe einen Dell U2414H mit FHD Auflösung und 60 Hz. Möchte mir aber auch einen neuen 27 Zoll 1440p Monitor mit 144 Hz zulegen und den Dell Bildschirm als Zweitbildschirm nutzen.

3.) Wann soll der neue PC spätestens gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?
Die Komponenten sollen bis spätestens 15. August bei mir eintreffen.

4.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?
Für Monitor Empfehlungen bin ich auch zu haben, siehe Punkt 2 ;).

5.) Soll es ein Eigenbau werden?
Ja.

6.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?
Das Budget liegt bei ~2.100€ für den Rechner und ~600€ für den Monitor.

7.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?
- Mordhau
- Overwatch
- CS:GO
- Battlefield V
- Natürlich auch zukünftige Spiele, die mir gefallen

8.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?
1 TB sollten mehr als reichen.

9.) Traust du dir zu, die CPU zu übertakten?
Ja, für ein wenig Übertakten von Ram oder CPU wäre ich wohl zu haben, wenn es denn wirklich Gaming Performance bringt.
Muss aber nicht zwangsläufig sein. Wichtig ist mir, dass das System dadurch nicht zu laut wird. Siehe Punkt 10.

10.) Gibt es sonst noch Wünsche?
Der PC steht im Wohnzimmer. Deshalb ist es mir wichtig, dass er im Idle Betrieb fast nicht hörbar ist.
Unter Last kann er gerne hörbar sein, aber auch hier wäre es gut wenn die Geräuschentwicklung einigermaßen ertragbar ist.

Hier der geplante Build:
[SIZE=-1]
[/SIZE]Komplette Zusammenstellung PC: Klick
Monitor: Acer Predator Z1 Z271Ubmiphzx, 27"

Fragen:
1. Passen die Komponenten in das Gehäuse?
2. Passen die Anschlüsse?
3. Machen zwei Gehäuselüfter in der Front einen Unterschied oder reicht einer völlig aus?
4. Gibt es Komponenten die man upgraden/auswechseln kann für mehr Leistung oder weniger Lautstärke ohne das Budget zu sprengen?
5. Kann ich die Windows 10 Lizenz meines alten PCs übernehmen oder ist die an die Hardware gebunden? Im Internet steht, dass es drauf ankommt ob es sich um eine OEM- oder Retail-Lizenz handelt, aber wie findet man das raus? Ich hatte den Key vor einigen Jahren online gekauft.
6. Sollte ich vielleicht lieber die MSI GeForce RTX 2080 Gaming X Trio verwenden? Die ist deutlich günstiger und wenn ich die Benchmarks richtig deute, sind die Karten so gut wie gleich schnell, während die MSI GeForce RTX 2080 SUPER Gaming X Trio deutlich mehr Strom zieht.


Vielen Dank schon mal im Voraus!

Edit 1: Teuren CL 14 Ram durch günstigeren CL 16 Ram ausgetauscht, da Performance-Unterschied kaum merkbar.
Edit 2: 550W Netzteil durch 750W Netzteil ausgetauscht, weil günstiger bei fast gleichem Stromverbrauch.
Edit 3: Fractal Design Define C durch Fractal Design Define R6 Black, schallgedämmt ersetzt, weil da die Grafikkarte reinpasst ohne auf den Lüfter zu verzichten.
Edit 4: be quiet! Straight Power 11 750W ATX 2.4 durch Seasonic Focus Plus Platinum 750W ATX 2.4 ersetzt, da das Seasonic semi-passiv ist.
Edit 5: Acer Predator Z1 Z271Ubmiphzx, 27" hinzugefügt.
 
Zuletzt bearbeitet:

HisN

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Neuer Gaming PC für ~2100€

5:
Binde die Lizenz an Dein MS-Konto, und schon kannst Du sie über die Rechner wechseln.
 

davidwigald11

Volt-Modder(in)
AW: Neuer Gaming PC für ~2100€

Corsair Force Series MP510 960GB ab €'*'130,90 (2019) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
Sparst dir ~70€ für im Grunde das gleiche Ergebnis
G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3200, CL16-18-18-38 (F4-3200C16D-32GVK) ab €'*'162,02 (2019) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
Sparst dir ~110€. Glaube kaum das du überhaupt einen Unterschied bemerkst ob CL14 oder CL16, mir wäre es keine 100€ wert. Das musst du aber natürlich selber wissen

Würde ruhig die 2 Lüfter vorne verbauen, ist nicht verkehrt einen zu haben der Frischluft zur CPU pustet und einen der Frischluft zur GPU pustet.

Edit: Die Grafikkarte wird nicht passen. Ins Gehäuse gehen maximal 315mm Graka, deine hat 328mm. Das wird vermutlich nur klappen wenn du einen der vorderen Lüfter entfernst.
Edit 2: Die MP510 SSD scheint schlecht verfügbar zu sein. Alternativ ginge auch Crucial P1 SSD 1TB ab €' '108,49 (2019) | Preisvergleich Geizhals Deutschland oder Crucial MX500 1TB, SATA (CT1000MX500SSD1) ab €' '106,90 (2019) | Preisvergleich Geizhals Deutschland In Spielen bringt dir die NVMe SSD sowieso keinen nennenswerten Vorteil, sondern nur wenn du ständig große Datenmengen hin und her kopierst.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gysi1901

Software-Overclocker(in)
AW: Neuer Gaming PC für ~2100€

Als Netzteil "reicht" ein Straight Power 550W, das ist günstiger und moderner, es steht dem DPP in nichts nach. Übrigens ein Kompliment für die Form Deines Beitrags, so macht das Spaß!
 

HisN

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Neuer Gaming PC für ~2100€

Hat das kleine Netzteil 8+4 Pin CPU-Anschlüsse?
Hat es das nicht, würde ich es weder kaufen noch empfehlen.
Das Board bietet 8+4 CPU, also kauf ich mir auch ein Netzteil das 8+4 CPU bietet. Ist ein Neukauf, kann man vernünftig machen.
 
TE
S

snowfrog

Schraubenverwechsler(in)
AW: Neuer Gaming PC für ~2100€

@Gysi1901
Vielen Dank für das Lob :)
Ich hatte DPP nur gewählt, weil es den zusätzlichen Anschluss für das Motherboard hat.
Ich kann nicht wirklich beurteilen inwiefern das notwendig ist? Da scheint es unterschiedliche Meinungen zu geben.

@davidwigald11
Dass die Grafikkarte nicht in das Gehäuse reinpasst hab ich total übersehen. Hatte die Grafikkarte gewählt, weil Gaming X Trio scheinbar die leisesten Lüfter hat und das Gehäuse, weil es scheinbar relativ leise ist.
Bin jetzt am überlegen ob ich ein anderes Gehäuse nehme oder eine andere Grafikkarte?

Das mit dem Ram ist ein guter Hinweis. Hab das mal recherchiert und scheinbar macht das nur ca 1% mehr FPS aus. Hätte ich nicht gedacht.
Da nehme ich natürlich den günstigeren.

Was die NVMe angeht, so kopier ich zwar nicht täglich große Datenmengen, aber wenn ich welche kopiere, hätte ich gerne, dass es möglichst schnell geht.
Werde es dann vom finalen Gesamtpreis abhängig machen, ob ich hier die günstigere Variante nehme.

Bei dem 750W Netzteil frage ich mich: lohnt es sich beim Kauf die 16€ zu sparen und später mehr an Stromkosten auszugeben?
Oder ist der Stromverbrauch bei beiden Netzteilen gleich, weil dasselbe dranhängt?
 
Zuletzt bearbeitet:

Torben456

BIOS-Overclocker(in)
AW: Neuer Gaming PC für ~2100€

Der Stromvebrauch ist so ziemlich gleich. Klar ist ein 750 Watt Netzteil bei 300W Auslastung nicht so Effizient wie ein 550 Watt Netzteil, aber das sind nur Cent Beträge.

Ich würde dir also zum 750 Watt raten, du brauchst die 8+4 PIN EPS Stecker zwar rein theoretisch nicht beide verwenden, da die CPU viel weniger Strom zieht, aber es sorgt für eine stabilere und saubere Spannung, wenn beide Stecjker mit dem MB verbunden sind.
 
TE
S

snowfrog

Schraubenverwechsler(in)
AW: Neuer Gaming PC für ~2100€

Wenn das so ist, dann nehme ich natürlich das Straight Power 11 750W.
 

davidwigald11

Volt-Modder(in)
AW: Neuer Gaming PC für ~2100€

@Gysi1901
Vielen Dank für das Lob :)
Ich hatte DPP nur gewählt, weil es den zusätzlichen Anschluss für das Motherboard hat.
Ich kann nicht wirklich beurteilen inwiefern das notwendig ist? Da scheint es unterschiedliche Meinungen zu geben.

@davidwigald11
Dass die Grafikkarte nicht in das Gehäuse reinpasst hab ich total übersehen. Hatte die Grafikkarte gewählt, weil Gaming X Trio scheinbar die leisesten Lüfter hat und das Gehäuse, weil es scheinbar relativ leise ist.
Bin jetzt am überlegen ob ich ein anderes Gehäuse nehme oder eine andere Grafikkarte?

Das mit dem Ram ist ein guter Hinweis. Hab das mal recherchiert und scheinbar macht das nur ca 1% mehr FPS aus. Hätte ich nicht gedacht.
Da nehme ich natürlich den günstigeren.

Was die NVMe angeht, so kopier ich zwar nicht täglich große Datenmengen, aber wenn ich welche kopiere, hätte ich gerne, dass es möglichst schnell geht.
Werde es dann vom finalen Gesamtpreis abhängig machen, ob ich hier die günstigere Variante nehme.

Bei dem 750W Netzteil frage ich mich: lohnt es sich beim Kauf die 16€ zu sparen und später mehr an Stromkosten auszugeben?
Oder ist der Stromverbrauch bei beiden Netzteilen gleich, weil dasselbe dranhängt?

Ram (3200 CL16) ist also geklärt und Netzteil (Straight Power 11 750W) auch. So weit so gut :D

Zur SSD: Wenn du die MP510 bekommst, dann schlag zu. Die sollte der teuren Samsung in nichts nachstehen, die Alternativen die ich aufgezählt hab (P1, MX500) nur, falls die MP510 weiterhin so schlecht verfügbar ist. Aber vllt wartest du ja mal n paar Tage ab und hast evtl Glück. Da wäre das Geld für die Samsung irgendwie aus dem Fenster geschmissen. Die P1 ist irgendwo zwischen der MX500 und der MP510/Samsung, sollte also im Normalfall auch relativ flott sein alles mit der.

Zur Graka: Ich bin ehrlich, ich halte die 2080 Super für zu teuer. Ich würd da ne andere nehmen. Das ist aber nur meine Meinung, natürlich kannst du auch einfach n anderes Gehäuse nehmen
Dazu werfe ich mal das hier den Raum: Fractal Design Define R6 Black ab €'*'114,85 (2019) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
Schallgedämmt und ohne HDD Käfig passen Grafikkarten bis 440mm rein. Da du sowieso keine HDD verbaust, ist der Käfig sowieso unnötig.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
S

snowfrog

Schraubenverwechsler(in)
AW: Neuer Gaming PC für ~2100€

Habe den Build bereits entsprechend den Vorschlägen angepasst :). Vielen Dank schon mal für die hilfreichen Ratschläge.

Das mit der SSD klingt nicht schlecht. Ich muss gestehen, dass ich von der MP510 noch nie gehört hatte. Wenn die rechtzeitig verfügbar wird, dann nehme ich die eventuell. Wobei mich der Vergleich noch nicht hundertprozentig überzeugt. Die Preis-Leistung ist natürlich viel besser. Wenn es mit dem Budget knapp wird, dann nehme ich auf jeden Fall eine günstigere SSD.

Bei dem Gehäuse bin ich mir unsicher. Meine ausgesuchte Grafikkarte ist 328mm, die billigere 2080 ohne Super ist fast genauso groß.
In der Spezifikation des Gehäuses steht, dass es "Graphics cards up to 315mm in length with front fans mounted" unterstützt.
Heißt das ich lasse einen der zwei Frontlüfter weg und es passt rein oder muss man beide Frontlüfter weglassen?
Oder sollte ich vielleicht lieber gleich ein anderes Gehäuse nehmen?

Ich würde ja das Define R6 oder das Silent Base 601 nehmen, aber ich brauche ein Gehäuse welches nicht breiter als 22cm ist :-(.
Könnt ihr da ein Gehäuse empfehlen? Da es unter dem Tisch steht, muss es auch nicht funkeln oder transparent sein. Nur leise und schmal genug wär wichtig.
Ich könnte zwar jetzt eine andere Grafikkarte nehmen, aber wenn ich in der Zukunft eine neue Grafikkarte kaufe, stehe ich ja dann möglicherweise wieder vor diesem Platzproblem.
 
Zuletzt bearbeitet:

Torben456

BIOS-Overclocker(in)
AW: Neuer Gaming PC für ~2100€

Das Silent Base würde ich nicht nehmen, das ist nen Backofen.
Greif wenn es kompakt sein soll zum Meshify C von Fractal.
 

davidwigald11

Volt-Modder(in)
AW: Neuer Gaming PC für ~2100€

Habe den Build bereits entsprechend den Vorschlägen angepasst :). Vielen Dank schon mal für die hilfreichen Ratschläge.

Das mit der SSD klingt nicht schlecht. Ich muss gestehen, dass ich von der MP510 noch nie gehört hatte. Wenn die rechtzeitig verfügbar wird, dann nehme ich die eventuell. Wobei mich der Vergleich noch nicht hundertprozentig überzeugt. Die Preis-Leistung ist natürlich viel besser. Wenn es mit dem Budget knapp wird, dann nehme ich auf jeden Fall eine günstigere SSD.

Bei dem Gehäuse bin ich mir unsicher. Meine ausgesuchte Grafikkarte ist 328mm, die billigere 2080 ohne Super ist fast genauso groß.
In der Spezifikation des Gehäuses steht, dass es "Graphics cards up to 315mm in length with front fans mounted" unterstützt.
Heißt das ich lasse einen der zwei Frontlüfter weg und es passt rein oder muss man beide Frontlüfter weglassen?
Oder sollte ich vielleicht lieber gleich ein anderes Gehäuse nehmen?

Ich würde ja das Define R6 oder das Silent Base 601 nehmen, aber ich brauche ein Gehäuse welches nicht breiter als 22cm ist :-(.

Ich würde defintiv ein Gehäuse wählen in dem ich 2 Frontlüfter und die Graka verbauen kann. Da fiel mir spontan halt das R6 ein. ist 22cm Breite wirklich absolutes Maximum? Das R6 ist nur 1,3 cm breiter.

Das Meshify C ist ein tolles Gehäuse, allerdings kein Unterschied zum Define C und du wirst dabei ebenfalls auf einen der Frontlüfter verzichten müssen.
 

Torben456

BIOS-Overclocker(in)
AW: Neuer Gaming PC für ~2100€

Das Meshify C ist ein tolles Gehäuse, allerdings kein Unterschied zum Define C und du wirst dabei ebenfalls auf einen der Frontlüfter verzichten müssen.

Ich würde die Stock Lüfter einfach ausbauen und 3x mal folgenden verbauen, er ist kostengünstig und leise.

2x die Arctic F14 PWM 140x 140x 27mm 1350 U/min 26 dB(A) schwarz/weiß - Gehäuselüfter 140mm, in die Front.
1x den Arctic F12 PWM 120x120x25mm 600-1350 U/min 35 dB(A) schwarz/weiß - Gehäuselüfter 120mm, ins Heck .

Du kannst dann auch die Meshify C Variante in Weiß wählen, passt dann auch perfekt mit den Lüftern.

Fractal Design Meshify C White mit Sichtfenster Midi Tower ohne Netzteil weiss - Midi Tower ohne
 

davidwigald11

Volt-Modder(in)
AW: Neuer Gaming PC für ~2100€

Ich würde die Stock Lüfter einfach ausbauen und 3x mal folgenden verbauen, er ist kostengünstig und leise.

2x die Arctic F14 PWM 140x 140x 27mm 1350 U/min 26 dB(A) schwarz/weiß - Gehäuselüfter 140mm, in die Front.
1x den Arctic F12 PWM 120x120x25mm 600-1350 U/min 35 dB(A) schwarz/weiß - Gehäuselüfter 120mm, ins Heck .

Du kannst dann auch die Meshify C Variante in Weiß wählen, passt dann auch perfekt mit den Lüftern.

Fractal Design Meshify C White mit Sichtfenster Midi Tower ohne Netzteil weiss - Midi Tower ohne

Geht ja leider nicht, weil die Grafikkarte dann nicht passt ;) Deshalb bleibt nur neue Graka, neues Gehäuse, oder auf Lüfter verzichten.
 
TE
S

snowfrog

Schraubenverwechsler(in)
AW: Neuer Gaming PC für ~2100€

Nun gut, ich habe mal meine Möbel ein wenig verrückt und damit sollte das Fractal Define R6 perfekt reinpassen. xD

Das Meshify C ist zwar auch ein tolles Gehäuse, aber ich denke das Define R6 ist zukunftssicherer. Wer weiß wie groß künftige Grafikkarten noch werden.
Zusammenstellung ist aktualisiert.

Habt ihr noch eine Empfehlung für einen guten Monitor?
 

davidwigald11

Volt-Modder(in)
AW: Neuer Gaming PC für ~2100€

Ins R6 passt defintiv alles rein, sieht Top aus und könntest du so alles bestellen :daumen:
Ich würd, wie gesagt, mir noch etwas Geld sparen bei der SSD und bei der Graka. über 800€ sind echt ne Menge und die normale 2080 non super tuts wahrscheinlich genauso gut.
 
TE
S

snowfrog

Schraubenverwechsler(in)
AW: Neuer Gaming PC für ~2100€

Ja bei der Grafikkarte ohne Super ringe ich noch mit mir.
Die Sache ist, ein Freund von mir hat die Pimax 5k+ und seine 1080 TI stößt da schon an ihre Grenzen.
Deswegen bin ich mir unsicher ob ich auf die 4 bis 7 Prozent mehr Leistung verzichten will, solange ich im Budget bin.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
AW: Neuer Gaming PC für ~2100€

Servus,
Das Silent Base würde ich nicht nehmen, das ist nen Backofen.
in der PCGH 11/2018 kam das Silent Base 601 mit einer Gesamtwertung von 1,90 auf den zweiten Platz, knapp hinter dem Define S2 welches mit 1,87 bewertet wurde.
Folgende Ergebnisse kamen bei der Kühlleistung raus:
Define S2:
Temperatur CPU: 63,0 °C
Temperatur GPU (Lüfterdrehzahl/Takt): 70°C (2051 U/min / 1848 MHz)
Temperatur Innenraum Gehäuse/M.2-SSD: 35,0 °C / 54,0 °C
Lautheit der Lüfter, 50cm Abstand frontal/schräg vorne (45-Grad-Winkel): 1,3 / 1,3 Sone

Silent Base 601:
Temperatur CPU: 64,0 °C
Temperatur GPU (Lüfterdrehzahl/Takt): 70°C (2051 U/min / 1848 MHz)
Temperatur Innenraum Gehäuse/M.2-SSD: 37,0 °C / 56,0 °C
Lautheit der Lüfter, 50cm Abstand frontal/schräg vorne (45-Grad-Winkel): 1,1 / 1,1 Sone

Bei der CPU ist die Differenz 1 °C, im Innenraum und bei der M.2-SSD sind es 2 °C.
Für mich ist dieser Unterschied kein Argument um das Silent Base 601 als "Backofen" zu bezeichnen, vor allem wenn man bedenkt das im S2 serienmäßig drei Lüfter installiert sind, und im 601 nur zwei...

Das ein zweiter Frontlüfter einen positiven Effekt hat, zeigt auch der Computerbase-Test vom Define R6 *klick*, welches ebenfalls auf eine geschlossene Front mit seitlichen Lufteinlässen setzt:
Computerbase schrieb:
Der Einsatz eines zweiten Lüfters in der Front zeigt einen deutlichen Effekt – auch gegenüber dem Vorgänger.

Ein direkter Vergleich zum luftigen Meshify C fehlt leider, aber es setzen viele Hersteller auf schmale Lufteinlässe, nicht nur be quiet!; ich finde das man da keine Pauschalaussage treffen sollte!
Habt ihr noch eine Empfehlung für einen guten Monitor?
Ich finde den AOC Agon AG271QG oder ASUS ROG Swift PG27VQ sehr gut.

Gruß Lordac
 
TE
S

snowfrog

Schraubenverwechsler(in)
AW: Neuer Gaming PC für ~2100€

Ja Backofen ist wahrscheinlich übertrieben :). Da das Define R6 aber eine noch bessere Kühlleistung hat und zudem etwas schmaler als das Silent Base 601 ist, passt mir das mittlerweile eigentlich am besten.

Den ASUS ROG Swift PG27VQ finde ich von den Werten her super, da ich häufig FPS Games zocke. Nur bin ich mir unsicher ob mich das Curved stören wird, zumal der Zweitmonitor nicht Curved ist.
Es scheint leider keine Non-Curved Variante von dem Monitor zu geben?
 

SaPass

BIOS-Overclocker(in)
AW: Neuer Gaming PC für ~2100€

Sind die verbauten Lüfter im Define R6 denn wirklich so schlecht, dass man sie austauschen muss?

Zum Netzteil: Da möchte ich gerne das Seasonic Focus Plus Platinum mit 750 W in die Runde werfen. Im Preis identisch mit dem ausgewählten Be Quiet Netzteil. Es hat zumindest auf dem Papier den Vorteil, dass es nochmal minimal effizienter ist. Und es ist semi-passiv gekühlt, der Lüfter bleibt im Leerlauf folglich aus. Wenn auf eine besonders niedrige Lautstärke im Leerlauf wert gelegt wird, dann könnte das Netzteil die besser Wahl sein. Denn im Gegensatz zu den anderen Komponenten im Rechner ist das NT nicht hinter der Schalldämmung.
 
TE
S

snowfrog

Schraubenverwechsler(in)
AW: Neuer Gaming PC für ~2100€

Das mit dem Netzteil klingt super. Aber passt das auch zum Mainboard? Weil unter Stromanschlüsse fehlt bei dem Seasonic der 1x 8-Pin EPS12V Anschluss, welcher bei dem Gigabyte Z390 Aorus Pro aufgelistet ist.
Wenn die Anschlüsse passen und das Netzteil bei gleichem Preis leiser ist, würde ich natürlich das nehmen.

Schlecht würde ich die Lüfter im Define R6 nicht nennen, aber ich habe an mehreren Stellen gelesen, dass man sie durchaus hören kann. Die Silent Wings 3 haben in Testberichten leiser abgeschnitten. Vielleicht bin ich hier einfach auch zu pingelig. ^^

Was den Monitor angeht, so habe ich mir mal den aktuellen Vegleichstest angeschaut.
Dort schneidet der Acer Predator Z1 Z271Ubmiphzx, 27" genauso gut ab wie der ASUS ROG Swift PG27VQ, 27" ist aber um 100€ günstiger. Wenn nichts dagegen spricht, werde ich den einfach mal ausprobieren und gucken ob ich mit Curved zurechtkomme.
 

SaPass

BIOS-Overclocker(in)
AW: Neuer Gaming PC für ~2100€

Beim Netzteil steht "2x 4/​8-Pin ATX12V", was laut diesem Beitrag das gleiche wie der EPS12V Anschluss ist. Das sollte also passen. Was die Lautstärker der Lüfter des NT im Spielebetrieb angeht, könnte die Gold-Variante des NT sogar etwas leiser sein (zumindest laut PCGH, die die 550 W Varianten verglichen haben). Ich rate zur kurzen Recherche.
 
TE
S

snowfrog

Schraubenverwechsler(in)
AW: Neuer Gaming PC für ~2100€

Beim Netzteil steht "2x 4/​8-Pin ATX12V", was laut diesem Beitrag das gleiche wie der EPS12V Anschluss ist. Das sollte also passen. Was die Lautstärker der Lüfter des NT im Spielebetrieb angeht, könnte die Gold-Variante des NT sogar etwas leiser sein (zumindest laut PCGH, die die 550 W Varianten verglichen haben). Ich rate zur kurzen Recherche.

Laut diesen Tests macht das Seasonic Focus Plus Gold um einiges mehr krach als das Seasonic Focus Plus Platinum. Damit ist das Platinum trotz der 10€ Mehrkosten für mich interessanter.

Beim durchschauen der Tests ist mir noch die zweite Version der Corsair RM750x aufgefallen. Bis 150W sind beide Karten so gut wie geräuschlos, zwischen 150W und 450W ist die Seasonic leiser, ab 450W die Corsair. Was schätzt ihr auf wie viel Watt mein System in grafisch aufwendigen Spielen kommen wird?
Laut den Netzteil-Rechnern sollte es wohl bei 400W liegen, aber ich mir unsicher inwieweit das richtig ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

SaPass

BIOS-Overclocker(in)
AW: Neuer Gaming PC für ~2100€

Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Rechner mehr als 450 W zieht. Da ist das seasonic NT die bessere Wahl.

Ich habe im übrigen die Gold-Version mit 550 W. Ich kann mich nicht daran erinnern den Lüfter des NT jemals wahrgenommen zu haben im Spielebetrieb.
 
TE
S

snowfrog

Schraubenverwechsler(in)
AW: Neuer Gaming PC für ~2100€

Na wenn das so ist, werde ich das Seasonic nehmen. ;)
Build ist aktualisiert.

Damit hätte ich dann alles und bin fast auf den Euro genau im Budget.
Freu mich schon riesig auf die Inbetriebnahme in 2 Wochen. :D


Tausend Dank an euch alle für die tolle Unterstützung!
 

davidwigald11

Volt-Modder(in)
AW: Neuer Gaming-PC für ~2100€

Mit dem Rechner wirst du defintiv viel Freude haben :daumen:
Btw: Könnte man bitte irgendwie das Format und die Umsetzung des Startposts irgendwo anpinnen? :D Wenn jeder Kaufberatungsthread so aufgebaut ist wie der Startpost das wäre der Hammer :D
Alle Änderungen mit Begründung übersichtlich sofort zu sehen, top
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Neuer Gaming-PC für ~2100€

Beim Netzteil recht allerdings auch das E11 550W locker aus.
 
TE
S

snowfrog

Schraubenverwechsler(in)
AW: Neuer Gaming-PC für ~2100€

Von der Leistung her schon, aber bei dem Straight Power E11 550W sind nicht alle Anschlüsse für das MB dabei.
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Neuer Gaming-PC für ~2100€

Da ist ein normaler 24 Pin und 4+4 Pin dabei. Mehr braucht das Mainboard nicht. Auch die SATA-Anschlüsse für die Festplatten sollten für jeden normalen Nutzer ausreichen.
 

davidwigald11

Volt-Modder(in)
AW: Neuer Gaming-PC für ~2100€

Ausreichen tut es, aber es wäre doch unsinnig bei einem 2100€ Budget nicht den 8+4 Pin Anschluss des MB auszunutzen oder?
 

SaPass

BIOS-Overclocker(in)
AW: Neuer Gaming-PC für ~2100€

Da ist ein normaler 24 Pin und 4+4 Pin dabei. Mehr braucht das Mainboard nicht.

Das ist völlig korrekt. Das läuft auch nur mit 8 Pins für die CPU, ohne dass man weitere 4/8 Pins anschließt. Nur kommt es, wenn man nicht alle Kabel anschließt, zu einem höheren Spannungsabfall der 12 V - Schiene unter Last (Quelle: Ein Video von der8auer, das hier letztens gepostet wurde). Das sollen die Spannungswandler wohl nicht so sehr mögen.

Falls man die Wahl hat, sollte man also alle Anschlüsse auf dem MB bedienen. Und TES hat die Wahl, weil er das Netzteil noch nicht gekauft hat.
 
Oben Unten