• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Neuer Allround-Komplett-PC für ca. 1300€

Tomatenmark

Schraubenverwechsler(in)
Neuer Allround-Komplett-PC für ca. 1300€

Hallo liebe Bastler,

vorab erstmal ein Kompliment für eure tolle Beratung hier! Ich lese jetzt seit etwa vier Monaten immer mal wieder hier mit, in der Hoffnung, ich könnte einfach ein von euch für jemand anderes empfohlenes Setting nachbauen (lassen). Leider bin ich jedoch bisher noch nicht ganz fündig geworden – das liegt wohl daran, dass ich einerseits ziemlich genau weiß, was ich will, aber andererseits nicht genug Fachkenntnisse habe, um es mir selbst einfach mal so zusammenzusuchen und zu bewerten. Am besten zuerst einmal der Fragebogen:

1.) Welche Komponenten hat dein vorhandener PC?
Keine, ich komme von einem Laptop.


2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?
Als Hauptbildschirm kommt der iiyama G-Master GB2760QSU-B1 Red Eagle, 27" zum Einsatz. Als Zweitbildschirm zum übersichtlicheren Arbeiten nutze ich ein iiyama ProLite B2409HDS, der wird wahrscheinlich in den nächsten Jahren irgendwann ausgetauscht, sobald er nicht mehr funktioniert.


3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?
Wie ich beim Arbeiten auf dem Laptop merke, sollten es auf jeden Fall 32GB Arbeitsspeicher sein. Ich neige dazu, 20 Dokumente und über 100 Tabs bei Firefox gleichzeitig über mehrere Tage offenzuhalten, während ich für die Arbeit recherchiere. Dazu dann ständig Stromsparmodus an und aus. Das zwingt mein aktuelles System schon ziemlich oft in die Knie, da wäre Puffer wohl ratsam.


4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?
Ich würde gerne in den nächsten Tagen bestellen, muss aber nichts überstürzen.


5.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?
Nein, ich denke nicht.


6.) Soll es ein Eigenbau werden?
Ebenfalls nein. Ich weiß, dass ihr immer dazu ratet, weil sich so bares Geld sparen lässt, und dass ihr auch Hilfe anbietet. Ich habe allerdings wenig Spaß am Schrauben und Basteln, außerdem werden bei mir sogar IKEA-Regale schief. :D
Ich habe also eingesehen, dass ich zwei linke Hände habe und bin gerne bereit, den „Aufschlag“ für den Zusammenbau zu bezahlen. Dubaro schien mir dafür nach einigen Aussagen von euch recht vertrauenswürdig zu sein.


7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?
+/- 1300€, was ich mit meiner Konfiguration ganz gut getroffen habe.


8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?
Wie gesagt, viele offene Word-/pdf-Dokumente und Browsertabs, gerne ein bisschen Fotos und Videos bearbeiten. Ansonsten Spiele wie Anno 1800, LOL und vielleicht mal wieder Cities Skylines, Train Fever oder Civilization auf sehr großen Karten. Wenn in den nächsten Jahren was Neues rauskommt, sollte es natürlich auch einigermaßen spielbar sein.


9.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?
1000GB als SSD sollten vorerst reichen. Ich habe einen Heimserver als Datengrab.


10.) Gibt es sonst noch Wünsche?
Bunte Lichter brauche ich nicht, der PC wird ein trostloses Dasein unter dem Schreibtisch fristen. Ich habe bei der Zusammenstellung versucht drauf zu achten, dass er leise und gut gelüftet ist, da es besonders im Sommer unterm Dach und mit Südfenster hier relativ warm werden kann. Ein USB-C-Anschluss wäre toll, muss auch nicht vorne sein.

Hier mal der PC, wie ich ihn bei Dubaro zusammengestellt habe:
CPU: AMD Ryzen 5 3600 (6x 3.6GHz / 4.2GHz Turbo)
CPU-Kühler: Alpenfoehn Brocken 3
Mainboard: MSI B450 GAMING PRO CARBON AC (inkl WLAN+BT) <- Das müsste ich ja dann ggf. nicht nachrüsten, oder?
RAM: 32GB (2x16GB) DDR4 GSkill 3200MHz AEGIS
Speichermedien: 1000GB Crucial P1 M.2 PCIe 3.0 x4 NVME (L 2000MB/s ; S 1700MB/s)
Grafikkarte: 8GB Powercolor RX5700XT Red Dragon
Netzteil: 500W be quiet! PurePower 11
Gehäuse: be quiet! Silent Base 601 Orange -schallgedaemmt-
Laufwerk: Hätte ich gerne, aber das kann man ja auch extern kaufen. So oft benutze ich es schließlich auch wieder nicht. Dann lieber das schallgedämmte Gehäuse und weniger staubanfällige Schlitze.
Hier noch einmal die Mixxx-ID: 482458

Ich hoffe, ich habe alles soweit beantwortet, und ihr könnt mir sagen, ob die Konstellation für meine Zwecke passend ist. Vielleicht arbeiten ja irgendwelche Teile nicht gut zusammen, sind völlig an meinen Bedürfnissen vorbei oder zu alt, über- oder unterdimensioniert – hier kommen mein fehlendes Wissen und eure Fachkenntnis ins Spiel.

Liebe Grüße und vielen Dank schon mal!
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
AW: Neuer Allround-Komplett-PC für ca. 1300€

Servus und Willkommen im Forum!

Deine Zusammenstellung sieht soweit gut aus, da beim Mainboard WLAN und Bluetooth dabei, musst du das nicht nachrüsten, korrekt!

Beim Arbeitsspeicher würde ich keine Aegis nehmen, die sollen hier und da Probleme machen.

Bei der SSD bevorzuge ich eine mit TLC-Speichermodulen, wie z.B. die Silicon Power P34A80, Western Digital Blue, oder Crucial MX500.

Als Grafikkarte würde ich nach Möglichkeit die MSI Gaming X, PowerColor Red Devil, oder Sapphire Nitro+ nehmen, die finde ich bei den RX 5700XT am besten.

Zum Silent Base 601 empfiehlt sich ein zweiter Frontlüfter wie z.B. der Arctic P14.

Du kannst den PC auch bei Mindfactory für 150,- Euro zusammenbauen lassen.

Gruß Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:

the_villaiNs

PC-Selbstbauer(in)
AW: Neuer Allround-Komplett-PC für ca. 1300€

Hey Tomatenmark,
schön das du her gefunden hast.
Zur Config hat Lordi schon alles gesagt, ausser vielleicht dass du dir mal das BeQuiet Pure Base 500 angucken kannst. Das gibt es auch in drei verschiedenen Farben (Schwarz, Weiß & 'Grau' / mit und ohne Fenster). Da bräuchtest du zwar ein externes Laufwerk, aber gefällt dir vielleicht besser.

Wegen des Zusammenbaus kannst du auch mal in die Liste hier gucken:
Die PCGH-Bastler - Vor-Ort-Hilfe bei Montage und Problemen
Trotz deiner linken Hände ist vielleicht in deiner Nähe eine hilfreiche Seele - die dir den Zusammenbau abnimmt und dich mitnimmt auf dem Weg :daumen:
 
TE
T

Tomatenmark

Schraubenverwechsler(in)
AW: Neuer Allround-Komplett-PC für ca. 1300€

Vielen Dank für euren Input!

Ich habe mir eure Vorschläge zu Herzen genommen, nochmal das ein oder andere recherchiert und Tests gelesen, und danach die Hälfte des ursprünglichen Plans wieder über den Haufen geworfen. :D

Inzwischen plane ich also, Folgendes zu bestellen:

CPU: AMD Ryzen 5 3600 (6x 3.6GHz / 4.2GHz Turbo)
CPU-Kühler: Scythe Mugen 5
Mainboard: MSI B450 GAMING PRO CARBON AC (inkl WLAN+BT)
RAM: 32GB (2x16GB) G.Skill RipJaws V DDR4 3200MHz
Speichermedien: 1000GB Intel 660p M.2 PCIe 3.0 x4 NVME (L 1800MB/s ; S 1800MB/s)
Grafikkarte: 8GB Powercolor RX5700XT Red Devil
Netzteil: 500W be quiet! PurePower 11
Gehäuse: be quiet! Pure Base 600 schwarz
2 Stück zusätzlicher Gehäuselüfter be quiet! Silent Wings 3 120mm
Laufwerk: Standard-DVD-Brenner (No Name)

Vielleicht könnt ihr noch einmal kurz nicken oder den Kopf schütteln, falls ich es nachträglich verschlimmbessert habe?
Ich habe die Preise auch mal bei Mindfactory abgeglichen, da komme ich zwar auf ein paar Euro weniger, allerdings ohne Zusammenbau. Den kleinen Aufpreis bin ich gerne bereit zu zahlen, dass es fix und fertig hier ankommt. Aber danke noch einmal für den Hinweis. :)

Liebe Grüße
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
AW: Neuer Allround-Komplett-PC für ca. 1300€

Servus,

die Intel 660p-SSD hat ebenfalls "nur" QLC-Speichermodule, und hat in einem Test nicht sonderlich gut abgeschnitten *klick*, ist würde sie nicht kaufen.

Für das Pure Base 600 reicht ein zusätzlicher 140er-Frontlüfter, man kann optional aber über einen im Deckel nachdenken wenn man möchte.
Die Silent Wings 3 machen meiner Meinung nach nur Sinn, wenn du auch die vorhandenen gegen diese Lüfter ersetzt, ansonsten hast du keinen Vorteil.

Das Pure Power 11 500W passt, wenn das CM 500W angeboten wird, würde ich das nehmen um ein paar Kabel zu sparen, zwingend nötig ist das aber nicht.

Der Rest sieht gut aus; beim Mainboard musst du nur vor der Neuinstallation mit Hilfe eines USB-Sticks das aktuelle BIOS aufspielen.

Gruß Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten