• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Neue Intel-CPUs: "Rocket Lake" und "Tiger Lake-H" am 18. März auf GDC-Event

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Neue Intel-CPUs: "Rocket Lake" und "Tiger Lake-H" am 18. März auf GDC-Event

Intel wird seine neuen Desktop- und Mobilprozessoren der 11. Core-i-Generation in Kürze näher vorstellen und dabei offenbar das Augenmerk auf Gaming legen.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Neue Intel-CPUs: "Rocket Lake" und "Tiger Lake-H" am 18. März auf GDC-Event
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
Ich hätte ja gerne Tiger Lake für Desktop. Egal wenn nur bis 50 oder 60 Watt, aber für den HTPC oder die Officemschine würd das ja trotzdem voll ausreichen- unnd dparsam sein
 

gerX7a

Software-Overclocker(in)
Dürfte nicht wirklich ein Problem sein. Einerseits wird es NUCs geben, nicht nur von Intel (mit den 4-Kerner gibt es die schon längst) und andererseits bieten diverse Hersteller jetzt schon (Mini-)ITX-Boards für Tiger Lake an, d. h. wenn man den unbedingt haben will, kann man sich so einen All-in-one-Desktop-Zwerg auch selber zusammenbauen. Findet man einen Hersteller, der auch die spezielleren Embedded-Versionen anbietet, könnte man sich selbst ein System mit offiziellem ECC-Support zusammenschrauben. Nur an der Anzahl der PCIe-Lanes wird es natürlich mangeln i. V. z. zu den regulären Desktop-Plattformen.

Wenn man es will, geht es gar extrem klein:

Als echter Desktop/Gaming-Ersatz dürften neue Chips jedoch vermutlich erst mit der kommenden Prozessiteration 10nm Enhanced SuperFin taugen. Die schnellsten Tiger Lake's takten nun bis zu 4,9 GHz, mit der nächsten Iteration dürfte noch ein klein wenig mehr drin sein und möglichweise auch noch etwas effizienter?
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Als echter Desktop/Gaming-Ersatz dürften neue Chips jedoch vermutlich erst mit der kommenden Prozessiteration 10nm Enhanced SuperFin taugen. Die schnellsten Tiger Lake's takten nun bis zu 4,9 GHz, mit der nächsten Iteration dürfte noch ein klein wenig mehr drin sein und möglichweise auch noch etwas effizienter?

Bloß schleppt Alderlake noch die Atom-Kerne mit.
 

gerX7a

Software-Overclocker(in)
Nach aktuellem Kenntnisstand ist das nicht korrekt, denn auf dem Desktop soll es auch Versionen ohne Gracemont-Kerne geben, d. h. Hybrid Technology-Modelle sind hier lediglich eine Option.
Wobei man sich letzten Endes aber fragen muss, ob deren Anschaffung sinnvoll ist, denn wenn das alles so klappt wie angedacht und davon kann man ausgehen, da das eine grundlegende "Architekturerweiterung" vom Marktführer darstellt, gibt es keinen Grund auf ein paar kleine Atom's zu verzichten, sofern sich Intel die nicht überproportional bezahlen lässt, denn damit hat man einfach noch ein zusätzliches Leistungsplus (selbst wenn einen die im Mittel voraussichtlich etwas bessere Effizienz nicht interessiert).
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Oder du verwechselt es mit dem 15. März (gestern). Da wurden die neuen Epyc vorgestellt. ;)
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Dürfte nicht wirklich ein Problem sein. Einerseits wird es NUCs geben, nicht nur von Intel (mit den 4-Kerner gibt es die schon längst) und andererseits bieten diverse Hersteller jetzt schon (Mini-)ITX-Boards für Tiger Lake an, d. h. wenn man den unbedingt haben will, kann man sich so einen All-in-one-Desktop-Zwerg auch selber zusammenbauen. Findet man einen Hersteller, der auch die spezielleren Embedded-Versionen anbietet, könnte man sich selbst ein System mit offiziellem ECC-Support zusammenschrauben. Nur an der Anzahl der PCIe-Lanes wird es natürlich mangeln i. V. z. zu den regulären Desktop-Plattformen.

Wenn man es will, geht es gar extrem klein:

Als echter Desktop/Gaming-Ersatz dürften neue Chips jedoch vermutlich erst mit der kommenden Prozessiteration 10nm Enhanced SuperFin taugen. Die schnellsten Tiger Lake's takten nun bis zu 4,9 GHz, mit der nächsten Iteration dürfte noch ein klein wenig mehr drin sein und möglichweise auch noch etwas effizienter?

Soll H45 nicht volle 16 Lanes bieten? Wenn man für Peripherie noch einen Switch hinter den PCH hängt, wären damit auch Desktopplatinen möglich. Wird halt nur wieder niemand bauen.


Ich hatte den 16. März 17.00 Uhr in Erinnerung - das sind nun 193.200 Sekunden später - OMG !!! :ugly:

Es gibt diverse Gerüchte zu NDA-Terminen, aber man muss nur Mindfactory aufrufen und kommt zu dem Schluss, dass nicht einmal Intel selbst weiß, wer wann was darf.
 

gerX7a

Software-Overclocker(in)
Soll H45 nicht volle 16 Lanes bieten? Wenn man für Peripherie noch einen Switch hinter den PCH hängt, wären damit auch Desktopplatinen möglich. Wird halt nur wieder niemand bauen.
Du hast recht, hier wurde zumindest im Vorfeld spekuliert, dass es doch mehr Lanes werden sollen, nachdem ich mich nun danach explizit auf die Suche gemacht habe. ;-)
AnandTech und CB schreiben hier gar von bis zu 20 PCIe 4.0-Lanes, wäre in dem Falle ja glatt ein ausgewachsener APU-Konkurrent (und schreit förmlich nach einer Bestandsaufnahme zum Fertigungsprozess i. V. z. TSMCs N7). ;-)
Da stellt sich für Neukäufer, die auf Intel schielen glatt die Frage, ob es statt RKL nicht doch eher TGL sein sollte? ;-) Vermutlich werden das aber eher Optionen für OEMs sein, denn dass es gesockelte TGLs geben soll, habe ich bisher noch nirgends mitbekommen, d. h. die CPUs wären auf den vorkonfektionierten Boards als BGAs aufgelötet.

*) Das "spekuliert" hat sich auch erledigt, wie ich gerade auf einer Intel-Slide sehe, die explizit 20 Lanes ausweist.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Bei Intel-Slides muss man vorsichtig sein (AMD auch), die legen gerne mal CPU- und PCH-Lanes zusammen. Aber ja, können auch gut 20 sein – ich hatte mir nur gemerkt, dass sie den ×8-Flaschenhals bei den >8-Kernern abstellen. Gesockeltes Varianten halte ich aber ebenfalls für eher unwahrscheinlich, auch wenn jetzt in Fernost CFL-H und CML-H aufgelötet auf 1151er-Adpater, (SKL) dazu, aufgetaucht sind.
 

gerX7a

Software-Overclocker(in)
Ian schreibt hier mit der betreffenden Slide darüber: "These processors will also have 20 lanes of PCIe 4.0, which will allow for a full PCIe 4.0 x16 link to a discrete graphics card and a single PCIe 4.0 x4 storage drive at the same time, while also having a separate link for the chipset and IO."
Klingt also danach, als sollte man bei Release Rocket Lake eher gegen die Tiger Lake H45-Modelle benchmarken anstatt gegen Comet Lake. Ok, ok, der beträchtliche (offizielle und freigegebene) TDP-Unterschied wird da dann doch keine Überraschungen aufkommen lassen. ;-)
Aber vielleicht bekommt man ja einen Vorgeschmack darauf, was dann mit Alder Lake in 10nm+++ in einigen Monaten zu erwarten ist. Ich würde vermuten dass die 10nm++ von TGL noch nicht ganz mit TSMCs aktuellem N7 mithalten können was zumindest die Effizienz angeht (und möglicherweise wird man sich im 2HJ21 auch mit TSMCs N6 in Form des Zen3-Refreshes messen müssen?), aber es wäre schön das auch mal mit handfesten, gut vergleichbaren Zahlen belegen zu können.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten