Nach AIO Einbau funktionieren beide Linken RAM Slots nicht mehr

mittelscharf

Kabelverknoter(in)
Hi,

ich habe heute eine AIO in meinen Rechner eingebaut. Vorher hatte ich einen Luftkühler und diesen habe ich jetzt ersetzt.

Als ich, nach dem Umbau, den Rechner starten wollte hat das Mainboard gepiept (1 Lang, 2 Kurz) außerdem hat die gelbe LED auf dem Mainboard für VRAM geleuchtet. Weiter ist nichts passiert, kein BIOS keine Verbindung zum Monitor, nichts.

Hab dann, nach dem ich die Grafikkarte noch mal aus und eingebaut und auch die AIO noch mal abgeschraubt und befestigt habe auch alle RAM-Riegel raus gezogen.
Nach langem herum probieren lässt sich der Rechner ganz normal starten, wenn ich nur die beiden rechten RAM Slots belegte. Sobald ein RAM Riegel in einem der beiden Linken steckt, kommt wieder der Fehler. Hab natürlich alle RAM Riegel durchprobiert bei den Steckplätzen die gehen, da gab es keine Probleme. RAM-Riegel scheinen also okay zu sein.

Habt ihr ne Idee woran das liegen könne? Stehe ein bisschen auf dem Schlauch.

Hier meine Hardware:

Mainboard asus rog strix b550-f gaming
RAM: VENGEANCE DDR4 3200 16 2020 38 (insgesamt 4 Riegel mit jeweils 8 Gigs)
CPU: Ryzen 7 5800x
AIO: be quiet silent loop 2 240
Grafikkarte: ZOTAC GAMING GeForce RTX 3070 Ti AMP Holo
 
PINs habe ich kontrolliert und sind alle schick. Hab ja den Prozessor, nach erscheinen des Fehlers, 2 mal aus und eingebaut, der Fehler blieb trotzdem bestehen. Die AIO hab ich handfest gezogen. Aber das lässt sich halt auch schwer prüfen.
 
Benenn mal die Rambänke genauer.
Links A1+A2, rechts B1+B2????
Die 2 Rammodule gehören in A2+B2 und nicht rechts oder links jeweils nebeneinander.
Auch nicht in A1+B1 oder A1+B2 oder A2+B1.
 
Mit Links meine ich B1 und B2. Mir ist klar, dass zwei Module in A1 + B1 und 2 weitere A2 + B2 gehören. Da aber B1 und B2 nicht funktionieren, gibt es diese Möglichkeit ja nicht. Ich kann nur A1 und A2 nutzen.
 
Also hab jetzt noch n BIOS Update gemacht und alle Schrauben mal locker gedreht. Ausprobiert. Kein unterschied. Dann die Schrauben wieder sehr fest gedreht. Also so, das man sie mit wenig Kraft wieder lösen kann, aber schon so das nichts Wackelt. Funktioniert immer noch nicht.

Aber jetzt ist nur noch die orangene LED an, die auf einen Fehler hinweist. Einen Piep-Fehlercode gibt es jetzt nicht mehr. Aber das liegt vielleicht am Flash vom BIOS?
 
Mach mal ein Foto von der LED, am besten Fotos von allem.
Da brauchen wir noch n paar Infos.

Also was leuchtet wann wo?

Bzgl. Bios, das bekommt man wieder hin,
die Asus Boards fangen sich auch recht oft nach n paar Neustarts, sollte man das Bios abgeschossen haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Angesichts dessen, dass der Fehler erst seit dem Einbau der AIO besteht, könnten folgende Mängel bestehen:

  • Beim Ausbau der LuKü ist die CPU mit aus dem Sockel gezogen worden weil sie am Kühlerboden haften blieb. Tritt bei PGA häufig auf. Dabei wurden Pins der CPU verbogen/beschädigt.
  • Beim Ein/Umbau der CPU ist WLP in den Sockel/die Unterseite der CPU gekommen und sorgt für schlechten/fehlenden Kontakt.
  • Beim Einbau des AM4 Montagekits für die AIO wurde das PCB beschädigt. Wenn man mit dem Schraubendreher abrutscht und eine/mehrere Leiterbahnen der RAM-Bänke erwischt kappt man die betreffenden Slots. Da die Leiterbahnen zumeist sehr knapp um die Montagelöcher am PCB geführt werden ist das ein häufig auftretendes Problem.
Anpressdruck ist bei AM4 praktisch irrelevant weil im Gegensatz zu LGA Sockeln eine seitliche Arretierung der Pins für den nötigen Kontakt sorgt. Sollte man einen so hohen Anpressdruck ausüben, dass die CPU fehlerhaft Kontakt hat muss der Sockel unweigerlich physische Schäden aufweisen die mit freiem Auge erkennbar sind.
 
Angesichts dessen, dass der Fehler erst seit dem Einbau der AIO besteht, könnten folgende Mängel bestehen:

  • Beim Ausbau der LuKü ist die CPU mit aus dem Sockel gezogen worden weil sie am Kühlerboden haften blieb. Tritt bei PGA häufig auf. Dabei wurden Pins der CPU verbogen/beschädigt.
  • Beim Ein/Umbau der CPU ist WLP in den Sockel/die Unterseite der CPU gekommen und sorgt für schlechten/fehlenden Kontakt.
  • Beim Einbau des AM4 Montagekits für die AIO wurde das PCB beschädigt. Wenn man mit dem Schraubendreher abrutscht und eine/mehrere Leiterbahnen der RAM-Bänke erwischt kappt man die betreffenden Slots. Da die Leiterbahnen zumeist sehr knapp um die Montagelöcher am PCB geführt werden ist das ein häufig auftretendes Problem.
Anpressdruck ist bei AM4 praktisch irrelevant weil im Gegensatz zu LGA Sockeln eine seitliche Arretierung der Pins für den nötigen Kontakt sorgt. Sollte man einen so hohen Anpressdruck ausüben, dass die CPU fehlerhaft Kontakt hat muss der Sockel unweigerlich physische Schäden aufweisen die mit freiem Auge erkennbar sind.
- CPU klebte nicht am Lüfter
- Keine WLP an der Unterseite, habe ich extra kontrolliert
- Kann natürlich sein. Wenn Kratzer, müsste das Mainboard neu angeschafft werden oder? Aber würde dann nicht eher ein Channel, also A1 und B1 ausfallen?

Okay, also ich habe die RAM-Riegel wieder eingebaut und Fotos von der Situation gemacht, wenn nur die LED leuchtet und der Rechner nicht weiter hoch fährt.

Sobald ich die linken Riegel raus nehme, leuchtet die LED nur kurz auf und der Rechner startet normal.
 

Anhänge

  • 1.jpg
    1.jpg
    110,1 KB · Aufrufe: 70
  • 2.jpg
    2.jpg
    183,2 KB · Aufrufe: 36
  • 3.jpg
    3.jpg
    186,2 KB · Aufrufe: 41
  • 4.jpg
    4.jpg
    334,4 KB · Aufrufe: 55
Also, die Memory Channel liegen auf der rechten Seite:

Unten zu sehen, Gelb und Grün, A und B.
Wenn du die CPU nochmal ausbauen solltest, mach mal n Foto von unten und vom Sockel.

Gefühlt sind ja aber beide Channel da.
Wird dir Dual Channel angezeigt z. B. in CPU-Z mit den beiden Riegeln in Slot 3 und 4?


Ansonsten wäre der nächste Schritt:
Riegel in Slot 2 und Slot 4.
Nochmal versuchen.

Sollte das nicht klappen, Bios Reset und oder RAM Takt runter,
der RAM Takt wird eigentlich neu ausgelotet sobald du da was rumsteckst, aber man weiß ja nie.
 
Zuletzt bearbeitet:
Also hier ein Bild von CPU Z. DC wird nicht angezeigt, weil die Riegel ja nur in A1 und A2 funktionieren. Ich kann keine andere Kombination nutzen, da der Rechner nicht mehr startet sobald ich B1 oder B2 belege. Egal in welcher Kombination. Dann komme ich nicht mal zum BIOS.

BIOS Flash habe ich schon gemacht. Hat leider auch nicht geholfen, aber seit dem BIOS Flash kommt die Pieper Warnung vom Speaker nicht mehr. Nur noch das orangene Licht. Also hat sich was verändert.
 

Anhänge

  • 5.PNG
    5.PNG
    113,5 KB · Aufrufe: 46
Also hier ein Bild von CPU Z. DC wird nicht angezeigt, weil die Riegel ja nur in A1 und A2 funktionieren.
Also ein Channel ist weg, dann ist ja doch alles "normal".
Bin durcheinander gekommen wegen B1 B2 etc. :ugly:
Ich dachte irgendwie du hättest Dual Channel...

Dann solltest du wirklich mal den Sockel überprüfen, besonders dort, wo die grünen Pins sitzen.:

Und mach nochmal ein Foto von der CPU, nicht das ein Pin leicht in eine "falsche" Richtung gebogen ist.
 
Guten Morgen,

ich habe den Patient heute noch mal geöffnet, CPU ausgebaut und von allem Bilder gemacht. Die CPU sieht gut aus, hab keine PINs gesehen die umgeknickt sind oder fehlen. Hab auch Fotos von der Umgebung der RAM Blöcke zum Sockel gemacht.
Hier habe ich einen Kratzer entdeckt der auch über Leiterbahnen geht. Das könnte oder ist sehr wahrscheinlich das Problem. Wie seht ihr das?

Der Kratzer ist auf Fühlbar, also ich denke da ist die Oberfläche einmal weg...
Seht ihr genauer auf Bild 7.

Sollte dass das Problem sein, gibt es für mich ja zwei Lösungen:
  • Neue Board. Kosten ca. 200 Euro. Wäre sicherlich die sicherere Lösung. Hier ist die Frage wie sicher ist es die Hardware so beschädigt weiter zu nutzen? Ich plane das ganze System vermutlich in 8 bis 10 Monaten komplett zu erneuern. Also auf AM5 gehen, was eh bedeutet neue CPU, neues Board neuer Arbeitsspeicher. Wird das Board bis dahin gut durchhalten?
  • Günstigere Möglichkeit. Zwei Riegel Arbeitsspeicher mit jeweils 16 Gigs kaufen, damit ich wieder auf 32 komme. Kostenpunkt ca. 60 Euro. Klar verliere ich etwas Effizienz dadurch das es nicht mehr 4 RAM Module sind, sondern nur 2, aber damit könne ich leben. Die Frage ist hält das System solange noch?
Hab gestern auch ein Stresstest gemacht. Läuft eigentlich alles wie geschmiert, nur das ich halt die 16 Gigs fehlenden Arbeitsspeicher bemerke. Aber sonst geht alles.
 

Anhänge

  • 5.jpg
    5.jpg
    423,3 KB · Aufrufe: 36
  • 6.jpg
    6.jpg
    359,9 KB · Aufrufe: 35
  • 7.PNG
    7.PNG
    2,7 MB · Aufrufe: 40
200€ Board muss auch nicht sein, ich hab auch was günstiges drin. (aber nur weil es kaum µATX gab.)
Mit zwei neuen Riegeln hättest du immer noch kein Dual Channel.

Würde mir einfach n günstiges 100€ Board besorgen oder was auf E-Bay schießen.
Für die paar Monate muss es ja auch nicht zwangsweise n teures Asus sein.

Und schau mal aufs Original Bild vom Board, da oben rechts scheint auch was los zu sein.
Versuch sonst nochmal mit Isopropanol das Board an den Stellen zu putzen, vielleicht reicht das schon.

So kleine Kratzer hatte ich aber auch schon auf nem Board, das läuft immer noch.
 

Anhänge

  • 1704461077319.png
    1704461077319.png
    1,9 MB · Aufrufe: 40
Ja DC ist mir für diese Zeit schnuppe. Hat jetzt nicht einen wirklich spürbaren Vorteil.

Geputzt hab ich das Board heute Vormittag schon, hat leider nicht geholfen.

Also das System scheint mir jetzt stabil zu laufen und ich werde mal versuchen bei dem Board zu bleiben.
Mal sehen wies weiter geht. Aber danke für die Hilfe. Bei som Kratzer kann man leider nichts machen.
 
Grundsätzlich lassen sich Traces reparieren. Allerdings sind die Kosten bei einem professionellen Shop dafür zu hoch. Wenn man das nicht selber macht, kann man das Board am Ende nur als "Teildefekt" verkaufen und sich was günstiges neu holen. Ein MSI B550-A Pro kostet um 100€.

Der Verzicht auf Dual Channel kostet so grob 20% Performance. Je nach Game können es auch mal mehr sein.
 
Zurück