• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Mini Office PC

Tobias_Ke

Kabelverknoter(in)
Hallo liebe Gemeinde,

da das Notebook meiner Frau so langsam in die Jahre kommt und es Zeit für was Neues ist, möchte ich gerne ein ergonomisch besseres Setup haben, sprich ein Desktop-System. Dabei hätte ich gern so etwas wie einen NUC, nur eben auf AMD-Basis.
Ich schwanke nun zwischen 3 Varianten:

Barebone: Asrock DeskMini X300 mit Ryzen 3200/3400G
Barebone: ASUS PN50
Komplett eigenes Mini-ITX System aber möglichst auch in der Größe der beiden oben genannten.

Aufgaben sind Office... PowerPoint, Word, Excel, PDFs bearbeiten, ggf. Videokonferenz. Dedizierte GraKa ist also nicht notwendig.
Ziel: möglichst klein, leise, zuverlässig für mind. 5 Jahre.

Habt ihr vielleicht Tipps?
 

Schori

BIOS-Overclocker(in)
Für die Aufgaben reicht sogar ein Raspberry Pi mit Ubuntu. Mit Windoof reicht ein Rechner mit einem Ryzen 3200G & min. 8GB RAM.
 

Abductee

PCGH-Community-Veteran(in)
Nimm den DeskMini mit einem Noctua Kühler, die Konkurrenz hat zu 95% einen Radiallüfter der dir gewaltig auf den Sack gehen wird.
 

Panschoxify

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Hallo mein Bester,

ich versuche das neutral zu betrachten, auch wenn ich vom DeskMini überzeugt bin.

Zum Innenleben gibts nicht Mal so viel zu schreiben, da der ASUS PN50 in verschiedenen Ausführungen ein Fertigknochen ist. Vorteil hier ist über die M.2 Schnittstelle schon WIFI/Bluetooth bei und man muss nicht selbst bauen, was ich allerdings eher als Nachteil sehe. Hier immer wieder das Problem, dass man nicht weiß welcher RAM steckt drin und das eine MobileCPU verbaut ist. Zudem was für ein lauter Föhn ist bei Last auf der CPU drauf? :)

Der DeskMini ist mit MB, Netzteil und Gehäuse ausgestattet, den Rest musste noch selbst verbauen. Mein DeskMini ist mit einem Noctua ausgestattet, da ich wirklich Ruhe haben will im Büro! Das WIFI/Bluetooth - Kit musste separat dazu kaufen, sofern es benötigt wird WIFI/Bluetooth KIT. Ansonsten bist du mit dem 3200G etwas langsamer unterwegs, da der 3400G über SMT verfügt.

Ein eigenes Mini-ITX ist eine echt feine Sache, da sollte man Lust und viel Geduld mitbringen, sowie drauf haben und ist definitiv nicht günstiger als die o.g. Varianten.

Für mich ist die sinnvollste Sache, ohne viel Aufwand der ASUS, allerdings habe ich ja schon angesprochen was du für Nachteile hast. Hier hast du allerdings das fertige Gegenstück zu einem NUC.
Wenn du allerdings keine Mobile-CPU und Fertigmurks willst, dann schau einfach nach einem DeskMini, der eine solide Basis für lange Freude bietet.

Wünsche dir noch nen schönen 2. Weihnachtsfeiertag. :daumen:
 
TE
T

Tobias_Ke

Kabelverknoter(in)
Vielen Dank für die Antworten, ich tendiere auch zum DeskMini, da ich dann im Verlauf die CPU aufwerten kann, falls es notwendig wird und das ganz letztlich Geld und Zeit ggü. einem kompletten Selbstbastelsystem spart. Aktuell ist wohl der 3200G die beste Variante. Aber er der scheint nicht so recht verfügbar zu sein in den Shops :(
 

Panschoxify

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Momentan ist es verdammt schwierig auf dem Markt etwas abzugreifen. Ich hoffe das bessert sich im Verlauf des neuen Jahres. Sofern du warten kannst, warte einfach damit. Denn selbst der günstigste 3200G, mit derzeit 89€ und voraussichtlich 15.1. lieferbar, ist meines Empfindens nach zu teuer. Habe meinen 3400G damals für 119€ geschossen, sonst wäre es auch der 3200G geworden.
 

AlphaMale

Software-Overclocker(in)
Würde auch zum Deskmini greifen:
Den Vorgänger habe ich zwei mal verbaut, hier nur als Anhaltspunkt ;) , der 3200 G würde natürlich absolut locker "ausreichen".:
 
Oben Unten