• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Mini Gaming PC für mein TV

Noofuu

Software-Overclocker(in)
Hallo zusammen ,

Ich möchte mir gerne einen mini pc zusammenbauen für mein Wohnzimmer, da habe ich leider nicht sehr viel Platz deshalb sollte er so klein sein :)

CPU dachte ich an einen Ryzen 5600x (Kann aber auch eine andere CPU sein, die P/L am besten passt)
Gehäuse Sharkoon qb one
Grafikkarte meine 2070S KFA
Arbeitsspeicher evtl menen Corsair Venegance DDR4 3000mhz

Ich habe bereits einen Pc leider gibt es dafür keine mini Mainboards mehr i7 7700K ansonsten würde ich diesen umbauen.
Anwendungsbereich: Gaming , Musik , Video und Bildbearbeitung.

Nun zur frage welches Mainboard kann ich da nehmen ?
Und kann ich meinen derzeitigen Arbeitsspeicher verwenden DDR4 3000mhz müsste Corsair Vengeance sein.
Wlan ist nicht wichtig der PC kommt an ein Kabel, wichtig wäre dann noch die Kühlung der CPU ein guter Luftkühler der dort reinpasst wäre vom Vorteil , nutze derzeit einen Thermalright Macho Direct auf meinem i7 der kommt nie über 65° :)

Mir ist auch bekannt das die Temperaturen in so einem kleinen Gehäuse nicht optimal sind.

MFG
 
Zuletzt bearbeitet:

chill_eule

Moderator
Teammitglied
Tipp für die Übersichtlichkeit und mehr Infos!
->

Was darf der Kühler denn kosten?
Wenn man an die 50€ rangeht:

Mainboard Auswahl ist ja nicht so groß, geht bei ~150€ für vernünftige Boards los:
(WiFi haben sie alle)

Den RAM kannst du natürlich weiterverwenden, sofern es DDR4 RAM ist :D

Dann kaufst du noch so viele (und gute) Lüfter wie in das Case reinpassen, damit die Temperaturen halbwegs im Rahmen bleiben ;)
1x *klick*
2x *klick*
 
TE
Noofuu

Noofuu

Software-Overclocker(in)
Eigentlich steht ja alles was ich möchte, da ich nicht alles austauschen möchte.
Welche Infos fehlen da denn genau ? Netzteil , Festplatte etc. alles vorhanden.
Außer evtl der Preis das ganze sollte so um die 500€ kosten.
Klar ist es DDR4 bei einem i7 7700K und einem z270 board ;)

Ich habe nur irgendwie mal gelesen das AMD besonders viel davon hat wenn der Arbeitsspeicher eine hohe Taktung bzw MHZ hat.
Muss es beim Mainboard so teuer sein , gibt es da alternativen?
Gerade das Wifi ist komplett uninteressant für mich.

Das Gehäuse hier würde mir noch mehr zusagen auch wenn es etwas Teurer ist.

Wenn ich mir jetzt eine neue CPU zulege sollte sie schon etwas stärker sein als meine jetzige bei Spielen, zwar ist da der 5600x nur ein bisschen stärker bzw liefert mehr fps in Games aber in anderen bereichen ist er ja deutlich überlegen sicherlich auch bei Videobearbeitung!?!

Danke erstmal
 
Zuletzt bearbeitet:

chill_eule

Moderator
Teammitglied
Außer evtl der Preis das ganze sollte so um die 500€ kosten.
Ja, das Budget fehlte noch.
CPU und Case machen ja zusammen schon 310€ aus.
Board nochmal 100-150€
Bei der Kühlung kann man natürlich noch etwas sparen.

Ein Vorschlag:

Den vormontierten Lüfter würde ich gegen die 2 großen Arctic tauschen. Vorteil der "PST"-Variante: Diese lassen sich in Reihe schalten und belegen dann nur einen Anschluss auf dem Mainboard.
(ITX Boards sind da ja nicht soo üppig mit bestückt)

PS:
Ich habe nur irgendwie mal gelesen das AMD besonders viel von hohen mhz hat
Schneller RAM ist immer besser als langsamer RAM :D
Bei nem AMD System macht aber aktuell mehr als 3600MHz keinen Sinn und der "Verlust" nach unten hin ist zu verkraften.
Evtl läuft dein RAM ja auch noch schneller als mit 3000Mhz. Auf 3200MHz geht sicherlich, mehr evtl. auch.
Einfach mal dann Testen wenn die neue Hardware da ist.

Muss es beim Mainboard so teuer sein
B550 ITX Boards sind nun mal so teuer und haben (leider) alle WLAN. Von dem einen Biostar Board mal abgesehen, was ich sowieso nicht kaufen würde :ugly:
Das günstigste ist das von ASRock, hat aber kein BIOS-Flashback.
Wenn man darauf verzichten kann/will, dann sinds "nur" ~120€:

Wenn man eine ältere Generation kauft, sprich B450, dann wirds noch ein wenig günstiger.
Da muss man dann aber Daumen drücken, dass ein passendes BIOS für Zen3 drauf ist.
(Was bei einem B550 Board mit BIOS-Flashback egal wäre, da ist man auf der sicheren Seite, weil man das UEFI eben von außen flashen kann, ohne CPU ;))
wäre eine AIO evtl besser
Besser...unter Umständen, aber garantiert auch teurer (65€ aufwärts, wenn es kein Schrott sein soll :-D )
 
TE
Noofuu

Noofuu

Software-Overclocker(in)
Ok danke das Board sollte schon sofort mit der CPU funktionieren , keine Lust auf ein Bios flash was ja eh nur mit einer anderen CPU möglich wäre.

Das Sharkoon Gehäuse und das Fractal tun sich glaube nicht viel was das Thema Temperaturen betrifft.
Ist der 5600x eher ein Hitzkopf oder geht das ?

Ob der Ben Nevis mit dem 5600x zurecht kommt ?

EDIT:


Das wäre jetzt dein Vorschlag:
 
Zuletzt bearbeitet:

chill_eule

Moderator
Teammitglied
Sieht auch gut aus :daumen:
Daumen drücken, dass auf dem Board ein passendes UEFI für Zen3 drauf ist :D
Wie wichtig ist dir denn der Sound?
Auf dem ASRock Board ist nämlich auch nur die günstigste onboard Lösung verbaut.
 
TE
Noofuu

Noofuu

Software-Overclocker(in)
Sound ist eher unwichtig da der PC mit HDMI an meinen TV angeschlossen ist und dieser gibt den Ton über Optisch weiter an eine Nubert Soundbar ;)
Und mein Headset ist Wireless von Hyper X

Laut der beschreibung steht dass das Board mit allen Ryzen funktionieren soll, dann sollte es doch direkt gehen oder nicht ?
 

chill_eule

Moderator
Teammitglied
Ja, prinzipiell schon und auch schon mit einer sehr frühen UEFI Version 1.10:

Aber mit extrem viel Pech bekommst du einen angestaubten Karton von ganz hinten im Regal, wo noch das UEFI 1.00 drauf ist :fresse:

Ich will dich jetzt aber auch nicht verrückt machen :D
Die Wahrscheinlichkeit ist sehr groß, dass nach einem guten Jahr die Boards mit recht aktuellem UEFI ausgeliefert werden. Ein Update würde ich dann natürlich trotzdem machen, sobald die Kiste läuft.
 
Oben Unten