• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Microsoft veröffentlicht wieder Schrott-Update

-FA-

Software-Overclocker(in)
Hallo,

wie ich gesehen habe hat Microsoft mit dem Patch

Windows 10: Wichtiges Notfall-Update KB5004945​

mal wieder in aller höchster Eile ohne Not so ein richtig tolles Update veröffentlicht.

Dieses Update hat mir den gesamten Rechner abgeschossen. Während vorher noch alles top lief, ging die Installation gefühlt eine Ewigkeit beim Herunterfahren. Dabei wurde mir bereits ein "White Screen" angezeigt, sowas kam zuvor noch nie.
Seid der ersten Nutzung nach dem Update ist der PC so langsam wie ein PC aus den 90ern. Das Öffnen eines Explorer-Fensters dauert fast 45s, alles andere noch länger. Bis alle Anwendungen nach dem Booten geladen sind, fast ganze 8 min. Das kann nicht der Ernst sein bei einem AMD Ryzen Threadripper 3970X mit 128 GB RAM und M.2-SSD.

Ich habe anschließend versucht das Update zu deinstallieren. Die Deinstallation hat nach einer gefühlten Ewigkeit zwar funktioniert, aber die Probleme sind dadurch nicht mehr verschwunden. Habe dann versucht mit der Systemwiederherstellung das System zurückzusetzen. Diese wurde bei dem Update wohl gleich mit geschrottet, da diese ebenfalls abbricht. Eine Reparatur mit "sfc" war teilweise erfolgreich, einige Dateien konnten dabei nicht repariert werden. Auch die Performance wurde dadurch nicht wiederhergestellt. Auch der Versuch mit DISM zu reparieren scheitert wegen Fehler: 0x800f081f. Ich habe hier zwar einen Pad angegeben, auch so wie in diversen Stellen beschrieben. Das wird aber leider auch nicht angenommen.

Ist dann noch was anderes zu machen als eine komplette Neuinstallation? Mit Latex, den ganzen Simulationsprogrammen und und kostet mich diese Aktion in Summe drei Tage.

Ich frage mich, warum MS mal wieder so einen derartigen Schrott freigibt, vor allem auch noch als "Wichtiges Update", das sich selbstständig installiert, wenn man von verschiedenen Quellen hört, dass dieses Update an allen Ecken und Enden klemmt. Die zweite Frage, ich nutze den Rechner für meine Arbeit im Home-Office (als Angestellter). Kann man hier ggf. an Schadensersatz- und Ausfallkosten denken?
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Seid der ersten Nutzung nach dem Update ist der PC so langsam wie ein PC aus den 90ern. Das Öffnen eines Explorer-Fensters dauert fast 45s, alles andere noch länger. Bis alle Anwendungen nach dem Booten geladen sind, fast ganze 8 min. Das kann nicht der Ernst sein bei einem AMD Ryzen Threadripper 3970X mit 128 GB RAM und M.2-SSD.
Du hast so eine hochwertige Hardware und kein ordentliches Sicherungskonzept?
Ich hab das Update gerade auch gemacht.
Der PC läuft wie gewohnt sauschnell.

Wäre das BSYS abgeraucht, hätte ich in 15 min wieder einen komplett lauffähigen PC mit den vorletzten Einstellungen gehabt.
 

Lexx

Lötkolbengott/-göttin
wie ich gesehen habe
mal wieder in aller höchster Eile ohne Not
Dieses Update hat mir den gesamten Rechner abgeschossen.

komplette Neuinstallation?

Ich frage mich, warum ... derartigen Schrott freigibt,
3.) warum jemand solch einen Frusttroll-Schrott abgibt.
2.) Ohne Backup: Selber Schuld
1.) Höchste Eile ohne Not, ein (unnötiges) Update installiert:
Konnte man (30 Tage) aufschieben.

Diagnose: Du hast dein Sytem nicht im Griff, bzw. gehst damit
fahrlässig und schludrig um.
Das (und die eigene Faulheit/Unwissenheit dann MS in die Schuhe
zu schieben ist schäbig und niederträchtig.
 
TE
-FA-

-FA-

Software-Overclocker(in)
Diagnose: Du hast dein Sytem nicht im Griff, bzw. gehst damit
fahrlässig und schludrig um.
Das (und die eigene Faulheit/Unwissenheit dann MS in die Schuhe
zu schieben ist schäbig und niederträchtig.

Ich finds direkt auch mal dreist was mir hier für Unterstellungen aufkommen. Vielen Dank dafür! Das hat meiner Ansicht nach überhaupt gar nichts mit Frusttroll oder dergleichen zu tun, ich hab hier nur mal meine Meinung zu gesagt! Wenn das zu verletzend rüber kam, möchte ich mich natürlich dafür entschuldigen. Aber seine Meinung über etwas zu äußern find denk ich sollte eigentlich normal sein. Ich wurde nicht beleidigend oder dergleichen! Ich mein es gab ja in der Vergangenheit schon des öfteren Probleme mit anderen Updates, da hatte ich bis jetzt zum Glück nie Probleme!

Natürlich gibt es ein Sicherungskonzept, das ist nur entsprechend zeitaufwändig. Die erste Stufe davon ist eben das Boardmittel Systemwiederherstellung. Natürlich gibt es als zweite Stufe auch vom gesamten C-Laufwerk ein Image, das ich immer nach der Installation eines Feature-Updates anlege. Dazu nutze ich bis jetzt EaseUS Backup. Nur bis das eingespielt ist braucht eben Zeit.
Trotzdem würde mich mal interessieren, was nutzt ihr so für Tools dass es in 15 min wieder läuft?
 

pedi

Software-Overclocker(in)
ich habe kein backup von windows.
wenn etwas schief geht, wird neu aufgesezt.
bilder, musik, filme usw. sind natürlich auf einer externen platte gesichert.
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Ich finds direkt auch mal dreist was mir hier für Unterstellungen aufkommen.
Wie kommst Du auf Unterstellungen?

Du hast geschrieben:
Ist dann noch was anderes zu machen als eine komplette Neuinstallation? Mit Latex, den ganzen Simulationsprogrammen und und kostet mich diese Aktion in Summe drei Tage.
Natürlich gibt es ein Sicherungskonzept, das ist nur entsprechend zeitaufwändig.
Nein.
Die erste Stufe davon ist eben das Boardmittel Systemwiederherstellung. Natürlich gibt es als zweite Stufe auch vom gesamten C-Laufwerk ein Image, das ich immer nach der Installation eines Feature-Updates anlege. Dazu nutze ich bis jetzt EaseUS Backup. Nur bis das eingespielt ist braucht eben Zeit.
Nein.
Trotzdem würde mich mal interessieren, was nutzt ihr so für Tools dass es in 15 min wieder läuft?
True Image 2013.
Das läuft mit Verbiegungen auch unter Windows 10.

Jede Woche ein Systembackup - 7 min.
Wiederherstellung mit Boot DVD -15 min.
 

fotoman

Volt-Modder(in)
Aber seine Meinung über etwas zu äußern find denk ich sollte eigentlich normal sein.
Da steht schon mehr wie nur eine Meinung (Wunsch nach Schadensersatz). Dass das Update die Ursache für der Fehler ist, ist nicht bewiesen. Wer weiss, was Du z.B. an Druckertreibern installiert hattest, die nur noch zufällig mit dem alten Print-Spooler kompatibel waren.

Aber klar, der Anwender erwartet, dass MS alle 500 Mio weltweit genutzten Win 10 Konfigurationen vorher testet, schaltet aber mit Vorliebe die eigene Telemetrie ab.

Natürlich gibt es ein Sicherungskonzept, das ist nur entsprechend zeitaufwändig.
Ein Backup nach einer SW-Installlation ist nicht aufwändig, sowas kann man auch automatisieren, wenn man täglich neue SW installiert oder die Config von Windows verdreht. Das klappt selbst dann, wenn der PC 24/7 läuft und SW nutzt, die sich nicht so einfach als Image sichern lässt.

Die erste Stufe davon ist eben das Boardmittel Systemwiederherstellung.
Die bekanntlich nicht immer funktionieren kann (und dies auch seit 15 Jahren nicht tut). Es ist halt keine Apple Time-Machine (oder wie das Zeugs dort heißt).

Natürlich gibt es als zweite Stufe auch vom gesamten C-Laufwerk ein Image, das ich immer nach der Installation eines Feature-Updates anlege. Dazu nutze ich bis jetzt EaseUS Backup. Nur bis das eingespielt ist braucht eben Zeit.
Klar, das dauert 3 Tage. Nutzt Du noch Diskettenlaufweke als Speichermedium und musst dann 200 Disketten wechseln?

Trotzdem würde mich mal interessieren, was nutzt ihr so für Tools dass es in 15 min wieder läuft?
Macrium Reflect. Acronis war aber genauso schnell und Veeam wird es auch sein. Die Sicherung von SSD->SSD geht halt schneller wie früher die Sicherung auf QIC80 Tapes.

Die Programme brauchen auch für die Rücksicherung vom NAS oder von USB3-HDD bei mir keine 15 Min.

Von der USB3-HDD würde Macrium ca. 150 GB an Nutzdaten (kein Swap-, Hiber und sonstigen Files) in 14 Minuten zurück spielen (und eine Minute um vom Stick zu booten).

Ich nutze allerdings keine 4TB SSD als Systemlaufwerk, sonst würde die Rücksicherung über mein lahmes 1GBit Netzwerk in der Tat gut 11 Stunden bei einer vollen SSD benötigen. Dann hätte ich mir aber schon lange ein Tool gesucht, das meine 10 GBase-T Karte auch bei der Rücksicherung unterstützt.

Nach dem Restore wird max. noch ein Update von MS installiert, was aber auf einem normalen PC keine Stunden benötigt. Oder mann verzögert es wenn man, wie hier, meint, dass MS Schuld am Ausfall des PCs war.
 

GEChun

BIOS-Overclocker(in)
Es ist wirklich so, vorgestern hat Microsoft ein wirklich schlechtes Update in Umlauf gebracht, ich habe Gestern auf der Arbeit auch den ganzen Tag nur Rechner gefixt...
Von daher hat der TE gar nicht so unrecht wie er hier angegangen wird in diesem Threat.

Sollte jemand nach einem Microsoft Update aktuell Blu Screens bekommen dann liegt es daran das einer der Treiber nicht mit diesem Update zusammen arbeitet... Bisher habe ich Fehler bei Soundkarten, Netzwerkkarten und anderen PCIe Geräten beobachtet. Aber nicht jede Konfiguration ist betroffen, es scheint diverse Realtek Geräte Treiber in bestimmten Versionen zu treffen.

Gerne würde ich auch dazu schreiben welches Update es mit welchem Treiber von Realtek war, nur das weiß ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht.

Statt Rechner neu aufzusetzen könnt ihr im normal Fall ohne Treiber Signatur den PC wieder hoch fahren.
Eine Reparatur mit SFC /Scannow behebt auch dann das Bluscreen im Systemstart Problem. Ebenso gibt es ein weiteres Update welches gestern am 08.07. gekommen ist und auch die Fehler des am 07.07 veröffentlichten Updates teilweise wieder behebt.

Meistens bleibt der Gerätetreiber aber nach der Win 10 Reparatur dann immer noch beschädigt. Neuinstallation des Treibers lässt z.B. betroffene Soundschnittstellen von Realtek immer noch funktionsuntüchtig. Wenn es aber ein Netzwerkkarten Treiber war dann hilft der Fix eigentlich.
 

pedi

Software-Overclocker(in)
für treiber von fremdsoftware ist nicht MS zuständig, sondern die hersteller dieser software.
wenn die ihre hausaufgaben nicht machen-pech für den nutzer.
MS ist da aussen vor.
 
TE
-FA-

-FA-

Software-Overclocker(in)
Okay danke.

Gut ich habe das letztens mal bei meinem Lappi gemacht, trotz USB3-HDD ging das für die gut 350 GB an die 2h.

Was ich mir da auf jeden Fall ankreiden kann, vlt. wäre es hier sinnvoll für das Systembackup auf ne SSD zu wechseln und die Intervallzahl für das Systembackup auf jeden Fall zu erhöhen. Installieren tu ich an dem System, bis auf die Updates, was ich aber eigentlich mit Ausnahme der Feature-Updates komplett Windows überlasse, d.h. auch iwelche optionalen Updates, eigentlich eher nicht viel. Daher verwundert mich es eben die ganze Situation auch. Auch weil nie irgend ein alter Drucker-Treiber auf dem System installiert war.

Wenn ich da auch noch ein Wort zur zu den Reparatur-Funktionen verlieren kann. Bei "sfc" ist es ja oft so, dass nicht alles repariert werden kann. Was dann in dieser Situation auch ärgerlich ist, dass nach weiteren Recherchen wohl auch die DISM-Funktion teilweise verbuggt ist. Weil oftmals wird ja dazu eigentlich ein ISO-File benötigt, um die beschädigten Komponenten zu reparieren. Nur der Fehler 0x800f081f scheint hierbei leider auch nicht gerade ein Seltenheitsfall zu sein, obwohl der richtige Pfad für die benötigte Datei angegeben wird. Schaut man da mal im Internet findet man dazu dutzende Forenbeiträge.

Das MS die Updates nicht auf jeder Konfiguration testen kann ist mir völlig klar. Wenn so ein Problem auf einem 3-4 Jahre alten Computer auftritt, würde ich da auch nichts sagen. Aber generell würde ich jetzt die TRX40 Plattform mit der 3000er-Serie eigentlich schon zur aktuellen Generation zählen.

Was die Backup-Speichermedien anbelangt, ich nutze da bisher tatsächlich aus Preisgründen noch HDDs. Intern sind natürlich SSDs im Einsatz und hier ist auch alles aufgeteilt.

1. SSD rein für OS und Treiber
2. SSD für Anwendungen & Programme
3. SSD für Daten
4. eine größere HDD als "Datengrab"

Von dem her ist auf C nicht sonderlich viel "zugemüllt" o.ä.

Die persönlichen Daten, Dokumente, Musik etc... sind zusätzlich auch noch auf einer NAS und einem weiterem PC abgelegt. Zusätzlich sichere ich diese auch noch zyklisch auf ne weitere vom System unabhängige HDD, also das sollte eigentlich recht ausfallsicher sein.
 

pedi

Software-Overclocker(in)
ja, aber auch für neue geräte und deren software und treiber ist MS nicht zuständig.
ich gehe davon aus, dass die hersteller im vorfeld über das update informiert werden, und dementsprechen im voraus handeln können.
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Ebenso gibt es ein weiteres Update welches gestern am 08.07. gekommen ist und auch die Fehler des am 07.07 veröffentlichten Updates teilweise wieder behebt.
Ich habe keine Nach-Updates von MS bekommen.
Aber das liegt zu 99% an älterer oder seltener Hardware, wie fast immer.

Gut ich habe das letztens mal bei meinem Lappi gemacht, trotz USB3-HDD ging das für die gut 350 GB an die 2h.
Ist das ein älteres Gerät oder mit HDD-Festpatte?

Meine SSD hat 8min gebraucht zum vorbereiten und 2min zum installieren.
Das MS die Updates nicht auf jeder Konfiguration testen kann ist mir völlig klar. Wenn so ein Problem auf einem 3-4 Jahre alten Computer auftritt, würde ich da auch nichts sagen. Aber generell würde ich jetzt die TRX40 Plattform mit der 3000er-Serie eigentlich schon zur aktuellen Generation zählen.
Der Threadripper liegt als Server Prozessor nicht so im Blickfeld der MS-Tester, denke ich mal.
1. SSD rein für OS und Treiber
2. SSD für Anwendungen & Programme
3. SSD für Daten
4. eine größere HDD als "Datengrab"
Genau meine Aufteilung.
Das müßte eigemtlich alles schnell gehen.

Hast Du mal den Ordner
C:\Windows\SoftwareDistribution\Download aufgeräumt?

Wenn da ein hängendes Programm drin ist, kann das die ganzen Updates verzögern oder im schlimmsten Fall blocken.
 

t670i

Freizeitschrauber(in)
Das ist ärgerlich. Aber so was passiert.
Mit einem guten Backup ärgert man sich kurz, aber nach spätestens 30 min läuft alles wieder. (:

Falls jemand nach einer guten kostenlosen Backupsoftware sucht, kann ich nur Veeam Agent empfehlen.
Installieren -> Recovery Medium erstellen -> Backup einrichten -> und ganz wichtig per Zeitplan automatisch laufen lassen.
Sonntags lasse ich dann immer ein Vollbackup laufen. Gelöscht wird automatisch nach 14 Tagen.

So hat man null Arbeit und jederzeit ein aktuelles Backup parat.
 
TE
-FA-

-FA-

Software-Overclocker(in)
Ja der Laptop hat eine SSD, ist aber ein Dell von 2013. Von dem her kann das mit der Zeit sein.

Ist die Frage, Threadripper ist sicher nicht Mainstream aber ich sag mal bei Software-Entwicklern oder dergleichen sind schon doch öfters mal Systeme mit Threadripper im Einsatz.

Tatsächlich habe ich in C:\Windows\SoftwareDistribution\Download bis jetzt nie gezielt aufgeräumt, hald nur im Allgemeinen mit CCleaner. Ich schau mal rein was sich da drin noch so befindet.
 
Oben Unten