• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Mainboard kaputt ? Ram oder doch die CPU ? Ich bin ein wenig ratlos.

Micha_Regelt

Kabelverknoter(in)
Nabend zusammen.
Ich habe mir ein neues System bestehend aus einem Asus Prime Z590 A, einem I5 11600k und HYPERX 32Gb DDR4 3200 Arbeitsspeicher (HX432C16FB4K2/32, Fury Black).
Gekühlt wird das ganze mit der Alphacool Eisbaer Aurora 360 AIO (falls das relevant sein sollte)

Folgendes ist passiert:
Gleich zu Beginn ist mir aufgefallen, dass im UEFI die falsche Uhrzeit steht, da dachte ich mir aber noch nicht allzuviel dabei, ist mir halt aufgefallen.
Bevor ich den Hyper X Speicher drin hatte, hatte ich den Corsair Vengeance RGB Pro drin mit 3600Mhz. In der Standard Konfiguration (also ohne XMP) lief auch alles relativ problemlos. Als ich dann das XMP Profil aktivieren wollte, wollte das UEFI aber die Einstellung nicht übernehmen. In Windows lief der Speicher weiterhin im Standard Takt (ich glaube 2133Mhz wenn ich mich nicht täusche).

EIn Blick in die SUpport Liste des Mainboards und tataaaa ich hatte mich verlesen und der Speicher steht gar nicht drin.
Da dachte ich mir "Das wird wohl der Grund sein". Also bestellte ich den HyperX Speicher und achtete peinlich genau darauf, dass der in der Speicherliste des Mainboards aufgeführt wird.
Als ich den dann eingebaut habe und das XMP Profil ausgewählt hatte, bekam ich nach etwa 10-15 einen Bluescreen der gleich mal das ganze Betriebssystem lahm gelegt hatte. Leider war der Bluescreen zu kurz um mir anzusehen was da eigentlich angezeigt wurde.

Windows wollte beim Neustart dann erst eine Reparatur startet die nicht funktionierte und dann hab ich mal einen Kaltstart gemacht und Windows bootete wieder. Das booten dauerte allerdings extrem lange. Wieder auf dem Desktop angekommen, erkannte das System plötzlich eine meiner SSD´s nicht mehr (obwohl in der Datenträgerverwaltung angezeigt). Formatieren ging nicht und so dachte ich "Hmm also entweder ist die SSD kaputt oder Windows hat sich komplett zerschossen".
Auf langes suchen hatte ich nicht wirklich Lust also entschloss ich mich Windows nochmal neu zu installieren (geht ja zum Glück heutzutage echt fix).
Hier tauchte aber auch schon das nächste Problem auf. Als die Installation die Festplatten anzeigen wollte, hat der Rechner ewig lang geladen (fast 5 min)....
Als ich dann aber bei der Festplattenauswahl war, wurds auf einmal sehr komisch. Meine Intel SSD (die, die Probleme gemacht hat) ist eine 250GB Platte. Die wurde mir auf einmal mit 2000Gb angezeigt. Da hab ich dann gedacht "Ok die wird wohl kaputt sein, ist ja auch schon ziemlich alt ist zwar komisch so plötzlich aber naja".
Hab den Rechner dann nochmal aus gemacht, die Platte komplett entfernt und siehe da diesmal ging es schneller.
Aber auch nur bis zum Anzeigen der Festplatten. Das löschen der Partitionen dauerte aber unendlich lang und als ich dann endlich die Windows Installation startete, brach sie bei ungefähr 30% mit ner Fehlermeldung ab und dann ging gar nichts mehr. Ich hatte nur noch ein schwarzes Bild nachdem das Bios Bootsymbol kam. Ins UEFI kam ich aber problemlos.

Ich hab dann folgendes gemacht: Ich hab den ganzen Rechner nochmal komplett auseinander gebaut, alle Teile wieder neu eingesetzt, Steckverbindungen überprüft, alles auf den richtigen Sitz kontrolliert usw. Außerdem hab ich mal die Mainboard Batterie entfernt und wieder eingesetzt. Wieder zusammen gebaut, lies sich diesmal Windows ordentlich und ohne jede Probleme installieren. Ich kam problemlos auf den Desktop und dachte "Jay super scheint ja jetzt zu funktionieren".
Also wieder ab ins UEFI und XMP Profil aktiviert. Und zack gingen die Probleme wieder los. Diesmal allerdings nicht in Form von Bluescreens, sondern ich konnte Desktop Symbole nicht mehr richtig verschieben, Websites wurden mir plötzlich nicht mehr richtig angezeigt bzw. stürzten ab usw....
Als letzte Aktion hab ich dann über das Mainboard einen Memtest 86 durchlaufen lassen, wo dann das hier bei raus kam (siehe Bild).
Der Memtest ist genau an dieser Stelle abgestürzt.

Joa das ist der Stand der Dinge. Sry für den langen Text, aber ich hoffe es ist alles soweit klar geworden und das ihr mir helfen könnt.


 

Anhänge

  • image0.jpg
    image0.jpg
    2,2 MB · Aufrufe: 42

chill_eule

Volt-Modder(in)
In welchen Slots sind die Riegel?
Was sagt Memtest mit nur einem Riegel?
Ist der alte RAM noch da zum testen?
 
TE
M

Micha_Regelt

Kabelverknoter(in)
In welchen Slots sind die Riegel?
Was sagt Memtest mit nur einem Riegel?
Ist der alte RAM noch da zum testen?
So hab jetzt erst mal nur ein Test gemacht. In A1 mit einem Riegel. Dabei kam das raus. Für mehr fehlt mir leider die Zeit, werde morgen aber weitere Tests machen.

Immerhin lief der Mem Test diesmal durch und ist nicht abgestürzt


Edit: Ok hab den 2 Riegel im gleichen Slot mal laufen lassen. Dabei kam das raus (Bild 4).Test ist im ersten run bei 60% abgestürzt

Edit: Ok hab den 2. Riegel (den mit den vielen Fehlern) jetzt im B Channel drin. Der ist jetzt schon weiter und bisher ohne Fehler. Ich mach den noch fertig... Wird dann halt ein langer Tag, aber wenn der Rechner nicht läuft, ist an Schlaf eh nicht zu denken :D


Edit³: Ich hab jetzt noch mal die CPU ausgebaut und mir den Sockel angeguckt. Also Pins oder so sind keine verbogen. Aber ich mal ne Frage zur Ram Belegung. Auf dem Board und in der Anleitung steht A2 und B2 mit nem * und dann 1st. Könnte das der Fehler sein ?
Aber meine Info bisher ist, dass es eigentlich egal ist
 

Anhänge

  • IMG_0506.JPG
    IMG_0506.JPG
    2,9 MB · Aufrufe: 35
  • IMG_0507.JPG
    IMG_0507.JPG
    2,7 MB · Aufrufe: 22
  • IMG_0508.JPG
    IMG_0508.JPG
    2,6 MB · Aufrufe: 21
  • 77BC4EB2-C2B2-4444-9D8D-5FD8D7AD1040.jpeg
    77BC4EB2-C2B2-4444-9D8D-5FD8D7AD1040.jpeg
    3,1 MB · Aufrufe: 31
Zuletzt bearbeitet:

HunterChief

Freizeitschrauber(in)
Hi,
Nein - es ist nicht egal in welchen Steckplätzen die Riegel gesteckt werden, und JA - es ist durchaus möglich dass die Fehler daraus resultieren.

Ohne die Riegel richtig -also gemäß Handbuch- zu stecken ist jegliches weitertesten, zurückschicken usw. fuer die Katz
Gruß
 
TE
M

Micha_Regelt

Kabelverknoter(in)
Hi,
Nein - es ist nicht egal in welchen Steckplätzen die Riegel gesteckt werden, und JA - es ist durchaus möglich dass die Fehler daraus resultieren.

Ohne die Riegel richtig -also gemäß Handbuch- zu stecken ist jegliches weitertesten, zurückschicken usw. fuer die Katz
Gruß
Ja hab ich wohl auch gemerkt jetzt. Mir war das gar nicht so wirklich bewusst. Hab jetzt (wie im Handbuch vorgegeben) A2 und B2 besetzt und es geht ohne Probleme. Mem Test 2 Durchläufe ohne Fehler.
Hier war das Problem wie so oft vor dem Monitor zu finden :D

Trotzdem danke für eure Hilfe :)
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Mach mal den Memtest ohne XMP-Profil,

Denn Arbeitsspeicher werfen auch Fehler aus, wenn sie nicht stabil laufen. Daher muss ein Arbeitsspeicher wo Fehler ausgeworfen werden nicht immer defekt sein.

Ich vermute stark, das deine Arbeitsspeicher mit dem XMP-Profil nicht stabil laufen. Übrigens hat es nichts zu sagen, wenn Arbeitsspeicher nicht auf der Liste stehen. Das bedeutet dann nur, dass sie nicht ausgetestet wurden.

Was du machen kannst ist...
1. Schauen, ob es eine aktuelle Bios Version gibt, denn diese beheben manchmal auch solche Probleme.
2. Die Werte der Arbeitsspeicher manuell einzustellen und kein XMP-Profil nutzen.
3. GGf. mit der Spannung der Arbeitsspeicher etwas höher gehen.

Wie gut Arbeitsspeicher laufen hängt immer vom Mainboard bzw. dessen Bios ab und auch vom Controller der sich auf dem Prozessor befindet. Die Güte des Prozessors macht daher hier auch ein Teil mit aus.

Falls du beim Aktivieren des XMP-Profiles gefragt wirst, ob das System mit übertaktet werden soll, solltest du diese Abfrage mit NEIN bestätigen.
 
TE
M

Micha_Regelt

Kabelverknoter(in)
Mach mal den Memtest ohne XMP-Profil,

Denn Arbeitsspeicher werfen auch Fehler aus, wenn sie nicht stabil laufen. Daher muss ein Arbeitsspeicher wo Fehler ausgeworfen werden nicht immer defekt sein.

Ich vermute stark, das deine Arbeitsspeicher mit dem XMP-Profil nicht stabil laufen. Übrigens hat es nichts zu sagen, wenn Arbeitsspeicher nicht auf der Liste stehen. Das bedeutet dann nur, dass sie nicht ausgetestet wurden.

Was du machen kannst ist...
1. Schauen, ob es eine aktuelle Bios Version gibt, denn diese beheben manchmal auch solche Probleme.
2. Die Werte der Arbeitsspeicher manuell einzustellen und kein XMP-Profil nutzen.
3. GGf. mit der Spannung der Arbeitsspeicher etwas höher gehen.

Wie gut Arbeitsspeicher laufen hängt immer vom Mainboard bzw. dessen Bios ab und auch vom Controller der sich auf dem Prozessor befindet. Die Güte des Prozessors macht daher hier auch ein Teil mit aus.

Falls du beim Aktivieren des XMP-Profiles gefragt wirst, ob das System mit übertaktet werden soll, solltest du diese Abfrage mit NEIN bestätigen.
Ich find es ja nett das du helfen willst. Aber man sollte auch den gesamten Tread lesen. Btw. Ich weiß das der Arbeitsspeicher mit diesem Board perfekt funktioniert. Exakt das gleiche System werkelt im Rechner von nem Kumpel von mir.

Aber das Thema ist ja bereits erledigt, hatte ich ja geschrieben (ganzen Tread lesen)
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Ich find es ja nett das du helfen willst. Aber man sollte auch den gesamten Tread lesen. Btw. Ich weiß das der Arbeitsspeicher mit diesem Board perfekt funktioniert. Exakt das gleiche System werkelt im Rechner von nem Kumpel von mir.
Hat aber nichts zu bedeuten, den jedes System ist wieder einzigartig und bereits der Prozessor, der in der Güte anders ausfallen wird, kann hier was ausmachen. Mit meinem 9900K und einem Z390 Board habe ich mal 3600 MHz bis auf 4266 MHz übertakten können. Zwei User dachten sich mit demselben Prozessor und Mainboard sich direkt 4000 MHz Speicher kaufen zu können und waren dann angepisst, da sie nicht über 3866 MHz kamen.

Aber das Thema ist ja bereits erledigt, hatte ich ja geschrieben (ganzen Tread lesen)
Habe dein Thema gelesen, bin aber erst heute dazu gekommen und dein Beitrag übersehen, wo die Speicher nicht richtig steckten. Bin natürlich auch davon ausgegangen das du dein Handbuch liest und die Speicher richtig drin stecken hattest.

Aber freue mich für dich, das es nun geht. :)
 
TE
M

Micha_Regelt

Kabelverknoter(in)
Hat aber nichts zu bedeuten, den jedes System ist wieder einzigartig und bereits der Prozessor, der in der Güte anders ausfallen wird, kann hier was ausmachen. Mit meinem 9900K und einem Z390 Board habe ich mal 3600 MHz bis auf 4266 MHz übertakten können. Zwei User dachten sich mit demselben Prozessor und Mainboard sich direkt 4000 MHz Speicher kaufen zu können und waren dann angepisst, da sie nicht über 3866 MHz kamen.
Ja wenn du übertaktest.... Dass du da unterschiedliche Ergebnisse hast, dass ist normal. Aber XMP hat mit der klassischen Übertaktung nichts zu tun. Und wenn das Board den Speicher offiziell unterstützt mit der angegebenen Taktfrequenz, dann hat das auch zu funktionieren. Ansonsten umtauschen.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Aber XMP hat mit der klassischen Übertaktung nichts zu tun.
Das ist nicht ganz richtig, das XMP-Profil setzt nur die Settings, was der Hersteller des Speichers dazu festlegt ganz unabhängig, ob diese der Spezifikation des Prozessors entsprechen als Profil fest. Alles, was hier als Settings übernommen werden können auch selbst manuell eingegeben werden. Das XMP-Profil nimmt hier nur die Arbeit ab und erleichtert die Einstellung davon.

Meine 4000 MHz Arbeitsspeicher, die ich mittlerweile verbaut habe laufen auch mit dem XMP-Profil, aber der Controller der auf dem Prozessor sitzt unterstützt in meinem Fall nur 2667MHZ und daher wird damit der Controller mit übertaktet. In deinem Fall jetzt nicht, weil der Controller deines Prozessors jetzt auch auf DDR4-3200 ausgelegt ist und du dir auch 3200 MHz Speicher gekauft hast.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
M

Micha_Regelt

Kabelverknoter(in)
Das ist nicht ganz richtig, das XMP-Profil setzt nur die Settings, was der Hersteller des Speichers dazu festlegt ganz unabhängig, ob diese der Spezifikation des Prozessors entsprechen als Profil fest. Alles, was hier als Settings übernommen werden können auch selbst manuell eingegeben werden. Das XMP-Profil nimmt hier nur die Arbeit ab und erleichtert die Einstellung davon.

Meine 4000 MHz Arbeitsspeicher, die ich mittlerweile verbaut habe laufen auch mit dem XMP-Profil, aber der Controller der auf dem Prozessor sitzt unterstützt in meinem Fall nur 2667MHZ und daher wird damit der Controller mit übertaktet. In deinem Fall jetzt nicht, weil der Controller deines Prozessors jetzt auch auf DDR4-3200 ausgelegt ist und du dir auch 3200 MHz Speicher gekauft hast.
Jaaa das ist ja klar, dass das was das XMP macht auch manuell geht. Das ändert aber nichts daran, dass der Hersteller sein Versprechen (3200Mhz als Beispiel) einhalten muss wenn das Mainboard den Speicher offiziell unterstützt. Alles was darüber hinaus geht, steht gar nicht zur Diskussion. Wenn aber jetzt das XMP Profil nicht funktioniert und das System genau deswegen abstürzt und ohne nicht... Dann stimmt was nicht. Das kann Software technisch sein (kein aktuelles Bios z.b.) oder eben Hardware.
 
Oben Unten