Lüfter von D5 Next/Octo gesteuert drehen weiter wenn PC aus

SnaxeX

BIOS-Overclocker(in)
Hallo,

hatte schon mal jemand das "Problem", dass die Lüfter sich weiter drehen obwohl der PC aus ist? Das Problem ist leider nicht so sehr für mich wiederholbar, aber manchmal drehen sich die Lüfter weiter, obwohl der PC heruntergefahren ist.

Ironischerweise trifft das nicht alle Lüfter, sondern nur die, welche sich auf den externen Radiatoren befinden. Sprich auf einem längeren Verlängerungskabel sitzen. Die internen sind alle aus.

Hat da meine Pumpe oder meine OCTO nen Schaden ab oder sollte ich mal ein Verlängerungskabel austauschen?
 
Wie genau sind sie angeschlossen und wo sitzt die Pumpe und die Steuerung? Sind sie mit dem intern verbautem Netzteil angeschlossen?

Was für ein Mainboard ist verbaut?
 
Wie genau sind sie angeschlossen und wo sitzt die Pumpe und die Steuerung? Sind sie mit dem intern verbautem Netzteil angeschlossen?

Was für ein Mainboard ist verbaut
Pumpe ist eine D5, die steuert sich also im Gehäuse ganz normal und wird über deren Software gesteuert. Octo ist hinten im Kabelmanagement Teil verstaut. Beide mit dem intern verbauten Netzteil angeschlossen.

Mainboard ist ein Gigabyte X570 Aorus Master, welches aber die Lüfter nicht ansteuert.

Drehen sie sich zufällig recht langsam weiter, wenn sie denn drehen?
Ja, sehr langsam. Ich habe es auch nicht gemerkt bis ich einmal das "minimal" Luft"säuseln" vernommen habe, weil es absolut leise im Büro war. Da habe ich dann gemerkt, dass sich die externen Lüfter drehen, die internen aber alle nicht.

Die Drehstufe ist aber sehr langsam, wie als würden sie nur auf einer minimalen Stufe weiterlaufen.
 
Die Drehstufe ist aber sehr langsam, wie als würden sie nur auf einer minimalen Stufe weiterlaufen.
Zufällig ungefähr so, als ob sie auf 5V laufen würden?
Ich könnte mir vorstellen, dass aus irgendwelchen Gründen die Lüfter 5V Standby-Spannung abbekommen.
Das passiert bei beiden Geräten?
Wie schaut deine Verkabelung aus?
 
Zufällig ungefähr so, als ob sie auf 5V laufen würden?
Ich könnte mir vorstellen, dass aus irgendwelchen Gründen die Lüfter 5V Standby-Spannung abbekommen.
Das passiert bei beiden Geräten?
Wie schaut deine Verkabelung aus?
Ich konnte es reproduzieren, es sind die 5 Lüfter extern, welche von der OCTO angesteuert werden. Die anderen sind alle still.

Boah 5V könnten das gut sein. Wenn ich an mein Fractal Design R5 zurück denke, welches ja einen eingebauten Fan Controller hatte und auf der niedrigsten Stufe 5V hatte, kommt das "gefühlt" hin.

Die 5 Arctic P12 PWM PST sind alle über ihren eigenen "Adapter" miteinander verteilt. Am letzten hängen dann 1 oder 2 Verlängerungskabel für PWM Lüfter, die dann an der Octo angeschlossen sind.
Die Octo bekommt ihren Strom über Molex Verlängerung bis zum Molex Anschluss dann.

Ich schätze mal alles auseinaderstecken und wieder ineinanderstecken?
 
Das Octo ist doch auch per Usb mit dem PC verbunden. Der Molex nimmt seine 5V eigentlich immer über die normale 5V-Schiene, aber Usb meiner Erfahrung nach oft über Standby-5V. Wie auch immer, das sollte nicht passieren.
Aquacomputer belästigen. Kann ja nicht sein, dass die Lüfter da Spannung bekommen. Auf + sollten die 12V vom Netzteil liegen und das tun sie im Betrieb auch, da dürfen im ausgeschalteten Zustand keine 5V von der Logik liegen.
Hast du ein Multimeter, um das nachzumessen? Evtl. auch ob auf der Pwm-Leitung eine Spannung anliegt?
 
Vermutlich kommt die Spannung über den USB-Anschluss.
Schau mal im Menü, da gibt es ein Energiesparen:
Energiesparen.JPG
(Mit Gigabyte sind diese Optionen auch irgendwo mit dabei.)

ErP stellt das Mainboard auf Standby, weil normalerweise die Spannung nach dem Herunterfahren nicht getrennt wird. Der Rechner lässt sich danach aber ganz normal starten. Diese Einstellung ist auch gut um lästige RGBs vom Mainboard nach dem Ausschalten auch aus zuhaben.

Es gibt aber auch dieses Standby für S4/S5, was für die USB-Anschlüsse zuständig ist und je nachdem was dort eingestellt ist eine Spannung anliegt. Hatte auch mal ein Gigabyte Mainboard kurze Zeit verbaut und mein Quadro hat auch so komisch ohne diese Einstellungen reagiert.

Mit meinem MSI oder Asus hatte ich diese Probleme mit 5v die noch anliegen aber nicht.
 
Das Octo ist doch auch per Usb mit dem PC verbunden. Der Molex nimmt seine 5V eigentlich immer über die normale 5V-Schiene, aber Usb meiner Erfahrung nach oft über Standby-5V. Wie auch immer, das sollte nicht passieren.
Aquacomputer belästigen. Kann ja nicht sein, dass die Lüfter da Spannung bekommen. Auf + sollten die 12V vom Netzteil liegen und das tun sie im Betrieb auch, da dürfen im ausgeschalteten Zustand keine 5V von der Logik liegen.
Hast du ein Multimeter, um das nachzumessen? Evtl. auch ob auf der Pwm-Leitung eine Spannung anliegt?
Ich habe leider kein Multimeter, um das nachzumessen. Aber das Problem habe ich gelöst, siehe unten!

Vermutlich kommt die Spannung über den USB-Anschluss.
Schau mal im Menü, da gibt es ein Energiesparen:
Anhang anzeigen 1413218
(Mit Gigabyte sind diese Optionen auch irgendwo mit dabei.)

ErP stellt das Mainboard auf Standby, weil normalerweise die Spannung nach dem Herunterfahren nicht getrennt wird. Der Rechner lässt sich danach aber ganz normal starten. Diese Einstellung ist auch gut um lästige RGBs vom Mainboard nach dem Ausschalten auch aus zuhaben.

Es gibt aber auch dieses Standby für S4/S5, was für die USB-Anschlüsse zuständig ist und je nachdem was dort eingestellt ist eine Spannung anliegt. Hatte auch mal ein Gigabyte Mainboard kurze Zeit verbaut und mein Quadro hat auch so komisch ohne diese Einstellungen reagiert.

Mit meinem MSI oder Asus hatte ich diese Probleme mit 5v die noch anliegen aber nicht.

Das war das Problem. Ich habe nämlich aufgrund einer neuen Grafikkarte das BIOS/Chipsatz geupdated, um SAM aktivieren zu können (Ryzen 3000 konnte das erst mit Update).

Seitdem ist dann auch das "Problem" aufgetreten. Sie haben nämlich die USB Einstellungen umbenannt - die hatte ich nämlich immer auf ausgeschalten. Jetzt haben sie es unbenannt/wieder aktiviert. (Zumindestens bilde ich mir ein, dass es da auch mal ne zweite Möglichkeit gab, wo explizit nach USB Devices gefragt wurde und es nicht nur ErP geheißen hat)

Für alle anderen: Gigabyte X570 Aorus Master Handbuch auf Seite 48 ist ErP gelistet.
Im Bios: Settings --> Platform Power --> ErP --> Das muss "Enabled" sein.
 
Ja, du hast das Problem mit den drehenden Lüftern gelöst, aber nicht, dass da auf den Anschlüssen 5V Standby anliegen können. Da würde ich mal bei Aquacomputer nachfragen, was das angeht.
 
Kommt aber vom Mainboard, denn als mir letztes Jahr mein Mainboard durchgebrannt ist und ich ein Gigabyte Board verbaute, hatte ich auch dasselbe Problem. Mit MSI und Asus habe ich dieses Problem nicht. In meinem ersten Beitrag habe ich daher beabsichtigt nach dem Mainboard gefragt, da ich bereits einen Verdacht hatte.
 
Kommt aber vom Mainboard, denn als mir letztes Jahr mein Mainboard durchgebrannt ist und ich ein Gigabyte Board verbaute, hatte ich auch dasselbe Problem. Mit MSI und Asus habe ich dieses Problem nicht. In meinem ersten Beitrag habe ich daher beabsichtigt nach dem Mainboard gefragt, da ich bereits einen Verdacht hatte.
Ok alles klar. Ich habe trotzdem aqua computer mal angeschrieben, habe ihnen da auch per se die Hardware gelistet etc..

Wenn sie eh sagen, dass das vom Mainboard kommt / nicht anders machbar ist, ok. Komisch ist es auch, weil es nur die einen Lüfter "getroffen" hat und die anderen sich aber alle ruhig verhalten haben.

Es war jetzt auch kein "krasses" Problem, die Lüfter drehen sich bei 5V ja jetzt nicht unbedingt schnell. Ist mir nur beim Arbeiten aufgefallen, warum von meinen privaten Desktop PC "Geräusche" kommen.
 
Schlimm war es damals mit meiner Aquastream Ultimate Pumpe, denn die hat mit dem Gigabyte Mainboard sogar ein 5v Alarm ausgegeben. Mit dieser Einstellung im Bios konnte ich dieses zwar unterbinden, aber ab dem Zeitpunkt als der Rechner ausging und diese Abschaltung stattfand, piepte der Alarm ganz kurz. Habe damals dann aus andere Gründe ehe das Board austauschen müssen und wieder zu MSI gewechselt.
 
Wenn sie eh sagen, dass das vom Mainboard kommt / nicht anders machbar ist, ok.
Es ist nicht das Problem, dass das Octo Standy-Spannung bekommt. Das Problem ist, dass die an den Lüftern landet.
Komisch ist es auch, weil es nur die einen Lüfter "getroffen" hat und die anderen sich aber alle ruhig verhalten haben.
Und die hängen auch alle am Octo?

Was ich mir vorstellen könnte (!!!) ist folgendes:
Die Logik läuft auch im ausgeschalteten Zustand und so liefert das Octo weiterhin eine Spannung auf der Pwm-Leitung. Jetzt haben die Arctics eine komische Elektronik und nehmen auch das Steuersignal her, um damit den Motor zu versorgen. Schon dreht er. Das sollte natürlich nicht so sein.
Eine andere Möglichkeit wäre die, dass das Problem von der Abschalt-Funktion der Lüfterausgänge kommt. Die Abschaltung läuft elektronisch und im ausgeschalteten Zustand ohne 12V-Versorgung des Octo kann wie auch immer die Steuerspannung von der Logik auf die Leitung kommen. Das würde aber auch die anderen Lüfter betreffen, außer diese laufen bei 5V nicht.
Wie auch immer, AC wird es schon wissen.
 
Zurück