• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Logitech Embody Gaming Chair und Co.: Gaming-Möbel im Test

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Logitech Embody Gaming Chair und Co.: Gaming-Möbel im Test

Die Kollegen von Eurogamer haben dem Logitech Embody Gaming Chair, dem Logitech G Nevi Gaming Desk und dem Logitech G Ollin Monitor Arm einen Test unterzogen.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Logitech Embody Gaming Chair und Co.: Gaming-Möbel im Test
 

Stormado

Freizeitschrauber(in)
Also ich weiß nicht. Gerade Stuhl und Tisch sind schon arg teuer, ob sich das lohnt?

Habe mir erst letzte Woche selbst einen Büro-Schreibtisch bestellt. 180x180 (Eckschreibtisch). Inklusive dreier Kabellöcher und einem Kabelkanal für 1.365 EUR. Höhenverstellbar ist er auch. Ich habe also deutlich mehr Platz und zahle "nur" ca. 200,- EUR mehr.

Und der Stuhl für 1.300,- EUR? Ohne Kopf- bzw. Nackenstütze? Ich habe ja grundsätzlich kein Problem für den Markennamen mal 100-200 EUR mehr zu zahlen. Aber selbst 1.000,- EUR finde ich noch arg extrem. Dann lieber die Recaro Gaming Stühle.. Oder eben ein richtiger Chefsessel.
 

LarreN_04

Kabelverknoter(in)
Also ich weiß nicht. Gerade Stuhl und Tisch sind schon arg teuer, ob sich das lohnt?

Habe mir erst letzte Woche selbst einen Büro-Schreibtisch bestellt. 180x180 (Eckschreibtisch). Inklusive dreier Kabellöcher und einem Kabelkanal für 1.365 EUR. Höhenverstellbar ist er auch. Ich habe also deutlich mehr Platz und zahle "nur" ca. 200,- EUR mehr.

Und der Stuhl für 1.300,- EUR? Ohne Kopf- bzw. Nackenstütze? Ich habe ja grundsätzlich kein Problem für den Markennamen mal 100-200 EUR mehr zu zahlen. Aber selbst 1.000,- EUR finde ich noch arg extrem. Dann lieber die Recaro Gaming Stühle.. Oder eben ein richtiger Chefsessel.

Kein Mensch braucht für eine gesunde Haltung eine Kopf- oder Nackenstütze am Schreibtisch. Herman Miller ist mit das Beste was man auf dem Markt bekommt....Die wissen schon sehr gut wie sowas geht. Hier zahlst du nicht für den Name Logitech.
 

Stormado

Freizeitschrauber(in)
Kein Mensch braucht für eine gesunde Haltung eine Kopf- oder Nackenstütze am Schreibtisch. Herman Miller ist mit das Beste was man auf dem Markt bekommt....Die wissen schon sehr gut wie sowas geht. Hier zahlst du nicht für den Name Logitech.

Mag sein, dass man keine Kopf- oder Nackenstütze benötigt. Aber es gibt durchaus auch mal Zeiten, in denen ich meinen Kopf gerne anlehne. Und bei solch einem Preis erwarte ich dann auch, dass es eine gibt.

Zum Hersteller selbst kann ich eben nichts sagen. Wenn es stimmt und dieser zur den Besten des Markts gehört okay. Wie ich anfänglich schrieb, bin ich mir nur nicht sicher, ob es sich auch lohnt.
 

ocquest

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Also ich weiß nicht. Gerade Stuhl und Tisch sind schon arg teuer, ob sich das lohnt?

Habe mir erst letzte Woche selbst einen Büro-Schreibtisch bestellt. 180x180 (Eckschreibtisch). Inklusive dreier Kabellöcher und einem Kabelkanal für 1.365 EUR. Höhenverstellbar ist er auch. Ich habe also deutlich mehr Platz und zahle "nur" ca. 200,- EUR mehr.

Hast du es nicht gesehen?
Da steht doch "Gaming" im Produktnamen des Tisches.
Logitech G Nevi Gaming Desk.
Von daher ist der Preis natürlich schon gerechtfertigt. :ugly:

Mich wundert nur der Monitorarm.
Er heißt ja nur Logitech G Ollin Monitor Arm.
Da muss Logitech dringend noch nachbessern und ein "Gaming" in den Produktnamen packen, um die 200€ für einen Monitorarm zu rechtfertigen!
 
  • Like
Reaktionen: B00

hrIntelNvidia

Software-Overclocker(in)
Hast du es nicht gesehen?
Da steht doch "Gaming" im Produktnamen des Tisches.
Logitech G Nevi Gaming Desk.
Von daher ist der Preis natürlich schon gerechtfertigt. :ugly:
Ich dachte ein solcher Preis ist nur gerechtfertig, wenn das Produkt neben Gaming noch ARGB im Namen hat und dazu noch stylische Marketingbegriffe wie "Headshot", "Bam Bam", "Ultra", "Super", "Hyper", … oder eben eine beliebige Kombo daraus. :lol:
 

Ganjafield

Freizeitschrauber(in)
Kein Mensch braucht für eine gesunde Haltung eine Kopf- oder Nackenstütze am Schreibtisch. Herman Miller ist mit das Beste was man auf dem Markt bekommt....Die wissen schon sehr gut wie sowas geht. Hier zahlst du nicht für den Name Logitech.

Girsberger hat auch sehr sehr gute Stühle. Die gibt es auch schon Jahrzehnte. Kosten ein paar EUR mehr aber den Kira haben wir z.B. 5 mal im Büro und die sind nach 3 Jahren immer noch so gut wie Neu. Da knackt oder quietscht nichts.
 

yingtao

Software-Overclocker(in)
Also ich weiß nicht. Gerade Stuhl und Tisch sind schon arg teuer, ob sich das lohnt?

Habe mir erst letzte Woche selbst einen Büro-Schreibtisch bestellt. 180x180 (Eckschreibtisch). Inklusive dreier Kabellöcher und einem Kabelkanal für 1.365 EUR. Höhenverstellbar ist er auch. Ich habe also deutlich mehr Platz und zahle "nur" ca. 200,- EUR mehr.

Und der Stuhl für 1.300,- EUR? Ohne Kopf- bzw. Nackenstütze? Ich habe ja grundsätzlich kein Problem für den Markennamen mal 100-200 EUR mehr zu zahlen. Aber selbst 1.000,- EUR finde ich noch arg extrem. Dann lieber die Recaro Gaming Stühle.. Oder eben ein richtiger Chefsessel.

Problem bei den Recaro Gaming Stühlen oder Chefsessel ist das die nicht ergonomisch sind. Der Herman Miller Embody kostet normal schon 1200€, zahlst für die Logitech Version also nur 100€ Aufpreis was meiner Meinung nach OK ist für das leicht andere Design und den anscheinend anderen Schaumstoff. Kopf-/Nackenstütze brauchst du bei dem Stuhl zudem nicht, da deine Wirbelsäule bis ca. Schulterblätter gestützt wird. Mit der Wirbelsäule in der Position kannst du deinen Kopf gar nicht mehr nach hinten lehnen. Kannst dich ja mal gerade hinsetzen, Bauchmuskeln anspannen und Schultern nach hinten und gucken wie viel du deinen Kopf noch nach hinten bewegen kannst.

Es macht einen riesen Unterschied ob man einen "normalen" Bürostuhl hat oder einen ergonomischen der dafür gemacht ist das man lange auf dem Stuhl sitzt. Die meisten "Gaming" Stühle sind Rennstühlen nachempfunden und die sind nicht für Ergonomie oder langes Sitzen gedacht. Die Funktion eines Rennstuhl ist genug Seitenhalt für die G-Kräfte in Kurvenfahrten zu bieten und dass für die Länge eines Rennen, also vielleicht 2h am Stück.

Falls jemand mal einen ergonomischen Stuhl probesitzt, es dauert ein paar Wochen bis man sich dran gewöhnt hat, da man Jahre "falsches" sitzen erst wieder verlernen muss.

Was den Tisch angeht finde ich den jetzt auch nicht übertrieben teuer. Der ist elektrisch höhenverstellbar mit Sensor das man den nicht zu niedrig einstellt. Der elektrisch höhenverstellbare Schreibtisch aus dem IKEA kostet auch schon 1000€. Sind hier also auch wieder ca. 100-200€ für den Namen, das Design und die andere Oberfläche.
 

Stormado

Freizeitschrauber(in)
Was den Tisch angeht finde ich den jetzt auch nicht übertrieben teuer. Der ist elektrisch höhenverstellbar mit Sensor das man den nicht zu niedrig einstellt. Der elektrisch höhenverstellbare Schreibtisch aus dem IKEA kostet auch schon 1000€. Sind hier also auch wieder ca. 100-200€ für den Namen, das Design und die andere Oberfläche.

Dem Rest deines Beitrages stimme ich sofort zu. Aber ich finde eben, dass das schon ne ganze Stange Geld ist, wenn ich mir einen bestellt habe - Praxistest geht vermutlich erst Anfang März wenn er bestenfalls geliefert wird - einen deutlich größeren Schreibtisch für nur 100-200 EUR mehr bekomme. Das Grundgerüst kostet auch nur 1.189 EUR.

Höhenverstellbar ist auch dieser (mit vier Höhen, die man speichern kann) und er enthält auch eine offene Schublade für einige Dinge.

Zum Stuhl kann man dann sagen, dass der Preis gerechtfertigt ist - so wie ich deinen Post entnehme. Aber beim Tisch bin ich echt zwiegespalten :)
 

t670i

Freizeitschrauber(in)
Mittlerweile habe ich auch gelernt, dass diese Gamingstühle ergonomisch einfach Müll sind.
Der Embody ist auf den ersten Blick teuer. Wenn man aber bedenkt, dass man den Stuhl 10+ Jahre nutzen kann, relativiert sich das wieder.
Allerdings muss es nicht gleich der Benz unter den Bürostühlen sein. Man bekommt auch für ~300€ Bürostühle, die ergonomisch jedem "Gaming Chair" überlegen sind.

Empfehlenswertes Video zu dem Thema:
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
 

bongpapst84

Schraubenverwechsler(in)
Ich habe mir zu Weihnachten den Stuhl von Logitech gegönnt, da ich seit einiger Zeit unter enormen Rückenschmerzen leide und dadurch auch schon mal im Krankenhaus war.
Ich hatte davor lange Zeit einen dieser weit verbreiteten "Gaming" Stühle.
Ich kann nur sagen es ist ein Unterschied wie Tag und Nacht.
Nach einer Stunde auf dem alten Stuhl bin ich mit starken Schmerzen aufgestanden und jetzt kann ich echt stundenlang sitzen und stehe entspannt auf.
Für mich hat sich die Investition absolut gelohnt und ich bin froh, dass ich mir die nächsten 12 Jahre keine Sorgen mehr wegen einem Stuhl machen muss :)
 

Tech_13

PC-Selbstbauer(in)
Bin von einem DX-Racer (vor vielen Jahren) auf einen Steelcase Gesture und nun auf einen Think, beide mit Nackenstütze, gewechselt.
Letzteres hat mich ~1000€gekostet, und bereue nichts.
 

Arikus

Software-Overclocker(in)
Ich habe seit 10 Jahren einen Stressless Relaxsessel der für mich (2m groß) perfekt ist. Ist aber nur mit einem L-Tisch wirklich nutzbar, da ich so die Maus rechts von mir auf dem Tisch habe.
Keine Rückenprobleme und auch Netflix, Youtube und Co kann man entspannt zurückgelehnt genießen.

Einziger "Nachteil" ist, dass ich selten mal morgens im Sessel aufwache, weil ich im bequemen Sessel eingeschlafen bin.
 

KiwiXP

Schraubenverwechsler(in)
1000 euro für einen ordentlichen Bürostuhl ist erstmal nichts besonderes. Ist wie ein Bett man verbringt eben viel Zeit in so einem und da lohnt es sich eben mal mehr auszugeben.

Eure lächerlichen Gaming Stühle wie DXracer, noblechairs könnt ihr gerne behalten. Hatte mal 2013 einen DXracer und nach 1 Jahr flog er raus.
 

Stormado

Freizeitschrauber(in)
1000 euro für einen ordentlichen Bürostuhl ist erstmal nichts besonderes. Ist wie ein Bett man verbringt eben viel Zeit in so einem und da lohnt es sich eben mal mehr auszugeben.

Eure lächerlichen Gaming Stühle wie DXracer, noblechairs könnt ihr gerne behalten. Hatte mal 2013 einen DXracer und nach 1 Jahr flog er raus.

Ja, ist schon korrekt so. Habe selbst daheim auch immer DXRacer etc. gehabt bzw. habe es noch. Hier auf der Arbeit, wo es ergonomische Stühle gibt, merkt man durchaus einen Unterschied.

Vermutlich hole ich mir im April einen neuen. Welche Firmen kommen dabei am ehesten in Betracht?
 

BikeRider

Volt-Modder(in)
Hauptsache es steht "Gaming" dabei und schon kann man ordentlich an der Preisschraube drehen.
Scheint ja zu funktionieren. Es gibt ja anscheinend genug Leute, die kaufen, kaufen, kaufen - ohne nachzudenken.
Ich bin mal gespannt, wann es offiziell Gaming-Toiletten, Gaming-Badewannen, Gaming-Duschen und Gaming-Bidets zu kaufen gibt.
 
  • Like
Reaktionen: B00

SimonG

Software-Overclocker(in)
Vermutlich hole ich mir im April einen neuen. Welche Firmen kommen dabei am ehesten in Betracht?

Ich bin mit meinem Profim Stuhl (Modell Xenon) sehr zufrieden. Ist ein eher günstiger Bürostuhl, der aber alles hat was ein ergonomischer Stuhl haben sollte.
Negativ sind sind mit die "4D"-Armlehnen aufgefallen. Die waren nach 2 Jahren oder so kaputt. Hab sie abgeschraubt und seit dem nicht vermisst.
Die Polsterung ist nicht für stundenlanges Sitzen gemacht. Für einen 8-9 Stunden Arbeitstag ist es (je nach Gewichtsklasse) okay. Wer länger sitzt, muss mMn mehr für den Stuhl ausgeben.
Kopfstütze oder extra-lange Gasfeder sind soweit ich weiß als Zusatzoption möglich. Genauso wie Netzrücken und verschiedene Bezüge. Ich habe meinen im Bürofachhandel gekauft. Probesitzen ist Pflicht!
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
1125 euro für einen popligen Tisch!? Warum? Weil der Baumarkt geschlossen ist?
Weil man mit "GAMER" Produkten offenbar den Deppen das Geld aus der Tasche ziehen kann. Hab bei Aldi einen Gaming Chair und so weiter gesehen. Völlig überteuerte Dinger, die es 1 Jahr zuvor schon gab. Um ein Drittel des Preises und als "Bürosessel" vermarktet. Spieler sind halt einfach auch dumm, wenn wo "Gamer" oder "gaming" drauf steht, kaufen sie es blöd. Tastaturen genauso offenbar wie Sessel, Tische usw. Auch bei den Bildschirmen ist der Nutzen von "Gaming" Display oft fragwürdig und völlig überteuert. Ich schreib das etwa auf einem 11 Jahre alten "Gaming"-Display (27 Zoll, 2ms Reaktionszeit), der hat 200€ gekostet (Syncmaster 2770H) . Wenn man heute ein 27 Zoll Gaming-Display kauft zahlt man wohl mehr, Weil die Hersteller rausgefunden haben, dass man "Gamer" abzocken kann.
Gerade bei Sessel ists aber besonders fragwürdig: warum sollt ein Gamer irgendwie andere Ergonomie erfordern als Leute, die 8-12h am Arbeitsplatz gut sitzen müssen. Letzteres ist wenigstens auf Ergonomie überprüft.
 

Torsley

BIOS-Overclocker(in)
aber warum keine kopflehne. ich will doch nicht immer 100% der zeit progamer nach vorn gelehnt spielen. >.<
 
  • Like
Reaktionen: B00

gerX7a

Software-Overclocker(in)
[...] Und der Stuhl für 1.300,- EUR? Ohne Kopf- bzw. Nackenstütze? Ich habe ja grundsätzlich kein Problem für den Markennamen mal 100-200 EUR mehr zu zahlen. Aber selbst 1.000,- EUR finde ich noch arg extrem. Dann lieber die Recaro Gaming Stühle.. Oder eben ein richtiger Chefsessel.
Der Preis für diesen Stuhl ist normal. Herman-Miller fertigt den Embody seit 2008 und der liegt seit dem in der Preisregion von 1100 - 1400 € (ist zudem auch konfigurierbar bzgl. den Materialien und dem Fuß und Rollen), je nachdem wo man den bekommt. Das Logitech-Produkt hier ist nur eine minimale (Material-)Anpassung des Originaldesigns.
 
Zuletzt bearbeitet:

CD LABS: Radon Project

Volt-Modder(in)
Weil man mit "GAMER" Produkten offenbar den Deppen das Geld aus der Tasche ziehen kann. Hab bei Aldi einen Gaming Chair und so weiter gesehen. Völlig überteuerte Dinger, die es 1 Jahr zuvor schon gab. Um ein Drittel des Preises und als "Bürosessel" vermarktet. Spieler sind halt einfach auch dumm, wenn wo "Gamer" oder "gaming" drauf steht, kaufen sie es blöd. Tastaturen genauso offenbar wie Sessel, Tische usw. Auch bei den Bildschirmen ist der Nutzen von "Gaming" Display oft fragwürdig und völlig überteuert. Ich schreib das etwa auf einem 11 Jahre alten "Gaming"-Display (27 Zoll, 2ms Reaktionszeit), der hat 200€ gekostet (Syncmaster 2770H) . Wenn man heute ein 27 Zoll Gaming-Display kauft zahlt man wohl mehr, Weil die Hersteller rausgefunden haben, dass man "Gamer" abzocken kann.
Gerade bei Sessel ists aber besonders fragwürdig: warum sollt ein Gamer irgendwie andere Ergonomie erfordern als Leute, die 8-12h am Arbeitsplatz gut sitzen müssen. Letzteres ist wenigstens auf Ergonomie überprüft.
Im Monitormarkt wird momentan per se abgezockt, mit dem Gaming-Label hat der generelle Trend nur wenig zu tun. Er wird natürlich noch zusätzlich dadurch unterstützt, das ist klar.

Und das hier ist ein umgelabelter Bürostuhl, wie aber auch schon viele sonst hier angemerkt haben.
 

Fawkes

Komplett-PC-Aufrüster(in)
So ziemlich der einzig brauchbare "Gaming"-Stuhl für lange Sitzungen, wobei der Logitech-Aufpreis eher unnötig und die Kühlfunktion nur Marketing-blabla ist.
Preislich natürlich happig, aber wenn man ihn als Geschäftsausgabe absetzen kann (13 Jahre nach AfA), relativiert sich das auch wieder. Und andere gute Bürostühle wie mein Grammer Office Tiger 8 mit Vollausstattung (Glide-Tec, Airshape, Schurwolle, usw.) kosten auch nicht wirklich weniger. Bei mir stand damals noch der Freedom Chair zur Auswahl, aber da gab es so oft Probleme mit den Armstützen und kein Support in D, dass er leider rausgefallen ist.

Bevor man alle paar Jahre hunderte Euro für schlechte Gamingstühle ausgibt, lieber einmal tiefer in die Tasche greifen und dafür die zigfache Nutzungsdauer und keine Rückenschäden als Langzeitfolge haben.

@PCGH: Ein Test ist das nun aber wirklich nicht. Eigentlich müsstet ihr das mMn als "Werbung" kennzeichnen.

@Stormado Neben HM sind die üblichen Verdächtigen Steelcase, Interstuhl, Sato Grammer Office, Dauphin, Haider Bioswing, usw.
Wichtig wäre eigentlich irgendwo Probezusitzen, da jeder Körper anders ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten